Haupt aktives SpielTipps für Teenager-Eltern (13, 14, 15, 16, 17 und 18 Jahre)

Tipps für Teenager-Eltern (13, 14, 15, 16, 17 und 18 Jahre)

aktives Spiel : Tipps für Teenager-Eltern (13, 14, 15, 16, 17 und 18 Jahre)

Tipps für Teenager-Eltern (13, 14, 15, 16, 17 und 18 Jahre)

Der beste Rat für glückliche, gesunde Teenager.

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 29. Juli 2019 Von einem vom Vorstand zugelassenen Arzt medizinisch überprüft

Entwicklung des Kindes

Überblick
  • Kleinkinder

    • 1 Jahr alt
    • 2 Jahre alt
    • Disziplin-Beratung
    • Tipps zur Elternschaft
  • Kinder im Vorschulalter

    • 3 Jahre alt
    • 4 Jahre alt
    • 5 Jahre alt
    • Disziplin-Beratung
    • Tipps zur Elternschaft
  • Kinder im schulpflichtigen Alter

    • 6 Jahre alt
    • 7 Jahre alt
    • 8 Jahre alt
    • 9 Jahre alt
    • Disziplin-Beratung
    • Tipps zur Elternschaft
  • Tweens

    • 10 Jahre alt
    • 11 Jahre alt
    • 12 Jahre alt
    • Disziplin-Beratung
    • Tipps zur Elternschaft
  • Jugendliche

    • 13 Jahre alt
    • 14 Jahre alt
    • 15-jährige
    • 16 Jahre alt
    • 17 Jahre alt
    • 18 Jahre alt
    • Disziplin-Beratung
    • Tipps zur Elternschaft

Die Teenagerjahre sind eine Zeit, um sicherzustellen, dass Ihr Kind nach der High School bereit für das Leben ist. Sie werden wahrscheinlich bemerken, dass Ihr Teenager in vielerlei Hinsicht unabhängig sein kann. Aber es ist auch eine Zeit, in der Sie Bereiche bemerken, die einer Verbesserung bedürfen.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Teenager in bestimmten Bereichen Probleme hat, bringen Sie ihm seine neuen Lebensfähigkeiten bei. Und gib ihr viele Möglichkeiten, verantwortungsbewusst und unabhängig zu sein. Wenn Sie sich jetzt auf gesunde Gewohnheiten konzentrieren, können Sie Ihr Kind in die Lage versetzen, in Zukunft für sich selbst zu sorgen.

Illustration von Emily Roberts, Verywell

Alltag

Auch wenn Ihr Teenager manchmal darauf besteht, dass er alles weiß oder über alle Fähigkeiten verfügt, die er in der Erwachsenenwelt benötigt, besteht eine gute Chance, dass seine Fähigkeiten eine Feinabstimmung gebrauchen.

Natürlich haben die Teenagerjahre auch viele neue Möglichkeiten. Ein Führerschein und eine Teilzeitbeschäftigung sind nur einige der Meilensteine, die Ihren Teenagern die Möglichkeit geben, Verantwortung zu üben.

In der Zwischenzeit ist es wichtig, Ihrem Teenager beizubringen, wie er auf sich selbst aufpasst und wie er alltägliche Aktivitäten ausführt, die ihn auf die Zukunft vorbereiten.

Diät & Ernährung

Eine ausgewogene, auf den USDA-Richtlinien basierende Ernährung sollte Ihrem Teenager dabei helfen, alle wichtigen Vitamine und Mineralien zu sich zu nehmen, die er benötigt. Jugendliche werden höchstwahrscheinlich die täglich empfohlenen Quoten für Kalzium, Eisen, Zink und Vitamin D nicht einhalten.

Sofern bei Blutuntersuchungen und der Beurteilung durch einen Kinderarzt kein spezifischer Mangel festgestellt wird, ist es vorzuziehen, Nährstoffe aus der Nahrung zu beziehen, anstatt Nahrungsergänzungsmittel.

Wenn es um die Kalorienaufnahme geht, benötigen mäßig aktive Jungen:

  • 13-Jährige benötigen 2.200 Kalorien
  • 14-Jährige benötigen 2.400 Kalorien
  • 15-Jährige benötigen 2.600 Kalorien
  • 16-Jährige, 17-Jährige und 18-Jährige benötigen 2.800 Kalorien

Mäßig aktive Mädchen zwischen 13 und 18 Jahren benötigen 2.000 Kalorien pro Tag.

