Haupt aktives SpielKindern gute Etikette und Manieren beibringen

Kindern gute Etikette und Manieren beibringen

aktives Spiel : Kindern gute Etikette und Manieren beibringen

Kindern gute Etikette und Manieren beibringen

Von Katherine Lee Aktualisiert 5. Juni 2019
KidStock / Getty Images

Mehr in Kindererziehung

  • Aktivitäten
  • Feierlichkeiten
  • Ausrüstung und Produkte
  • Technologie

In der heutigen schnelllebigen, technologieorientierten Gesellschaft ist es wichtiger denn je, Kindern Manieren beizubringen. Eine der wichtigsten Aufgaben unserer Eltern ist es, unseren Kindern dabei zu helfen, soziale Kompetenzen zu entwickeln, ihnen den höflichen Umgang mit Menschen zu zeigen und ihnen beizubringen, andere mit Respekt zu behandeln.

Egal, ob es sich um ein Feiertagstreffen, ein Familienessen oder eine einfache Reise zum Lebensmittelgeschäft handelt, Eltern können diese sozialen Gelegenheiten nutzen, um ihren Kindern gute Umgangsformen beizubringen, die bis in die Pubertät und darüber hinaus ein gewöhnlicher Bestandteil ihres Lebens werden. Hier sind einige großartige Möglichkeiten, wie Eltern ihren Kindern gute Manieren beibringen können.

Wichtige Methoden, um Ihr Kind zu unterrichten

Dies sind ein paar Manieren, die alle Kinder kennen sollten.

  • Bringen Sie ihnen bei, „Bitte“ und „Danke“ zu sagen: Dies ist natürlich eine der wichtigsten Grundlagen für gutes Benehmen. Wenn Kinder älter werden, können die Eltern sie ermutigen, Dankesschreiben zu schreiben, vorzugsweise mit Stift und Papier. Es versteht sich von selbst, dass Kinder lernen sollten, sich für die erhaltenen Geschenke zu bedanken. Es sollte ihnen aber auch beigebracht werden, sich bei Menschen zu bedanken, die sie unterstützen oder bedienen, beispielsweise Kellner in Restaurants, und sogar ihre Eltern, wenn sie im Laufe ihres Alltags etwas für sie tun.

Vergessen Sie nicht die Cousins: Die Cousins ​​von "Please" und "Thank you", das heißt. Bringen Sie Ihrem Kind unbedingt Sätze wie „Darf ich“ bei. „Gut, danke. und wie geht es dir ">

