Haupt BabynahrungSoll ich nach Bedarf stillen oder Fütterungen einplanen?

Soll ich nach Bedarf stillen oder Fütterungen einplanen?

Babynahrung : Soll ich nach Bedarf stillen oder Fütterungen einplanen?

Soll ich nach Bedarf stillen oder Fütterungen einplanen?

Wie man eine angemessene Gewichtszunahme fördert und die Muttermilchversorgung aufbaut

Von Jennifer White Aktualisiert am 06. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Mutterbild / Die Bilddatenbank / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Wenn das Baby wächst
    • Herausforderungen
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Das alte Sprichwort "wecke niemals ein schlafendes Baby" kann tatsächlich ein schlechter Rat sein, wenn du eine stillende Mutter eines neuen Babys bist. Schlafende Babys liegen zu lassen, kann eine praktikable Strategie für ältere Babys sein. Wenn Sie die Fütterungen in diesen frühen Wochen zu weit auseinander halten, kann dies die Milchmenge verringern und Ihr Baby davon abhalten, die dringend benötigten Pfunde zu packen. Sicherlich sind dies die Konsequenzen, die Sie vermeiden möchten.

Wie oft sollen Neugeborene gestillt werden?

Sie müssen Ihr Baby möglicherweise zum Stillen wecken, aber wie oft Sie es "> gebären, ist es sehr wichtig, dass Sie es häufig stillen. Viele Stillberater raten Ihnen, mindestens 10 bis 12 Mal an einer 24 zu stillen Zeitspanne von 4 Stunden Eine andere Art, daran zu denken, besteht darin, tagsüber etwa alle 2 Stunden mit nicht mehr als 4 Stunden in der Nacht zu stillen.

Seien Sie versichert - in diesem jungen Alter können Sie Ihr Baby nicht zu oft "verwöhnen" oder stillen. Während der ersten Wochen und während Wachstumsschüben kann sich Ihr Baby wahrscheinlich an der sogenannten Haufenfütterung beteiligen. Dies ist der Fall, wenn ein Baby über einen Zeitraum von mehreren Stunden alle 45 Minuten bis zu einer Stunde füttert. Betrachten Sie es als den Versuch Ihres Babys, für die Nacht "aufzutanken". Es hilft, Ihre Milchversorgung zu stimulieren, fördert die Gewichtszunahme und kann Ihr Baby ein bisschen länger schlafen lassen (Bonus!).

Sobald das Geburtsgewicht zurückkehrt

Sobald Ihr Baby wieder zu seinem Geburtsgewicht zurückgekehrt ist (normalerweise verlieren Babys in der ersten Woche etwa 7% und sollten bis zum Ende der zweiten Woche wieder zu seinem Geburtsgewicht zurückkehren) und ein gutes Gewichtszunahmemuster festgestellt haben, können Sie sich ein wenig entspannen. Anstatt nach festgelegten Zeiträumen zu füttern, können Sie auf bedarfsgerechte Fütterung umschalten.

Die einzige Vorsicht bei dieser Empfehlung ist, dass Ihr Baby die Tage noch nicht aus den Nächten kennt. Das bedeutet, dass sie tagsüber längere und nachts kürzere Schlafphasen haben kann. Wenn Sie versuchen möchten, die längeren Schlafphasen in der Nacht zu genießen, möchten Sie sie möglicherweise nach 4 Stunden am Tag wecken und sehen, ob sie füttern möchte. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Ihr Baby einen Tagesrhythmus festlegt (in dem es nachts auf natürliche Weise mehr schläft), bis es 3 bis 5 Monate alt ist, können Sie häufigeres Aufwachen in der Nacht vermeiden, indem Sie es tagsüber häufig stimulieren und füttern.

Ein Wort zu geplanten Fütterungen

Einige Eltern würden argumentieren, dass alle Babys geplante Fütterungen erhalten und zu festgelegten Zeiten auf und ab gehen sollten. Die American Academy of Pediatrics, die American Dietetic Association und die Weltgesundheitsorganisation empfehlen jetzt jedoch, gesunde Babys zu füttern, wenn sie Anzeichen von Hunger zeigen und nicht, wenn eine Uhr "es ist Zeit" anzeigt. Der Schlüssel hier ist, dass Sie den Unterschied zwischen Ehrlichkeit und der typischen Aufregung feststellen, die fast alle Babys erleben. Sie müssen Ihr Baby nicht bei jedem Wimmern oder Schluckauf füttern, aber füttern Sie es auf jeden Fall, wenn Ihnen klar ist, dass es Hunger hat. Darüber hinaus besteht eine Möglichkeit, Wutanfälle bei älteren Babys zu vermeiden, darin, deren Hungerbedürfnisse zu befriedigen.

Kategorie:
Warum Sie Autositze registrieren sollten
Top-Vorschulspielzeug für das Spielen im Freien