Haupt Adoption & PflegeGründe, warum Sie kein Epidural haben können

Gründe, warum Sie kein Epidural haben können

Adoption & Pflege : Gründe, warum Sie kein Epidural haben können

Gründe, warum Sie kein Epidural haben können

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert 22. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Foto © Brand X / Getty Images

Mehr in Arbeit und Lieferung

  • Schmerzlinderung
    • C-Abschnitte

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Einnahme bestimmter Medikamente
    • Blutuntersuchung ist nicht gerade richtig
    • Der Arzt findet nicht den richtigen Platz
    • Stark bluten
    • Haben Sie eine Infektion des Rückens
    • Kein Anästhesist verfügbar
    • Arbeitsbeschränkungen
    • Wenn Doktor No Epidural sagt
    Alle anzeigen Nach oben

    Die Epiduralanästhesie ist die beliebteste Form der Schmerzmedikation bei Geburt und Wehen. Viele Frauen entscheiden sich dafür, vor der Geburt ein Epidural zu verwenden, und betrachten nicht einmal andere Formen der Schmerzlinderung für die Geburt und Wehen. Dies ist nicht unbedingt eine kluge Wahl für Wehen und Geburten, da es viele Gründe gibt, warum ein Epidural in Ihrer Zukunft nicht sein kann. Hier sind einige der Gründe, warum Sie möglicherweise nicht in der Lage sind, ein Epidural zu haben.

    Epiduralanästhesie während der Wehen

    Sie nehmen bestimmte Medikamente ein

    Medikamente, die Sie einnehmen, können beeinflussen, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie eine Epiduralerkrankung bekommen. Der größte Schuldige sind Blutverdünner.

    Dein Blutbild ist nicht gerade richtig

    Wenn Sie eine niedrige Thrombozytenzahl oder manchmal andere Probleme mit Ihrem Blutbild haben, kann die Platzierung eines epiduralen Risikos erhöht werden.

    Der Arzt findet nicht den richtigen Raum

    Manchmal kann es aufgrund des normalen Wachstums Ihres Rückens, Ihres Gewichts oder von Rückenproblemen (einschließlich Skoliose) für den Anästhesisten unmöglich sein, den epiduralen Raum zu finden. Daher kann es sein, dass eine Epiduralanämie mit Skoliose nicht wirkt.

    Sie bluten stark

    Wenn Sie stark bluten oder unter Schock leiden, wird Ihnen aus Sicherheitsgründen keine Epidurale verabreicht. Da viele Frauen dazu neigen, mit einer Epiduralerkrankung einen niedrigeren Blutdruck zu haben, kann dies durch den gesenkten Blutdruck einiger dieser Probleme noch gefährlicher werden.

    Sie haben eine Infektion des Rückens

    Es ist nicht in Ihrem Interesse, dass Ihr Anästhesist ein Epidural durch einen infizierten Bereich führt. Dies kann dazu führen, dass sich die Infektion auf die Wirbelsäule und andere Bereiche Ihres Körpers ausbreitet und möglicherweise große Schäden verursacht.

    Es ist kein Anästhesist verfügbar

    In Ihrem Krankenhaus steht möglicherweise nur zu bestimmten Tages- oder Wochentagen ein Anästhesist zur Verfügung. Möglicherweise gibt es auch eine Anästhesieabteilung, die ein ganzes Krankenhaus und nicht nur die Arbeits- und Entbindungseinheit abdeckt.

    Arbeitsbeschränkungen

    Einige Krankenhäuser beschränken den Zeitraum, in dem Sie an einer Epiduralerkrankung leiden können. Es kann sein, dass Sie sich zu einem bestimmten Zeitpunkt der Wehen befinden müssen, z. B. vier (4) Zentimeter, bevor eine Epidurale verabreicht werden kann. Andere Krankenhäuser entscheiden möglicherweise, dass Epidural nach einem bestimmten Wehenpunkt nicht mehr verabreicht werden soll, zum Beispiel, wenn Sie die volle Ausdehnung (10 Zentimeter) erreicht haben.

    Was tun, wenn der Arzt sagt, kein Epidural

    Möglicherweise können Sie im Voraus feststellen, dass ein Epidural nicht in Ihrer arbeitsintensiven Zukunft liegt. In diesem Fall können Sie sich auf andere Methoden zur Schmerzlinderung vorbereiten. Eine gute Geburtsklasse, die sich auf viele verschiedene Arten der Schmerzlinderung von Medikamenten bis hin zu natürlichen Formen der Schmerzlinderung konzentriert, ist möglicherweise die beste Option, um Ihren Geburtsbeutel mit vielen Werkzeugen zur Bewältigung von Wehen zu füllen, insbesondere für die überraschende Enthüllung, die Sie nicht können habe ein epidural.

    Bitten Sie um Unterstützung, um durch die Arbeit zu kommen. Arbeit ist harte Arbeit, mit oder ohne Schmerzmittel. Überlegen Sie, ob Sie eine Doula mieten möchten, auch wenn Sie eine Epiduralplastik bevorzugen. Eine professionelle Arbeitsassistentin kann Ihnen und Ihrem Partner durch verschiedene Schmerzlinderungsoptionen helfen, einschließlich natürlicher Schmerzlinderung wie Entspannung, Positionierung, Massage usw. Sie wird auch darin geschult, Sie über Ihre anderen Optionen zur Schmerzlinderung wie die transkutane elektrische Nervenstimulation zu informieren (TENS), IV Medikamente usw.

    Wenn Sie sich Gedanken über Ihre Möglichkeiten machen, mit Schmerzen während der Wehen umzugehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme über Ihre Befürchtungen.

    Es ist auch möglich und in einigen Fällen sehr zu empfehlen, das Krankenhaus tatsächlich zu besuchen und sich mit der Anästhesiologieabteilung beraten zu lassen. Sie können eine körperliche Untersuchung Ihrer Wirbelsäule, eine Anamnese usw. durchführen. Dies kann dazu beitragen, Fragen zu Epiduralen und Wehen zu beantworten. Vorab informiert zu sein, ist die beste Lösung.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Erzählen Sie Freunden und Verwandten von Ihrer Unfruchtbarkeit
    Wie Mobbing Essstörungen verursachen kann