Haupt BabynahrungPlötzliches Absetzen vom Stillen

Plötzliches Absetzen vom Stillen

Babynahrung : Plötzliches Absetzen vom Stillen

Plötzliches Absetzen vom Stillen

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 15. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Ben Bloom / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Wenn das Baby wächst
    • Herausforderungen
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Plötzliches Absetzen, auch abruptes Absetzen genannt, ist das schnelle Ende des Stillens.

Manchmal muss die Entwöhnung aufgrund einer unerwarteten Situation oder eines medizinischen Notfalls schnell erfolgen. In anderen Fällen kann eine Mutter beschließen, das Stillen an einem bestimmten Datum zu beenden und kalten Truthahn zu entwöhnen. Unabhängig davon, ob es ausgewählt ist oder etwas, dem nicht geholfen werden kann, kann ein plötzliches Absetzen mehr Auswirkungen auf Sie, Ihren Körper und Ihr Baby haben, als Sie vielleicht bemerken.

Plötzlich gegen allmählich

Bei einer plötzlichen Entwöhnung haben Sie möglicherweise nicht die Zeit, sich und Ihr Kind auf die physischen und emotionalen Veränderungen vorzubereiten, die Sie wahrscheinlich erleben werden. Wenn Ihr Körper keine Chance hat, sich an die schnellen Veränderungen anzupassen, kann das Absetzen schwieriger oder sogar schmerzhaft sein.

Plötzliches Absetzen ist das Gegenteil von allmählichem Absetzen. Wenn ein Kind allmählich mit dem Stillen aufhört, vollzieht sich ein langsamer Übergang vom Stillen zu einer anderen Nahrungsquelle. Wenn Sie die Option haben, wird empfohlen, das Stillen schrittweise abzusetzen. Das langsamere Absinken des Stillens ist für Ihren Körper einfacher, sodass Sie möglicherweise nicht auf einige Brustprobleme oder andere Probleme im Zusammenhang mit dem Absetzen stoßen, die auftreten können.

Außerdem ist ein allmähliches Absetzen für Kinder oft weniger traumatisch. Stillen bietet Ernährung, aber darüber hinaus ist es eine Quelle von Komfort und Sicherheit. Während einige Kinder ohne viel Aufhebens das Stillen aufgeben können, wird es anderen viel schwerer fallen, besonders wenn es zu schnell geht.

Warum entwöhnen manche Frauen plötzlich ">

Es gibt definitiv Umstände, die ein plötzliches Absetzen erfordern, wie beispielsweise medizinische Notfälle, in vielen Situationen kann jedoch ein plötzliches Absetzen vermieden werden. Wenn Sie entwöhnen müssen, dies aber nicht möchten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder einen Stillberater, um herauszufinden, ob dies wirklich notwendig ist oder ob es eine andere Option gibt. Hier sind einige der Gründe, warum Frauen plötzlich aufhören zu stillen:

  • Der Beginn eines neuen Medikaments: Es gibt bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente, die Sie während des Stillens nicht einnehmen können. Viele Medikamente sind jedoch für stillende Frauen unbedenklich. Wenn Ihr Arzt ein neues Medikament verschreibt, das nicht mit dem Stillen kompatibel ist, fragen Sie, ob es eine sichere Alternative gibt. Wenn Ihre Gesundheit davon abhängt, etwas einzunehmen, das nicht mit dem Stillen vereinbar ist, wie zum Beispiel Chemotherapeutika, um Krebs zu bekämpfen, haben Sie natürlich keine andere Wahl, als während der Behandlung abzusetzen.
  • Krankheit, Krankenhausaufenthalt oder Operation: Wenn Sie an einer Volkskrankheit erkranken, sollten Sie trotzdem stillen können. Sie müssen nicht aufhören zu stillen, wenn Sie eine Erkältung oder Durchfall haben. Wenn Sie jedoch an einer schweren Krankheit leiden, ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen oder sich einer Operation unterziehen müssen, müssen Sie möglicherweise das Stillen ohne Vorankündigung beenden. Auf der anderen Seite kann Muttermilch für Ihr Kind sehr hilfreich sein, wenn es Ihr Baby ist, das krank ist oder im Krankenhaus sein muss. Stillen oder pumpen Sie nach Möglichkeit weiter für Ihr Baby.
  • Trennung von einem Kind: Wenn Sie für längere Zeit von Ihrem Baby getrennt sein müssen, z. B. für einen militärischen Einsatz oder eine lange Reise, können Sie nicht stillen. Wenn Sie nach Ihrer Rückkehr wieder mit dem Stillen beginnen möchten, können Sie pumpen, um Ihre Muttermilchversorgung aufrechtzuerhalten. Sie können Ihrem Baby sogar Ihre Muttermilch nach Hause schicken, während Sie nicht da sind. Natürlich kann dies eine herausfordernde und zeitaufwändige Aktivität sein, so dass viele Mütter stattdessen das Stillen einstellen.
  • Druck von anderen: Die Kritik und der Druck eines Partners, einer Familie, von Freunden oder sogar eines Gesundheitsdienstleisters, der das Stillen nicht unterstützt oder nicht versteht, kann dazu führen, dass eine Mutter die Entscheidung trifft, plötzlich zu entwöhnen, insbesondere wenn das Kind etwas älter ist.
  • Eine neue Schwangerschaft: Es ist nicht immer notwendig, das Stillen wegen einer neuen Schwangerschaft abzubrechen. Da das Stillen jedoch bei einem hohen Risiko für Fehlgeburten oder Frühgeburten zu Uteruskontraktionen führen kann, ist das Absetzen die sicherere Option.

