Haupt Adoption & PflegeNächste Schritte nach fehlgeschlagener Fruchtbarkeitsbehandlung

Nächste Schritte nach fehlgeschlagener Fruchtbarkeitsbehandlung

Adoption & Pflege : Nächste Schritte nach fehlgeschlagener Fruchtbarkeitsbehandlung

Nächste Schritte nach fehlgeschlagener Fruchtbarkeitsbehandlung

Von Rachel Gurevich Aktualisiert am 20. März 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Jose Luis Pelaez Inc / Mischbilder / Getty

Mehr in Fruchtbarkeitsproblemen

  • Bewältigen und vorankommen
    • Ursachen und Bedenken
    • Diagnose & Prüfung
    • Behandlung

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Ihr Fruchtbarkeitsbehandlungsweg
    • Wenn Clomid ausfällt
    • Wenn Injectables oder IUI fehlschlagen
    • Wenn IVF fehlschlägt
    • Wenn die Eizellspender-Behandlung fehlschlägt
    • Nach einem fehlgeschlagenen Zyklus
    Alle anzeigen Nach oben

    Ob es Ihr erster Clomid-Zyklus oder Ihr vierter IUI ist, ein fehlgeschlagener Fruchtbarkeits-Behandlungszyklus fühlt sich schrecklich an. Jeder Zyklus, der nicht zur Schwangerschaft führt, kann sich schlecht anfühlen. Das heißt, wenn Sie emotionale Energie, Zeit und Geld investiert haben, sind Ihre Hoffnungen höher. Höhere Hoffnungen bedeuten mehr Frustration, wenn die Dinge nicht wie geplant verlaufen.

    Die gute Nachricht ist, dass die meisten Paare mit Beharrlichkeit und dem richtigen Behandlungsplan irgendwann ein Baby bekommen können. Die schlechte Nachricht ist, dass es wahrscheinlich einige Zeit dauern wird ... und es kann teuer werden.

    Können Sie bei Ihrem ersten Versuch schwanger werden? "> Eine schnell konzipierte Schwangerschaft. Abhängig von Ihrer Prognose und den empfohlenen Fruchtbarkeitsbehandlungen können mehrere Zyklen erforderlich sein.

    Was sollten Sie nach einem gescheiterten Fruchtbarkeitsbehandlungszyklus tun? Woher wissen Sie, ob Sie zu einer anderen Behandlung übergehen sollten oder wann Sie es weiterhin mit demselben Protokoll versuchen sollten? Hier ist, was die Forschung zu sagen hat.

    Fruchtbarkeitsbehandlung ist nicht für alle der gleiche Weg

    Wenn es um die Fruchtbarkeitsbehandlung geht, wird allgemein angenommen, dass der Fruchtbarkeitsbehandlungspfad für jeden so aussieht: zuerst Clomid, dann IUI mit injizierbaren Medikamenten, dann IVF. Es ist jedoch komplizierter.

    Erstens hat fast jede Behandlungsmethode „Ergänzungen“, die angepasst oder ergänzt werden können. Zum Beispiel kann Clomid alleine ausprobiert werden. Oder es kann zusammen mit Metformin, Babyaspirin, Progesteron, IUI oder einem Auslöserschuß von hCG angewendet werden. Oder Ihr Arzt wird Sie möglicherweise von Clomid auf Letrozol umstellen. Diese Änderungen oder Ergänzungen können von Anfang an verwendet werden, oder Ihr Arzt kann Pläne später anpassen.

    Zweitens sollte nicht jeder bei Clomid anfangen. Für manche ist es die beste Option, direkt zu IUI oder sogar IVF zu gehen. Wenn Sie zum Beispiel Eileiter oder schwere männliche Unfruchtbarkeit blockiert haben, kann IVF Ihre einzige Option sein. Clomid zuerst zu "versuchen" macht vielleicht überhaupt keinen Sinn.

