Haupt Adoption & PflegeRichtlinien für einen sicheren Schlaf für Babys

Richtlinien für einen sicheren Schlaf für Babys

Adoption & Pflege : Richtlinien für einen sicheren Schlaf für Babys

Richtlinien für einen sicheren Schlaf für Babys

AAP legt Richtlinien für einen sicheren Schlaf fest, um die Anzahl der schlafbezogenen Todesfälle zu verringern

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert am 17. April 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Bildquelle / Getty

Mehr in Babys

  • Alltagspflege
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Formel
    • Babynahrung
    • Stillen
    • Frühchen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    2016 veröffentlichte die American Academy of Pediatrics (AAP) aktualisierte Richtlinien für sicheren Schlaf für Säuglinge, um das plötzliche Kindstod-Syndrom (SIDS) und andere schlafbezogene Todesfälle wie Strangulation und Erstickung zu verhindern. Auf diese Weise haben sie insgesamt 19 Empfehlungen zum Schutz Ihres Babys gegeben. Was möglicherweise eine Überraschung ist, ist, dass einige von ihnen auftreten, bevor Ihr Baby überhaupt geboren wird.

    Die Grundvoraussetzung ist, dass Sie alle Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien für Sie und Ihr Baby einhalten, einschließlich der vorgeburtlichen Betreuung und der Pflege des Körpers. Dies schließt Säuglingsimpfstoffe ein, die den Richtlinien der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) entsprechen. Sie sollten vorsichtig sein und die Verwendung der meisten Schlafmittel für Säuglinge vermeiden, die angeblich gegen SIDS und andere Risiken im Schlaf für Babys schützen, da keine Untersuchungen vorliegen. Stillen schützt und verringert das Sterberisiko. Wenn Sie Ihr Baby nachts stillen, ist ein sicher vorbereitetes Erwachsenenbett sicherer als eine Couch oder ein Stuhl, falls Sie versehentlich einschlafen. Unten finden Sie weitere Informationen, einschließlich weiterer hilfreicher Tipps für Sie und diejenigen, die sich um Ihr Baby kümmern.

    Schwangerschaft

    Schwangere sollten sich regelmäßig um eine Schwangerschaftsvorsorge bemühen und diese erhalten. Eine Schwangerschaftsvorsorge kann über die 40. Schwangerschaftswoche hinaus von großem Nutzen sein. Der Prozess der Schwangerschaftsvorsorge trägt nicht nur dazu bei, dass eine schwangere Person und ihr Baby oder ihre Babys die besten Chancen auf eine gesunde Schwangerschaft und eine problemlose Geburt haben, sondern auch dazu, den Ton für den Gesundheitszustand des Babys auf Lebenszeit festzulegen. Ein Baby, das nach einer problembehafteten Schwangerschaft geboren wurde, kann ein höheres Risiko für Komplikationen, einschließlich SIDS, aufweisen. Durch die Vermeidung einiger Schwangerschaftskomplikationen wie Frühgeburten und die Verbesserung eines gesunden Lebensstils bleiben die Vorteile weit hinter Schwangerschaft und Säuglingsalter zurück.

    Vermeiden Sie die Exposition gegenüber Rauch während der Schwangerschaft und nach der Geburt. Vermeiden Sie Alkohol- und Drogenkonsum während der Schwangerschaft und nach der Geburt. Es ist seit langem bekannt, dass das Rauchen und der Konsum von Drogen und Alkohol in der Schwangerschaft potenzielle Probleme mit sich bringen, einschließlich Frühgeburten, Frühgeborenen (SGA), Plazentakomplikationen usw. Es gibt inzwischen Hinweise, dass diese über das Risiko hinausgehen kann in der Schwangerschaft zu Problemen führen, die auch im späteren Leben auftreten können, einschließlich des Risikos für SIDS. Bitte beachten Sie, dass diese Empfehlung während des gesamten Lebens des Säuglings gilt, insbesondere in Bezug auf das Rauchen, und nicht nur für die Mutter, sondern auch für diejenigen, die sich um das Baby befinden.

    Kindheit

    Bei jedem Schlaf wieder einschlafen. Wenn Ihr Baby auf dem Rücken schläft, hat sich gezeigt, dass sich die Anzahl der Todesfälle durch SIDS seit der Durchführung der Kampagne "Zurück in den Schlaf" (jetzt die Kampagne "Sicher in den Schlaf") von AAP und Partnern drastisch verringert. Diese Empfehlung gilt für alle Personen, die mit einem Pflegepersonal schlafen. Sie müssen dies unbedingt tun und sicherstellen, dass alle, die sich um Ihr Baby kümmern, dasselbe tun, einschließlich Großeltern und Tagesstätten.

