Haupt Adoption & PflegeSolltest du deinem Teen erlauben, online zu gehen?

Solltest du deinem Teen erlauben, online zu gehen?

Adoption & Pflege : Solltest du deinem Teen erlauben, online zu gehen?

Solltest du deinem Teen erlauben, online zu gehen?

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 9. April 2019
manley099 / Getty Images

Mehr in Teens

  • Dating & Sexualität
    • Wachstumsentwicklung
    • Verhalten & Emotionen
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Jugendliches Leben

    Die heutigen Teenager sind die erste Generation, die mit der Möglichkeit aufgewachsen sind, Romantik online zu finden. Und viele Teenager begrüßen die Gelegenheit, umständliche persönliche Interaktionen mit Online-Dating auszutauschen.

    Nicht alle Online-Romanzen sind gleich. Einige beinhalten nur Online-Chats und Telefonanrufe, während andere persönliche Besprechungen beinhalten. In jedem Fall gibt es einige Gefahren, über die Eltern bei Online-Dating Bescheid wissen sollten.

    Die positiven Aspekte des Online-Dating

    Die Cyber-Welt bietet Teenagern Trost, die sich schüchtern und ungeschickt fühlen, wenn sie sich mit einem potenziellen Liebesinteresse unterhalten. Zum Beispiel kann ein schüchterner Teenager mutig neue Leute in einem Online-Chatraum ansprechen. Oder ein Teenager mit geringem Selbstwertgefühl findet möglicherweise Selbstsicherheit, wenn er hinter einem Bildschirm sitzt.

    Jugendliche, die das Gefühl haben, von Gleichaltrigen negativ bewertet worden zu sein, oder Jugendliche, die sich in der Schule nicht wohl fühlen, finden im Internet Gleichgesinnte. Für manche Teenager kann eine Online-Community oder eine spezielle Online-Freundschaft ihnen helfen, mit den Turbulenzen der Jugend umzugehen.

    Eine Online-Romanze kann sicherlich unschuldig sein. Jugendliche, die nur telefonisch und über das Internet sprechen, sind mit Sicherheit nicht in der Gefahr, sexuell aktiv zu werden. Aus diesem Grund ziehen es viele Eltern vor, dass ihr Teenager sich mit Online-Dating beschäftigt.

    Die Gefahren des Online-Dating

    Jugendliche können auch dazu verleitet werden, persönliche Informationen preiszugeben, die dazu führen können, dass ihre Identität gestohlen wird. In schwerwiegenderen Fällen können sie auch zu persönlichen Besprechungen gelockt werden, die gefährlich sein können.

    Leider nutzen Raubtiere oft die vertrauensvolle Natur des Teenagers aus. Eine Person, die behauptet, ein 16-jähriger Fußballstar in einer benachbarten Stadt zu sein, könnte tatsächlich ein Erwachsener sein, der einen ahnungslosen Teenager zur Beute macht. Leider glauben die meisten Teenager, dass ihnen ein solcher Betrug niemals passieren könnte.

    Jugendliche nutzen viele der gleichen Dating-Sites wie Erwachsene. Mit Apps wie Tinder können beispielsweise Minderjährige auf ihre Website zugreifen. Infolgedessen führen Teenager häufig Gespräche mit Erwachsenen, die Romantik suchen.

    Und während ein 15-jähriger Teenager das Gespräch mit einem 25-Jährigen für „cool“ hält, kann eine romantische Beziehung mit einem solchen Altersunterschied schwerwiegende emotionale - und sogar rechtliche - Folgen haben.

    Eine Online-Romanze kann die persönliche soziale Interaktion eines Teenagers einschränken. Ein Teenager mit einem Freund in einem anderen Bundesstaat kann sich dazu entschließen, auf gesellschaftliche Veranstaltungen wie einen Tanz oder eine Party zu verzichten, weil er zu Hause bleiben möchte, um mit seinem Freund online zu chatten. Dies kann schwerwiegende Folgen für das soziale Leben eines Teenagers haben.

    Online-Dating birgt auch einige der gleichen Risiken wie In-Person-Dating. Jugendliche können emotionalem Missbrauch durch einen romantischen Partner auf der anderen Seite der Welt ausgesetzt sein.

    Sprechen Sie mit Ihrem Teenager über Online-Dating

    Sprechen Sie mit Teenagern über die Realitäten des Online-Dating. Viele Blogs und Teenagermagazine werben mit den Vorteilen, Liebe online zu finden. Aber auch Teenager müssen über die Schattenseiten des Online-Dating Bescheid wissen.

    Es ist nicht realistisch, deinem Teen zu sagen, dass er nicht mit Leuten online sprechen soll. Jugendliche, die über Social-Media-Konten verfügen, werden wahrscheinlich Online-Freundschaften schließen, die sich in Liebesbeziehungen verwandeln können. Selbst wenn Ihr Teenager im Internet nicht speziell nach Liebe sucht, kann dies dennoch passieren.

    Diskutieren Sie Sicherheitsfragen und legen Sie klare Strategien für soziale Medien und Online-Regeln fest. Erlauben Sie Ihrem Teenager beispielsweise nicht, jemanden aus dem Internet zu treffen, ohne vorher mit Ihnen darüber zu sprechen. Und wenn Sie Ihrem Teenager erlauben wollen, jemanden persönlich zu treffen, sollten Sie zuerst nachforschen, wer die Person ist, und die Besprechung beaufsichtigen.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Selbstpflege für alleinerziehende Mütter und Väter
    Stipendien für Studierende mit Behinderungen finden