Haupt Adoption & PflegeRisikofaktoren für Fehlgeburten bei Teenagern, Behandlung und Genesung

Risikofaktoren für Fehlgeburten bei Teenagern, Behandlung und Genesung

Adoption & Pflege : Risikofaktoren für Fehlgeburten bei Teenagern, Behandlung und Genesung

Risikofaktoren für Fehlgeburten bei Teenagern, Behandlung und Genesung

Von Elizabeth Czukas Aktualisiert am 2. Dezember 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Rosemarie Gearhart / Getty Images

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Bewältigen und vorankommen
    • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung

    Während so viel Energie in die Verhinderung von Schwangerschaften im Teenageralter gesteckt wird, gibt es wenig Unterstützung für Frauen im Alter von 18 Jahren und jünger, die eine Fehlgeburt erleben.

    Die Unempfindlichkeit Erwachsener gegenüber Fehlgeburten kann für Jugendliche exponentiell schlimmer sein, denen oft gesagt wird: "Dies ist ein Segen" oder "Das hat zum Besten geklappt" oder sogar "Sie haben Glück" - all das sind schreckliche Dinge Zu jemandem zu sagen, der gerade nicht nur eine möglicherweise schmerzhafte körperliche Erfahrung gemacht hat, sondern auch einen emotionalen Verlust.

    Stattdessen sollten Jugendliche während einer Fehlgeburt mit Respekt und Mitgefühl behandelt werden. Dies ist eine emotional, mental und physisch herausfordernde Phase in jedem Leben, und die Tatsache, dass die Erfahrung mit dem Verlust der Schwangerschaft kompliziert ist, verstärkt diese Herausforderungen nur.

    Risikofaktoren für Fehlgeburten bei Teenagern

    Jugendliche haben ein noch höheres Risiko für Fehlgeburten und Schwangerschaftskomplikationen als die durchschnittliche erwachsene Frau. Da so viele Teenager erst viel später in der Schwangerschaft wissen, dass sie schwanger sind, oder keine Schwangerschaftsvorsorge in Anspruch nehmen, um die Schwangerschaft geheim zu halten, werden ihre Risikofaktoren zu einer noch größeren Bedrohung. Zu diesen Risikofaktoren gehören:

    • Alter, besonders für Jugendliche unter 15 Jahren
    • Übergewicht, ein wachsendes Problem bei Kindern jeden Alters
    • Untergewicht
    • Sexuell übertragbare Infektionen
    • Drogenmissbrauch, einschließlich Alkohol- und Tabakkonsum
    • Präeklampsie
    • Diabetes
    • Mangel an Schwangerschaftsvorsorge

    Fehlgeburtenbehandlung für Jugendliche

    Im Allgemeinen ist die Behandlung von Fehlgeburten bei Teenagern nicht anders als bei erwachsenen Frauen. Es lohnt sich jedoch, einige besondere Umstände zu berücksichtigen, die Jugendliche betreffen:

    • Unerfahrenheit: Eine Schwangerschaft im Teenageralter ist oft die erste einer Frau, und viele Teenager haben noch nie eine gynäkologische Untersuchung gemacht. Tatsächlich wurden sie möglicherweise noch nie in einem Krankenhaus behandelt. Jugendliche haben oft Angst und Angst vor Eingriffen und Prüfungen, die sie möglicherweise als Teil ihrer Betreuung benötigen.
    • Zustimmungsprobleme: Mit Ausnahme von Notfällen verlangen die meisten Staaten die Zustimmung eines Elternteils, damit ein Teenager eine Behandlung für eine Fehlgeburt erhält. Oft erfährt ein Elternteil zum ersten Mal von der Schwangerschaft seiner Tochter, was eine ohnehin schwierige Situation enorm belastet.
    • Vermeidung der Behandlung: Es gab Fälle, in denen Jugendliche die medizinische Behandlung während einer Fehlgeburt aus Angst vor Schwierigkeiten mit den Eltern sowie aus Angst vor dem Urteil von Freunden, Familienangehörigen und medizinischem Fachpersonal verweigerten. Ein Teenager, der selbst mit einem Verlust zu tun hat, wird die Warnsignale für Komplikationen wie Infektionen, übermäßige Blutungen oder zurückgebliebene Plazenta nicht wahrnehmen und möglicherweise seine Gesundheit gefährden.
    • Partnerrechte: Abhängig von den örtlichen Gesetzen, den Krankenhausrichtlinien und den Präferenzen der Eltern kann es sein, dass der Lebensgefährte eines Teenagers während einer Fehlgeburt nicht anwesend ist. Dies kann sowohl für den Teenager als auch für ihren Lebensgefährten schwierig sein, dessen Trauerprozess beeinträchtigt sein kann.
    • Rechtliche Probleme: In einigen Fällen wird die emotionale Schwierigkeit einer Fehlgeburt auch durch rechtliche Probleme verschärft. Abhängig vom Alter eines Teenagers zum Zeitpunkt eines Schwangerschaftsverlusts könnte ein Sozialarbeiter im Krankenhaus verpflichtet sein, den Fall als gesetzliche Vergewaltigung dem Sozialdienst zu melden.

    Probleme bei der Wiederherstellung von Fehlgeburten für Jugendliche

    Wie jeder andere nach einem Schwangerschaftsverlust haben Jugendliche körperliche und emotionale Probleme mit der Genesung. Als Teenager kann es zusätzliche Schwierigkeiten bei der Bewältigung geben.

    • Schuldgefühle: Jugendliche fühlen sich wahrscheinlich schuldig, wenn sie schwanger werden, und sind auch schuldig wegen ihres Verlusts. Diese Gefühle können durch Schuldgefühle verkompliziert werden, wenn sich ein Teenager erleichtert darüber fühlt, dass ihre Schwangerschaft beendet wurde, ohne dass ein Baby gepflegt werden musste.
    • Mangel an Unterstützung: Jugendliche können Wut von ihren Eltern und Urteilsvermögen von Gleichaltrigen - sowie der Familie - für jede Schwangerschaft ausgesetzt sein. Mangelnde soziale Unterstützung kann zu Traurigkeitsgefühlen und zur Entwicklung von Depressionen beitragen.
    • Unempfindliche Kommentare: Wie oben erwähnt, fühlen sich viele Menschen sehr wohl, wenn sie nach einer Fehlgeburt unangemessene Bemerkungen zu Teenagern machen. Nur weil ein Teenager möglicherweise nicht geplant hat, schwanger zu werden, heißt das nicht, dass er sich nicht mit seinem Baby verbunden gefühlt hat, unabhängig davon, wie angemessen der Zeitpunkt für diese Schwangerschaft ist. Sie als „glücklich“ zu bezeichnen oder ihren Verlust in den Griff zu bekommen, gibt einem Teenager das Gefühl, dass ihr Schmerz unwichtig oder unerwünscht ist. Dieser Mangel an Sensibilität kann den Trauerprozess sehr erschweren.
    • Erste Erfahrungen mit dem Tod: Bei einigen Teenagern ist eine Fehlgeburt möglicherweise die erste Erfahrung mit dem "Tod", und die Bewältigungsfähigkeiten sind möglicherweise noch nicht ausreichend. Ein Teenager kann sich in dieser Situation sehr isoliert fühlen.
    • Verlust der Kindheit: Selbst der reifste Teenager wird zweifellos durch die Erfahrung der Schwangerschaft und den anschließenden Verlust verändert. Der Umgang mit Trauergefühlen kann noch schwieriger sein, wenn ein Teenager auch mit dem Verlust seiner Kindheitsphase konfrontiert ist.
    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Hinweise zum Stillen von Zwillingen und Vielfachen
    6 Arten von Großeltern, die nicht so großartig sind