Jugendliche, die mehr als 60 Minuten pro Tag aktiv sind, benötigen möglicherweise mehr Kalorien, während sesshafte Jugendliche weniger Kalorien benötigen, um einen gesunden Body-Mass-Index aufrechtzuerhalten.

Jugendliche treffen viele ihrer eigenen Essensentscheidungen. Das kann bedeuten, dass sie wahrscheinlich mit ihren Freunden Fastfood zu sich nehmen. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Teenager erklären, wie man eine gute Wahl trifft.

Konzentrieren Sie sich auf die Gesundheit, anstatt auf das Gewicht. Besprechen Sie, wie wichtig es ist, seinen Körper und sein Gehirn zu stärken.

Halten Sie die Küche mit gesundem Obst und Gemüse bestückt. Reservieren Sie zuckerhaltige Produkte für eine gelegentliche Belohnung.

Achten Sie auf Diäten und Imageprobleme, insbesondere bei Mädchen. Teen Mädchen versuchen oft, Gewicht zu verlieren und viele von ihnen beschränken ihre Nahrungsaufnahme oder beginnen nur bestimmte Arten von Lebensmitteln zu essen. Essstörungen treten häufig im Teenageralter auf.

Physische Aktivität

Es wird empfohlen, dass Jugendliche jeden Tag 60 Minuten körperlich aktiv sind. Aerobic-Übungen sollten die Hauptform der Aktivität sein.

Aber auch muskelaufbauende Übungen wie Krafttraining und knochenaufbauende Übungen wie Springen sind wichtig für die Gesundheit.

Wenn Ihr Teenager kein Interesse daran hat, einer Sportmannschaft beizutreten, erzwingen Sie es nicht. Hilf ihr, etwas zu finden, was sie wirklich tun möchte. Täglich spazieren gehen oder eine Radtour machen, Kajak fahren oder schwimmen, das könnte eine Aktivität sein, die sie mehr genießt als eine Mannschaftssportart.

Auch wenn Ihr Teenager keinen Sport mag, gibt es viele Aktivitäten, die ihn in Bewegung bringen können. Sie können körperliche Aktivität auch zu einer Familienaktivität machen. Machen Sie nach dem Abendessen einen Abendspaziergang oder wandern Sie am Wochenende.

Begrenzen Sie die Bildschirmzeit Ihres Teenagers und ermutigen Sie ihn, Zeit im Freien zu verbringen. Sprechen Sie darüber, wie wichtig es ist, seinen Körper gesund zu halten, und legen Sie Wert darauf, ein gutes Vorbild zu sein.

Um das Haus

Die Teenagerjahre sind eine kritische Zeit für junge Menschen, um selbst Entscheidungen zu treffen und mehr Verantwortung zu übernehmen. Je mehr Verantwortung sie jetzt übernehmen können, desto weniger werden sie beim Übergang ins Erwachsenenalter zu kämpfen haben.

Zu den Aufgaben, die als Teenager gelernt werden, gehören:

  • Erledige Aufgaben effizient und korrekt zu Hause, in der Schule und am Arbeitsplatz.
  • Für ihre eigene persönliche Hygiene und Besitztümer sorgen.
  • Zeige Mitgefühl für andere Menschen.
  • In ihrem Alltag und online sozial verantwortlich zu sein.
  • Kontrollieren Sie ihre Emotionen und interagieren Sie angemessen mit Menschen.
  • Verstehen Sie, dass sexuelle Aktivitäten zu Konsequenzen führen können.
  • Umgang mit Gruppenzwangssituationen wie Trinken, Rauchen und Drogenkonsum.
  • Erotikprivilegien wie Autofahren oder Bankkonto.
  • Habe einen Job und arbeite gut mit anderen in einem Team.
  • Die Fähigkeit, mit Bedacht Geld zu verdienen und auszugeben.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind weiß, wie man wichtige Haushaltsaufgaben erledigt, wie Wäsche waschen und Grundnahrungsmittel kochen. Möglicherweise möchten Sie die Hausarbeit manchmal wechseln, um sicherzustellen, dass er die Gelegenheit hat, die Haushaltsaktivitäten zu üben, die Sie zur Pflege des Hauses ausführen.

Geben Sie Ihrem Teenager die Privilegien, die auf seiner Verantwortlichkeitsstufe basieren. Wenn er Ihnen beweisen kann, dass er mit Haushaltsaufgaben betraut werden kann, können Sie sicher sein, dass er die Verantwortung für das Führen eines Autos oder das unbeaufsichtigte Zusammensein mit seinen Freunden übernimmt.

