Haupt Pflege leistenSollte nach einer Totgeburt eine fetale Autopsie durchgeführt werden?

Sollte nach einer Totgeburt eine fetale Autopsie durchgeführt werden?

Pflege leisten : Sollte nach einer Totgeburt eine fetale Autopsie durchgeführt werden?

Sollte nach einer Totgeburt eine fetale Autopsie durchgeführt werden?

Wie man eine Entscheidung über eine Autopsie nach einem Schwangerschaftsverlust trifft

Von Krissi Danielsson Aktualisiert am 13. Juli 2019

FangXiaNuo / Getty Images

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung
    • Bewältigen und vorankommen

    Sollte nach einer Totgeburt eine fetale Autopsie durchgeführt werden ">

    Fetale Autopsie nach Totgeburt

    Unter den vielen Schwierigkeiten, mit denen Eltern nach einer Totgeburt konfrontiert sind, kann die Entscheidung sein, ob eine fetale Autopsie am Baby durchgeführt werden soll. Menschen haben eine Vielzahl von Reaktionen auf diese Aussicht, und die Wahl ist eine sehr persönliche Entscheidung.

    Werfen wir einen Blick auf einige der Informationen, die eine Autopsie möglicherweise liefert, auf die Ihnen eine Autopsie wahrscheinlich nicht sagen kann, und auf die Häufigkeit, mit der Ihnen eine Autopsie Informationen liefert, die Sie bei zukünftigen Schwangerschaften unterstützen könnten. Sicher kann eine Autopsie nichts daran ändern, dass es passiert ist, und manche Menschen finden es einfach zu schwierig, diesen Schritt zu tun. Es liegt an Ihnen und Ihrem Partner, was auch immer Sie wählen. Es gibt kein Richtig oder Falsch, nur die Wahl, die am besten für Sie beide ist. Das heißt, es ist oft der beste Weg, um herauszufinden, wie Ihr Baby wirklich gestorben ist.

    Wie oft ist eine fetale Autopsie hilfreich, um einen Grund für eine Totgeburt zu finden?

    Einer der Gründe, eine fetale Autopsie in Betracht zu ziehen, ist zu erfahren, was möglicherweise passiert ist. Es gibt viele mögliche Ursachen für eine Totgeburt. Wie oft kann das helfen? Etwa die Hälfte der Fälle, in denen eine Autopsie die Todesursache bestimmen kann, und etwa die Hälfte der Fälle, in denen eine fetale Autopsie Informationen liefert, die auf andere Weise nicht gefunden werden konnten. Insgesamt wird also ungefähr jedes vierte Paar eine Antwort durch eine fetale Autopsie erhalten, die sie sonst nicht gehabt hätten.

    Wie oft kann eine Autopsie Informationen liefern, die sich auf das Wiederholungsrisiko auswirken?

    Ein weiterer sehr wichtiger Grund, eine fetale Autopsie in Betracht zu ziehen, ist zu erfahren, ob etwas passiert ist, das Ihr Risiko für ein erneutes Auftreten beeinträchtigen könnte. Studien legen nahe, dass eine fetale Autopsie Ergebnisse liefert, die das ansonsten zu erwartende Wiederholungsrisiko für eine Totgeburt in bis zu 40 Prozent der Fälle ändern.

    Wie oft liefert eine fetale Autopsie eine Diagnose, die ohne Autopsie nicht erklärt wurde?

    Eine große Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass eine fetale Autopsie Informationen lieferte, die mit einem vorgeburtlichen Ultraschall bei etwa 22 Prozent der durch eine Fehlgeburt verlorenen Babys nicht zu erhalten waren. Die Forscher, die über diese Studie berichteten, waren der Ansicht, dass fast immer eine fetale Autopsie durchgeführt werden sollte, da dadurch zusätzliche Befunde aufgedeckt werden können, die die endgültige Diagnose ändern oder die genetische Beratung beeinflussen. Viele glauben, dass eine konventionelle perinatale Autopsie der Goldstandard für die Bestimmung der Todesursache ist. Natürlich wurde diese Empfehlung von Ärzten und Forschern unter Berücksichtigung von Zahlen und Grafiken ausgesprochen und bedeutet nicht, dass Eltern, die gerade ein Kind verloren haben, unbedingt eine fetale Autopsie durchführen müssen.

    Können Autopsieergebnisse zukünftige Behandlungsempfehlungen ändern?

    Viele Menschen trauern nicht nur um das Baby, sondern fürchten auch, was eine Totgeburt im Hinblick auf zukünftige Schwangerschaften bedeuten könnte. Im Gegensatz dazu verstehen wir, dass das Nachdenken über zukünftige Schwangerschaften für einige Eltern, die gerade ein Kind verloren haben, weit entfernt ist, aber es ist immer noch wichtig, diese Zahlen zu betrachten. Eine Studie befasste sich speziell mit der Frage, was in zukünftigen Schwangerschaften anders gemacht werden könnte, basierend auf den Ergebnissen einer fetalen Autopsie. Diese enthielten:

    • Umstellung der Schwangerschaftsvorsorge (9 Prozent)
    • Hinzufügen pränataler Diagnoseverfahren (21 Prozent)
    • Veränderungen im vorgeburtlichen Management (7 Prozent)
    • Veränderungen im Neugeborenenmanagement in der nächsten Schwangerschaft (3 Prozent)

    Wird eine Autopsie immer die Antwort geben?

