Haupt Adoption & PflegeBleiben Sie aufrecht und mobil für Arbeit und Lieferung

Bleiben Sie aufrecht und mobil für Arbeit und Lieferung

Adoption & Pflege : Bleiben Sie aufrecht und mobil für Arbeit und Lieferung

Bleiben Sie aufrecht und mobil für Arbeit und Lieferung

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert 26. Mai 2019

RubberBall Productions / Getty Images

Mehr in Arbeit und Lieferung

  • Schmerzlinderung
  • C-Abschnitte

Arbeitspositionen werden normalerweise als flach auf dem Rücken im Bett liegend oder mit Kissen im Bett gestützt angesehen. Keine dieser Arbeitsstellen ist ideal für die Geburt. Je mehr Sie sich in Ihrer Arbeits- und Entbindungserfahrung bewegen, desto komfortabler werden Sie und desto schneller werden Ihre Arbeiten. Und dennoch gaben 71% der erwerbstätigen Frauen in der Umfrage „Listening to Mothers by Childbirth Connection“ an, dass sie für ihre Geburt nur im Bett geblieben sind.

Mütter berichten, dass es viele Gründe gibt, warum sie im Bett bleiben, selbst wenn sie es ursprünglich vorzogen, sich während der Arbeit zu bewegen. Einige der am häufigsten genannten Gründe für das Aufstehen aus dem Bett sind:

  • Elektronisches Fetal Monitoring (EFM)
  • Niemand bot ihr an oder bat sie aufzustehen.
  • IV oder Kochsalzlösung
  • Ich wusste nicht, was ich tun sollte.
  • Die Krankenschwester sagte trotz eines Gesprächs mit dem Praktizierenden nein.
  • Krankenhauspolitik.

Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, wie Sie sicherstellen können, dass Sie sich während Ihres Geburtserlebnisses bewegen können.

Wählen Sie einen unterstützenden Praktiker

Ihr Arzt oder Ihre Hebamme sollte nicht nur akzeptieren, dass Sie zur Arbeit gehen, sondern Sie unterstützen. Sie sollten in der Lage sein, mehr zu tun, als Ihnen die Erlaubnis zu geben, aktiv zu arbeiten, sondern Positionen vorzuschlagen, um das natürliche Fortschreiten der Arbeit zu fördern. Dies bedeutet sowohl aktive Arbeit als auch Drängen - wenn die Bewegung Ihrem Baby beim Abstieg und bei der Geburt hilft.

Finden Sie ein Krankenhaus oder Geburtshaus, das die Bewegung fördert

Ein Geburtsort, der zur Bewegung anregt, sieht anders aus als Ihr normales Krankenhaus. Sie können eine Tour machen und Geburtskugeln in den Zimmern oder im frühen Arbeitsgarten oder der Lounge sehen, in der Frauen spazieren gehen können. Haben Sie bemerkt, dass Frauen in den Hallen des Arbeitsbereichs gingen, als Sie "> tourten?

Lernen Sie verschiedene Arbeitspositionen

Zu wissen, welche Optionen Ihnen zur Verfügung stehen, kann eine große Hilfe sein. Wenn Sie eine Geburtsklasse besuchen, in der die Aufrechterhaltung der Mobilität auf dem Arbeitsmarkt vermittelt wird, verfügen Sie über das Wissen, das Sie für den Umzug auf dem Arbeitsmarkt benötigen. Dies hilft Ihrem Partner auch zu wissen, was er vorschlagen soll. Achten Sie darauf, dass Sie auch in aufrechten Positionen Entspannung üben.

Stellen Sie eine Doula oder einen anderen Anwalt für Arbeit ein

Wenn Sie jemanden bei sich haben, können Sie die besten Positionen für Ihre Arbeit auswählen. Dies kann für Sie und Ihren Partner eine Erleichterung sein, wenn Sie sich nicht merken müssen, welche Arbeitsstelle wann am besten geeignet ist. Eine Doula ist auch jemand, der Ihnen hilft, sich im Krankenhaus oder Geburtshaus zurechtzufinden, wenn es darum geht, sich für Bewegung in der Arbeit einzusetzen.

Minimieren Sie Interventionen, die Sie daran hindern, sich zu bewegen

Wenn Sie die Anforderungen für schwangere Frauen mit geringem Risiko und die elektronische Überwachung des Fetus (EFM) oder die Auskultation anwenden, haben Sie mehr Bewegungsfreiheit, ohne ständig an eine Maschine gebunden zu sein. Dies ist kein Risiko für Ihr Baby. Das Gleiche gilt für eine Kochsalzlösung oder Heparin-Sperre im Vergleich zu einer ausgewachsenen intravenösen Infusion. Wenn Sie bestimmte Eingriffe oder sogar eine Epiduralanästhesie benötigen, bitten Sie um Hilfe bei der Bewegung - es ist immer noch möglich.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Prävention und Behandlung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft
Verursacht die Ernährung Ihres Kindes Verstopfung?