Haupt Adoption & PflegeEinige Ärzte verwenden das Wort Abtreibung für Fehlgeburten

Einige Ärzte verwenden das Wort Abtreibung für Fehlgeburten

Adoption & Pflege : Einige Ärzte verwenden das Wort Abtreibung für Fehlgeburten

Einige Ärzte verwenden das Wort Abtreibung für Fehlgeburten

Von Krissi Danielsson Aktualisiert am 20. Dezember 2019

skaman306 / Moment / Getty Images

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Bewältigen und vorankommen
    • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung

    Die Terminologie von Fehlgeburten kann manchmal verwirrend sein, und viele Frauen sind schockiert, das Wort "Abtreibung" auf medizinischen Formen zu sehen oder den Begriff von Ärzten zu hören.

    Es kann frustrierend und manchmal sehr ärgerlich sein, Ihre Fehlgeburt auf diese Weise zu hören. Unabhängig von Ihrer politischen Einstellung zu diesem Thema ist es selbstverständlich, dass Sie sich über Vergleiche zwischen Fehlgeburten und Abtreibungen ärgern. Das gewählte Ende einer Schwangerschaft ist eine völlig andere Situation als der Verlust einer gewünschten Schwangerschaft, sowohl medizinisch als auch emotional.

    Viele Ärzte respektieren, dass Patienten dies oft so empfinden und versuchen, den Begriff "Abtreibung" in Bezug auf Fehlgeburten zu vermeiden. Einige verwenden den Begriff jedoch weiterhin und es kann manchmal zu unglücklichen Missverständnissen kommen.

    Ändern der Terminologie

    Obwohl sich die Praxis ändert, bezeichnen viele medizinische Texte und Fachleute Fehlgeburten als Abtreibungen. Der Ausdruck "spontane Abtreibung" bezieht sich allgemein auf eine Fehlgeburt oder einen natürlich auftretenden Verlust einer Schwangerschaft (im Gegensatz zu der elektiven chirurgisch oder medizinisch induzierten Abtreibung einer ansonsten lebensfähigen Schwangerschaft). Möglicherweise werden auch die folgenden Begriffe verwendet:

    • Fehlgeburt (für eine Fehlgeburt)
    • Unvollständige Abtreibung (eine Fehlgeburt mit noch in der Gebärmutter verbliebenem Gewebe)
    • Bedrohte Abtreibung (drohende Fehlgeburt)
    • Unvermeidliche Abtreibung (nichts kann das Auftreten einer Fehlgeburt verhindern)
    • Infizierte Abtreibung (Gewebe, das nach einer unvollständigen Fehlgeburt und / oder einer Infektion der Gebärmutterschleimhaut in der Gebärmutter verbleibt)
    • Gewohnheitsmäßige oder wiederkehrende Abtreibung (für wiederkehrende Fehlgeburten)

    Ursachen von Fehlgeburten

    Während die Terminologie, die in Ihrer Akte oder bei Gesprächen mit Ihrem Arzt verwendet wird, Sie möglicherweise unwohl fühlen lässt, ist es wichtig zu bedenken, dass Sie in fast allen Fällen nichts hätten tun können, um eine Fehlgeburt zu verhindern. Die meisten Fehlgeburten sind das Ergebnis von Chromosomenproblemen im Fötus, die die Entwicklung eines Babys behindern.

    Tatsächlich stirbt etwa die Hälfte aller befruchteten Eier und sie haben eine Fehlgeburt, oft bevor eine Frau überhaupt merkt, dass sie schwanger ist. Bei Frauen mit einer bestätigten Schwangerschaft führen etwa 15 bis 25 Prozent der Schwangerschaften zu einer Fehlgeburt. Die meisten Fehlgeburten - mehr als 80 Prozent - treten in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft auf, und das Risiko einer Fehlgeburt sinkt erheblich, sobald der Herzschlag eines Babys festgestellt wurde.

    Anzeichen und Symptome einer Fehlgeburt

    Es ist wichtig zu bedenken, dass einige der Symptome einer Fehlgeburt, wie Flecken oder Krämpfe, auch häufige Symptome einer frühen Schwangerschaft sind. Bedenken hinsichtlich des Fortschritts Ihrer Schwangerschaft sollten jedoch bei Ihrem Arzt geäußert werden. Wenn Sie die folgenden Anzeichen bemerken, informieren Sie Ihren Arzt so bald wie möglich:

    • Vaginale Blutungen oder Flecken
    • Schmerzen oder Krämpfe im Bauch oder im unteren Rücken
    • Flüssigkeit oder Gewebe aus der Scheide

    Wieder schwanger werden

    Die gute Nachricht ist, dass die überwiegende Mehrheit der Frauen, die eine Fehlgeburt erlebt haben, wieder schwanger wird und normale, gesunde Babys zur Welt bringt. Eine Fehlgeburt bedeutet nicht, dass Sie oder Ihr Partner an Unfruchtbarkeit leiden.

    Bei etwa 1 bis 2 Prozent der Frauen kann es jedoch zu wiederholtem Schwangerschaftsverlust kommen. In diesen Fällen empfehlen Ärzte, diagnostische Tests anzufordern, um die Ursache zu ermitteln.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Verwenden eines Fruchtbarkeitskalenders bei der Empfängnis
    Überblick über die Wiederherstellung nach Kaiserschnitt