Haupt Adoption & PflegeVorbild das Verhalten, das Sie von Ihren Kindern sehen möchten

Vorbild das Verhalten, das Sie von Ihren Kindern sehen möchten

Adoption & Pflege : Vorbild das Verhalten, das Sie von Ihren Kindern sehen möchten

Vorbild das Verhalten, das Sie von Ihren Kindern sehen möchten

Was Sie tun, ist viel wichtiger als das, was Sie sagen.

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 12. August 2019
Heldenbilder / Digital Vision / Getty Images

Mehr in Disziplin

  • Stile
  • Strategien

Ihre Kinder beobachten immer, was Sie tun. Sie sehen, wie Sie mit Stress umgehen. Sie beobachten, wie Sie andere Menschen behandeln. Sie beobachten, wie Sie mit Ihren Gefühlen umgehen.

Sie nehmen all diese Informationen auf wie kleine Schwämme. Selbst wenn Sie glauben, dass Ihr Kind nicht aufpasst, ist es wichtig, ein positives Vorbild für Ihr Kind zu sein.

Soziale Lerntheorie und Modellierung

Nach der Theorie des sozialen Lernens lernen Menschen, indem sie anderen zuschauen. Das berühmte Bo-Bo-Puppenexperiment demonstrierte, wie Kinder das Verhalten von Erwachsenen imitieren. Die Forscher entdeckten, dass Kinder die Puppe genauso behandelten wie die Erwachsenen.

Kinder, die einem Erwachsenen beim Umgang mit einer aufblasbaren Puppe zuschauten, wurden aggressiv im Umgang mit der Puppe. Kinder, die Erwachsenen beim freundlichen Umgang mit der Puppe zuschauten, taten dasselbe.

Sie brauchen jedoch kein ausgefallenes wissenschaftliches Experiment, um zu beweisen, dass Kinder ihre Eltern imitieren. Wenn Sie den Boden kehren, bemerken Sie möglicherweise, dass Ihr Kind vorgibt, auch zu kehren. Oder Sie könnten hören, wie Ihr Kind seinen ausgestopften Bären so ins Bett legt, wie Sie es nachts hineinstecken.

Kinder wiederholen, was sie hören und imitieren, was sie sehen.

Hüten Sie sich vor versehentlichem schlechtem Verhalten bei der Rollenmodellierung

Manchmal könnten Sie unwissentlich ein paar ungesunde Verhaltensweisen für Ihre Kinder vorgeben. Hier einige Beispiele, wie Eltern Kindern schlechte Gewohnheiten beibringen:

  • Eine Mutter erzählt der Kassiererin in einem Restaurant, dass ihr 12-jähriger Sohn erst 11 Jahre alt ist, damit er eine Ermäßigung am Buffet bekommen kann, damit sein Sohn erfährt, dass es in Ordnung ist, manchmal zu lügen.
  • Ein Vater verbringt seine Abende mit Fernsehen, sagt aber zu seiner 14-jährigen Tochter, sie solle mehr lesen.
  • Eltern fordern ihre Kinder auf, alle mit Respekt zu behandeln, machen jedoch häufig kritische Kommentare zum Auftreten von Personen, die in den Nachrichten erscheinen.
  • Ein geschiedenes Ehepaar diskutiert häufig über Sorgerechtsfragen und Besuche, erwartet jedoch, dass die Kinder miteinander auskommen.
  • Ein Elternteil sagt ihrem Sohn, er solle aufhören, seine Finger in seinen Mund zu stecken, aber wenn sie nervös ist, beißt sie sich auf die Fingernägel.
  • Eine Mutter fordert ihre Tochter auf, nett zu anderen zu sein, aber sie schreit den Verkäufer an, als der Laden sich weigert, einen Gegenstand zurückzunehmen, von dem sie gehofft hatte, ihn zurückzugeben.
  • Ein Vater sagt seinen Kindern, dass sie sich gesund ernähren sollen, aber er schleicht sich ein Dessert, nachdem sie ins Bett gegangen sind und trainiert nicht.
  • Die Eltern sagen ihren Kindern, dass sie großzügig mit dem umgehen sollen, was sie haben, sich aber nicht für wohltätige Zwecke oder freiwillige Arbeit engagieren sollen.
  • Ein Vater raucht Zigaretten und während er eine Zigarette in der Hand hat, sagt er seinen Kindern, dass Rauchen schlecht ist und sie niemals die schlechte Angewohnheit aufheben sollten.
  • Eltern fordern ihre Kinder auf, die Verantwortung für ihr Verhalten zu übernehmen, doch wenn sie den Zahnarzttermin ihres Kindes vergessen, streiten sie sich mit der Empfangsdame und sagen ihr, dass sie einen Planungsfehler gemacht hat.

Befolgen Sie Ihre eigenen Regeln

Es ist wirklich schwierig, immer das richtige Verhalten für Ihre Kinder zu modellieren. Sie haben jedoch jeden Tag die Möglichkeit, Ihren Kindern Lernerfahrungen zu vermitteln, damit sie sehen können, wie sie sich angemessen verhalten.

Obwohl Sie vielleicht Gelegenheiten finden, die Sie für angebracht halten, um die Regeln ein wenig zu ändern, sind Kinder nicht in der Lage, dies zu tun. Wenn Sie zum Beispiel Ihrer Freundin eine „kleine Notlüge“ erzählen, können Sie ihr nicht helfen, weil Sie „Kopfschmerzen“ haben, aber stattdessen ein anderes soziales Engagement eingehen, werden Ihre Kinder lernen, dass Lügen akzeptabel ist.

Zeigen Sie Ihren Kindern, wie Sie Ihre Haushaltsregeln einhalten. Wenden Sie Disziplin an, die Ihre Lebenskompetenzen lehrt, und erklären Sie, wie die Regeln ihnen später im Leben helfen werden. Wenn Sie Kindern zeigen, dass Sie die Regeln einhalten, wird dies die Effektivität Ihrer Disziplinstrategien erhöhen.

Erklären Sie Ausnahmen von der Regel

Es kann Fälle geben, in denen Sie Ihren Kindern Ihre Werte erklären müssen. Wenn deine Freundin dir einen Kuchen gebacken hat und du ihn nicht gegessen hast, weil er schlecht geschmeckt hat, könntest du ihr trotzdem sagen, dass er köstlich war. In diesem Fall möchten Sie Ihrem Kind erklären, dass es wichtig ist, freundlich zu den Menschen zu sein.

Modellieren Sie neue Fähigkeiten

Wenn Sie Ihrem Kind etwas Neues beibringen möchten, sei es, wie es sein Bett macht oder wie es seine Schuhe bindet, zeigen Sie ihm, wie Sie es machen. Dann lassen Sie ihn es selbst üben. Zeigen kann für Kinder die beste Möglichkeit sein, eine Vielzahl neuer Fähigkeiten zu erlernen, anstatt sie zu erzählen.

Achten Sie auch auf soziale und emotionale Fähigkeiten. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie man jemanden begrüßt und wie man mit Emotionen wie Frustration oder Traurigkeit umgeht.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Verwenden eines Fruchtbarkeitskalenders bei der Empfängnis
Überblick über die Wiederherstellung nach Kaiserschnitt