Haupt aktives SpielAnzeichen einer gebrochenen Eileiterschwangerschaft

Anzeichen einer gebrochenen Eileiterschwangerschaft

aktives Spiel : Anzeichen einer gebrochenen Eileiterschwangerschaft

Anzeichen einer gebrochenen Eileiterschwangerschaft

Von Krissi Danielsson Aktualisiert am 27. Juli 2019

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Symptome und Diagnose
    • Ursachen und Risikofaktoren
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung
    • Bewältigen und vorankommen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Symptome
    • Ursachen
    • Diagnose
    • Behandlung
    • Komplikationen
    Alle anzeigen Nach oben

    Eine abgebrochene Eileiterschwangerschaft ist ein medizinischer Notfall, bei dem sich ein befruchtetes Ei außerhalb der Gebärmutter einnistet. In der Regel befindet sich eine Eileiterschwangerschaft in einem der Eileiter. Wenn es wächst, kann es dazu führen, dass die Röhre reißt oder platzt. Dies führt zu gefährlichen inneren Blutungen.

    Eine Eileiterschwangerschaft tritt bei etwa einer von 50 Schwangerschaften auf. Es ist wichtig zu wissen, dass sich eine Eileiterschwangerschaft nicht zu einer gesunden Schwangerschaft oder einem gesunden Baby entwickeln kann. Die Mutter muss behandelt werden, um Risiken und Komplikationen zu vermeiden, die lebensbedrohlich sein können.

    Symptome

    Wenn Sie eine Eileiterschwangerschaft haben, haben Sie möglicherweise die gleichen Symptome wie bei jeder frühen Schwangerschaft, z. B. Übelkeit, Müdigkeit und Brustspannen. Zusätzliche Anzeichen dafür, dass die Schwangerschaft ektop ist, treten am häufigsten sechs bis acht Wochen nach Ihrer letzten normalen Menstruationsperiode auf, können jedoch während des gesamten ersten Trimesters auftreten. Diese Symptome umfassen:

    • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
    • Unregelmäßige vaginale Blutungen oder Flecken
    • Krämpfe oder Schmerzen auf einer Seite oder im Unterbauch
    • Schneller Herzschlag

    Wenn diese Symptome erkannt werden, kann am häufigsten eine Eileiterschwangerschaft diagnostiziert werden, bevor sie bricht. Mehr als 50 Prozent der Frauen haben keine der oben genannten Symptome, bevor eine Eileiterschwangerschaft bricht.

    Wenn eine Eileiterschwangerschaft einen Riss verursacht, treten zusätzliche Symptome auf. Die folgenden Punkte rechtfertigen einen sofortigen Besuch in der Notaufnahme:

    • Plötzliche, starke Bauch- oder Beckenschmerzen
    • Schwindel oder Ohnmacht
    • Schmerzen im unteren Rücken
    • Schmerzen in den Schultern (aufgrund von Blutverlust in den Bauch, der das Zwerchfell beeinträchtigt)

    Wann Sie Ihren Arzt anrufen sollten (oder 911)

    Wenn Sie sich in einer frühen Schwangerschaft befinden und feststellen, dass Sie Anzeichen einer Eileiterschwangerschaft haben, ob Sie verletzt sind oder nicht, sollten Sie Ihren Arzt zu einer Untersuchung rufen. Seien Sie sich bewusst, dass eine geplatzte Eileiterschwangerschaft ein echter medizinischer Notfall ist. Wenn Sie Zweifel haben, ob dies der Fall ist, gehen Sie sofort in die Notaufnahme.

    Ursachen

    Bestimmte Menschen sind möglicherweise einem höheren Risiko ausgesetzt als andere, eine Eileiterschwangerschaft zu erleben. Eine Schädigung der Eileiter ist vermutlich die Ursache für die meisten Eileiterschwangerschaften. Narben in der Röhre verhindern den normalen Durchgang des befruchteten Eies durch die Röhre und in die Gebärmutter, wo eine gesunde Schwangerschaft stattfindet.

