Haupt BabynahrungStartfeststoffe und Babys erste Lebensmittel

Startfeststoffe und Babys erste Lebensmittel

Babynahrung : Startfeststoffe und Babys erste Lebensmittel

Startfeststoffe und Babys erste Lebensmittel

Von Stephanie Brown Aktualisiert am 12. Juni 2019
Bildquelle / Getty Images

Mehr in Babys

  • Babynahrung
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege
    • Formel
    • Stillen
    • Frühchen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Der Ratschlag, Ihr Baby zwischen 4 und 6 Monaten mit festen Stoffen zu beginnen, ist keine willkürliche Zahl. In den ersten 6 Monaten ihres Lebens wird Muttermilch oder Muttermilchnahrung allen Ernährungsbedürfnissen Ihres Kindes gerecht. Selbst wenn Sie am früheren Ende dieses Spektrums mit Feststoffen beginnen, ersetzen diese neuen Lebensmittel in keiner Weise Muttermilch oder Milchnahrung. Diese ersten Begegnungen mit Nahrungsmitteln sind eher ergänzend, experimentell und Teil eines Lernprozesses für Ihr Kind als überlebenswichtig.

    Wie Sie wissen, wann Ihr Baby fertig ist

    Seit der Geburt ist Ihr Baby daran gewöhnt, sein Essen nur aus der Brust oder der Flasche und durch Saugen zu beziehen. Wenn irgendetwas anderes in seinen Mund gelangen würde, würde sein Zungenreflex einspringen und ihn davon abhalten, daran zu ersticken. Nach ca. 4 Monaten verschwindet der Zungenreflex Ihres Babys. Dies ist ein Hinweis darauf, dass es möglicherweise bereit ist, feste Nahrung zu sich zu nehmen.

    Aber es ist nicht der einzige Indikator. Ihrem empfindlichen Verdauungssystem fehlten die Enzyme, die für die Verdauung von etwas anderem als Muttermilch oder Milchnahrung erforderlich sind. Im Alter von ungefähr 4 Monaten beginnt Ihr Baby, die Enzyme zu produzieren, die für die Aufnahme anderer Lebensmittel wie Getreide benötigt werden.

    Ihr Baby ist darauf angewiesen, dass Sie seinen Kopf stützen, wenn er aufrecht ist. Wenn er beginnt, die Kontrolle über seinen eigenen Kopf zu erlangen, sind seine Nackenmuskeln stark genug, um seinen Hals zu verlängern und zu verhindern, dass er würgt.

    Zuvor halfen die Reflexe Ihres Babys, es zu ernähren. Ihr Wühlen, Saugen und Weinen ließ dich wissen, dass es Zeit für sie war zu essen. Ihr Baby war sich früh nicht bewusst, was während einer Fütterung vor sich ging. Später zeigte Ihr Baby Interesse daran, die Flasche oder Brust zu sehen, zu erkennen, dass eine Fütterung bevorsteht, und sogar danach zu greifen. In der Regel zeigt Ihr Baby nach 4 bis 6 Monaten Interesse an dem, was Sie essen, und versucht möglicherweise sogar, Ihren Löffel zu greifen oder etwas von Ihrem Teller zu kriegen.

    Als Ihr Baby ein Neugeborenes war, wussten Sie, dass es Zeit war, mit dem Füttern aufzuhören, weil es aufgehört hat zu saugen oder eingeschlafen ist. Vielleicht war die Flasche oder deine Brüste leer. Wenn Ihr Kind älter wird, dreht es den Kopf von der Flasche oder der Brust weg und weigert sich, mehr zu trinken, wenn es voll ist.

    Was tun, wenn Ihr Baby nicht bereit ist?

    Dies sind alles wichtige Fähigkeiten, die Ihr Baby haben sollte, bevor Sie über die Einführung von Feststoffen nachdenken. Ein Baby, das den Kopf nicht stützen kann, kann leicht ersticken. Ein Baby, das sich nicht vom Essen abwenden kann, lernt, weiter zu essen, obwohl es satt ist, und trägt möglicherweise in Zukunft zur Fettleibigkeit bei. Ein Baby, das Müsli nicht verdauen kann, leidet unter Magenbeschwerden. Und ein Baby, das immer noch versucht, Essen mit der Zunge aus dem Mund zu drücken, ist nicht bereit, etwas zu schlucken, das dicker ist als Flüssigkeiten.

