Haupt Adoption & PflegeRisikofaktoren für Teen Dating Gewalt

Risikofaktoren für Teen Dating Gewalt

Adoption & Pflege : Risikofaktoren für Teen Dating Gewalt

Risikofaktoren für Teen Dating Gewalt

Von Sherri Gordon Aktualisiert am 11. August 2019 Medizinisch überprüft von Dr. med. Steven Gans

Mehr in Teens

  • Dating & Sexualität
    • Wachstumsentwicklung
    • Verhalten & Emotionen
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Jugendliches Leben

    Einen Freund oder eine Freundin zu haben, ist im Teenageralter üblich, aber nicht alle diese Beziehungen sind gesund. Tatsächlich gibt ein großer Prozentsatz der Teenager an, irgendeine Form von Missbrauch erlebt zu haben. Ganz oben auf der Liste steht psychologischer oder verbaler Missbrauch. 60 Prozent der Jugendlichen erleben ihn während ihrer Beziehung. Inzwischen berichten 18 Prozent der Jugendlichen über körperlichen Missbrauch und fast 20 Prozent erlebten sexuellen Missbrauch. Andere Arten von sexuellem Missbrauch, die Jugendliche erleben, sind digitale Gewalt, Cybermobbing und finanzieller Missbrauch.

    Abgesehen von der Tatsache, dass kein Teenager jemals Gewalt oder Missbrauch erfahren sollte, kann dies eine Vielzahl von kurzfristigen und langfristigen Konsequenzen haben. Sogar Täter erfahren die negativen Konsequenzen des Missbrauchs von Teen-Dating. Dennoch tritt es weiterhin mit alarmierenden Raten auf.

    Illustration von Brianna Gilmartin, Verywell.

    Was ist Teen Dating Gewalt ">

    Teen-Dating-Gewalt ist definiert als die physische, emotionale, psychologische, Stalking- und sogar sexuelle Aggression, die während einer Teen-Beziehung auftreten kann. Es kann persönlich, online oder elektronisch erfolgen und betrifft zwei Personen, die sich verabredet haben oder in der Vergangenheit datiert sind.

    Insgesamt ist Gewalt bei Teen-Dating ein weit verbreitetes Problem, bei dem Jugendliche häufig Probleme haben, sich als ungesund zu identifizieren. Tatsächlich denken einige Teenager, dass Necken, Eifersucht und Namensnennung ein normaler Teil einer Beziehung sind. Sie werden oft von Eifersucht und ständiger SMS geschmeichelt, aber diese intensiven Handlungen sind oft die ersten Schritte, um eine andere Person zu kontrollieren.

    Teen Dating Gewalt gegen häusliche Gewalt

    Es ist wichtig zu wissen, dass es auch einige Unterschiede gibt, obwohl die Gewalt beim Dating von Teenagern dem Missbrauch ähnelt, den Erwachsene erfahren.

    Teen Dating Gewalt ist oft schwerer zu identifizieren als häusliche Gewalt.

    Zum Beispiel sind die Teenagerjahre emotional und physisch mit allen Arten von Veränderungen gefüllt. Infolgedessen kann es für Eltern und Erzieher schwierig sein, festzustellen, welche Teenager etwas Ernstes durchmachen und welche Teenager nur "Teenager" sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sowohl Erwachsene als auch Jugendliche die Warnsignale für die Datierung von Gewalt kennen.

    Gemeinsame Zeichen

    Neben offensichtlichen Veränderungen wie sinkenden Noten und ungeklärten Verletzungen können Jugendliche, die mit Gewalt ausgehen, auch von ihrer Kerngruppe von Freunden und ihren Familienmitgliedern isoliert sein. In der Tat sind die Kontrolle der Zeit einer anderen Person, die Forderung, dass sie ihre ganze Zeit zusammen verbringen, und die Kritik an der Familie und den Freunden der Person oft die ersten Anzeichen dafür, dass in der Beziehung etwas nicht stimmt.

    Andere Anzeichen dafür, dass Jugendliche gewalttätig miteinander ausgehen, sind das exzessive Überprüfen ihres Telefons auf Nachrichten, das Empfangen von exzessiven Nachrichtenmengen von ihrem Freund oder ihrer Freundin an einem einzigen Tag und das Gefühl, in Panik zu geraten, wenn sie nicht sofort auf Nachrichten antworten. Jugendliche, die missbraucht werden, können auch erwähnen, wie eifersüchtig ihr Lebensgefährte ist, und Ausreden für ihr schlechtes Benehmen machen.

