Haupt aktives SpielStrategien, um Kindern emotionale Intelligenz beizubringen

Strategien, um Kindern emotionale Intelligenz beizubringen

aktives Spiel : Strategien, um Kindern emotionale Intelligenz beizubringen

Strategien, um Kindern emotionale Intelligenz beizubringen

Von Sherri Gordon Aktualisiert 24. Mai 2019

Chris Ryan / Caiaimage / Getty Images

Mehr in Mobbing

  • Prävention und Bewältigung
    • Auswirkung

    Kindern beizubringen, wie sie mit ihren Emotionen umgehen und angemessen auf die Emotionen anderer reagieren können, ist ein wichtiger Teil der Bildung. Um diese Aufgabe zu erfüllen, nehmen viele Pädagogen Programme für soziales und emotionales Lernen (SEL) in den Lehrplan auf.

    Diese Programme verbessern nicht nur die emotionale Intelligenz der Schüler, sondern verhindern auch Mobbing und steigern den akademischen Erfolg. Darüber hinaus hilft die Integration von SEL in die täglichen Unterrichtspläne den Schülern, das Verhalten gegenüber Gleichaltrigen zu verstehen. Am wichtigsten ist jedoch, dass die Schüler erkennen, dass ihre emotionale Intelligenz genauso wichtig ist wie ihr akademischer Erfolg.

    Warum ist es wichtig, emotionale Intelligenz zu lernen?

    Emotionale Intelligenz ermöglicht es den Schülern, positiv mit anderen umzugehen, ihre Gefühle zu antizipieren und ein angemessenes Maß an Empathie zu erfahren. Und später im Leben verdienen Menschen mit hohem EQ das Vertrauen ihrer Vorgesetzten, lassen ihre Kollegen sich geschätzt fühlen und ziehen Bewunderer an, wohin sie auch gehen.

    Genau wie bei jeder anderen Unterrichtsform können frühe Erfahrungen und Aufklärung den Kindern helfen, die hohe Kunst, mit anderen Menschen in Beziehung zu treten, zu meistern. Hier sind acht Möglichkeiten, wie Sie Ihren Schülern helfen können, diese wertvolle Fähigkeit zu erlernen.

    Integrieren Sie soziales und emotionales Lernen in Ihre Unterrichtspraktiken. Versuchen Sie, diese Lektionen in das zu integrieren, was Sie bereits unterrichten, anstatt eine Lektion speziell über soziale Fähigkeiten oder Emotionen zu erteilen. Wenn Sie zum Beispiel in der Wissenschaft über Moleküle diskutieren, könnten Sie die Schüler auch fragen, was gute Partnerschaften sind.

    Eine andere Möglichkeit könnte das Lesen eines Buches oder die Diskussion einer Geschichtsstunde über eine sozial herausfordernde Situation sein. Binden Sie Ihre Schüler in ein Gespräch über den Umgang mit sozialen Problemen ein. Dann geht es um Alphabetisierung, Geschichte und soziales und emotionales Lernen.

    Binden Sie die Schüler in die Problemlösung ein . Egal, ob es hilft, ein schwieriges mathematisches Problem zu lösen oder zu Beginn des Jahres eine Reihe von Klassenregeln zu entwickeln, lassen Sie Kinder alle Arten von Problemlösungen ausprobieren. Wenn Kinder beispielsweise Probleme haben, auf ihren Unterrichtszug zu warten, fragen Sie die Schüler: "Können Sie sich eine Möglichkeit vorstellen, wie Sie sich daran erinnern können, auf Ihren Unterrichtszug zu warten?">

    Sie können auch ältere Schüler fragen, was sie zum Thema Mobbing in der Schule sagen und was die Schule ihrer Meinung nach tun sollte, um dieses Problem anzugehen. Häufig kommen die besten Ideen für den Umgang mit Problemen von den Schülern selbst. Gruppenprojekte sind eine nützliche Methode, um den Schülern das Zusammenarbeiten beizubringen. Dies ist eine Fähigkeit, die sie in vielen Bereichen des Lebens benötigen werden.

    Vermitteln Sie Ausdauer und Entschlossenheit . Selbstmotivation ist eine Schlüsselkomponente des sozialen und emotionalen Lernens und eine Notwendigkeit für Kinder, um Dinge im Leben zu erreichen. Während es viele Studenten gibt, die sich auf natürliche Weise bemühen, sich zu verbessern, gibt es andere Studenten, die in diesem Bereich etwas mehr Coaching benötigen. Erinnern Sie die Schüler daran, dass sie sich bemühen und durchhalten müssen, um Erfolg zu haben. Und wenn Sie sehen, dass die Schüler sich wirklich sehr anstrengen, aber die Note noch nicht erreicht haben, loben Sie sie für ihre harte Arbeit und ermutigen Sie sie, es weiter zu versuchen, bis sie es beherrschen.