Wie plötzliche Entwöhnung Mütter betrifft

Entwöhnung hat physische, hormonelle und emotionale Auswirkungen auf Mütter. Wenn Sie nach und nach entwöhnen, haben Sie mehr Kontrolle über die Situation, sodass Sie sich auf die zeitlichen Veränderungen vorbereiten und einstellen können. Aber wenn das Absetzen plötzlich erfolgt, kann es eine größere Auswirkung auf Sie und Ihren Körper haben.

  • Das plötzliche Stillen kann zu schmerzhaften Brustverstopfungen führen.
  • Harte, geschwollene Brüste voller Muttermilch können eine Brustinfektion, verstopfte Milchgänge oder einen Brustabszeß verursachen.
  • Brustverstopfung kann auch Milchfieber verursachen. Milchfieber kann wie eine Grippe mit Symptomen wie Fieber, Schüttelfrost und Muskelschwäche auftreten. Es dauert normalerweise ein paar Tage.
  • Ihre Brüste produzieren und lecken noch eine Weile Muttermilch. Es kann viele Monate dauern, bis alles trocken ist.
  • Mit dem Ende des Stillens und der Veränderung des Hormonhaushalts kehren Ihre Periode und Ihre Fruchtbarkeit zurück. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, wieder schwanger zu werden.

Plötzliches Absetzen und Depression

Wenn das Absetzen plötzlich oder unerwartet erfolgt, kann es enttäuschend sein. Wenn Sie nicht gewollt haben, dass Sie entwöhnen, können Sie sich wie ein Versager fühlen und ein Gefühl von Traurigkeit, Wut oder Schuldgefühlen hervorrufen. Selbst wenn Sie sich gefesselt fühlten und sich auf das Ende des Stillens freuten, könnte es Sie überraschen, dass Sie sich ein wenig niedergeschlagen fühlen, wenn alles so abrupt endet. Die Traurigkeit kann bei Frauen, die in der Vergangenheit an Depressionen oder psychischen Problemen gelitten haben, noch größer sein.

Tipps, um durch plötzliches Absetzen zu kommen

Während plötzliches Absetzen unangenehm und traurig sein kann, gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um es zu überwinden:

  • Entfernen Sie ein wenig Muttermilch, um sich wohler zu fühlen. Wenn Ihre Brüste verstopft sind, können Sie etwas Muttermilch per Hand ausdrücken oder pumpen, um den Druck zu lindern und die Schmerzen zu lindern. Aber du solltest nur genug pumpen, um dich besser zu fühlen. Wenn Sie zu viel oder zu oft Muttermilch entfernen, wird Ihr Körper noch mehr produzieren.
  • Tragen Sie einen BH, der Sie unterstützt, aber nicht zu eng ist. Schonender, gleichmäßiger Druck auf Ihre Brüste kann sich gut anfühlen. Die Wahl eines zu restriktiven BH oder der Versuch, Ihre Brüste zu binden, um die Produktion von Muttermilch zu stoppen, kann zu verstopften Milchgängen oder einer Brustinfektion führen.
  • Verwenden Sie eine kalte Kompresse auf Ihre Brüste. Kalte Kohlblätter oder Eisbeutel können Entzündungen und Schmerzen geschwollener, vollgesogener Brüste lindern. Bei fortgesetzter Verwendung können kalte Kompressen auch dazu beitragen, die Milchproduktion zu verringern.
  • Halten Sie die Brustpolster griffbereit. Die Verstopfung durch plötzliches Absetzen kann den Druck in Ihren Brüsten erhöhen. Dieser Druck kann gelegentlich zu Undichtigkeiten führen, insbesondere wenn Sie Ihr Baby weinen hören. Seien Sie vorbereitet und vermeiden Sie peinliche Flecken, indem Sie Brustpolster in Ihrem BH tragen, um auslaufende Muttermilch aufzusaugen.
  • Behalten Sie den Überblick. Der Aufbau von Muttermilch kann schmerzhaft sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Motrin oder Tylenol, um die Schmerzen zu lindern.
  • Probieren Sie einige milchreduzierende Kräuter. Einige Mütter verwenden Salbei, Petersilie und Pfefferminze, um die Zufuhr von Muttermilch zu verringern und schneller auszutrocknen.
  • Bitten Sie um Unterstützung. Sprechen Sie mit Ihrem Partner, Ihrer Familie und Ihren Freunden und lassen Sie sie wissen, wie Sie sich fühlen. Sie können sich auch einer örtlichen Stillgruppe anschließen oder andere stillende Mütter in einer Online-Support-Community erreichen.
  • Wenn Sie in der Vergangenheit an Depressionen oder psychischen Problemen leiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Da die Hormonveränderungen Sie in vielerlei Hinsicht beeinflussen können, müssen Sie in dieser Zeit möglicherweise genauer überwacht werden.