    Dynamik über Beziehungen

    Um die Angelegenheit weiter zu verkomplizieren, geschieht Missbrauch nicht immer auf die gleiche Weise von einer Beziehung zur anderen. Tatsächlich ergab eine Studie, dass 70 Prozent der Gewalttäter, die im Teenageralter ausgehen und körperlich misshandelt wurden, das Verhalten in der nächsten Beziehung nicht fortsetzten. Darüber hinaus ergab eine andere Studie, dass junge Erwachsene, die in einer früheren Beziehung Gewalt erlebt haben, in all ihren Beziehungen keinen Missbrauch erfahren.

    Darüber hinaus bringen Jugendliche einzigartige Erfahrungen, Wahrnehmungen, Einstellungen und Verhaltensweisen in ihre Beziehungen ein. Jeder dieser Faktoren trägt dann zur Qualität der romantischen Beziehung bei. Diese Dynamik zwischen den beiden Dating-Partnern kann Dating-Gewalt fördern oder entmutigen.

    Folglich ist es klar, dass sich Dating-Gewalt von Beziehung zu Beziehung ändern kann. Infolgedessen ist es wichtig, sich auf den Kontext und die Dynamik der Beziehung zu konzentrieren, um Gewalt beim Dating mit Teenagern besser zu verstehen.

    Risiken für Teen Dating Gewalt

    Jugendliche werden oft stark von dem beeinflusst, was sie in ihren Beziehungen erleben. Infolgedessen können sich gesunde Beziehungen positiv auf die emotionale Entwicklung eines Teenagers und auf das Risiko auswirken, dass er mit Gewalt ausgeht.

    In diesem Sinne können sich ungesunde, missbräuchliche oder gewalttätige Beziehungen negativ auf einen sich entwickelnden Teenager auswirken.

    Darüber hinaus werden die Ansichten von Teenagern zu Beziehungen von Gleichaltrigen, den Medien und sogar von ihren Familien beeinflusst. Infolgedessen wird das Risiko für Teenager, Gewalt bei Teenagern oder ungesundes Beziehungsverhalten zu erfahren, durch eine Reihe von Risikofaktoren beeinflusst.

    Hier sind einige Faktoren, die zur Gewalt beim Dating mit Teenagern beitragen.

    Individuelle Risikofaktoren für die Viktimisierung

    • Zu glauben, dass Dating-Gewalt akzeptabel ist
    • Aggressives Verhalten gegenüber Gleichaltrigen und anderen
    • Probleme mit Depressionen, Angstzuständen oder anderen psychischen Problemen
    • Erleben Sie stressige Lebensereignisse wie sexuellen Missbrauch oder sexuelles Trauma
    • Dating in jungen Jahren
    • Verwendung von Drogen oder illegalen Substanzen
    • Frühzeitige sexuelle Aktivität vor dem 16. Lebensjahr
    • Beginn der Menstruation in einem frühen Alter
    • Mehrere Sexualpartner haben
    • Fehlende soziale Fähigkeiten zur Problemlösung
    • Emotionalen Rückzug und Schuldzuweisungen als Bewältigungsmechanismen nutzen
    • Gewalt in der Gemeinde oder in der Nachbarschaft erleben
    • Geringe hilfesuchende Eigenschaften

    Beziehungsrisikofaktoren für Viktimisierung

    • Einen Freund oder ein Geschwister in eine ungesunde Beziehung verwickelt zu haben
    • Erleben Sie viele Konflikte mit dem Dating-Partner
    • Erleben oder erleben Sie Missbrauch oder Gewalt zu Hause
    • Harte oder inkonsistente Elternschaft
    • Keine Aufsicht und / oder Wärme von den Eltern
    • Sozial isoliert sein oder keine soziale Unterstützung haben

    Risikofaktoren für die Datierung von Gewalttaten

    • Zu glauben, dass es akzeptabel ist, Drohungen abzugeben oder Gewalt anzuwenden, um sich durchzusetzen
    • Gewalt oder Missbrauch als Ausdruck von Wut oder Frustration
    • Probleme beim Umgang mit Wut oder Frustration
    • Umgang mit gewalttätigen Gleichaltrigen oder anderen Personen in gewalttätigen oder missbräuchlichen Beziehungen
    • Geringes Selbstwertgefühl
    • Kämpfe mit der Angst vor dem Verlassenwerden
    • Mangel an angemessener elterlicher Aufsicht und Unterstützung
    • Probleme mit Depressionen, Angstzuständen oder anderen psychischen Problemen
    • Gewalt zu Hause oder in der Gemeinde erleben
    • Eifersucht, Besitz und andere negative Gefühle in einer Beziehung erfahren

    Teen Dating Gewalt und Jungen

    In einer kürzlich vom National Institute of Justice durchgeführten Studie wurde festgestellt, dass Teenager, die andere Schüler in der Mittelschule gemobbt haben, mit zunehmendem Alter häufiger ernsthafte Formen zwischenmenschlicher Aggressionen in der Beziehung eingehen. Die Verbindung war jedoch nicht direkt.