    Leider kann eine Autopsie nicht immer die Todesursache bestimmen. Wenn die Autopsie keine Ursache findet, kann dies dennoch hilfreich sein, insbesondere wenn Sie in Zukunft eine Schwangerschaft in Erwägung ziehen. Eine negative Autopsie schließt nicht alle Bedingungen aus, die erneut auftreten könnten, verringert jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass ein offensichtlich erblicher Faktor vorliegt.

    Welche Informationen enthält der Autopsiebericht?

    Ein Pathologe wird während der Autopsie den Körper des Babys und einige innere Organe untersuchen, um festzustellen, ob eine angeborene Störung bei der Totgeburt eine Rolle gespielt hat. Der Pathologe wird auch die Plazenta und die Nabelschnur genau untersuchen und nach Hinweisen auf virale oder bakterielle Infektionen oder andere Anomalien im Blut des Babys suchen. In dem Bericht werden etwaige Feststellungen oder Mängel dokumentiert.

    Was sind die Chancen einer Wiederholung Totgeburt?

    Die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung der Totgeburt hängt von den jeweiligen Umständen ab. Wenn die Autopsie eine eindeutige Ursache für die erste Totgeburt feststellt, kann diese Ursache in zukünftigen Schwangerschaften wiederkehren oder auch nicht. In jedem Fall hilft der Bericht dem Arzt, das Risiko für das wiederkehrende Problem besser abzuschätzen und einen Plan zu erstellen, wie das Risiko nach Möglichkeit minimiert werden kann. Wie oben erwähnt, kann eine fetale Autopsie das zu erwartende Risiko eines erneuten Auftretens (höher oder niedriger) fast die Hälfte der Zeit verändern.

    Kann eine Autopsie noch beerdigt werden?

    Meistens ist es noch möglich, ein Begräbnis abzuhalten, nachdem man einer Autopsie zugestimmt hat.

    Fragen, die Sie bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen sollten

    Hier einige Fragen und Kommentare, die Sie bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen sollten:

    • Möchten Sie die Todesursache Ihres Babys erfahren? Wie stark ist dein Verlangen? Wenn Sie sich jetzt nicht für eine Autopsie entscheiden, besteht die Möglichkeit, dass Sie sich in Zukunft wünschen, Sie hätten eine Autopsie angefordert?
    • Wie stehen Sie dazu, einen Beitrag zur wissenschaftlichen Forschung zu leisten? Manche Menschen haben ein starkes Gefühl, etwas zu tun, das die wissenschaftliche Forschung beschleunigt, auch wenn es ihnen nicht speziell hilft. Andere glauben nicht, dass ein Beitrag zur Forschung den emotionalen Schmerz einer Autopsie wert ist. Es gibt kein Richtig und Falsch. Die einzige "richtige Wahl" ist die, mit der Sie und Ihr Partner sich heute und langfristig am wohlsten fühlen.
    • Hilft Ihnen eine Autopsie und möglicherweise das Finden weiterer Antworten, um Ihr Wohlbefinden langfristig zu verbessern? (Sicherlich ist diese Frage schwer zu stellen, wenn Sie verletzt sind, aber versuchen Sie zu überlegen, wie Sie im Hinblick auf die Bewältigung am besten bedient werden.)
    • Könnte eine Autopsie Ihre Angst in einer zukünftigen Schwangerschaft verringern?
    • Hat Ihr Arzt mit Ihnen über den Respekt gesprochen, den Sie bei der Autopsie gezeigt haben, und fühlen Sie sich sicher, dass Ihr Baby, obwohl es nicht mehr anwesend ist, während des Eingriffs mit größtmöglichem Respekt behandelt wird?

      Fazit zur Wahl einer fetalen Autopsie nach der Totgeburt

      Es gibt Vor- und Nachteile für die Durchführung einer fetalen Autopsie. Eine Autopsie kann zusätzliche Details enthüllen, die sowohl bei der Ermittlung der Ursache Ihrer Totgeburt als auch bei der besseren Behandlung künftiger Schwangerschaften hilfreich sein können. Gleichzeitig fügt eine Autopsie dem, was Sie bereits erleben, zusätzlichen emotionalen Kummer hinzu. Manche Menschen haben auch religiöse Gründe, keine Autopsie durchzuführen.

      Ob Sie sich für eine fetale Autopsie entscheiden, hängt davon ab, was für Sie (und Ihren Partner) allein richtig ist (es sei denn, es gibt einen Grund, warum eine Autopsie gesetzlich vorgeschrieben ist, z. B. wegen Drogenmissbrauchs). Lassen Sie niemanden Lassen Sie sich von niemandem zwingen, auf die Autopsie zu verzichten, wenn es Ihnen wichtig ist. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um über die obigen Fragen nachzudenken. Hören Sie sich die Beiträge Ihrer Lieben an. Treffen Sie die endgültige Entscheidung jedoch basierend darauf, was für Sie allein am besten ist.

      Bewältigung nach der Totgeburt

      Unabhängig von Ihrer Entscheidung für eine Autopsie sind Ihre körperliche und seelische Genesung nach der Totgeburt von größter Bedeutung.

      Lassen Sie sich von Ihren Freunden und Ihrer Familie helfen. Es gibt verschiedene Organisationen, die bei der Unterstützung von Schwangerschaftsverlusten behilflich sind, auch wenn Sie in Trauer sind.

      Kategorie:
      Vorteile von Schuluniformen für Schüler
      Fernsehserie mit Charakteren oder Darstellern mit Behinderungen