Während Ihr Teenager die meiste Zeit mit seinen Freunden verbringen möchte, ist es wichtig, darauf zu bestehen, einige Zeit als Familie zusammen zu verbringen. Ein monatlicher Familienabend oder ein wöchentlicher Pizzabend sind Traditionen, die Sie beibehalten möchten.

Essen Sie als Familie zusammen, wann immer Sie können. Dies kann eine wichtige Möglichkeit sein, sich täglich mit Ihrem Teenager zu verbinden.

Gesundheit & Sicherheit

Es ist wichtig, dass Ihr Kind weiß, wie es sich um seine Gesundheit kümmert. Risikoverhalten kann eine der größten Gefahren für Jugendliche sein. Informieren Sie Ihren Teenager über die Gefahren, denen er ausgesetzt ist, und nehmen Sie ihm Privilegien weg, wenn Ihr Teenager schlechte Entscheidungen trifft.

Besuch beim Arzt

Jugendliche können ihren Kinderarzt bis zum 21. Lebensjahr besuchen. Jährliche Gesundheitschecks werden Teenagern empfohlen.

Sport, Akne, Infektionen der Atemwege, Asthma und Hautprobleme sind häufige Gründe, warum Jugendliche ihren Kinderarzt zwischen den jährlichen Besuchen aufsuchen müssen.

Es ist wichtig, Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, privat mit dem Kinderarzt zu sprechen. Möglicherweise haben sie Fragen zu Sex, Sexualität, sexuell übertragbaren Krankheiten, Alkohol, Drogen oder anderen sensiblen Themen, über die sie vor den Augen ihrer Eltern nicht gerne sprechen.

Der Kinderarzt sollte den Body-Mass-Index Ihres Kindes überprüfen, Ratschläge zu körperlicher Aktivität und Ernährung geben und Aufklärung über sexuell übertragbare Infektionen geben.

Sexuell aktive Jugendliche können routinemäßig auf sexuell übertragbare Krankheiten wie Chlamydien und Gonorrhö untersucht werden, auch wenn sie keine Symptome aufweisen.

Das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen empfiehlt, dass Mädchen zwischen 13 und 15 Jahren zum ersten Mal einen gynäkologischen Besuch abstatten.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention empfehlen Teenagern, ihre zweite Dosis des Meningokokken-Impfstoffs im Alter von 16 Jahren zu verabreichen.

Der Kinderarzt sollte auch nach psychischen Problemen wie Depressionen und Angstzuständen suchen. Es ist wichtig, Bedenken bezüglich der Stimmung oder des Verhaltens Ihres Teenagers vorzubringen.

Schlafen

Das AAP empfiehlt, dass Jugendliche jede Nacht zwischen 8 und 10 Stunden Schlaf erhalten. Frühzeitiger Schulbeginn kann es für Jugendliche schwierig machen, die empfohlene Schlafmenge zu erreichen.

Ihre biologischen Uhren sorgen dafür, dass sie später aufbleiben und länger schlafen. Dies macht das frühe Aufwachen sehr schwierig.

Es gibt verschiedene Dinge, die Sie tun können, um Ihrem Teenager zu helfen, genug Schlaf zu bekommen:

  • Sprechen Sie mit Ihrem Teenager über ihre nächtliche Routine . Besprechen Sie, wie wichtig es ist, sich Zeit zu nehmen, um sich zu entspannen, bevor sie ins Bett geht. Lesen oder ein Bad nehmen kann eine gute Möglichkeit sein, sich zu entspannen.
  • Schalten Sie elektronische Geräte frühzeitig aus . Schalten Sie Smartphones, Laptops und Fernseher mindestens 30 Minuten vor dem Zubettgehen aus. Erlauben Sie ihr nicht, mit einem Smartphone in ihrem Schlafzimmer zu schlafen.
  • Entmutige Nickerchen . Das Einschlafen nach der Schule kann den Nachtschlaf beeinträchtigen.
  • Halten Sie den Schlafplan Ihres Teenagers konsistent . An den Wochenenden durchzuschlafen oder in den Ferien zu spät aufzubleiben, unterbricht die biologische Uhr Ihres Teenagers. Richten Sie an außerschulischen Tagen eine Weckzeit ein, die nicht mehr als eine Stunde nach der Weckzeit der Schule liegt.