    Mit anderen Worten, Mobbing in der Mittelschule sagte keine Gewalt bei Teen-Dating voraus. Stattdessen wurde Mobbing in der High School vorhergesagt, was wiederum mit Gewalt bei Teen-Dating zusammenhängt.

    Sie stellten auch fest, dass es einige Unterschiede in der Art der Gewalt und des Missbrauchs gibt, die Jugendliche erfahren. Zum Beispiel stellten sie fest, dass weibliche Jugendliche häufiger über Cyber-Missbrauch, psychologischen Missbrauch und sexuelle Gewalt berichteten. Unterdessen berichteten Jungen von mehr körperlicher Gewalt bei der Datierung.

    Diese Studie, kombiniert mit einer neuen Studie der University of British Columbia und der Simon Fraser University, ergab, dass Jungen häufiger als Mädchen über Treffer, Ohrfeigen oder Stöße berichten.

    Tatsächlich stellten Forscher fest, dass 5, 8 Prozent der Jungen und 4, 2 Prozent der Mädchen angaben, im vergangenen Jahr von einem Dating-Partner körperlich missbraucht worden zu sein. Diejenigen, die die Studie durchgeführt haben, gehen davon aus, dass der prozentuale Unterschied darin bestehen könnte, dass die Menschen immer noch der Meinung sind, dass es für Mädchen gesellschaftlich akzeptabel ist, ihre Freunde zu schlagen, zu schlagen oder zu stoßen.

    Diese Ergebnisse sind signifikant, da viele Dating-Programme zur Gewaltprävention davon ausgehen, dass Mädchen immer das Opfer sind. Diese Ergebnisse zeigen jedoch, dass dies nicht immer der Fall ist.

    Frühe Pubertät und Teen Dating Gewalt

    Untersuchungen deuten darauf hin, dass Mädchen, die früher als ihre Altersgenossen die Pubertät durchlaufen, anfälliger für Gewalt bei der Partnersuche mit Teenagern sind. Tatsächlich gaben 32 Prozent der Mädchen, die die Pubertät vorzeitig durchlaufen hatten, an, dass ihr Freund sie beschimpft oder körperlich missbraucht hatte. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Mädchen, die früh reifen, Missbrauch erfahren, und die Mädchen, die rechtzeitig oder später reifen, nicht dagegen immun sind.

    Diese Ergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass junge Mädchen, die körperlich reifer sind, anfälliger sind. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Mehrheit ihrer Freunde Jungen sind. Darüber hinaus sind Mädchen, die früh reifen, einem Risiko für geringes Selbstwertgefühl, Depressionen, Essstörungen, Drogenmissbrauch und Risikobereitschaft ausgesetzt - alles Faktoren, die auch Risikofaktoren für Gewalt bei Teen-Dating sind.

    Schließlich sehen Mädchen, die früh in die Pubertät gehen, oft älter aus, müssen aber nicht unbedingt älter sein. Dies kann dazu führen, dass Menschen bestimmte Erwartungen an sie haben, die nicht ihrem Alter entsprechen. Sie können auch für ältere Jungen attraktiver sein, was nicht nur für riskante Situationen, sondern auch für gewalttätige Teenager-Partnervermittlungen die Tür öffnen kann.

    Die Auswirkungen der frühen Pubertät

    Die Risiken jugendlich sexueller Dating-Gewalt

    In den Vereinigten Staaten ist sexuelle Gewalt unter Teenagern ein großes Problem, von dem ungefähr jeder zehnte Teenager im Alter von 17 Jahren und jünger betroffen ist. Trotz ihrer Verbreitung beschränkten sich die Forscher historisch gesehen auf junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 22 Jahren.

