Haupt Adoption & PflegeAnzeichen, Symptome und Risiken von vorzeitiger Wehen

Anzeichen, Symptome und Risiken von vorzeitiger Wehen

Adoption & Pflege : Anzeichen, Symptome und Risiken von vorzeitiger Wehen

Anzeichen, Symptome und Risiken von vorzeitiger Wehen

Von Jaime Rochelle Herndon, MS, MPH Aktualisiert am 31. Juli 2019 Medizinisch überprüft von Richard N. Fogoros, MD

Westend61 / Getty Images

Mehr in Arbeit und Lieferung

  • Schmerzlinderung
  • C-Abschnitte

In diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis Erweitern
  • Was es ist
  • Risikofaktoren
  • Anzeichen und Symptome
  • Komplikationen
  • Was ist zu tun
Alle anzeigen Nach oben

Fragen Sie eine Frau nach ihrer Geburtsgeschichte, und die Wahrscheinlichkeit, dass sie lange Wehen hat, ist eines der ersten Dinge, die sie Ihnen sagen wird - und Junge, kann es variieren. Es gibt Frauen, die tagelang gearbeitet haben, und Frauen, die nur wenige Stunden gearbeitet haben. Superschnelle Arbeit klingt wie ein Traum, richtig ">

Was ist Precipitous Labour?

Präzipitäre Arbeit, auch Schnellarbeit genannt, ist definiert als Geburt nach weniger als 3 Stunden regelmäßiger Wehen. Manchmal wird es auch als steile Arbeit bezeichnet, wenn die Arbeit weniger als 5 Stunden dauert. Obwohl es gut erscheinen mag, kann schnelle Arbeit auch Risiken und Nachteile mit sich bringen.

Die Arbeit gliedert sich oft in drei Phasen, einige gliedern sie jedoch in vier Phasen, wobei Früharbeit und aktive Arbeit voneinander getrennt werden.

Arbeitsschritte

Stufe 1 ist frühe Arbeit und aktive Arbeit. Frühe Wehen können Stunden oder Tage dauern. In diesem Moment beginnt sich der Gebärmutterhals zu erweitern, Sie haben den Verlust Ihres Schleimpfropfens (auch als blutige Erscheinung bezeichnet) und Sie spüren einige Kontraktionen, obwohl diese noch nicht vollständig regelmäßig sind. Aktive Wehen treten auf, wenn die Kontraktionen regelmäßig auftreten, stärker und länger werden und der Gebärmutterhals eine Ausdehnung von 10 Zentimetern erreicht. Stufe 2 ist, wenn das Baby geboren wird, und Stufe 3 ist die Lieferung der Plazenta.

Im Durchschnitt beträgt die aktive Arbeit bis zur Entbindung der Plazenta etwa sechs bis 18 Stunden, weshalb die steile Arbeit so bemerkenswert ist.

Risikofaktoren

Obwohl dies an sich keine „Risikofaktoren“ sind, gibt es einige Variablen, die möglicherweise zu einer steilen Wehen führen können. Dies können jüngere Mütter sein, die zuvor geboren haben, ein geringeres Geburtsgewicht des Kindes und solche mit hypertensiven Störungen (wie Präeklampsie).

Bedenken Sie jedoch, dass Sie all diese Eigenschaften haben können und keine schnelle Arbeit haben, und umgekehrt können Sie keinen dieser Faktoren haben und eine schnelle Arbeit haben. Wenn Sie sich Sorgen über Risikofaktoren für übermäßige Wehen machen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme.

Anzeichen und Symptome

Die Symptome einer raschen Wehen können variieren, können jedoch Folgendes umfassen:

  • Plötzliches Muster starker Kontraktionen, die sehr nahe beieinander liegen und Sie nicht zwischendurch ausruhen oder sich erholen lassen
  • Schmerz, der sich wie eine lange Kontraktion anfühlt
  • Plötzliches Gefühl, wie ein Stuhlgang runterdrücken zu müssen; Dies kann sich auch als starker Druck im Becken anfühlen

Komplikationen

Obwohl eine sehr schnelle Arbeit zunächst ansprechend klingen mag, gibt es einige Schwierigkeiten damit sowie einige potenzielle Probleme. Emotional gesehen kann die Arbeit beängstigend und stressig sein, da Sie nicht genug Zeit haben, Bewältigungsstrategien zu entwickeln und anzuwenden, um mit den Schmerzen und Kontraktionen umzugehen. Dies kann dazu führen, dass Sie sich außer Kontrolle geraten oder dass Dinge zu schnell passieren.

Dinge wie die Schmerztherapie oder Ihr ursprünglicher Geburtsplan können möglicherweise nicht verwendet werden, was zu einem Gefühl der Belastung führen kann. Vom praktischen Standpunkt aus kann der Standort ein Problem sein. Wenn Sie weit vom Krankenhaus entfernt wohnen, haben Sie weniger Zeit, um dorthin zu gelangen, sobald Sie feststellen, wie weit Ihre Wehen fortgeschritten sind.

Physikalisch kann steile Arbeit verursachen:

  • Erhöhtes Risiko für Vaginal- und / oder Gebärmutterhalsrisse
  • Erhöhtes Blutungsrisiko
  • Infektionsgefahr bei Säuglingen oder Müttern, wenn die Geburt in einer nicht sterilen Umgebung erfolgt

Was ist zu tun

Wie Ihnen jeder Arzt oder jede Ärztin sagen wird, sind Geburt und Wehen unvorhersehbar. Sie wissen wirklich nie, wie sich Ihre Geburtserfahrung entwickeln wird, und vieles davon liegt nicht in unserer Hand. Wenn Sie unter schneller Wehen leiden, gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um Angstzustände zu verringern:

  • Rufen Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme an, und teilen Sie ihnen mit, was gerade passiert. Wenn Sie glauben, dass die Geburt unmittelbar bevorsteht, rufen Sie 911 an.
  • Versuchen Sie, Atemtechniken anzuwenden, die Sie in der Geburtsstunde gelernt haben, oder atmen Sie einfach tief durch Kontraktionen.
  • Versuchen Sie immer jemanden bei sich zu haben.
  • Bleiben Sie an einem sauberen (wenn möglich) Ort, bis Hilfe eintrifft, wenn Sie nicht ins Krankenhaus gehen können.
  • Legen Sie sich auf die linke Seite, da dies die Durchblutung des Babys verbessert und die Kontraktion verlangsamt.

Ein Wort von Verywell

Wenn Sie sich Sorgen über zu schnelle Wehen machen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Fragen Sie, ob Sie sich möglicher Risikofaktoren für Ihre Geburt bewusst sein sollten und was zu tun ist, wenn Sie sich in einer solchen Situation befinden. Ihr Arzt kann Ihnen eine personalisierte Antwort geben, die auf Ihrer Schwangerschaftsgeschichte und allen relevanten medizinischen Problemen basiert, die möglicherweise eine Rolle spielen.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Stillen Ihres adoptierten Babys
So wählen Sie den besten Wintermantel für Ihr Baby