    Drittens wird manchmal eine Behandlung ausprobiert, deren Erfolg unwahrscheinlich ist - aber Sie entscheiden sich als Team, sie trotzdem ein paar Mal auszuprobieren. Angenommen, eine Frau leidet an einer primären Ovarialinsuffizienz. Angenommen, ihre Ärztin weiß, dass die IUI mit injizierbaren Medikamenten in ihrer Situation nur geringe Erfolgsaussichten hat, aber das Paar möchte es vor der IVF ein paar Mal versuchen. Sie können dies entscheiden, weil sie keine Mittel für IVF haben (und daher ist IUI ihre einzige praktikable Option), oder vielleicht erfordert ihr Versicherungsschutz, dass Sie zuerst IUI versuchen. Die Anzahl der Befruchtungszyklen, die vor dem Übergang durchgeführt werden müssen, kann sich von der Anzahl der Zyklen, für die IUI eine bessere Prognose liefert, vollständig unterscheiden.

    Beachten Sie dies alles, wenn Sie die folgenden Richtlinien lesen.

    Wenn die Behandlung mit Clomid (oder Letrozol) fehlschlägt

    Clomid, auch bekannt als Clomifencitrat, ist das am häufigsten verschriebene Fruchtbarkeitsmedikament. Letrozol ist kein Fruchtbarkeitsmedikament (es ist eigentlich ein Krebsmedikament), aber es wirkt sehr ähnlich wie Clomid. Letrozol ist möglicherweise besser für Frauen, die Clomid nicht einnehmen, oder für Frauen mit PCOS.

    Bei weiblicher Unfruchtbarkeit mit leichten bis mittelschweren Ovulationsproblemen kann Clomid erfolgreich sein. Wenn Eisprungprobleme die einzige Schwierigkeit sind, erreicht die Schwangerschaftserfolgsrate nach sechs Zyklen 60 Prozent.

    Für diejenigen, die auf Clomid schwanger werden, werden die meisten in den ersten drei Monaten schwanger. Ungefähr 71 bis 87 Prozent der Schwangerschaften, die mit Clomid gezeugt wurden, ereignen sich nach Versuch Nummer drei.

    Wie viele Zyklen sollten Sie probieren, bevor Sie weitermachen? Zwischen drei und sechs Zyklen scheinen der empfohlene Bereich zu sein. Nach dem sechsten Zyklus treten nur wenige Schwangerschaften auf.

    Tatsächlich wird von Clomid mit mehr als sechs Zyklen abgeraten. Einige Studien haben ein erhöhtes Risiko für bestimmte Krebsarten festgestellt, wenn Clomid mehr als sechs Mal angewendet wird, ohne dass eine Schwangerschaft erfolgreich verläuft.

    Was ist, wenn Clomid (oder Letrozol) nach drei bis sechs Zyklen nicht wirkt? Injizierbare Medikamente mit IUI sind normalerweise die nächsten.

    Wenn Injectables / Gonadotropine oder IUI versagen

    Gonadotropine sind injizierbare Fruchtbarkeitsmedikamente. Sie können allein verwendet werden, um den Eisprung zu stimulieren, und dann hat das Paar Geschlechtsverkehr, der für die Empfängnis des Eisprungs geplant ist. Oder sie können zusammen mit intrauteriner Insemination (IUI) angewendet werden. Da Gonadotropine bereits teuer sind und IUI diesen Aufwand geringfügig erhöht und gleichzeitig die Chancen auf einen Schwangerschaftserfolg leicht erhöht, kombinieren die meisten Ärzte die Therapie mit IUI und Gonadotropinen.

    IUI kann auch bei leichter männlicher Unfruchtbarkeit empfohlen werden. In diesem Fall können Fruchtbarkeitsmedikamente zusammen mit diesem Medikament verwendet werden oder auch nicht. IUI mit Gonadotropinen kann auch bei unerklärlicher Unfruchtbarkeit angewendet werden. Abhängig von der Ursache der Unfruchtbarkeit variieren die Erfolgsraten für IUI erheblich, von niedrigen 7 Prozent pro Zyklus bis zu 20 Prozent.

    Was ist, wenn IUI fehlschlägt? Wie viele Zyklen sollten Sie versuchen?