  • Üben Sie, Menschen richtig zu begrüßen: Es ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die Sie Ihrem Kind beibringen können, wie man Menschen richtig begrüßt, sagt Rossi. Bringen Sie Ihrem Kind bei, den Menschen in die Augen zu schauen, sie direkt anzusehen und ihnen die Hand zu schütteln, wenn sie ihnen begegnen. Eine gute Möglichkeit, diese Fähigkeiten zu üben, besteht darin, sie beim Rollenspiel mit Ihrem Kind zu besprechen.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind, "Mr." oder "Ms." zu verwenden: Es mag altmodisch klingen, aber die Verwendung eines Titels und eines Nachnamens ist für ein Kind die beste Art, jemanden anzusprechen oder auf jemanden hinzuweisen, sagt Rossi.
  • Überlegen Sie, wie sie den Anruf entgegennehmen sollen: Wenn Sie den Anruf entgegennehmen, bringen Sie Ihrem Kind bei, zu sagen: "Darf ich meiner Mutter sagen, wer anruft, bitte?", Anstatt zu sagen: "Wer ist das?", Sagt Rossi. Und sagen Sie Ihrem Kind aus Sicherheitsgründen, dass es beim Beantworten des Telefons nicht den Namen Ihrer Familie sagen soll (wie in „Wohnsitz von Smith“). Erinnern Sie Ihr Kind auch daran, niemals quer durch das Haus zu schreien, sondern zu Ihnen zu gehen und Ihnen mitzuteilen, dass Sie einen Anruf haben. Wenn Sie nicht erreichbar sind, bringen Sie Ihrem Kind bei, etwas zu sagen: „Sie ist nicht verfügbar. Darf ich bitte eine Nachricht entgegennehmen? “Und fordern Sie Ihr Kind auf, die Informationen zu notieren, sie dem Anrufer zu wiederholen und den Anrufer zu fragen, wie sein Name geschrieben ist.
  • Hervorheben der Handy-Etikette: Wenn Ihr Kind ein Handy hat, sollten Sie sicherstellen, dass Sie die Nachricht übermitteln, dass es nicht an den Tisch gebracht wird. (Vielleicht möchten Sie sogar die gesamte Elektronik am Tisch verbieten und den Fernseher ausschalten, damit Sie sich aufeinander und auf das Abendessen konzentrieren können.) Rossi schlägt vor, dass Ihr Kind sein Handy in einen Korb legt, wenn es hereinkommt die Tür.
  • Erinnern Sie Ihr Kind daran, mit Menschen auf eine Weise zu sprechen, mit der es gesprochen werden möchte: Das bedeutet, dass Sie keine unhöflichen Äußerungen wie „Halt die Klappe“ verwenden oder in einem unfreundlichen Ton sprechen, auch wenn Sie mit jemandem nicht einverstanden sind.
  • Machen Sie es sich zur Gewohnheit, darauf zu warten, dass Ihr Kind an die Reihe kommt: Viele Kinder, insbesondere jüngere Kinder, haben Probleme damit. Das liegt daran, dass Kinder oft ihre Gedanken zum Ausdruck bringen möchten, sobald ihnen etwas einfällt. Kinder sind von Natur aus egozentrisch und benötigen möglicherweise Erinnerungen, um zu warten, bis jemand mit dem Sprechen fertig ist, bevor sie unterbrochen werden. Um Kindern dabei zu helfen, diese Gewohnheit zu erlernen, können Eltern versuchen, eine visuelle Erinnerung zu verwenden, z. B. ein Stofftier oder einen sprechenden Stock. Lassen Sie einfach alle nur sprechen, wenn Sie an der Reihe sind, den Stock zu halten, um den Kindern beizubringen, wie sie darauf warten, dass sie an der Reihe sind, zu sprechen.
  • Betonen Sie, wie wichtig es ist, im Wettbewerb gnädig zu sein: Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich nicht zu freuen, wenn es gewinnt, und andere anzufeuern, wenn es verliert. Gutes Sportvergnügen wird eine wichtige Fähigkeit für Kinder sein, die sie später im Leben haben müssen, wenn sie mit anderen bei Projekten und anderen Unternehmungen zu Hause und bei der Arbeit zusammenarbeiten müssen.
  • Bringen Sie Ihrem Kind ein gutes Spieldatum bei: Erinnern Sie Ihr Kind daran, die Regeln des Hauses seiner Freundin zu befolgen, wenn es ein Spieldatum hat, und immer nach sich selbst aufzuräumen, bevor Sie gehen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind den Gastgeber oder die Gastgeberin immer begrüßt, niemals die Möbel betritt und wartet, bis der Gastgeber zur Zwischenmahlzeit das erste Mal isst. Betonen Sie auch, wie wichtig es ist, im Haus eine „Bibliotheksstimme“ zu verwenden. Wenn Ihr Kind den Termin ausrichtet, stellen Sie sicher, dass es seine Freundin an die erste Stelle setzt, indem es sagt, dass es ihr den besten Platz bietet und sie zuerst bedient, sagt Rossi.
  • Vermitteln Sie Ihrem Kind gute Tischmanieren: Egal, ob es sich um ein großes Festmahl mit der Familie oder ein gewöhnliches Abendessen unter der Woche handelt, Ihr Kind sollte die grundlegenden Tischmanieren beherrschen. Grundlegende gute Manieren wie das Nichtkauen mit vollem Mund oder das Warten auf das Essen, bis alle bedient wurden, können auch von den jüngsten Grundschülern befolgt werden. Und wenn Kinder älter werden, können sie helfen, den Tisch abzuräumen und ein angenehmes Gespräch beim Abendessen zu führen.

