Haupt aktives SpielSichere Webbrowser für Kinder

Sichere Webbrowser für Kinder

aktives Spiel : Sichere Webbrowser für Kinder

Sichere Webbrowser für Kinder

Von Christy Matte Aktualisiert am 04. April 2019

Mehr in Kindererziehung

  • Technologie
    • Aktivitäten
    • Feierlichkeiten
    • Ausrüstung und Produkte

    Das Internet ist ein riesiger Ort, und es ist leicht, sich zu verirren und im "schlechten Teil der Stadt" zu landen. Kinderfreundliche Webbrowser haben Inhalte kuratiert, damit es keinen schlechten Teil gibt. Sie helfen Kindern, den gewünschten Inhalt zu finden, und meiden unangemessene Seiten.

    Im Allgemeinen verhindern diese kinderfreundlichen Webbrowser nicht, dass Kinder auf bestimmte Informationen zugreifen (Kinder können in der Regel einen anderen Browser öffnen und diesen stattdessen verwenden). Vielmehr lenken sie Kinder in Richtung kinderfreundlicher Optionen und verhindern, dass sie versehentlich unangemessenen Inhalten ausgesetzt werden.

    Kiddle

    MoMo Productions / Getty Images

    Google hat einen eigenen kinderfreundlichen Webbrowser namens Kiddle auf den Markt gebracht. Anstelle der Google-Suchseite, die Erwachsene mit ihrem minimalistischen Design zu schätzen wissen, präsentiert Kiddle eine farbenfrohe Seite mit Raummotiven und einer Suchleiste. Miniaturbilder für Suchergebnisse sind groß, und die verwendete Textschrift erleichtert das Lesen.

    Kiddle bietet drei Ebenen mit Suchergebnissen. Die besten Ergebnisse (in der Regel die ersten 1 bis 3) wurden von Google-Redakteuren als sichere Websites für Kinder kuratiert und sind Seiten mit speziell für Kinder geschriebenen Inhalten.

    Die nächsten 4 bis 7 Suchergebnisse werden ebenfalls von Google-Redakteuren überprüft. Der Inhalt dieser Seiten ist für Kinder immer noch leicht zu lesen, ist jedoch möglicherweise nicht speziell für Kinder geschrieben.

    Ergebnisse 8 und höher sind Websites, die für Erwachsene geschrieben wurden, aber informativ sind und von Experten verfasst wurden. Der Inhalt kann für junge Kinder fortgeschrittener sein. Der Inhalt wird von Google SafeSearch gefiltert, wodurch unangemessene oder explizite Bilder blockiert werden.

    Für Eltern, die besorgt sind, dass die Daten ihres Kindes erfasst werden, gibt Kiddle an: "Wir erfassen keine personenbezogenen Daten und unsere Protokolle werden alle 24 Stunden gelöscht." Sie können mehr in ihrer Datenschutzerklärung lesen.

    KidSplorer

    Der KidSplorer-Browser bietet eine Reihe verschiedener Funktionen. Der Browser verwendet eine Datenbank kinderfreundlicher Websites, die die Eltern nach ihren eigenen Vorlieben anpassen können. Eltern, die über die Internetnutzung ihres Kindes besorgt sind, können sogar auswählen, welche Seiten vor Ort ihre Kinder besuchen dürfen. Es gibt Zeitverwaltungsoptionen, mit denen Sie die Online-Zeit begrenzen können. KidSplorer blockiert auch die Verwendung anderer Browser oder sperrt andere Programme vollständig.

    Laden Sie KidSplorer (nur Windows) für eine kostenlose Testversion herunter, um zu sehen, wie es für Ihre Familie funktioniert.

    Pikluk

    Pikluk ist ein Internetbrowser und ein E-Mail-System für Kinder. Eltern haben die Kontrolle darüber, welche Websites ihre Kinder besuchen und mit wem sie E-Mail-Nachrichten austauschen können. Der Nachteil ist, dass Eltern jede Website und E-Mail-Adresse einzeln genehmigen müssen.

    Wenn Sie Ihr Kind auf eine Handvoll Websites beschränken möchten, ist dies großartig. Wenn Sie möchten, dass sie in kinderfreundlichen Websites nach Informationen suchen können, ist dies nicht die ideale Wahl. Der Browser kann auch so eingerichtet werden, dass der Zugriff auf den Rest Ihres Computers oder Tablets gesperrt wird.

    Pikluk ist für Windows verfügbar und kann kostenlos mit einem Kinderkonto verwendet werden. Für mehrere Konten benötigen Familien ein Premium-Abonnement.

    ZAC Browser

    Der ZAC-Browser ist die "Zone für autistische Kinder". Der Browser wurde von einem Großvater für seinen autistischen Enkel Zachary entwickelt und soll das Surfen im Internet vereinfachen. ZAC sperrt bestimmte Funktionen, einschließlich der rechten Maustaste und der Möglichkeit, den Browser zu schließen. Dies macht es für Kinder, die mit Feinmotorik zu kämpfen haben, weniger frustrierend.

    Sie hat den Zugang zu bestimmten Websites, Videos und Spielen festgelegt, die speziell für junge Menschen mit Autismus ausgewählt wurden. Obwohl ZAC auf autistische Kinder ausgerichtet ist, werden Eltern feststellen, dass die kontrollierte Umgebung auch für andere Kinder geeignet ist.

    Derzeit befindet sich ZAC Browser 5 in der Entwicklung. Sie können sich auf der Website anmelden, um benachrichtigt zu werden, sobald sie verfügbar ist.

    Kindersichere E-Mail-Anbieter $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    11 Möglichkeiten, Kindern beizubringen, andere mit einzubeziehen
    7 Möglichkeiten, sich zu merken, welche Seite als Nächstes gestillt werden soll