    Es wird oft gesagt, dass es gut genug ist, drei Zyklen zu versuchen, und dass es sich nicht lohnt, vier oder mehr Zyklen zu versuchen. Dies ist jedoch möglicherweise nicht der Fall. In einer großen Forschungsstudie wurden die laufenden und zyklusbezogenen IUI-Erfolgsraten von 3.700 Paaren untersucht. Es umfasste mehr als 15.000 IUI-Zyklen, und Paare wurden entweder wegen männlicher Unfruchtbarkeit, zervikalem Faktor oder ungeklärter Unfruchtbarkeit behandelt.

    In drei Zyklen wurden 18 Prozent empfangen. Nach sieben Zyklen lag die Schwangerschaftsrate bei 30 Prozent. Nach neun erreichte es 41 Prozent. Die Studie ergab, dass die durchschnittliche Erfolgsrate pro Zyklus etwa 5, 6 Prozent betrug. Die Erfolgsraten pro Zyklus für die Zyklen Nummer sieben, acht und neun lagen nahe am Durchschnitt - 5, 1, 6, 7 bzw. 4, 6 Prozent. Dies bedeutet, dass die Erfolgsraten nach drei Versuchen nicht signifikant gesunken sind.

    Sie kamen zu dem Schluss, dass es sinnvoll ist, bis zu neun IUI-Zyklen mit einer milden Stimulation der Eierstöcke durchzuführen. Wenn IUI nicht erfolgreich ist, ist IVF oft der nächste Schritt. Ein Paar kann jedoch nach drei IUI-Fehlern weiterhin entscheiden, weiterzumachen. Hier ist der Grund.

    Zuallererst bringt jeder Behandlungszyklus, der fehlschlägt, einen emotionalen Tribut. Je mehr fehlgeschlagene Zyklen ein Paar erlebt, desto wahrscheinlicher ist es, dass es sich entscheidet, es nicht mehr zu versuchen. Die Erfolgsraten pro Zyklus sind bei IVF höher als bei IUI. Wenn Mittel verfügbar sind und IVF ein sinnvoller nächster Schritt ist, kann es sinnvoll sein, weiterzumachen.

    Zweitens ist IUI billiger als IVF, aber keineswegs billig. Je nach Versicherungsschutz und dem Bedarf an Fruchtbarkeitsmedikamenten zur Stimulierung des Eisprungs kann ein Versuch mehrere hundert bis einige tausend Dollar kosten.

    Das Durchlaufen mehrerer IUI-Zyklen kann bedeuten, dass weniger oder keine Mittel für IVF verfügbar sind.

    Fazit: Wenn IVF in Reichweite ist und Sie nach drei Zyklen von IUI wechseln möchten, ist dies möglicherweise eine gute Wahl. Wenn IVF aus finanziellen Gründen keine Option ist oder Sie es vorziehen, bei IUI zu bleiben, bevor Sie fortfahren, ist es sinnvoll, bis zu neun IUI-Zyklen auszuprobieren.

    Wenn IVF fehlschlägt

    Eine IVF-Behandlung kann empfohlen werden, wenn die Eileiter verstopft sind, in einigen Fällen eine männliche Unfruchtbarkeit vorliegt oder frühere Fruchtbarkeitsbehandlungen nicht erfolgreich waren. IVF-Behandlung ist invasiv und teuer. Einer Studie zufolge belaufen sich die durchschnittlichen Ausgaben für einen IVF-Zyklus auf rund 19.000 US-Dollar.

    Während der konventionellen IVF werden Fruchtbarkeitsmedikamente verwendet, um die Eierstöcke zu überstimulieren und so mehrere Eizellen oder Eier zu reifen. Dann werden diese Eier mit einer ultraschallgeführten Nadel durch die Scheidenwand geborgen. Die Eizellen werden mit Spermien zusammengesetzt (die entweder von einem Samenspender stammen oder der männliche Partner erzeugt durch Selbststimulation eine Spermienprobe.) Hoffentlich werden einige der Eizellen mit den Spermien befruchtet, und es entstehen einige gesunde Embryonen. Nach drei bis fünf Tagen werden ein oder zwei Embryonen in die Gebärmutter der Frau übertragen.