    Manieren Kinder fehlen oft

    Was können wir als Eltern tun, um sicherzustellen, dass unsere Kinder gute Manieren annehmen und andere mit Höflichkeit und Respekt behandeln, wenn wir überall schlechtes Benehmen beobachten? Hier sind einige Umgangsformen, die vielen Kindern heutzutage fehlen (zusammen mit den Fähigkeiten, die mit ihnen zusammenhängen) und welche Maßnahmen Eltern ergreifen können, um sie ihren Kindern näher zu bringen.

    • Sich auf die Person neben ihnen einlassen, anstatt auf einen Bildschirm zu starren: Dieses Verhalten ist bei Erwachsenen und Kindern so häufig, dass es einen Begriff dafür gibt: Phubbing oder Telefon-Snubbing. Kinder verwenden heutzutage oft technische Mediengeräte und können diese auch weiterhin verwenden, wenn sie mit Freunden oder Erwachsenen zusammen sind.
    • Menschen richtig begrüßen / sich unterhalten: Viele Kinder üben heutzutage kein gutes Benehmen, wenn sie sich treffen oder mit anderen sprechen. Gute Etikette bedeutet, der anderen Person in die Augen zu schauen, wenn sie Guten Tag sagt und mit ihnen spricht, zuhört, auf Fragen antwortet und darauf wartet, dass Sie an der Reihe sind, um zu sprechen - Fähigkeiten, die vielen Kindern heute schmerzlich fehlen.
    • „Danke“ und „Bitte“ sagen: Es ist eine traurige Tatsache, dass viele Kinder heutzutage schockierend unhöflich sind, wenn sie in einem Restaurant oder einer anderen Umgebung sind, in der ihnen jemand dient oder ihnen hilft. Sogar Kinder im Alter von 3 und 4 Jahren sollten routinemäßig daran erinnert werden, sich zu bedanken, aber es ist allzu häufig, dass Kindern jeden Alters - auch älteren Kindern, die keine Erinnerungen benötigen - diese grundlegenden Manieren fehlen.
    • Türen öffnen / Türen für andere Personen öffnen: Sieht Ihr Kind jemanden, der mit einem Kinderwagen und Taschen kämpft, und stellt fest, dass es möglicherweise Hilfe beim Öffnen einer Tür benötigt? Würde er eine ältere Person beobachten, die mit einer großen Tasche kämpft und fragen, ob sie Hilfe braucht? Wenn die Antwort Nein lautet, ist es Zeit, das Denken Ihres Kindes neu zu lenken.
    • Dankeskarten schreiben: Dies ist etwas, das viel seltener geworden ist, seit wir alle angefangen haben, E-Mails und SMS zu schreiben. Und während es gut ist, eine E-Mail oder einen Text zu senden, um Dankbarkeit auszudrücken, ist es sogar noch besser, sich hinzusetzen, um eine physische Notiz zu schreiben, um Dankbarkeit für ein Geschenk oder einen Gefallen auszudrücken.

    Was Eltern tun können, um die Umgangsformen der Kinder zu verbessern

    Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Ihr Kind zu einer guten Etikette führen können, um diese spezifischen Manieren, die ihm fehlen, zu lindern.

    • Abendessengespräche führen: Regelmäßige Abendessen mit der Familie sind nicht nur wichtig für die Gesundheit und Entwicklung der Kinder (sie wurden in Verbindung gebracht mit einem verringerten Risiko für Fettleibigkeit, gesünderen Essgewohnheiten, verbesserten sozialen und emotionalen Fähigkeiten, besseren schulischen Leistungen und vielem mehr) Hervorragende Gelegenheiten, Kinder zu üben, wie sie mit anderen sprechen sollen und wie sie sich unterhalten sollen (zuhören, abwarten, bis sie an der Reihe sind, respektlos widersprechen usw.).
    • Lassen Sie Kinder regelmäßig „Danke“ und „Bitte“ sagen: Machen Sie es sich zur Gewohnheit, zu Hause oder in einem Restaurant Danke zu sagen, wenn jemand ihnen Essen serviert, ihnen mit etwas hilft, ihnen ein Geschenk gibt oder etwas anderes tut Bringen Sie Ihrem Kind bei, Kellnern und Kellnerinnen, Taxifahrern und allen anderen, die ihnen dienen, stets Respekt entgegen zu bringen.
    • Lassen Sie sie Dankeskarten schreiben: Eine ordnungsgemäße Dankeskarte drückt aus, warum Ihr Kind ein bestimmtes Geschenk oder einen Gefallen schätzt, und enthält eine Bestätigung für das jeweilige Geschenk.
    • Schalten Sie den Fernseher aus: Experten, die über einander reden und Beleidigungen schleudern, sind in Nachrichtensendungen weit verbreitet, ganz zu schweigen von der „frechen“ Haltung, die Sie häufig in vielen Kindershows sehen. Die Bildschirmzeit zu reduzieren ist im Allgemeinen eine großartige Idee. Untersuchungen zeigen, dass die Verkürzung der Bildschirmdauer unter anderem die Gesundheit, die Noten und das Verhalten von Kindern verbessert.