    Schäden an den Eileitern treten häufiger bei Frauen über 35 Jahren und bei Frauen mit folgenden Merkmalen auf:

    • Hatte Behandlungen für Unfruchtbarkeit
    • Hatte eine frühere Eileiterschwangerschaft
    • Hatte vorher eine Tubenoperation
    • Hatte eine Tubenligatur
    • Tubenprobleme oder Krankheiten
    • Exposition in der Gebärmutter gegenüber Diethylstilbestrol (DES) (gilt nur für Frauen, die 1971 oder früher geboren wurden, als das Medikament vom Markt genommen wurde)
    • Ist während der Anwendung eines Intrauterinpessars schwanger geworden
    • Eine Vorgeschichte einer sexuell übertragbaren Infektion (STI)
    • Eine Geschichte eines gerissenen Anhangs
    • Eine Geschichte von entzündlichen Erkrankungen des Beckens (PID)
    • Vernarbung durch Endometriose
    • Mehrere Sexualpartner

    Diagnose

    Tests zur Identifizierung einer Eileiterschwangerschaft, ob gerissen oder nicht, können Folgendes umfassen:

    • Schwangerschaftstest
    • Ultraschall
    • Test der spezifischen Spiegel von Schwangerschaftshormonen im Blutkreislauf
    • Eine Probe von Uterusgewebe, die nach einem Verfahren entnommen wurde, das als Dilatation und Kürettage (D & C) bezeichnet wird.
    • Laparoskopische Operation zur Untersuchung des Bauchinneren

    Behandlung

    Fast alle Eileiterschwangerschaften müssen behandelt werden. Die Behandlungsoptionen für eine Eileiterschwangerschaft umfassen derzeit die medizinische Behandlung oder die Operation. Eine pharmakologische Behandlung mit Methotrexat kann in einer frühen Eileiterschwangerschaft angewendet werden, wenn keine Gefahr einer bevorstehenden Ruptur besteht. Eine Operation ist erforderlich, wenn die Eileiterschwangerschaft geplatzt ist.

    Bei einer Operation wird entweder nur die Schwangerschaft aus der Tube entfernt oder die gesamte Tube wird entfernt. In Fällen einer Eileiterschwangerschaft, in denen viel Blut verloren gegangen ist, ist möglicherweise auch eine Bluttransfusion erforderlich. Die Notfallbehandlung erfordert möglicherweise eine anfängliche Stabilisierung mit Sauerstoff, Flüssigkeiten und eine Anhebung der Beine über das Herzniveau.

    Frauen fragen oft: "Kann das Baby in einer Eileiterschwangerschaft jemals gerettet werden?" Leider lautet die Antwort fast immer nein - zumindest mit der aktuellen Technologie. Über 95 Prozent der Eileiterschwangerschaften treten in den Eileitern auf, und mit dem Wachstum des Fötus würde die Schwangerschaft fast immer ohne medizinische Intervention brechen. Lassen Sie sich Ihren Zustand von Ihrem Arzt genau erklären, damit Sie verstehen, was passiert ist. Es ist natürlich, über den Verlust Ihrer Schwangerschaft zu trauern und emotionale Unterstützung oder Beratung zu benötigen.

    Behandlungsmöglichkeiten für Eileiterschwangerschaft

    Komplikationen

    Mögliche Komplikationen oder Langzeitfolgen einer Eileiterschwangerschaft hängen von vielen Faktoren ab. Die erste Sorge ist die Blutung, und Frauen können zu Tode verbluten, wenn die Notfallversorgung nicht rechtzeitig in Anspruch genommen wird. Glücklicherweise ist dies in den Vereinigten Staaten mit medizinischer Versorgung des 21. Jahrhunderts sehr selten.

    Rund 70 Prozent der Frauen können (ohne Hilfe) wieder schwanger werden, auch wenn ein Schlauch durch eine Operation verloren geht. In 10 bis 20 Prozent der Fälle besteht das Risiko einer wiederkehrenden Eileiterschwangerschaft. Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich empfehlen, Sie während der frühen Schwangerschaft sorgfältig zu überwachen, wenn Sie wieder schwanger werden.

    Ein Wort von Verywell

    Möglicherweise sind Sie betrübt und trauern um den Verlust einer Eileiterschwangerschaft wie um jede Form einer Fehlgeburt. Es ist normal, dass Sie einen Schock, Ärger oder eine Schuld empfinden, die Ihnen passiert ist, insbesondere, wenn Sie versucht haben, zu empfangen. Sie werden hormonellen Veränderungen ausgesetzt sein, die Ihre Emotionen verstärken und zu Müdigkeit, Schlafstörungen und Konzentrationsstörungen beitragen können. Sprechen Sie Ihre Familie und Freunde an, um emotionale Unterstützung zu erhalten. Beratung kann Ihnen auch in dieser schwierigen Zeit helfen.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Fehlt Ihrem Kind der Sportunterricht?
    Frühchen Kleidung zu Hause machen