    Weitere Informationen zur IVF-Behandlung finden Sie hier.

    Manchmal kann ein IVF-Zyklus nicht einmal den Embryotransfer erreichen. Dies wird als IVF-Stornierung bezeichnet. Dies ist eine etwas andere Situation als wenn ein IVF-Zyklus zwar zum Embryotransfer führt, jedoch keine Schwangerschaft zur Folge hat. Hier erfahren Sie mehr über die nächsten Schritte nach der IVF-Stornierung.

    Wenn ein IVF-Zyklus fehlschlägt, kann er emotional und finanziell verheerend sein. Ein fehlgeschlagener IVF-Zyklus bedeutet jedoch nicht, dass er beim nächsten Mal nicht erfolgreich ist.

    Tatsächlich benötigen schwangere Paare durchschnittlich 2, 7 Zyklen, um eine Schwangerschaft zu erreichen.

    Bei jüngeren Frauen sind die Erfolgsraten besser, aber selbst dann können mehrere Zyklen erforderlich sein. Eine Studie mit über 178.000 verknüpften Zyklen ergab, dass die kumulierte Lebendgeburtenrate nach drei Zyklen 42, 3 Prozent betrug. Nach acht Zyklen lag die kumulative Lebendgeburtenrate bei 82, 4 Prozent.

    Was Passiert es, wenn IVF nicht zu einer Schwangerschaft führt?

    „Ungeachtet des Alters des Patienten sind leider viele IVF-Zyklen erfolglos“, sagt Dr. Michael C. Edelstein von Virginia Fertility Associates.

    "Nach einem solchen Zyklus ist es meines Erachtens wichtig, dass der Arzt mit dem Patienten die Ereignisse des erfolglosen Zyklus überprüft, um festzustellen, ob im nächsten Versuch Anpassungen vorgenommen werden können", erklärte Dr. Edelstein. „In vielen Fällen werden keine Änderungen angezeigt, und die beste Option ist, erneut fortzufahren. Ärzte wissen, dass oft viele Versuche notwendig sein können. “

    Welche Anpassungen können vorgenommen werden? Die IVF-Behandlung kann durch eine Vielzahl zusätzlicher assistierter Reproduktionstechnologien verändert oder verbessert werden. Oft macht es Sinn, es noch einmal mit demselben Protokoll zu versuchen. Manchmal sollten jedoch zusätzliche Technologien oder medizinische Anpassungen vorgenommen werden.

    Beispiele beinhalten:

    • Unterschiedliche Medikationsprotokolle
    • Genetisches Screening wie PGD / PGS
    • Immuntherapie
    • Zugabe von ICSI (das die Befruchtung der Eier unterstützen kann)
    • Assistiertes Schlüpfen (das bei der Implantation helfen kann)

    Wie viele IVF-Zyklen sollten Sie ausprobieren können? Untersuchungen haben ergeben, dass sich ein bis zu sechsmaliger Versuch lohnen kann. Eine Studie ergab, dass die kumulative Lebendgeburtenrate nach sechs Zyklen 65, 3 Prozent betrug.

    Sechs Zyklen können jedoch für viele Menschen unerschwinglich sein. Aus diesem Grund bieten einige Fruchtbarkeitskliniken Paaren mit einer guten Prognose eine Rückerstattung oder Programme mit geteiltem Risiko an. In diesem Fall zahlen Sie eine Vorabgebühr für mehrere Zyklen. Wenn Sie nicht schwanger werden, bekommen Sie einen Teil Ihres Geldes zurück.

    Dr. Edelstein erklärt, wie das in seiner Klinik funktioniert. „Im Rahmen des Shared Success / Money Back Guarantee-Programms meines eigenen IVF-Zentrums gestatten wir mit unseren Patienten mit guter Prognose sechs neue und unbegrenzte eingefrorene Zyklen. Wenn ein Baby nicht nach Hause gebracht wird, erhält der Patient eine 100-prozentige Rückerstattung des gesamten Geldbetrags an das IVF-Programm gezahlt. “

    Wenn die Eizellspender-Behandlung fehlschlägt

    Eine Eizellenspender-IVF kann in Fällen von primärer Ovarialinsuffizienz (vorzeitiges Ovarialversagen), niedrigen Ovarialreserven (häufiger bei Frauen über 38 Jahren) oder schlechter Eiqualität während zuvor versagender oder abgebrochener IVF-Zyklen empfohlen werden.

