Haupt Pflege leistenSollten Kopfläuse Kinder von der Schule fernhalten?

Sollten Kopfläuse Kinder von der Schule fernhalten?

Pflege leisten : Sollten Kopfläuse Kinder von der Schule fernhalten?

Sollten Kopfläuse Kinder von der Schule fernhalten?

Von Terri Mauro Aktualisiert am 1. Juli 2019
IAN HOOTON / SPL / Getty Images

Mehr unter Besondere Bedürfnisse

  • Pflegetipps und Strategien
    • Therapie und soziales Engagement

    Wenn Ihre Kinder jemals Kopfläuse hatten, zucken Sie wahrscheinlich jedes Mal zusammen, wenn sie sich am Kopf kratzen. Könnte es wieder diese verdammten Käfer sein ">

    Und warum ist das? Verbreiten Kopfläuse Krankheiten? Verursachen sie Verletzungen? Fliegen sie durch den Raum und landen auf allem, was in Sicht ist? Gehen die Nissen wie lebende Käfer von Kind zu Kind?

    Mit einem Wort: Nein.

    Warum werden Kinder von der Schule ausgeschlossen, nur weil ein paar Laus-Eier an ihren Haarschäften kleben? So sehr erzwungene Abwesenheit in der Schule für Kinder im regulären Unterricht eine Unannehmlichkeit darstellt, ist dies eine Katastrophe für Kinder mit besonderen Bedürfnissen, die die erforderlichen schulischen Therapien verpassen, schlecht auf die Veränderung der Routine reagieren und möglicherweise lebensbedrohliche Reaktionen auf Pestizide zeigen Shampoos und sind neurologisch nicht in der Lage, still zu sitzen, um etwas zu pflücken. Als eine Mutter eines Jungen mit sensorischen Integrationsstörungen beklagte: "Wenn mein Sohn Kopfläuse bekommt, muss ich ihn nur zu Hause unterrichten."

    Hintergrund

    Kopfläuse sind in letzter Zeit keine Buggys. Sie gibt es seit vorgeschichtlichen Zeiten und sie sind perfekt entwickelt, um auf dem menschlichen Kopf zu leben, sich zu ernähren und sich zu vermehren. Lebende Läuse legen ihr Ei oder ihre Nissen auf die Haarschäfte und kleben sie gut auf. Da sie regelmäßige Mahlzeiten mit menschlichem Blut benötigen, überleben Läuse nur einen Tag ohne einen Kopf, an dem sie lutschen können. Glücklicherweise im Haar zu Hause, kann eine Laus jedoch etwa einen Monat lang leben und 100 Nachkommen zeugen.

    Kopfläuse werden oft als Indikator für schlechte Hygiene angesehen, aber sie fühlen sich auf sauberen Köpfen vollkommen wohl.

    Sie werden oft als Zeichen einer schlechten Elternschaft angesehen, aber Eltern können Kindern eher schaden, wenn sie sie mit Pestizid-Shampoos übertreiben, als wenn sie den Befall überhaupt nicht verhindern. Es wird oft angenommen, dass sie von einem Käfer-vollen Kopf zu einem Käfer-freien springen, aber das sind kriechende Insekten, keine springenden oder fliegenden. Kopfläuse zu haben, bedeutet meistens, dass Ihr Kopf irgendwann im letzten Monat den Kopf einer Person mit Läusen berührt hat und ein opportunistisches Tier über ihn hinweggegangen ist.

    Und da die Kinder am ehesten außerhalb der Familie die Schule besuchen, sind Klassenzimmer die vordersten Fronten des Widerstands gegen Kopfläuse. Wenn die Bildungschancen der Kinder und die psychische Gesundheit der Eltern auf dem Weg dahin geopfert werden müssen, hat niemand gesagt, dass sie hübsch sind.

    Keine Nissen, keine Kompromisse

    Eine "No Nits" -Richtlinie ist die Version von Zero Tolerance für Schulkrankenschwestern: Jedes Anzeichen von Läusen - lebend, tot oder gestikulierend - und Sie sind weg. Wenn Sie die Dinge aus einer rein schädlingsbekämpfenden Perspektive betrachten, ist das sehr sinnvoll. Der einzig gute Kopf ist ein sauberer Kopf. Nissen sind vielleicht keine Bedrohung, wenn sie in dieser Form sind, aber sie schlüpfen irgendwann als Läuse und wer weiß, wann genau sie auftreten werden? Sicher ist sicher.

    Der führende Befürworter dieser Position ist die National Pediculosis Association, die unerschütterlich der Überzeugung ist, dass der einzige Weg, um den Zyklus des Läusebefalls und der Wiederbelebung zu stoppen, darin besteht, Kinder von der Schule fernzuhalten, bis die letzte Nisse abgeholt ist.