    Statt Dinge zu überstürzen, füttern Sie einfach weiter wie gewohnt Muttermilch oder Milchnahrung, achten Sie auf diese Hinweise und vertrauen Sie darauf, dass Ihr Baby in seiner eigenen guten Zeit bereit ist.

    Welche Lebensmittel sollten Sie probieren, wenn Ihr Baby fertig ist?

    Die meisten Experten empfehlen Reismüsli als erste Nahrung für Ihr Baby. Es ist auch eine Menge los. Es ist langweilig, damit Babys nicht durch einen starken Geschmack beleidigt werden, es kann bei Bedarf ohne Schwierigkeiten verdünnt und eingedickt werden, es ist nicht hoch allergisch und es ist leicht verdaulich.

    Trotzdem haben Sie nicht das Gefühl, mit Reismüsli beginnen zu müssen, wenn Sie nicht möchten. Andere gute Lebensmittel sind Birnen, Apfelmus, Pfirsiche, Bananen, Süßkartoffeln, Kartoffeln und Avocados. Einige Babys, die mit Müsli anfangen, können sogar ein wenig Verstopfung bekommen, so dass Nahrungsmittel wie Pfirsiche und Avocados dazu beitragen können, dies zu lindern oder zu verhindern. Kartoffeln sind eine gute Vorspeise, weil sie oft schon Teil des Essens Ihrer Familie sind. Es sind keine zusätzlichen Vorbereitungen außer dem Maischen und Mischen mit etwas flüssiger Formel oder Muttermilch erforderlich.

    Ein weiterer Ratschlag, den Sie wahrscheinlich hören, betrifft das Starten von Früchten. Wenn Sie Ihr Baby zuerst mit Obst bekannt machen, entwickelt es einen süßen Zahn und weigert sich, etwas anderes zu essen. Die meisten Babys, die keine grünen Bohnen und kein anderes Gemüse mögen, werden nicht durch die natürliche Süße von Früchten verwöhnt, sondern haben noch keine Vorliebe für den stärkeren Geschmack von Gemüse entwickelt. Unabhängig von der Reihenfolge, in der die Lebensmittel eingeführt werden, benötigen diese Gemüseverweigerer nur Zeit und Ausdauer, um sich an den Geschmack zu gewöhnen.

    Hausgemachtes oder kommerzielles Essen

    Wenn es um die ersten Lebensmittel für Ihr Baby geht, können Sie Ihre eigene Babynahrung herstellen oder kommerzielle Versionen kaufen. Selbstgemachtes ist einfach zu kontrollieren, was hineingeht, und es gibt auch wenig Abfall. Sie können viel machen und in kleinen Mengen einfrieren. Kommerzielle Versionen eignen sich jedoch hervorragend, wenn Sie wenig Zeit haben, oder für die Wickeltasche, sodass beide Vorteile bieten.

    Vorbereitung

    Bereiten Sie ungefähr 2 Teelöffel sehr dünnes Essen zu. Es sollte nur geringfügig dicker sein als Muttermilch oder Milchnahrung. Denken Sie an Sahne oder Buttermilch. Es könnte die Rückseite eines Löffels bedecken, aber es sollte trotzdem abtropfen und nicht daran haften. Die Konsistenz sollte gleichmäßig und ohne Klumpen sein. Es gibt einige sehr gründliche Babynahrungsbücher, die Ihnen zeigen, wie Sie die ersten Lebensmittel für Ihr Baby zubereiten können, und die Sie mit neuen Lebensmittelideen versorgen, wenn Ihr Baby wächst.

    Wie Sie Ihr Baby füttern

    Bei den ersten Versuchen, Ihr Baby zu füttern, sollten Sie sicherstellen, dass es ein Lätzchen trägt (und nicht viel mehr), es auf Ihren Schoß legen und es ausprobieren. Möglicherweise schafft es Ihr Baby nicht, viel von dem zu schlucken, was Sie anbieten. Die ersten festen Fütterungen als große Produktionen einzurichten, wird nur eine verschwendete Anstrengung sein.

    Einige Experten sagen, dass Sie Ihr Baby in einem Kindersitz füttern sollen. Dies ist akzeptabel, wenn es sich in eine größtenteils aufrechte Position bringen lässt. Einige Sitze lassen sich zu weit zurücklehnen, um zum Füttern verwendet zu werden.