    Eizellenspender- IVF ist extrem teuer und kostet 25.000 bis 30.000 US-Dollar pro Eizellenzyklus . Es weist jedoch hervorragende Erfolgsraten auf und ist sogar für Paare mit der besten Prognose besser als herkömmliche IVF.

    „Die vorläufigen Daten des Berichts 2015 der Society of Assisted Reproductive Technology (SART) zeigen eine Lebendgeburtenrate von 50, 4 Prozent pro Versuch nach fast 6000 Zyklen, die in diesem Jahr gemeldet wurden“, sagt Dr. Edelstein.

    Das heißt, 50 Prozent sind nicht 100 Prozent.

    Dr. Edelstein erklärt: „Trotz dieser hervorragenden Erfolgsquote wird jede vierte Frau zwei Mal hintereinander gescheitert sein, und jede achte wird drei Mal gescheitert sein. Im Allgemeinen kann es nach zwei oder drei Fehlern sinnvoll sein, den Empfänger zu wiederholen oder weitere Tests durchzuführen. “

    Zu den Tests können wiederholte oder weitere hormonelle Blutuntersuchungen (insbesondere die Überprüfung der Schilddrüsen- und Prolaktinwerte) und Uterusuntersuchungen wie das Sonohysterogramm oder die Hysteroskopie in Salzlösung gehören.

    „Es gibt erste Hinweise darauf, dass eine spezielle Biopsie der Gebärmutterschleimhaut, ein so genannter Endometrial Receptivity Assay (ERA), Patienten identifizieren kann, deren Embryonen an einem Tag übertragen werden, an dem der Uterus weniger empfänglich ist helfen “, sagt Dr. Edelstein. "Manchmal kann eine Biopsie der Gebärmutterschleimhaut eine chronische Infektion (Endometritis) identifizieren, die behandelt werden kann."

    Tests geben jedoch nicht immer Aufschluss darüber, warum die Behandlung fehlgeschlagen ist.

    "Leider kann in vielen Fällen kein Grund für das Wiederholungsversagen identifiziert werden, und die beste Option wäre ein weiterer Embryotransfer - und viele Patienten empfangen bereits bei ihrem vierten oder fünften Transferzyklus."

    Wenn die Eizellenspender-IVF versagt, ist die Schwangerschafts-Leihmutterschaft der nächste Schritt? Nicht unbedingt.

    In Bezug auf die Leihmutterschaft nach dem Scheitern eines IVF-Eizellspenders sagt Dr. Edelstein: „Dies ist offensichtlich eine teure und komplizierte Alternative, die viele emotionale, finanzielle, logistische und rechtliche Probleme mit sich bringt. Die meisten Paare entscheiden sich nicht so schnell für diese Option, es sei denn, es gibt eindeutige Beweise dafür, dass der Uterus der beabsichtigten Mutter ein großes identifizierbares Problem aufweist, das die Ursache für das wiederholte Versagen bei der Übertragung von Embryonen ist, die mit Spenderoozyten erzeugt wurden. “

    Was nach einem fehlgeschlagenen Zyklus passiert, unabhängig von der Behandlung

    Welche Behandlung Sie auch haben, Sie können davon ausgehen, dass Ihr Arzt mit Ihnen bespricht ...

