Haupt Pflege leistenSpermienmotilität

Spermienmotilität

Pflege leisten : Spermienmotilität

Spermienmotilität

Was es bedeutet, was normal ist, was nicht

Von Rachel Gurevich Aktualisiert am 10. März 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Damit eine Befruchtung stattfinden kann, müssen die Spermien zum ovulierten Ei schwimmen. De Agostini Bildarchiv / Getty Images

Mehr in Fruchtbarkeitsproblemen

  • Ursachen und Bedenken
    • Diagnose & Prüfung
    • Behandlung
    • Bewältigen und vorankommen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Warum schwimmen Spermien? "> Motilität und Samengesundheit
    • Motilitätsmessungen
    • Arten von Motilität
    • Normale Spermienmotilität
    • Was beeinflusst die Motilität
    Alle anzeigen Nach oben

    Schnelle Definition: Die Definition von Beweglichkeit ist die Fähigkeit eines Organismus oder einer Flüssigkeit, sich zu bewegen. Die Spermienmotilität bezieht sich auf die Bewegung und das Schwimmen der Spermien.

    Schlechte Beweglichkeit der Spermien bedeutet, dass die Spermien nicht richtig schwimmen, was zu männlicher Unfruchtbarkeit führen kann. Eine schlechte Beweglichkeit der Spermien wird auch als Asthenozoospermie bezeichnet.

    Warum schwimmen Spermien?

    Spermien sind bewegliche Zellen. Dies bedeutet, dass es sich um Zellen handelt, die sich selbst bewegen. Dies ist wichtig, wenn es darum geht, schwanger zu werden.

    Wenn ein Mann und eine Frau vaginalen Geschlechtsverkehr haben, ejakuliert der Mann gewöhnlich Samen in der Nähe des Gebärmutterhalskanals am Ende des Vaginalkanals.

    Während dies der Punkt ist, an dem der Samen sein soll, wenn Sie versuchen, schwanger zu werden, kann jeder Samen, der in der Nähe des Vaginalbereichs ejakuliert wird, technisch den Vaginalkanal und den Gebärmutterhals erreichen.

    Sperma kann auch ohne Ejakulation in den Scheidenkanal gelangen. Dies ist eine kleine Menge spermaähnlicher Flüssigkeit, die aus der Harnröhre austritt, wenn ein Mann sexuell erregt ist. (Aus diesem Grund funktioniert die "Ausziehmethode" nicht, um eine Schwangerschaft zu verhindern.)

    Die Spermien sind so programmiert, dass sie so schwimmen, dass sie hoffentlich ihr endgültiges Ziel erreichen: das ovulierte Ei.

    Während das Ei durch winzige haarartige Vorsprünge, die als Zilien bezeichnet werden, vom Eierstock in die Eileiter transportiert wird, schwimmt das Ei selbst nicht. Es schwebt mehr oder weniger mit Hilfe der Zilien in und durch die Eileiter.

    Sperma hingegen bewegen sich. Sie müssen vom Gebärmutterhalskanal in und durch die Gebärmutter und schließlich in die Eileiter hochschwimmen. Hier treffen sie sich hoffentlich mit einem ovulierten Ei. Dort muss das Sperma die Eizelle befruchten, was ebenfalls Bewegung erfordert.

    Untersuchungen haben ergeben, dass es zwischen 2 und 10 Minuten dauert, bis das Sperma die Eileiter erreicht.

    Spermienmotilität im Kontext der gesamten Samengesundheit

    Motilität ist nur ein Maß für die Gesundheit der Spermien (und des Samens). Andere Faktoren, die bei einer Samenanalyse berücksichtigt werden, sind:

    • Samenvolumen (in Millilitern (ml) oder wie viel Ejakulat es gibt)
    • Gesamtzahl der Spermien (durchschnittlich 33 bis 46 Millionen Spermien)
    • Spermienkonzentration (wie viele Spermien enthält ein ml Ejakulat)
    • Vitalität (Anteil lebender Spermien)
    • Spermienmorphologie (die Form der Spermien)
    • Zeit bis zur Verflüssigung (Ejakulat ist dick, wenn es freigesetzt wird, und verflüssigt sich dann innerhalb von 20 bis 30 Minuten)
    • Samen pH (Samen, der zu sauer ist, kann Sperma töten)
    • Weiße Blutkörperchen (eine sehr hohe Anzahl kann auf eine Infektion hinweisen)

    Im Großen und Ganzen der männlichen Samengesundheit ist die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Schwangerschaft besser, wenn nur die Beweglichkeit ein Problem darstellt, als wenn andere Probleme vorliegen.

