Haupt aktives SpielBeispielliste mit Regeln für die Elektronik Ihres Teenagers

Beispielliste mit Regeln für die Elektronik Ihres Teenagers

aktives Spiel : Beispielliste mit Regeln für die Elektronik Ihres Teenagers

Beispielliste mit Regeln für die Elektronik Ihres Teenagers

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 29. Juni 2019
Nick David / Taxi / Getty Images

Mehr in Kindererziehung

  • Technologie
    • Aktivitäten
    • Feierlichkeiten
    • Ausrüstung und Produkte

    Technologie kann ein wunderbares Werkzeug für Jugendliche sein. Ohne entsprechende Anleitung kann die Elektronik jedoch auch gefährlich sein. Von Online-Raubtieren bis hin zu Internetsucht sind Teenies in der Online-Welt echten Gefahren ausgesetzt.

    Es ist wichtig, Richtlinien festzulegen, die Ihrem Teenager dabei helfen, mit seinen Smartphones, Laptops und Videospielen gesunde Entscheidungen zu treffen.

    Erstellen Sie eine Liste mit schriftlichen Regeln, die Ihre Erwartungen klar umreißen. Erklären Sie die negativen Konsequenzen für die vorzeitige Verletzung der Regeln, damit Ihr Teenager nicht überrascht ist, wenn Sie Privilegien wegnehmen.

    Hier ist ein Beispiel einer Liste von Elektronikregeln für Jugendliche, die Sie möglicherweise in Ihrem Haushalt anwenden möchten:

    1. Keine SMS während der Mahlzeiten

    Bringen Sie Ihrem jugendlich respektvollen Mobiltelefon die Etikette bei, indem Sie während der Mahlzeiten keine SMS schreiben oder Elektronik verwenden. Machen Sie stattdessen Familienessen über das Gespräch miteinander. Machen Sie Ihrem Teenager klar, dass es unhöflich ist, die Leute vor Ihnen zu ignorieren, während Sie durch Ihr Telefon scrollen.

    2. Der Fernseher bleibt während der Mahlzeiten ausgeschaltet

    Begrenzen Sie die Bildschirmdauer, indem Sie den Fernseher während der Mahlzeiten ausschalten. Verwenden Sie den Fernseher nicht als Hintergrundgeräusch, da dies für alle Familienmitglieder zu einer schlechten Angewohnheit werden kann.

    3. Keine Bildschirmzeit, bis Hausaufgaben und Hausarbeiten abgeschlossen sind

    Eine Regel, die Jugendliche dazu bringt, sich zuerst um ihre Verantwortung zu kümmern, ist ein guter Weg, Selbstdisziplin zu lehren. Verwenden Sie die Bildschirmzeit als Privileg, das Sie nach Abschluss der Arbeit genießen können.

    4. Schalten Sie die Elektronik jede Nacht zu einer bestimmten Zeit aus

    Stellen Sie eine Regel auf, wann die Elektronik für die Nacht abgeschaltet werden soll. Late Night Screen Time kann die Schlafgewohnheiten Ihres Teenagers beeinträchtigen. Ermutigen Sie Ihren Teenager, vor dem Schlafengehen ein Buch zu lesen oder ein Familiengespräch zu führen.

    5. In den Schlafzimmern sind keine Fernseher erlaubt

    Wenn Sie Ihrem Teenager erlauben, einen Fernseher in seinem Schlafzimmer zu haben, wird er nur dazu ermutigt, viel fernzusehen, und es wird fast unmöglich sein, zu überwachen, was er sieht und wie viel.

    6. Computer in öffentlichen Bereichen aufbewahren

    Die Aufbewahrung von Computern in öffentlichen Bereichen zu Hause kann in vielerlei Hinsicht zum Schutz Ihres Teenagers beitragen. Es kann Ihnen die Gewissheit geben, dass Ihr Teenager nicht auf unangemessene Inhalte zugreift, und es kann Ihnen auch dabei helfen, zu verfolgen, an welchen Aktivitäten Ihr Teenager online teilnimmt.

    7. Eltern sind Passwörter erlaubt

    Manchmal ist es sinnvoll, dass ein Teenager Ihnen seine Passwörter für seine Konten gibt. Sie können ihnen versichern, dass Sie diese Konten nicht überprüfen, es sei denn, Sie haben Grund zu der Annahme, dass etwas Unangemessenes passiert. Sie können auch Regeln festlegen, z. B. festlegen, dass Ihr Teenager auf Facebook mit Ihnen befreundet sein muss und dass er nur Freundschaftsanfragen von Personen annehmen kann, die er persönlich kennt.

    8. Schalten Sie die Handys vor dem Schlafengehen aus

    Eine Zeit festzulegen, in der Handys für die Nacht übergeben werden, kann eine gute Regel sein. Viele Teenager schreiben zu jeder Nachtzeit, wodurch sich Ihr Kind verpflichtet fühlen kann, zu antworten.

    Durch die Einschränkung des Smartphone-Zugriffs während der Nachtstunden kann Ihr Teenager auch "das Gesicht retten". Gleichaltrige erwarten nicht, dass er mitten in der Nacht eine SMS sendet, wenn er sagen kann: "Meine Eltern nehmen nachts mein Telefon." Andere Kinder senden viel seltener mitten in der Nacht Textnachrichten, wenn sie glauben, dass Eltern sie abfangen könnten.

    9. Geben Sie keine persönlichen Daten online weiter

    Die meisten Teenager denken, dass sie vor potenziellen Gefahren im Internet ziemlich sicher sind. Dies kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie ihre persönlichen Informationen an Fremde weitergeben. Sie geben ihre Informationen möglicherweise wissentlich an jemanden weiter, der "harmlos" erscheint, oder sie geben versehentlich Informationen weiter, indem sie Nachrichten wie "Ich wünschte, ich würde nicht neben der Schule wohnen" posten.

    Legen Sie von sexualisierten Bildern bis zu Ihrer Privatadresse klare Regeln fest, welche Informationen Ihr Teenager nicht preisgeben soll. Sprechen Sie über die Bedeutung eines guten Online-Rufs.

    10. Kündigen Sie keine privaten Familieninformationen in den sozialen Medien an

    Die Teenager von heute sind es nicht gewohnt, Privatsphäre zu haben. Die meisten lieben es, ihre schmutzige Wäsche in den sozialen Medien auszulüften. Daher ist es wichtig, Gespräche über die Privatsphäre der Familie zu führen.

    Machen Sie deutlich, dass Ihr Teenager keine privaten Familienangelegenheiten in den sozialen Medien ankündigen sollte. Vielleicht willst du nicht, dass dein Teenager über Facebook mitteilt: "Mein Vater wurde heute gefeuert!", Oder vielleicht willst du nicht, dass er twittert: "Meine Schwester ist so dumm, dass sie gerade ihren Mathematikunterricht nicht bestanden hat!". Erkläre deine Erwartungen an den Datenschutz.

    Disziplin mit positiven und negativen Folgen $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Krankheitsfreie Kindertagesstätten
    Wie man Stress und Angst bei Kindern erkennt