    • Was schief gelaufen ist : Manchmal muss man es einfach noch einmal versuchen. Bei komplexeren Behandlungen wie der IVF kann es jedoch hilfreich sein, zu ermitteln, wo Probleme aufgetreten sind, um die Erfolgschancen beim nächsten Mal zu erhöhen.
    • Ihre Erfolgsaussichten sind, wenn Sie es erneut versuchen : Manchmal sind sie genauso gut wie beim ersten Mal. Manchmal, besonders nach ein paar bis mehreren Zyklen, sinken die Erfolgsaussichten beim nächsten Versuch erheblich.
    • Mögliche Risiken, bei der gleichen Behandlung zu bleiben : Zum Beispiel sollte Clomid nicht länger als sechs Zyklen angewendet werden. Oder ein anderes Beispiel: Wenn Sie IUIs wiederholen, erschöpfen Sie möglicherweise Ihre emotionalen und finanziellen Reserven.
    • Welche zusätzlichen Tests sind zu empfehlen? Manchmal sind es Tests, die Sie zuvor durchgeführt haben. Manchmal ist es etwas Neues. Zum Beispiel genetisches Screening, Karyotypisierung, Prüfung auf reproduktive Immunologieprobleme oder eine fortgeschrittenere Uterusevaluierung.
    • Welche Änderungen sollten gegebenenfalls vorgenommen werden? Die Diskussion zusätzlicher Risiken, Kosten und Erfolgsraten beim Hinzufügen dieser Änderungen sollte ebenfalls erläutert werden.
    • Was wäre der nächste Schritt, wenn Sie weitermachen würden?

    In einigen Fällen möchten Sie möglicherweise eine zweite Meinung einholen.

    „Die Patienten müssen mit ihrem Arzt und der IVF-Klinik, mit der sie verbunden sind, vertraut sein“, sagt Dr. Edelstein. "Sie sollten in der Lage sein, alle ihre Fragen zu beantworten, ein gutes Verständnis der durchgeführten Verfahren zu haben und die realistischen Erfolgsquoten zu kennen."

    „Es kommt jedoch oft vor, dass ein Paar nach drei oder vier erfolglosen Zyklen die Frage stellt, ob der Prozess jemals funktionieren wird“, fährt Dr. Edelstein fort. "Das ist verständlich."

    „Manchmal bittet ein Paar einen anderen Arzt um eine zweite Meinung. Ich persönlich habe kein Problem mit dieser Anfrage und begrüße sie. In den meisten Fällen überprüft es, was wir tun, und manchmal hilft es uns dabei, etwas zu lernen, das beim nächsten IVF-Versuch hilfreich sein kann. Nur durch Offenheit und Ehrlichkeit von Arzt und Patient haben wir die besten Erfolgschancen. “

    Ein Wort von Verywell

    Die Bewältigung eines gescheiterten Fruchtbarkeitsbehandlungszyklus ist nicht einfach. Fehlgeschlagene Behandlungen fordern einen emotionalen und finanziellen Tribut. Es ist normal, Frustration und Traurigkeit zu empfinden.

    Das heißt, nur wenige Menschen haben Erfolg beim ersten oder sogar zweiten Versuch. Denken Sie daran, dass ein oder zwei fehlgeschlagene Zyklen nicht bedeuten, dass Dinge niemals erfolgreich sein werden. Möglicherweise benötigen Sie nur mehr Zeit oder einen anderen Behandlungsplan.

    Hab keine Angst zu sagen "genug ist genug", wenn du diesen Punkt erreicht hast. Es fällt den Außenstehenden leicht, zu sagen: „Gib niemals auf.“ Aber weiterzumachen bedeutet nicht, aufzugeben.

    Die Entscheidung für ein kinderloses Leben nach Unfruchtbarkeit oder die Verfolgung einer Adoption kann eine Alternative zur Fortsetzung der Behandlungen sein. Sie müssen nicht jede verfügbare Behandlung ausprobieren, bevor Sie sich für einen Wechsel entscheiden.

    Bitten Sie einen Berater, eine Selbsthilfegruppe oder Ihre Freunde und Familie um Unterstützung, wenn Sie sich in der Fruchtbarkeitsbehandlungsarena bewegen, insbesondere wenn Sie letztendlich erfolglos davonlaufen. Sie müssen dies nicht alleine tun, und Sie sollten es nicht tun. Je mehr Unterstützung Sie haben, desto besser.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Identitätsleistung und Ihr jugendlich
    9 Gespräche mit einem zukünftigen Studenten