    Motilitätsmessungen in einer Samenanalyse

    Die Motilität kann anhand einer Samenanalyse wie folgt bewertet werden:

    Beweglicher Prozentsatz : Wie viel Prozent aller Spermien in einem einzelnen Ejakulat bewegen sich.

    Motilitätskonzentration in Prozent : Wie viel Prozent der Spermien bewegen sich bei einer Samenmessung, die in der Regel in Millionen Zellen pro ml angegeben wird.

    Total Motile Sperm Count (TMSC) : Wie viele Spermien schwimmen in einem Ejakulat ? Es wurde gezeigt, dass diese Zahl für die männliche Fertilitätsprognose am relevantesten ist.

    Durchschnittliche Bahngeschwindigkeit (VAP) : Die Geschwindigkeit, mit der sich die Spermien bewegen, gemessen in Mikrometern pro Sekunde (μm / s).

    Progressive Motilität, nicht progressive Motilität und Gesamtmotilität

    Es ist nicht nur wichtig, wie viele Spermien sich bewegen, sondern auch, wie sie sich bewegen.

    • Progressive Motilität bezieht sich auf Spermien, die in einer meist geraden Linie oder in sehr großen Kreisen schwimmen.
    • Nicht progressive Motilität bezieht sich auf Spermien, die sich bewegen, aber keine Fortschritte machen oder in sehr engen Kreisen schwimmen.

    Zum Beispiel würde ein Sperma, das nur an Ort und Stelle vibriert, als nicht progressiv angesehen. Ein Sperma, das im Zick-Zack-Verfahren vorwärts geht, wird als progressiv angesehen.

    Progressive Motilität ist erforderlich, damit die Spermien den weiblichen Fortpflanzungstrakt hinaufschwimmen können.

    Die Gesamtmotilität bezieht sich auf den Prozentsatz der Spermien, die jede Art von Bewegung ausführen. Diese Bewegung kann eine nicht progressive Bewegung umfassen.

    Wie viele Spermien müssen richtig schwimmen

    Bei einem Mann mit normaler Fruchtbarkeit kann ein Samenejakulat über 39 Millionen Spermien enthalten. Es wird jedoch nicht erwartet, dass alle diese Spermien vollständig gesund sind.

    Wenn es um die Beweglichkeit der Spermien geht, sollten mindestens 40 Prozent der Spermien beweglich oder beweglich sein, damit eine Ejakulationsprobe als normal angesehen wird. Dies kann eine nicht progressive Bewegung einschließen.

    Mindestens 32 Prozent der Spermien sollten eine progressive Motilität aufweisen.

    Die Diagnose einer schlechten Spermienmotilität wird normalerweise anhand des Prozentsatzes der beweglichen Spermien gestellt. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass die Gesamtzahl der beweglichen Spermien eine relevantere Messung ist.

    Eine Gesamtzahl an beweglichen Spermien von über 20 Millionen wird als normal angesehen. Unter 5 Millionen ist eine schlechte Spermienmotilität. Weniger als 1 Million ist schwerwiegende Motilitätsstörung der Spermien.

    Was beeinflusst die Spermienmotilität?

    Die Beweglichkeit der Spermien kann durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst werden. Wenn die Beweglichkeit der Spermien schlecht ist, gibt es normalerweise andere Probleme mit der Gesundheit der Spermien.

    Zum Beispiel können Männer mit schlechter Spermienmotilität auch eine geringe Spermienzahl oder eine schlechte Spermienmorphologie (oder Spermienform) aufweisen. Spermien, die nicht richtig gebildet werden, können nicht richtig schwimmen.

    Die Beweglichkeit der Spermien kann durch Einwirkung von Chemikalien, Krankheiten, Hitze oder Kälte, schlechte Gesundheitsgewohnheiten wie Rauchen oder Abnormalitäten des männlichen Fortpflanzungstraktes, wie bei einer Varikozele, beeinträchtigt werden.

    Eine schlechte Spermienmotilität kann auch auftreten, wenn ein Mann selten sexuelle Aktivitäten hat. In diesem Fall sollte ein kurz darauf gesammeltes zweites Ejakulat besser sein, wenn das erste gesammelte Ejakulat eine schlechte Motilität aufwies.

    Kategorie:
    Gewinnen Sie das Sorgerecht für Ihr Kind
    Verwenden von Schwangerschaftsdatierung nach einer Fehlgeburt oder einem Schwangerschaftsverlust