Wie plötzliche Entwöhnung Kinder betrifft

Durch das allmähliche Absetzen kann sich ein Kind langsam auf eine neue Nahrungsquelle einstellen und verliert den Komfort und die Sicherheit, die das Stillen bietet. Wenn das Stillen also schnell endet, kann es sich auf viele Arten auf Ihren Kleinen auswirken.

  • Sie kann die Flasche ablehnen, besonders wenn Sie versuchen, sie ihr zu geben.
  • Möglicherweise fällt es ihr schwer, das Stillen aufzugeben und zu verstehen, dass das Stillen ein Ende haben muss. Möglicherweise ist sie pingelig, traurig oder sogar wütend auf dich, weil du sie nicht stillen lässt.
  • Sie könnte eher krank werden. Das Stillen hilft, einige der häufigsten Kinderkrankheiten zu verhindern, sodass das plötzliche Absetzen eines Neugeborenen oder Kleinkindes ein höheres Risiko für Ohren- und Atemwegsinfektionen darstellt.

Tipps für die Hilfe Ihres Kindes

  • Wenn Sie einen Schnuller nicht ablehnen, können Sie ihn Ihrem Baby anbieten, um sein natürliches Saugbedürfnis zu befriedigen.
  • Sehen Sie nach, ob Ihr Kind ein Sicherheitselement wie eine spezielle Decke oder einen Teddybären haben möchte.
  • Wenn sich Ihr Kind weigert, Ihnen die Flasche abzunehmen, lassen Sie es von einem anderen versuchen, besonders dann, wenn es noch nie zuvor eine Flasche gefüttert hat. Wenn Ihr Baby näher an 6 Monaten ist, können Sie die Flasche überspringen und es stattdessen direkt in eine Tasse verwandeln.
  • Lenken Sie ältere Kinder in der Zeit ab, in der Sie normalerweise stillen, und beginnen Sie eine neue Routine. Machen Sie einen Spaziergang, spielen Sie ein Spiel oder bieten Sie einem großen Kind einen Snack und ein Getränk an.
  • Schenken Sie Ihrem Kind auf andere Weise zusätzliche Aufmerksamkeit. Sie können diese Stillmomente, die Sie beide verpassen, durch andere Momente des Kuschelns, Singens, Lesens und des Zusammenseins ersetzen.

Was Sie Ihrem Kind füttern müssen, wenn Sie plötzlich entwöhnen müssen

Wenn Sie Ihr Baby schnell und abrupt vom Stillen befreien, müssen Sie eine andere Art der Ernährung in Betracht ziehen. Wenn Sie Muttermilch in Ihrem Gefrierschrank aufbewahrt haben, können Sie Ihrem Kind weiterhin Muttermilch geben. Wenn Sie jedoch keine Muttermilch zur Verfügung haben, hängt es vom Alter Ihres Kindes ab, was Sie Ihrem Baby füttern. Wenn Sie ein Neugeborenes oder ein Kleinkind haben, wird Ihnen der Arzt Ihres Kindes eine Säuglingsnahrung empfehlen. Ein Kind im Alter von 6 Monaten kann beginnen, feste Babynahrung zusammen mit der Säuglingsnahrung zu sich zu nehmen. Sie können feste Babynahrung zusammen mit der Säuglingsnahrung ein Jahr lang einnehmen.

Nach dem ersten Geburtstag Ihres Kindes sollte ein größerer Teil seiner Ernährung aus Nahrungsmitteln stammen, sodass Sie normalerweise von Säuglingsnahrung auf Kuhmilch umsteigen können. Einige Kinder verwenden jedoch Kleinkindnahrung anstelle von Kuhmilch. Sprechen Sie mit dem Gesundheitsdienst Ihres Kindes über Ihre Ernährungsoptionen und die Bedürfnisse Ihres Kindes.

Kategorie:
Die unsichere Entscheidung, LATCH und einen Sicherheitsgurt für einen Autositz zu verwenden
Überblick über das, was Ihr Kind in der Grundschule lernt