    Verwenden Sie eine feste Liegefläche. Während Sie anfangs vielleicht denken, dass es nur um die Festigkeit einer Krippenmatratze geht, geht es auch darum, einige Oberflächen für den Schlaf von Kleinkindern wie Sofas, Wasserbetten usw. zu vermeiden. Es hat sich gezeigt, dass diese Oberflächen das Erstickungsrisiko erhöhen und Tod bei Säuglingen.

    Stillen wird empfohlen. Stillen schützt und beugt SIDS vor, zusätzlich zu vielen anderen Vorteilen. Dieser Schutz erhöht sich, je länger Sie stillen, und ist höher, wenn Sie Ihrem Baby nur Muttermilch geben. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass jede Muttermilch schützend ist und Ihr Baby diese Vorteile erhält, wenn Sie Muttermilch auch über eine Flasche oder eine Tasse erhalten. Eine der interessantesten Änderungen in dieser Reihe von Empfehlungen ist, dass eine Mutter, wenn sie in der Nacht stillt, empfiehlt, dass Sie das Baby, wenn Sie müde sind, zurück in Ihr Bett bringen (was gemäß diesen Richtlinien sicherer gemacht werden sollte). falls Sie mit dem Baby einschlafen. Es gab zahlreiche Fälle von Säuglingssterben, bei denen Eltern, die sie für sicherer halten, einschlafen, während sie mitten in der Nacht ein Baby auf einer Couch oder einem Stuhl stillen, um das Baby auf der Couch ersticken zu lassen.

    Es wird empfohlen, das Zimmer mit dem Kleinkind auf einer separaten Schlaffläche zu teilen. Wenn Sie Ihr Baby in den ersten sechs Monaten in Ihrem Zimmer lassen, kann dies auch zum Schutz Ihres Babys beitragen. Der AAP empfiehlt, dass Sie sich in einem separaten Bett befinden, wenn Sie einige der oben genannten Richtlinien für die gemeinsame Nutzung des Bettes mit Ihrem Baby nicht befolgen. Dies kann in einem Kinderbett, einem Stubenwagen oder einem Seitenschläfer sein.

    Halten Sie weiche Gegenstände und lose Bettwäsche vom Schlafbereich des Kindes fern. Alle Schlafflächen, einschließlich eines elterlichen Betts, sollten frei von weichen Gegenständen sein, einschließlich zusätzlicher Betten. Dies bedeutet, dass Sie die Spielsachen, Babykissen und möglicherweise einige der Stoßstangen und andere Kinderbettdecken wegwerfen sollten. Es ist viel besser, Ihr Baby mit enger Kleidung zu bedecken, als mit Decken, die das Baby verheddern und erwürgen können.

    Erwägen Sie, einen Schnuller zur Mittagsschlaf- und Schlafenszeit anzubieten. Es gibt einige Studien, die zeigen, dass ein Baby mit einem Schnuller ein geringeres Risiko für SIDS hat. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass Sie ein Kind nicht zwingen sollten, einen Schnuller zu nehmen. Möglicherweise möchten Sie den Schnuller auch erst dann anbieten, wenn das Stillen zum Schutz Ihrer Milchversorgung gut etabliert ist.

    Überhitzung vermeiden. Babys werden oft in einer Tonne zusätzlicher Kleidung gesehen, sogar im Sommer. Während Neugeborene Probleme mit der Temperaturregulierung haben, benötigen sie selten mehr als eine leichte Schicht mehr als das, was wir tragen würden. Obwohl es besser ist, einen Schlafanzug für das Baby als eine Decke zu verwenden, stellen Sie sicher, dass es dem Wetter angemessen ist.

    Säuglinge sollten gemäß den Empfehlungen von AAP und CDC immunisiert werden. Es ist weniger wahrscheinlich, dass ein gesundes Kind an SIDS stirbt, zusätzlich zu den Krankheiten, gegen die die Impfstoffe schützen.

    Zur Erleichterung der Entwicklung und zur Minimierung der Entwicklung von positionsbedingten Plagiozephalien wird eine überwachte, wache Bauchzeit empfohlen. Eines der Probleme beim Zurückschlafen war die positionelle Plagiozephalie, bei der der Hinterkopf des Babys flach wird, wenn es darauf schläft. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, dass Ihr Baby während der Wachstunden Bauchschmerzen hat, während Sie aufpassen und Ihr Baby vor Gefahren schützen können.