    Denken Sie daran, dass jeder Schüler ermutigt werden sollte, einige Ziele festzulegen, damit er das Gefühl hat, etwas erreicht zu haben. Dies hilft dabei, negative Gedanken auszugleichen und ermutigt Kinder, tief zu graben und die Entschlossenheit zu finden, um erfolgreich zu sein.

    Modell und Respekt vermitteln . Das Lernen, anderen gegenüber respektvoll zu sein, ist eine wichtige Lektion fürs Leben. Offensichtlich ist der höfliche Umgang mit Sprache und die Ermunterung der Kinder, Ihr Verhalten nachzuahmen, eine der besten Möglichkeiten, Respekt zu modellieren. Sie können auch Respekt vorleben, indem Sie die kulturellen und sprachlichen Hintergründe der Kinder berücksichtigen und wertschätzen.

    Ermutigen Sie Ihre Schüler, dasselbe zu tun. Sie sollten lernen, respektvoll miteinander umzugehen, auch wenn sie sich unterscheiden oder nicht einverstanden sind. Erinnern Sie sie daran, dass sie nicht mit jemandem einverstanden sein müssen, um sie mit Respekt zu behandeln. Denken Sie daran, dass Respekt auch Mobbing verhindert und ein wichtiger Bestandteil der Bildung ist.

    Integrieren Sie die Charaktererziehung . Die Charaktererziehung fördert die Entwicklung ethischer und verantwortungsbewusster Schüler. Bringen Sie Ihren Schülern bei, wie wichtig es ist, gute Werte zu haben, ehrlich zu sein, vertrauenswürdig zu sein und Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. Geben Sie Ihren Schülern die Möglichkeit, diese Fähigkeiten im Klassenzimmer zu entwickeln und zu verbessern. Besprechen Sie diese Fähigkeiten im Geschichtsunterricht und bei Leseaktivitäten.

    Lassen Sie Kinder darüber nachdenken, wie sie im Klassenzimmer verantwortungsbewusster oder vertrauenswürdiger werden können. Dann erlauben Sie ihnen, diese Ideen in die Praxis umzusetzen. Stellen Sie sicher, dass Sie ethisches und ehrliches Verhalten anerkennen, insbesondere wenn die Schüler Verantwortung für negative Handlungen übernehmen. Dies bedeutet nicht, dass sie sich der Disziplin entziehen sollten, sondern einfach den Wert der Ehrlichkeit anerkennen.

    Ermutigen Sie die Schüler, Meinungen zu entwickeln und auszutauschen . Die Lehrer sollten die Meinung ihrer Schüler einholen, ihnen ermöglichen, Aktivitäten zu initiieren und flexibel auf ihre Ideen zu reagieren. Dies stärkt das Kompetenzgefühl der Studierenden und steigert ihr Lernbedürfnis. Es ist auch weniger wahrscheinlich, dass sie mit Neid und Eifersucht zu kämpfen haben. Neid ist oft die Wurzel von Mobbing, besonders wenn es um relationale Aggression und gemeines Verhalten von Mädchen geht.

    Elastizität vermitteln . Untersuchungen zeigen, dass Studierende, die widerstandsfähiger sind, akademisch erfolgreicher sind. Sie erholen sich auch schneller, sind sich ihrer Meinung bewusst und verstehen ihre Überzeugungen, was ihnen ein starkes Gefühl dafür gibt, wer sie sind. Und wenn belastbare Kinder gemobbt werden, sind sie weniger anfällig für Konsequenzen als Kinder, die nicht belastbar oder sicher sind, was sie glauben.

    Stressempathie und fürsorgliches Verhalten. Eine Möglichkeit, Empathie zu fördern, besteht darin, die Schüler häufig dazu aufzufordern, sich in die Lage einer anderen Person zu versetzen. Während des Unterrichts stellst du Fragen wie "Was glaubst du, hat er gedacht?" Oder "Wie glaubst du, hat sie sich gefühlt?"

    Empathie hilft Kindern dabei, positive Beziehungen aufzubauen, was der Grundstein für soziales und emotionales Lernen ist. Ermutigen Sie Ihre Schüler, anderen zuzuhören, und bitten Sie sie, zu verstehen, wie sich andere fühlen könnten.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Wenn Ihr Arzt das Fälligkeitsdatum Ihrer Schwangerschaft ändert
    Warum Kinder mehr Obst essen sollten