Sicherheit

Das größte Sicherheitsproblem für Teenager sind ihre riskanten Entscheidungen. Manchmal sind sie wahrscheinlich impulsiv, und leider ist nur eine schlechte Entscheidung nötig, um in einen schweren Unfall zu geraten.

In den USA sind Unfälle mit Kraftfahrzeugen die häufigste Todesursache für Jugendliche. Jugendliche im Alter von 16 bis 19 Jahren haben ein viel höheres Risiko, bei einem Autounfall zu sterben oder sich zu verletzen als jede andere Altersgruppe.

Bevor Ihr Teenager sich ans Steuer setzt - oder ein Beifahrer eines jugendlichen Fahrers wird - ist es wichtig, die größten Gefahren zu verstehen, die zu Unfällen mit jugendlichen Autos führen. Abgelenktes Fahren, Geschwindigkeit und unerfahrener Fahrer sind Faktoren, die zu Unfällen mit Kraftfahrzeugen im Teenageralter führen können.

Erstellen Sie Regeln für Ihr jugendlich und machen Sie Ihre Erwartungen klar. Sprechen Sie über Konsequenzen für rücksichtsloses Verhalten, z. B. zu schnelles Fahren oder Einsteigen mit jemandem, der getrunken hat.

Das drittgrößte Risiko für die Gesundheit eines Teenagers ist Gewalt. Im Jahr 2017 starben in den USA mehr als 1.800 Jugendliche im Alter von 15 bis 19 Jahren an den Folgen von Gewalt

Laut einer Umfrage der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) aus dem Jahr 2017 wurden im vergangenen Jahr 19% der Jugendlichen gemobbt. Und 16% der Schüler gaben an, in den letzten 30 Tagen mindestens einmal eine Waffe (ein Messer oder eine Waffe) getragen zu haben.

Sprechen Sie mit Ihrem Teenager darüber, wie Sie in Sicherheit bleiben können. Besprechen Sie, was zu tun ist, wenn er gemobbt wird, oder wie zu reagieren ist, wenn er erfährt, dass ein anderer Schüler eine Waffe trägt. Sprechen Sie auch über Dating-Gewalt, da viele Gewaltakte in romantischen Beziehungen vorkommen.

Selbstmord ist die dritthäufigste Todesursache bei Teenagern im Alter von 15 bis 19 Jahren. Laut CDC versuchen 2016 etwa 7% der Schüler Selbstmord, aber viele Jugendliche denken über Selbstmord nach, handeln aber nicht danach es.

Während es viele Faktoren gibt, die zu Selbstmord, Einsamkeit, Depressionen, familiären Problemen und Drogenmissbrauch beitragen, kann ein Teenager einem besonders hohen Risiko ausgesetzt sein.

Es ist wichtig, die geistige Gesundheit Ihres Teenagers zu überwachen. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Teenager ein psychisches Problem hat oder Selbstmordgedanken hat, suchen Sie professionelle Hilfe. Sie können mit ihrem Kinderarzt sprechen.

Technologie

Technologie spielt im Alltag von Teenagern eine große Rolle. Es hat sich geändert, wie sie miteinander ausgehen, Kontakte knüpfen und kommunizieren.

Bleiben Sie über die neuesten Apps, Social-Media-Sites und digitalen Geräte, die Jugendliche verwenden, auf dem Laufenden. Ihr Teenager hört nicht auf Ihre Warnungen, wenn Sie nicht über die Risiken und Gefahren informiert sind.

Cyberbullies und sexuelle Raubtiere bergen glaubwürdige Risiken. Aber das sind nicht die einzigen Bedrohungen, denen Ihr Teenager online gegenübersteht.

Die Leute könnten auch versuchen, ihre Identität zu stehlen. Oder sie kann eingeladen werden, an Betrügereien oder betrügerischen Aktivitäten teilzunehmen, ohne es zu merken. Es ist daher wichtig, dass Sie Ihren Teenager über diese Gefahren aufklären.

Es ist auch wichtig, über die Bedeutung der Verwaltung seines Online-Rufs zu sprechen. Die Bilder, die er veröffentlicht, Memes, die er teilt und Inhalte, die er mag, werden eine permanente Aufzeichnung seiner Aktivität erstellen.

Die Entscheidungen, die er jetzt online trifft, könnten ihn für den Rest seines Lebens beeinflussen. Hochschulzulassungsbeamte, zukünftige Chefs und sogar zukünftige romantische Partner können sich im Internet über ihn informieren.