    Produkte

    Vermeiden Sie die Verwendung von handelsüblichen Geräten, die nicht den Empfehlungen für einen sicheren Schlaf entsprechen. Es gibt viele Produkte, die an neue Eltern verkauft werden. Viele dieser Produkte erheben Aussagen, die mit wissenschaftlicher Forschung nicht überprüfbar sind. Dies kann zu Unfällen führen, die Ihrem Baby Schaden zufügen oder zum Tod führen. In den letzten Jahren gab es mehrere Rückrufe für diese Art von Produkten. Der AAP möchte einen Schritt weiter gehen und Eltern davon abhalten, Produkte zu kaufen, die auf diesen falschen Behauptungen beruhen. Wenn Sie also etwas sehen und darüber nachdenken, es zu kaufen, überdenken Sie, ob die Behauptungen diesen Richtlinien widersprechen.

    Es gibt keine Hinweise darauf, dass Swaddling als Strategie zur Senkung des SIDS-Risikos empfohlen wird. Das Wickeln wurde aufgehalten, um SIDS zu verhindern. Dies wurde in der Forschung nicht gefunden. Also, wenn Ihr Baby Windeln hasst, machen Sie sich keine Sorgen. Wenn Sie Ihr Baby wickeln, achten Sie auf Überhitzung und schützen Sie die Hüften unter anderen sicheren Wickelstrategien.

    Verwenden Sie keine kardiorespiratorischen Heimmonitore als Strategie, um das Risiko von SIDS zu verringern. Einige Eltern haben gedacht, dass Monitore, um das Baby zu beobachten, hilfreich wären, aber dies wurde nicht als der Fall befunden. Sparen Sie Ihr Geld und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie medizinische Haushaltsgeräte verwenden.

    Politik

    Fortsetzung der Erforschung und Überwachung der Risikofaktoren, Ursachen und pathophysiologischen Mechanismen von SIDS und anderen schlafbezogenen Todesfällen bei Säuglingen mit dem Endziel, diese Todesfälle vollständig zu eliminieren. Die Forschung in den letzten 20 Jahren hat so viel zur Verhinderung des Kindstodes beigetragen, wie es sich auf den Schlaf bezieht. Wir müssen wachsam sein und weiterhin nach Wegen suchen, um diese Todesfälle zu verhindern.

    Medien und Hersteller sollten in ihren Nachrichten und in ihrer Werbung die Richtlinien für einen sicheren Schlaf befolgen. Das AAP ruft die Produkthersteller verstärkt dazu auf, Familien, die Angst haben und sich fragen, was sie tun können, um ihre Babys zu retten, nicht zur Strecke zu bringen. Die AAP möchte, dass sie ihren Beitrag zum Schutz der Familien leisten.

    Setzen Sie die Kampagne "Safe to Sleep" fort und konzentrieren Sie sich auf Möglichkeiten, das Risiko für alle schlafbezogenen Todesfälle bei Säuglingen, einschließlich SIDS, Erstickungsgefahr und anderer unbeabsichtigter Todesfälle, zu verringern. Die Kampagne ist wichtig, um sicherzustellen, dass alle Eltern wissen, wie sie ihre Babys schützen können. Indem wir fortfahren, können wir dazu beitragen, dass alle Eltern diese Nachricht erhalten.

    Anbieter von Gesundheitsdiensten, Mitarbeiter in Neugeborenengärten und Intensivstationen sowie Anbieter von Kinderbetreuungseinrichtungen sollten die Empfehlungen zur SIDS-Risikominderung von Geburt an unterstützen und modellieren. Ein Teil der Aufklärungsbemühungen der Kampagne besteht darin, andere Menschen als Eltern zu erreichen, die möglicherweise für Ihre Kinder sorgen. Dies schließt die Ärzte und Krankenschwestern ein, die Ihr Baby im Krankenhaus und in den pädiatrischen Praxen betreuen. Dazu gehören auch Tagesbetreuer, bei denen Ihr Baby möglicherweise tagsüber Nickerchen macht.

    Kinderärzte und andere Grundversorger sollten sich aktiv an dieser Kampagne beteiligen. Ziel dieser Aufklärungskampagne ist es, jeden Erwachsenen zu erreichen. Denken Sie daran, dass viele Menschen möglicherweise Kontakt zu Ihrem Kind haben und nicht in eine der Berufsgruppen fallen. Denken Sie an die Menschen, die möglicherweise in Ihrem Kindergarten arbeiten. Dies können Freiwillige sein, die möglicherweise keine Kinder hatten oder deren Kinder älter sind, was bedeutet, dass sie nichts von den neuen Richtlinien gehört haben.

    Kategorie:
    First Lady Michelle Obama: Zitate zu Kindergesundheit und Fettleibigkeit
    Kaufen Sie ein, bis Sie das Geburtstagsfeier-Thema fallen lassen