Haupt Adoption & PflegeDie Zeichen der Pubertät in Tween Boys

Die Zeichen der Pubertät in Tween Boys

Adoption & Pflege : Die Zeichen der Pubertät in Tween Boys

Die Zeichen der Pubertät in Tween Boys

Von Jennifer O'Donnell Aktualisiert am 16. Juni 2019
ONOKY - Brooke Auchincloss / Brand X Bilder / Getty Images

Mehr in Tweens

  • Wachstumsentwicklung
    • Verhalten & Emotionen
    • Tween-Leben

    Irgendwann in den letzten Jahren wird ein Junge die Pubertät erleben. Die Beziehung zwischen Jungen und Pubertät kann sowohl für das Kind als auch für seine Eltern kompliziert sein.

    Zu wissen, worauf zu achten ist, kann Ihren Geist beruhigen und Ihnen bei diesen enormen physischen und emotionalen Veränderungen helfen.

    Im Folgenden sind einige der typischen Anzeichen der Pubertät bei Jungen aufgeführt. Denken Sie daran, dass diese Stadien allmählich auftreten können und es mehrere Jahre dauern kann, bis Ihr Kind alle Phasen der Pubertät vollständig durchlaufen hat.

    Im Allgemeinen beginnen Jungen die Pubertät zwischen dem 9. und 14. Lebensjahr. Mädchen beginnen die Pubertät zwischen dem 8. und 12. Lebensjahr.

    Physische Veränderungen

    • Wachstumsspuren: Sie können sich eines Tages umdrehen und bemerken, dass Ihr Sohn ein oder zwei Zentimeter größer ist als das letzte Mal, als Sie es bemerkt haben. Obwohl Mädchen in der 7. und 8. Klasse Jungen in ihrem Alter oft überragen, können die Jungen in der High School schnell aufholen und häufige Wachstumsschübe sind keine Seltenheit.
    • Gesichtsbehaarung: Diese kleinen Haare auf der Oberlippe und dem Kinn Ihres Sohnes werden möglicherweise bald länger, dicker und dunkler. Vielleicht kommt er eines Morgens sogar aus dem Badezimmer und überrascht Sie mit der Bitte, einen Rasierer zu kaufen. Die meisten Jungen lieben diese Veränderung, weil sie Gesichtsbehaarung als echtes Zeichen der Männlichkeit ansehen.
    • Breite Schultern und Brustmuskeln : Oft kommt es zu einer subtilen Veränderung, und auch die Oberkörpermuskulatur Ihres Sohnes beginnt sich zu entwickeln. Seine Schultern werden breiter und seine Brustmuskeln werden definierter. Wenn Sie beide diese Änderung bemerken, nutzen Sie die Gelegenheit, um ihn zu ermutigen, häufiger Sport zu treiben. Es ist eine großartige Ausrede, um ihn aktiv zu halten.
    • Körpergeruch: Wenn die Hormone ansteigen, fangen Jungen häufiger an zu schwitzen und Körpergeruch wird häufig zum Problem. Er merkt es vielleicht zuerst nicht selbst und es ist am besten, wenn er vorsichtig mit dem Thema umgeht. Kaufen Sie ihm ein Deodorant und lassen Sie ihn wissen, dass eine tägliche Dusche in seinem besten Interesse sein kann.
    • Pickel und Pickelausbrüche: Einige Kinder haben ein größeres Problem mit Akne als andere, aber fast alle Jungen im Teenageralter erkranken von Zeit zu Zeit an Pickel. Dies liegt daran, dass ihre Haut aufgrund erhöhter Hormone fettiger wird. Bringen Sie ihm bei, wie man seine Haut gründlich wäscht, um schlechte Akne zu minimieren oder zu verhindern.
    • Körperbehaarung: Während der Pubertät kommt es zu Haarwuchs im Scham- und Achselbereich. Ihr Sohn kann Fragen haben und er kann nicht. Lassen Sie ihn die Zügel übernehmen. Irgendwann wird er auch Brusthaar wachsen lassen und andere Körperhaare werden dicker und manchmal dunkler.
    • Hodenwachstum: Die Hoden Ihres Sohnes werden größer und einer (normalerweise der linke) kann im Laufe der Reife tiefer hängen als der andere. Dies ist völlig normal und passiert bei den meisten Jungen. Ihre Hodensackhaut wird auch dunkler, dünner und beginnt, winzige Haarfollikel-Beulen zu haben.
    • Erektionen und feuchte Träume: Es ist völlig normal, dass Jungen, die die Pubertät durchlaufen, unfreiwillige Erektionen und feuchte Träume haben. Dies ist möglicherweise ein Punkt, der Ihrem Sohn am meisten peinlich ist. Sprechen Sie mit ihm darüber und erklären Sie ihm, dass es normal ist und Sie sich nicht schämen müssen. Lassen Sie ihn auch wissen, dass er es kontrollieren kann, wenn er älter wird.
    • Stimmveränderung : Obwohl es in späteren Stadien der Pubertät wahrscheinlicher ist, wird sich die Stimme Ihres Sohnes vertiefen. Es ist in der Regel nach einem Wachstumsschub, weil seine Voice-Box ebenso gewachsen ist. Zuerst kann seine Stimme krachen und es kann ihm etwas peinlich sein.

    Emotionale Veränderungen

    • Romantisches Interesse: Ihr Sohn könnte in der Schule verknallt sein oder Ihnen eines Tages mitteilen, dass er eine Freundin oder einen Freund hat. Er kann dieses neue Interesse zeigen, indem er schüchtern oder nervös gegenüber bestimmten Menschen ist, und Sie können ihn von Zeit zu Zeit beim Flirten erwischen.
    • Stimmungsschwankungen: Hormone und Veränderungen in seinem Gehirn führen dazu, dass Ihr Sohn manchmal launisch wird. Es ist völlig normal und kann sich mit zunehmender Reife verschlimmern. Es ist wichtig, ihn durch diese Stimmungsschwankungen arbeiten zu lassen und ihm bei Bedarf Platz zu geben. Sie sollten auch um Hilfe bitten, wenn Sie glauben, dass ein ernsthafteres Problem wie eine Depression vorliegt.
    • Angst vor den Veränderungen: Angst oder Aufregung über die Veränderungen, die er durchmacht, ist weit verbreitet. Einige der Dinge, die mit der Pubertät einhergehen, können dazu führen, dass sich Ihr Sohn Sorgen macht und fragt, ob er „normal“ ist. Andere, wie ein Schnurrbart und Muskeln, können ihn sehr glücklich machen, weil sie Anzeichen dafür sind, dass er ein Mann wird.
    • Für Eltern gesperrt: Während Ihr Sohn Ihnen vielleicht alles erzählt hat, was zu seiner Zeit in der Grundschule vorging, werden Sie ihn mit Eintritt in die Pubertät vielleicht etwas zurückhaltender finden. Sie können eine Menge von "Nichts" hören. Auf die Frage, was während des Abendessens in der Schule passiert ist und ob er mehr in seinem Zimmer rumhängt als mit der Familie fernzusehen. Das ist normal, aber es ist immer noch wichtig, regelmäßige Gespräche mit ihm zu führen oder ihn dazu zu bringen, sich zusammen zu setzen und sich ein Spiel anzuschauen. Es ist eine Bühne und Sie wollen Ihre Beziehung stark halten.
      $config[ads_kvadrat] not found
      Kategorie:
      5 Gründe, warum Ihre Kinder zur Schule gehen sollten
      Achterbahnen und Plazenta-Abbruch