Erstellen Sie klare Regeln für das Smartphone Ihres Teenagers und andere elektronische Geräte. Stellen Sie Konsequenzen für die Verletzung der Regeln fest.

Während Sie nicht jede Nachricht lesen müssen, die Ihr Teenager sendet, überwachen Sie seine Online-Aktivität. Wissen Sie, was er online macht und stellen Sie sicher, dass er gesunde Entscheidungen trifft.

Die Welt deines Teenagers

Es ist normal für Ihren Teenager, dass sich die Welt manchmal um ihn dreht. Tatsächlich könnte er sogar denken, dass er ein "imaginäres Publikum" hat.

Das "imaginäre Publikum" ist eine Bezeichnung für die Überzeugung von Teenagern, dass es eine Gruppe von Anhängern gibt, die ständig jede ihrer Bewegungen beobachten und beurteilen Jeder achtet darauf, wie er aussieht und was er tut. Dies ist eine normale Phase der sozialen Entwicklung im Teenageralter.

Es kann für Eltern ärgerlich sein, zu sehen, wie ihr Teenager fünf Mal sein Hemd wechselt, bevor sie zur Schule gehen. Die meisten Entscheidungen scheinen fast identisch zu sein. Aber das ist normales jugendliches Verhalten.

Ihr Teenager wird nicht nur mehr in soziale Beziehungen investiert, sondern auch für soziale Themen sensibilisiert. Möglicherweise investiert er mehr in die Unterstützung einer Wohltätigkeitsorganisation oder den Kampf für eine politische Sache, an die er glaubt.

Wenn Ihr Teenager reift, wird er mehr Zeit damit verbringen, über seine Werte nachzudenken. Er könnte seinen Glauben in Frage stellen oder behaupten, er würde einen anderen Lebensstil als Sie führen. Das ist alles Teil des Trennungsprozesses, da Ihr Teen zu seiner eigenen Person wird.

Es ist normal, dass alle Teenager das Gefühl haben, dass sie manchmal nicht dazu passen. Ihr Vertrauen wird wahrscheinlich auch aufheben. Aber für Teenager, die gemobbt und ausgegrenzt werden, ist die Pubertät wahrscheinlich eine besonders schwierige Zeit.

Wenn Ihr Teenager Probleme hat, sich sozial zu integrieren, ziehen Sie professionelle Hilfe in Betracht. Einsamkeit und Isolation können zu psychischen Problemen führen.

Es ist auch wichtig, den Stresslevel Ihres Teenagers im Auge zu behalten. Akademische Probleme, soziale Probleme, sportlicher Druck und die Vorbereitung auf die Zukunft können manchmal überwältigend sein.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Teenager nicht überplant ist. Ausfallzeiten sind wichtig.

Jugendliche brauchen gesunde Aktivitäten zum Stressabbau und Entspannung. Bringen Sie Ihrem Kind proaktiv bei, wie es erkennt, wann sein Stresslevel hoch ist, und zeigen Sie ihm, wie es mit Stress auf gesunde Weise umgeht.

Schnelle Tipps

Unterstützen Sie die Bemühungen Ihres Teenagers, ein Individuum zu sein, ganz gleich, ob Ihr Teen Musik liebt oder gern Sport treibt. Das kann bedeuten, dass Sie einen Schritt zurücktreten und erkennen, dass der Job Ihres Teenagers nicht darin besteht, Ihre Träume für ihn zu verwirklichen - sein Job besteht darin, seine eigenen Träume zu verwirklichen.

Als Eltern ist es normal, ein Gefühl der Trauer zu verspüren, wenn Ihr Kind erwachsen wird. Vorbei sind die Zeiten, in denen sie von dir abhängig war und bald wird sie auf sich allein gestellt sein.

Stellen Sie sicher, dass Sie auf gesunde Weise mit Ihren Emotionen umgehen. Lassen Sie nicht zu, dass Ihre Gefühle Ihr Kind zurückhalten

Denken Sie zum Schluss daran, dass Sie und Ihr Teenager sich nicht auf alles einigen müssen. Lassen Sie ihn zu seiner eigenen Person werden und sich als Individuum etablieren, solange er dies auf sichere Weise tut.

Kategorie:
First Lady Michelle Obama: Zitate zu Kindergesundheit und Fettleibigkeit
Kaufen Sie ein, bis Sie das Geburtstagsfeier-Thema fallen lassen