      Setzen Sie sich wirklich hin und schauen Sie sich irgendwann einige Folgen der Fernsehsendungen Ihrer Kinder an. Sie sind möglicherweise schockiert über das Ausmaß an Gegenrede und Unhöflichkeit, das Sie in der Art und Weise sehen, wie Charaktere miteinander umgehen, ganz zu schweigen von dem Ausmaß an Gewalt, selbst in Shows, die für junge Kinder geeignet sind.

      • Zeigen Sie ihnen, wie man höfliche E-Mails und Texte schreibt: Ihr Kind kommuniziert mit zunehmendem Alter häufiger per E-Mail. Gehen Sie mit Ihrem Kind einige grundlegende Dinge durch, z. B. wie Sie jemanden in einer E-Mail begrüßen, in einem klaren und höflichen Ton schreiben und sich am Ende der E-Mail abmelden (mit „Mit freundlichen Grüßen“ oder „Mit freundlichen Grüßen“). "Oder" Best "). Wenn Sie Ihrem älteren Kind im schulpflichtigen Alter den Zugriff auf soziale Medien gestattet haben, stellen Sie sicher, dass es keine unhöflichen Kommentare veröffentlicht.
      • Arbeiten Sie an Möglichkeiten, um die Verwendung von Mobiltelefonen und anderen elektronischen Geräten einzuschränken : Die Einschränkung von Bildschirmen hat Vorteile, die über den Aufbau besserer Manieren hinausgehen.
      • Bringen Sie ihr bei, wie wichtig Empathie ist: Gewöhnen Sie sich an, die Bedürftigen zu bemerken (z. B. jemanden, der mit einer Tür oder einer schweren Tasche kämpft). Bringen Sie ihr bei, über ihre eigenen Bedürfnisse hinaus zu denken und darüber nachzudenken, wie sie jemandem helfen kann, der möglicherweise eine helfende Hand braucht.
      • Gehen Sie mit gutem Beispiel voran : Ihr Kind lernt natürlich, indem es Sie beobachtet. Sehen Sie sich also Ihr eigenes Verhalten genau an. Sagst du Danke, wenn jemand etwas für dich tut? Sprichst du respektvoll mit deinen Kindern und mit anderen um dich herum? Behandeln Sie Familie, Freunde und sogar Fremde mit Höflichkeit und Respekt? Bewerten Sie Ihre eigenen Manieren und Verhaltensweisen und nehmen Sie gegebenenfalls Anpassungen vor, damit Ihr Kind Sie als Vorbild verwenden kann, wenn es lernt, wie es richtig mit Menschen umgeht.

        Ein Wort von Verywell

        Denken Sie daran, dass Sie den Standard gesetzt haben. Wenn Sie am Esstisch eine SMS mit Ihrem Handy senden oder routinemäßig unhöflich mit Menschen sprechen, wird Ihr Kind diese Verhaltensweisen aufgreifen und sie höchstwahrscheinlich kopieren. Wenn Sie ein gut erzogenes Kind erziehen möchten, müssen Sie als erstes als Eltern einen guten Blick auf Ihr eigenes Verhalten werfen und sicherstellen, dass Sie selbst konsequent gute Manieren praktizieren.

        $config[ads_kvadrat] not found
        Kategorie:
        Wann kann Baby Fisch essen?
        So berechnen Sie das Fälligkeitsdatum Ihrer Schwangerschaft