    Wenn Ihr Baby nicht gut genug für einen Hochstuhl oder Ihren Schoß sitzt, kann es noch einige Wochen dauern, bis diese Meilensteine ​​erreicht sind.

    Verwenden Sie einen kleinen Löffel und greifen Sie auf jeden Fall zu den weichen, bedeckten Löffeln anstatt zu Metall, da Ihr Baby auf einen Metalllöffel beißen und sich das Zahnfleisch verletzen könnte. Ein weiterer guter Vorschlag von Dr. William Sears: Verwenden Sie einfach Ihren Finger . Vergewissern Sie sich, dass Ihre Hände sauber sind, und tauchen Sie dann Ihren Finger in das Essen, damit Ihr Baby daran saugen und es abkauen kann. Dies funktioniert besonders gut, wenn Ihr Baby den Löffel nicht zu mögen scheint.

    Biete zuerst winzige Mengen an und sei bereit für ein Durcheinander und einige Gesichter, die an Heiterkeit grenzen. Auch wenn Ihr Baby ein großer Fan von Nahrungsmitteln ist, können diese ersten Erfahrungen mit neuen Geschmacksrichtungen ein Schock sein. Denken Sie daran, dass Geschmack ein Sinn ist. Wie andere Säuglingssinne ist es unterentwickelt, aber genau wie das erste Mal helle Lichter zu sehen oder laute Geräusche zu hören, kann der Geschmack von Lebensmitteln ein kleiner Ruck sein.

    Erhitzen von Lebensmitteln

    Es ist nicht notwendig, Babynahrung zu erhitzen, obwohl es einigen Babys so gefällt. Eine gute Richtlinie ist, dass Sie, wenn Sie das Essen heiß essen, wie Haferflocken oder Kartoffeln, es für Ihr Baby erwärmen. Wenn Sie das Essen kalt essen, wie Birnen oder Avocados, servieren Sie es Ihrem Baby kalt. Wenn Sie Lebensmittel in der Mikrowelle erhitzen, stellen Sie sicher, dass Sie sie vor dem Servieren umrühren, um heiße Stellen zu beseitigen. Testen Sie die Temperatur, bevor Sie Ihr Baby füttern, um Verbrennungen im Mund zu vermeiden.

    Essen verderben

    Der Speichel Ihres Babys enthält Enzyme, die die Nahrung allmählich zersetzen. Wenn Sie Ihre Babynahrung direkt aus dem Glas servieren und das Glas dann wieder in den Kühlschrank stellen, werden Sie feststellen, dass es am nächsten Tag ein riesiges Durcheinander ist. Verwenden Sie am besten eine Tasse oder eine Schüssel und geben Sie die Menge heraus, von der Sie glauben, dass Ihr Kind sie essen wird. Zunächst geht es nur um einen Teelöffel oder so. Wenn Ihr Baby mehr möchte, verwenden Sie einen frischen Löffel und fügen Sie jeweils einen weiteren Teelöffel hinzu.

    Füge nicht hinzu, was sich in der Schüssel befindet, wenn noch etwas übrig ist. Wirf es einfach weg.

    Allergien

    Es gibt Lebensmittel, die häufiger Probleme mit Allergien verursachen, wie Milch und Eier. Alle Lebensmittel sollten nacheinander mit ein paar Tagen bis zu einer Woche Abstand zwischen neuen Lebensmitteln eingeführt werden, um auf allergische Reaktionen oder Empfindlichkeiten zu achten. Es gibt jedoch keine Mindestaltergrenze für den Beginn der Einführung neuer Lebensmittel. Wenn Sie beispielsweise Reismüsli nach sechs Monaten einführen und feststellen, dass es gut verträglich ist und es keine Probleme gibt, können Sie einige Tage später Apfelmus einführen. (Sie müssen jedoch nicht aufhören, Reis zu füttern, während Sie Apfelmus einführen, da Sie wissen, dass Ihr Baby das in Ordnung bringt.)

    Unabhängig davon, ob in der Familie Allergien aufgetreten sind oder nicht, achten Sie auf Anzeichen einer allergischen Reaktion wie Nesselsucht, Atembeschwerden oder Asthmasymptome, Anschwellen von Mund oder Rachen, Erbrechen oder Durchfall und Bewusstlosigkeit. Wissen, wie man reagiert, und seien Sie sofort bereit, 911 anzurufen.

