Haupt BabynahrungKindern beibringen, ihr Spielzeug zu teilen

Kindern beibringen, ihr Spielzeug zu teilen

Babynahrung : Kindern beibringen, ihr Spielzeug zu teilen

Kindern beibringen, ihr Spielzeug zu teilen

Von Amanda Rock Aktualisiert am 12. Mai 2019
Tom Merton / Caiaimage / Getty Images

Mehr in Kinder im Vorschulalter

  • Verhalten & Emotionen
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege

    Es gibt einige Wörter in unserem Wortschatz, die größtenteils immer mit Vorschulkindern in Verbindung gebracht werden. "Nein." "Bergwerk." "Gib mir." Diese Wörter werden normalerweise von einem Ziehen, einem Greifen oder einer Umarmungsbewegung an der Brust begleitet - in jedem Fall hält der Vorschulkind einen kostbaren (oder nicht so kostbaren) Gegenstand in der Hand, den er nicht möchte, dass ein anderer ihn hat . Kindern beizubringen, etwas zu teilen, das sie nicht aufgeben wollen, kann eine entmutigende Aufgabe sein, aber es kann getan werden. Hier ist wie.

    Lehren, wie man teilt

    1. Ein gutes Beispiel geben. Wenn Sie möchten, dass Ihr Vorschulkind das Teilen lernt, müssen Sie es mit ihm teilen. Wenn Sie an Apfelscheiben naschen, bieten Sie ihr eine an. Liebt sie es, mit Ihren Stiften zu färben? "> Vielen Dank, wenn Sie fertig sind. Stellen Sie sicher, dass die Geschwister dem Anzug folgen. Am wichtigsten ist, dass der betreffende Artikel in gutem Zustand ist, wenn Sie ihn zurückgeben.
    2. Stellen Sie sicher, dass Ihr Vorschulkind weiß, was Teilen ist, und dass er ein Spielzeug nicht für immer behalten kann, wenn Sie es mit jemandem teilen. Wenn sie ihre Puppe nicht teilen möchte, einen Timer einstellen und erklären möchte, wann der Timer abläuft, ist es Zeit, dass das andere Kind an die Reihe kommt. Wenn sie sieht, dass sie ihre Puppe zurückbekommt, ist es wahrscheinlich, dass sie in Zukunft aufgibt.
    1. Finden Sie heraus, warum Ihr Vorschulkind einen bestimmten Artikel nicht teilen möchte. War es ein besonderes Geschenk von jemandem? Ist es brandneu? Bevor Sie Ihr Kind wegen mangelnder Kooperation disziplinieren, sollten Sie herausfinden, warum es sich so verhält.
    2. Manchmal stößt man auf einen Stolperstein, wenn ein anderes Kind nicht mit dem Kleinen teilt, aber es ist trotzdem eine großartige Gelegenheit zum Unterrichten. Lassen Sie Ihr Kind sich in die Lage seines Freundes versetzen, um herauszufinden, warum sein Freund nicht teilen möchte. Sagen Sie etwas wie: "Ich denke, dass Spielzeug für Ihren Freund etwas ganz Besonderes ist. Warum finden Sie nicht etwas anderes, mit dem Sie spielen können?"
    3. Zeigen Sie ihr, dass Teilen Spaß macht. Machen Sie Aktivitäten und Spiele, die sich für zwei oder mehr Personen eignen - arbeiten Sie an einem Puzzle, spielen Sie ein Brettspiel oder backen Sie gemeinsam Kekse. Wenn das Ziel erreicht ist - das Rätsel ist erledigt oder die Kekse sind fertig -, sprechen Sie darüber, wie großartig es war, diese Aktivität mit ihr zu teilen.
    4. Erkennen, wann es in Ordnung ist, nicht zu teilen. Manchmal gibt es Dinge, die Ihr Vorschulkind einfach nicht aufgeben kann. Und das ist gut so. Wenn Sie ihn zwingen, etwas mitzuteilen, das er nicht bereit ist aufzugeben, könnte dies nach hinten losgehen und ihn ärgern, anstatt großzügig zu sein. Bevor ein Spieldatum beginnt, gehen Sie durch das Haus und lassen Sie Ihren Kleinen Gegenstände auswählen, mit denen er lieber nicht mit jemand anderem spielen möchte. Legen Sie sie an einen besonderen Ort. Dann gehen Sie durch und suchen Sie Dinge aus, die sich zum Teilen eignen - Künstlerbedarf, Rätsel, Brettspiele. Dies gibt einen guten Ton an.

      Tipps:

      1. Positive Verstärkung verwenden. Geben Sie ihr Dinge zum Teilen mit Freunden auf einem Spieldate oder in der Schule wie Sticker, einen Snack für die Klasse oder kleine Spielsachen. Wenn sie sieht, dass Teilen Spaß machen kann, wird sie es eher alleine tun.
      2. Wenn ein Freund zum Spielen vorbeikommt, fragen Sie die Eltern des Kindes, ob sie ein oder zwei Spielzeuge zum Teilen mitbringen können. Wenn Ihr Vorschulkind sieht, dass sein Freund seine Sachen teilt, kann Ihr Kind nachziehen.
      3. Sei geduldig. Die Zeit ist ein guter Ausgleich. Während Ihre Kleine soziale Fähigkeiten entwickelt und echte Freunde findet, wird sie bald feststellen, dass das Teilen Spaß macht und das Spielen mit ihrer Lieblingspuppe mit einer Freundin viel besser ist als das Spielen alleine.
      4. Denken Sie daran, dass das Teilen nicht immer greifbare Elemente umfasst. Setzen Sie sich und teilen Sie eine Geschichte oder eine Aktivität. Und verwenden Sie das Wort "Teilen" häufig in Ihrem Wortschatz. Je mehr Ihr Vorschulkind das Wort Anteil hört, desto häufiger wird es und zweite Natur.
      5. Weisen Sie auf ein gutes Teilen hin, wenn Sie es sehen. Hat er auf einer Geburtstagsfeier eine Tüte bekommen? Sagen Sie, wie schön es für den Geburtstagskind war, an seinem besonderen Tag mit Freunden zu teilen. Hat ein Freund einen Snack auf dem Spielplatz geteilt? Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Kind sich bedanken. Und vor allem, wenn Ihr Vorschulkind teilt, achten Sie darauf, zu bemerken.

        Was du brauchst

        • Die Geduld
        • Positive Verstärkung
        • Ein gutes Beispiel
        • Spielzeug für die gemeinsame Nutzung - Walkie-Talkies, Brettspiele, Künstlerbedarf
        • Ein Ort, an dem Sie Spielzeug für Ihr Kind aufbewahren können, ist noch nicht bereit, es zu teilen
        • Etwas Besonderes, das Sie mit Ihrer Kleinen teilen können
        $config[ads_kvadrat] not found
        Kategorie:
        Grundlegende Schreibbehinderungen
        Sollten Sie Ihr Kind unterbringen?