    Eine neue Studie, die von Wissenschaftlern der University of Michigan durchgeführt wurde, konzentrierte sich jedoch auf eine sozioökonomisch vielfältige Gruppe von Schülern der Mittel- und Oberstufe im Südosten von Michigan, um festzustellen, wie sich die Gewalt beim Sexualdating auf junge Teenager auswirkt.

    In der Studie stellten sie fest, dass mehr als die Hälfte der Frauen und mehr als 1 von 3 Meilen angaben, sexuell geschädigt worden zu sein. Inzwischen gab fast jeder vierte Mann und mehr als jede zehnte Frau an, sexuelle Datierungsgewalt begangen zu haben.

    Für die Studie definierten die Forscher sexuelle Gewalt als physische und nicht-physische Handlungen von Opfern und Tätern.

    Zu den Beispielen gehörten verschiedene Techniken des sexuellen Mobbings, z. B. das Anstarren oder sexuelle Necken sowie Handlungen, die zu unerwünschtem Geschlechtsverkehr führen. Und obwohl sie feststellten, dass die Mehrheit der sexuellen Gewalt von gleichgeschlechtlichen Gleichaltrigen begangen wird, erlebten 13, 6 der Befragten gleichgeschlechtliche sexuelle Gewalt von Gleichaltrigen.

    Die Studie ergab auch, dass sowohl Männer als auch Frauen Zusammenhänge zwischen Drogenmissbrauch und Symptomen einer Depression mit dem Risiko sexueller Gewalt berichteten. Es gibt jedoch immer noch wenig Hinweise, die den Drogenmissbrauch mit sexueller Gewalt bei Jugendlichen in Verbindung bringen, wie dies bei jungen Erwachsenen der Fall ist.

    Teen Dating Gewalt und Drogenmissbrauch

    Untersuchungen haben gezeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen Gewalt bei Teen-Dating und Drogenmissbrauch gibt. Sie hängen in etwa so zusammen, wie Angst und Drogenkonsum zusammenhängen. Oft ist eines ein Symptom des anderen.

    Mit anderen Worten, Jugendliche, die Gewalt erleben, können anfangen, Alkohol zu konsumieren, um damit umzugehen. Oder Jugendliche, die bereits Alkohol oder Drogen missbrauchen, können ein höheres Risiko für eine missbräuchliche oder gewalttätige Beziehung haben. Doch obwohl sie oft miteinander verflochten sind, geht eins nicht immer dem anderen voraus. Aber wenn sie zusammen passieren, sind die Ergebnisse katastrophal.

    Beispielsweise rauchen jugendliche Opfer von Dating-Gewalt häufiger als ihre nicht missbrauchten Altersgenossen, nehmen Drogen, nehmen an ungesunden Ernährungsgewohnheiten teil, versuchen oder erwägen Selbstmord und nehmen an riskanten sexuellen Gewohnheiten teil. In der Zwischenzeit haben junge Erwachsene, die Missbrauch erfahren haben oder sich mit Gewalt verabredet haben, mit höherer Wahrscheinlichkeit innerhalb von sechs Monaten nach dem Missbrauch psychische Erkrankungen und Drogenmissbrauchsstörungen.

    Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass psychische Gesundheitsprobleme (wie Depressionen) und Drogenmissbrauch zwar mit Gewalt verbunden sind, aber in keiner Weise das Opfer beschuldigen sollen, dass es gezielt angegriffen wurde. Das Herstellen von Verbindungen zwischen diesen Themen ist lediglich eine Möglichkeit, Eltern, Lehrer und Gesundheitsdienstleister darauf hinzuweisen, dass bei Vorhandensein dieser Dinge ein erhöhtes Risiko für Viktimisierung besteht.

    Warnzeichen, dass Ihr jugendlich Drogen benutzt

    Ein Wort von Verywell

    Eltern, Erzieher und Gesundheitsdienstleister können Jugendliche vor Gewalt beim Dating schützen, indem sie definieren, wie gesunde Dating-Beziehungen aussehen. Idealerweise würde diese Schulung vor dem ersten Termin stattfinden. Wenn die Teenager erst einmal mit dem Datum angefangen haben, kann es hilfreich sein, den Kontext der Beziehung und ihre Dynamik zusammen mit den Risikofaktoren und den Warnzeichen zu kennen, um zu wissen, wie man eingreift.

    9 Möglichkeiten, Gewalt bei Teen-Dating zu verhindern $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Was tun, wenn ein Kind nicht ins Bett geht?
    Entwicklung von Stabilitäts- und Gleichgewichtsfähigkeiten bei Kindern