    Würgend

    Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die bei Säuglingen und Kleinkindern Erstickungsgefahr verursachen. Die meisten davon werden kein Problem sein, bis Ihr Kind älter ist und anfängt, klumpigere Lebensmittel zu sich zu nehmen. Seien Sie sich dennoch dessen bewusst, was sie sind, und seien Sie bereit, mit einem Erstickungsnotfall umzugehen.

    Wie man ein erstickendes Kind rettet

    Sicherheit von Hochstühlen

    Überprüfen Sie, während Ihr Kind im Hochstuhl sitzt, ob es sich selbst tragen und den Kopf alleine halten kann. Fassen Sie den Stuhl immer am Gurt an und achten Sie darauf, dass die Stuhlschale nicht zu eng an der Brust Ihres Babys anliegt. Beobachten Sie Ihr Kind die ganze Zeit, wenn es auf dem Stuhl sitzt.

    Reinigen Sie den Hochstuhl nach jeder Fütterung. Einige haben Tabletts, die klein genug sind, um in die Spülmaschine zu passen. Dies ist der beste Weg, um alle Risse und Spalten zu bekommen, in denen sich pürierte Lebensmittel gerne verstecken und verderben.

    Einführende Feststoffe sind keine Mahlzeiten

    Denken Sie daran, dass die ersten Monate, in denen Ihr Kind mit Festkörpern vertraut gemacht wird, hauptsächlich als Lernerfahrung gedacht sind. Überspringen Sie keine Fütterungen und reduzieren Sie nicht die Menge der Milch, die Ihr Baby erhalten hat. Er braucht immer noch die ganze Nahrung, die er von dir oder der Flasche bekommen hat.

    Nicht überstürzen oder überfüttern

    Nehmen Sie sich am Anfang Zeit und denken Sie daran, die Hinweise und Interessen Ihres Kindes zu berücksichtigen. Planen Sie diese Zeiten ein paar Stunden vor oder nach einer Flasche oder Stillzeit ein und lassen Sie Ihr Kind sich die Zeit nehmen, die es möchte, egal ob es ein bisschen oder viel ist. Wenn Ihr Kind uninteressiert zu sein scheint, machen Sie sich darüber keine Sorgen. Versuchen Sie es später am Tag oder an einem anderen Tag erneut. Wenn sich Ihr Kind abwendet oder sich weigert, den Mund zu öffnen, beenden Sie die Fütterung und machen Sie mit einer anderen Aktivität weiter.

    Sie haben nicht das Gefühl, dass Ihr Kind eine bestimmte Menge zu sich nehmen muss. Lassen Sie sie lernen, zu respektieren, was ihr Körper über ihre Fülle und ihre Ernährungsbedürfnisse sagt. Denken Sie daran, Babys haben sehr kleine Bäuche.

    Kommerziell zubereitete Lebensmittel

    Achten Sie auf Zutaten in handelsüblichen Lebensmitteln. Erste Lebensmittel für den Start von Feststoffen werden normalerweise genau so genannt oder haben die Nummer 1 auf dem Glas. Diese enthalten normalerweise eine einzelne Zutat, wie Karotten und Wasser. Lebensmittel für ältere Babys enthalten viele verschiedene Zutaten.

    Wenn Sie versehentlich Lebensmittel für die falsche Altersgruppe auswählen, setzen Sie Ihr Baby möglicherweise versehentlich Zutaten aus, die noch nicht in seine Ernährung aufgenommen wurden. Dies ist nicht unbedingt eine große Gefahr, kann jedoch das Aufspüren einer Nahrungsmittelallergie erschweren, wenn Sie versuchen, viele Zutaten zu isolieren. Kommerzielles Getreide wird normalerweise auch als einzelne Zutat gekennzeichnet.

    Pestizide

    Reis ist eine gute Vorspeise für Babys, aber es ist auch eine Nahrung, die oft stark mit Pestiziden besprüht wird. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Herstellung Ihres eigenen Getreides oder beim Kauf von Handelsmarken die biologischen Sorten in Betracht ziehen.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Wenn andere fühlen können, wie sich ein Baby während der Schwangerschaft bewegt
    Leseaktivitäten für Kinder im Vorschulalter