Haupt Adoption & PflegeRisiken von Kleinkindern, die zu viel Milch trinken

Risiken von Kleinkindern, die zu viel Milch trinken

Adoption & Pflege : Risiken von Kleinkindern, die zu viel Milch trinken

Risiken von Kleinkindern, die zu viel Milch trinken

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 26. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Mehr in Kleinkinder

  • Essen und Trinken
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege

    Milch wird normalerweise als sehr gut für Kinder angesehen und ist eine gute Quelle für Eiweiß, Fett, Vitamin D und Kalzium, zumindest für Kinder ohne Milcheiweißallergie oder Laktoseintoleranz. Aber Ihr Kind kann zu viel Gutes bekommen.

    Zu viel Milch und Verstopfung

    Ein häufiges Problem, wenn Kinder zu viel Milch trinken, ist Verstopfung. Kinder, die zu viel Milch trinken, haben nicht nur selbst keine Ballaststoffe, sondern werden auch häufig mit Milch voll und essen möglicherweise weniger ballaststoffreiche Lebensmittel. Dies kann insbesondere für Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter ein Problem sein, die täglich viel mehr als 16 bis 24 Unzen Milch trinken.

    Zu viel Milch und Übergewicht

    Zusätzlich zur Verstopfung ist ein weiteres großes Problem, zu viel Milch zu trinken, all die zusätzlichen Kalorien, die das Kind bekommt. Diese zusätzlichen Kalorien führen in der Regel dazu, dass ein Kind satt wird und nicht viele andere nahrhafte Lebensmittel zu sich nehmen möchte. Wenn es sich noch gut ernährt, können alle zusätzlichen Kalorien zu Übergewicht führen.

    Wenn ein Kind täglich 32 bis 48 Unzen Milch trinkt, bekommt es bei 19 Kalorien pro Unze ungefähr 600 bis 900 Kalorien nur aus Milch. Das sind die Hälfte bis zwei Drittel der geschätzten 1300 Kalorien, die ein Kleinkind täglich benötigt.

    Wenn Ihr Kind außerdem viel Saft trinkt, kann es fast alle Kalorien aus der Milch und dem Saft gewinnen, die es trinkt, obwohl es dadurch nicht die richtige Mischung aus Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten erhält, Vitamine und Mineralien.

    Zu viel Milch- und Eisenmangel

    Ein weiteres großes Problem ist, dass Kleinkinder, die zu viel Milch trinken, häufig einem Risiko für Eisenmangelanämie ausgesetzt sind. Wenn sie Milch tanken, essen sie oft nicht viele andere eisenreiche Lebensmittel. Bei schwerer Anämie kann eine Bluttransfusion erforderlich sein.

    Verhindern, dass zu viel Milch getrunken wird

    Um diese Probleme zu vermeiden, gibt es folgende Möglichkeiten:

    • Wenn Sie der Meinung sind, dass es notwendig ist, können Sie die Milchaufnahme Ihres Kindes auf einfache Weise reduzieren, indem Sie seine Trinkbecher nicht auffüllen. Statt 8 Unzen in die Tasse geben Sie einfach 5 oder 6 Unzen hinein. Dann bleiben Sie vielleicht bei nur drei bis vier Tassen pro Tag.
    • Wechseln Sie zu fettarmer Milch, sobald Ihr Kind 2 Jahre alt ist.
    • Wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, um zusätzliche Hilfe zu erhalten, wenn Ihr Kind anscheinend keine texturierten Lebensmittel zu sich nimmt und lieber alle seine Kalorien trinkt, da es möglicherweise eine Abneigung gegen Lebensmittel hat.

    Auf der anderen Seite, wenn Ihr Kind keinen Eisenmangel hat (Ihr Kinderarzt kann eine Blutuntersuchung durchführen, um auf Anämie zu prüfen), es gut isst, nicht verstopft ist und normal zunimmt, dann ist es nicht so viel Milch zu trinken. ' t als betreffs.

    Kategorie:
    Warum brauchen Frühchen Blutgastests?
    Analytische Psychologie und Lernstörungen