    Jede weniger konsistente Politik ist nur ein Rezept für mehr Läuse, mehr Schulversäumnisse, mehr Pestizidshampoo und mehr gegen Pestizide resistente Insekten. In einer Pressemitteilung der NPA heißt es: "Von der Industrie gesponserte Richtlinien, die im Jahr 2000 entwickelt wurden, um den Verkauf von Pestiziden gegen Kopfläuse zu fördern, werden weiterhin als Grundlage dafür verwendet, dass von Läusen befallene Kinder im Klassenzimmer bleiben. Eltern im ganzen Land wehren sich! " Nach Ansicht des Verbandes sind Richtlinien erforderlich, die Kinder von Klassenräumen fernhalten, um die Gemeinschaftsstandards aufrechtzuerhalten, Kinder über gute Gesundheitsgewohnheiten aufzuklären, Familien zur Verantwortung zu drängen und den Bedarf an chemischen Behandlungen zu verringern.

    Das klingt sicher vernünftig. Wer würde mit dem festen Umgang mit einer Krise des öffentlichen Gesundheitswesens argumentieren?

    Keine Nissen? Das ist nicht nötig

    Zum einen die American Academy of Pediatrics. Auch die National Association of School Nurses (NASN) und ein Entomologe des öffentlichen Gesundheitswesens, der der Harvard School of Public Health angeschlossen ist. Sie argumentieren, dass Kopfläuse überhaupt keine Krise des öffentlichen Gesundheitswesens sind, die nichts anderes als unser empfindliches Empfinden schädigt, und dass es daher eine unnötige Überreaktion ist, Kinder aus der Schule zu werfen, um Läuse in Schach zu halten. Erschwerend kommt hinzu, dass die Feststellung, dass ein Kind wirklich nit-frei ist - ohne Dinge wie Schuppen, Fusseln und tote Nit-Reste mit echten Eiern zu verwechseln -, ein schwieriger und oft missbräuchlicher Prozess ist.

    In der Stellungnahme des NASN wird ein Teil der Kosten für Kopfläuse-Hysterie in Rechnung gestellt: "Verlegenheit und soziale Stigmatisierung gehen häufig mit der Feststellung eines Befalls einher. Schulen können als Quelle der Kontraktion für Schüler verantwortlich gemacht werden. In der Vergangenheit wurde versucht, den Befall mit Kopfläusen zu verringern. Viele US-Schulen verfolgten eine „No-nit“ -Richtlinie, und anschließend meldeten Schulen längere Abwesenheiten von Schülern im Zusammenhang mit chronischem Befall bei bestimmten Schülern.

    Laut einer Untersuchung der Anwesenheitslisten gehen in den USA jährlich 12 bis 24 Millionen Schultage verloren, da Schüler wegen Nissen ausgeschlossen wurden.

    Der Ausschluss von der Schule aus irgendeinem Grund wurde mit dem Schulabbruch korreliert ... sowie mit schlechten schulischen Leistungen. "

    Am Ende scheint es, dass der einzige wirkliche Schaden, den eine Kopflaus anrichtet, darin besteht, ein Kind von der Schule abzuhalten. Und wenn ja, ist es der beste Weg, Kinder von der Schule fernzuhalten, um das Problem zu lösen? Gehen Eltern in Raserei des chemischen Gebrauchs und des Hausputzens und des Haarziehens, um schlechte Wanzen loszuwerden, oder um Kinder zurück in die Schule zu bekommen? Wenn Läuse nicht dazu führen würden, dass Unterrichtsstunden verpasst werden, dass Arbeit verpasst wird, das soziale Urteilsvermögen und das Potenzial, das Leben von Gleichaltrigen zu stören, würden wir uns überhaupt um sie kümmern? Es ist erwähnenswert, dass die Gegner der No Nits-Richtlinien möglicherweise die Richtlinien der Shampoo-Hersteller befolgen, die Befürworter der No Nits-Richtlinien jedoch keine Kämme verkaufen.

    Wo es steht

    Wenn Sie der Meinung sind, dass dies für Ihr spezielles Kind nicht zutrifft, da die IDEA ein gesetzliches Recht auf Schulbildung vorsieht und eine Ausgleichsausbildung erforderlich ist, wenn die Verwaltung versucht, es auszuschließen, denken Sie noch einmal nach. Ein Gericht in Pennsylvania verweigerte einem behinderten Schüler, der wegen eines Befalls mit Kopfläusen 19 Tage von der Schule ferngehalten wurde, die Schulausgleichsausbildung und entschied, dass IDEA-Schutzmaßnahmen gelten, wenn ein Kind in einer Sonderschulausbildung aufgrund von Verhaltensproblemen länger als 10 Tage ausgeschlossen oder suspendiert wird sind nicht erforderlich, wenn dasselbe Kind aufgrund einer No Nits-Richtlinie ausgeschlossen wird. No Nits ist also nicht wirklich das Gesundheitsäquivalent von Zero Tolerance - es ist stärker.

    Angesichts dessen und angesichts der Schwierigkeiten, die Eltern von Schülern mit besonderen Bedürfnissen haben könnten, ihre Kinder von allen Spuren von Kopfläusen zu befreien, ist es paranoid, sich Sorgen zu machen, dass Administratoren aufhören könnten, um störende Schüler der Sonderpädagogik durch Disziplinarmaßnahmen zu beseitigen, und einfach anfangen Wanzen in die Haare werfen?

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Crasche Middie Protective Stirnband Bewertung
    Positiv auf Strep der Gruppe B (GBS) in der Schwangerschaft testen