Haupt aktives SpielGründe, warum Zwillinge und Mehrfache früh geboren werden

Gründe, warum Zwillinge und Mehrfache früh geboren werden

aktives Spiel : Gründe, warum Zwillinge und Mehrfache früh geboren werden

Gründe, warum Zwillinge und Mehrfache früh geboren werden

Von Pamela Prindle Fierro Aktualisiert am 29. Juli 2019

Mehr in der Schwangerschaft

  • Zwillinge oder mehr
    • Wochen und Trimester
    • Dein Körper
    • Dein Baby
    • Gesund bleiben
    • Komplikationen und Bedenken
    • Schwangerschaftsverlust
    • Schwangerschaftsvorsorge
    • Vorbereiten für Baby
    • Arbeit und Lieferung
    Alle ansehen

    Es wird geschätzt, dass die Hälfte aller Zwillinge vor der 36. Schwangerschaftswoche, also fast einen Monat vor der üblichen 40. Schwangerschaftswoche eines Einzelkindes, zur Welt kommt. Drillinge und andere Vielfache höherer Ordnung haben eine noch größere Chance, früh geboren zu werden. In einigen Fällen kann der Beginn der Frühgeburt nicht gestoppt werden, während in anderen Situationen Risiken für Mutter oder Baby einen frühen Abschluss der Schwangerschaft erfordern. Hier sind einige der häufigsten Gründe, warum Zwillinge früh geboren werden.

    Vorzeitige Wehen

    Frühgeborene in der Zwillingsschwangerschaft. Tetra Images / Getty Images

    Frühe Wehen sind bei Mehrlingsschwangerschaften keine Seltenheit. Das einfache Tragen mehrerer Babys erhöht das Risiko für Frühgeburten erheblich. Daher ist es wichtig, dass werdende Mütter von Zwillingen oder mehr die Symptome kennen und angemessene medizinische Versorgung in Anspruch nehmen. Einige der nachfolgend beschriebenen Komplikationen und Zustände können zu Wehen führen, aber manchmal ist die genaue Ursache nicht klar. Unabhängig vom Grund ist das Ergebnis jedoch eine Frühgeburt, wenn sich die Gebärmutter zusammenzieht und / oder der Gebärmutterhals zur Vorbereitung auf die Geburt geöffnet wird. In einigen Fällen kann es ausgesetzt werden, aber wenn dies nicht möglich ist, werden die Babys vorzeitig entbunden und früh geboren.

    Präeklampsie

    Mischbilder / Getty Images

    Viele Mütter von Multiples leiden während ihrer Schwangerschaft unter Bluthochdruck, einer der häufigsten Komplikationen der Schwangerschaft. Präeklampsie ist eine Krankheit, die durch Bluthochdruck in Kombination mit einem erhöhten Eiweißgehalt im Urin gekennzeichnet ist und bei der Mutter schwerwiegende medizinische Probleme wie Krampfanfälle, Schlaganfall und Leberschäden verursachen kann. Präeklampsie kann behandelt werden, aber es gibt keine Heilung, außer die Babys zu gebären. Wenn Präeklampsie eine ausreichende Belastung der Mutter verursacht, kann eine frühzeitige Entbindung von Zwillingen empfohlen werden.

    Plazenta-Probleme

    JGI / Jamie Grill / Getty Images

    Bei Zwillingen kann es eine oder zwei Plazenten geben, das Organ, das die Babys während ihrer Zeit im Mutterleib erhält. Es wird an der Gebärmutter der Mutter befestigt und über die Nabelschnur mit der des Kindes verbunden. Da die Plazenta (n) bei Mehrlingsschwangerschaften einen größeren Teil der Gebärmutterwand bedecken, besteht ein höheres Risiko für Komplikationen, die für Mutter oder Kind gefährlich sein können. Plazenta-Abbrüche, bei denen sich die Plazenta löst, oder Placenta previa, bei denen die Plazenta tief im Uterus positioniert ist und die zervikale Öffnung abdeckt, sind einige Situationen, die zu einer frühen Entbindung führen können.

    Solche Plazentaprobleme können sich auch auf Singletons auswirken, doch das Twin-to-Twin-Transfusionssyndrom (TTTS) ist eine Krankheit, die nur bei Zwillingen auftritt fließen. In schweren Fällen, in denen die Babys gefährdet sind, kann die Entbindung eine Option sein.

    Aufgebrochene Amnionmembranen

    Jose Luis Pelaez Inc./Blend Images / Getty Images

    Während der Schwangerschaft befindet sich der Fötus - oder bei Zwillingen der Fötus - in einem Beutel mit Flüssigkeit im Fruchtwassersack. Als Teil des Arbeitsprozesses wird der Sack aufbrechen (bekannt als "Wasser brechen"). Aber manchmal platzt der Sack früh, was als PROM (vorzeitiger Membranbruch) oder PPROM (vorzeitiger Membranbruch) bezeichnet wird, wenn er vor der 37. Schwangerschaftswoche auftritt Die Lieferung steht nicht unmittelbar bevor und kann zu einer vorzeitigen Lieferung von Zwillingen führen.

    Mo-Mo-Zwillinge

    Chris Sternal-Johnson / Getty Images

    Ein geringer Prozentsatz von monozygoten (identischen) Zwillingen wird als monochorionisch-monoamniotische (Mo-Mo) Zwillinge identifiziert. Sie teilen nicht nur eine einzige Plazenta, sondern sind auch in einem einzigen Fruchtwassersack eingeschlossen. In dieser Situation besteht die Gefahr eines Verwickelns oder Zusammendrückens der Schnüre, was das Überleben der Babys gefährdet. In einigen Fällen ist eine vorzeitige Entbindung die beste Option für Babys.

    Wachstumsbeschränkung

    Getty / Annmarie Young Photography

    IUGR - oder intrauterine Wachstumsbeschränkung - ist eine große Gruppe von Buchstaben, mit denen ein kleines Problem mit großen Konsequenzen beschrieben wird. Das ist ein Baby oder beide Babys, die zu klein sind und nicht ausreichend wachsen. Bei einigen Zwillingsschwangerschaften ist ein Zwilling von der IUGR betroffen, der andere nicht (bekannt als selektive intrauterine Wachstumsbeschränkung oder SIUGR). Zwillinge werden oftmals kleiner als Singletons geboren. Eine schwere IUGR kann jedoch schwerwiegende Komplikationen für ein Kind darstellen. Bis zu einem Viertel der Zwillingsschwangerschaften erleiden eine IUGR. Es gibt multifaktorielle Ursachen für Wachstumseinschränkungen. Einige betreffen die anderen hier genannten Zustände, wie Plazenta-Insuffizienz, Fruchtwasserarmut oder Twin-to-Twin-Transfusionssyndrom (TTTS). Wenn festgestellt wird, dass ein Zwilling vollständig aufgehört hat zu wachsen oder in Not ist, ist eine frühzeitige Entbindung die beste Option.

    Als Laufzeit bei 37 oder 38 Wochen

    Erikona / E + / Getty Images

    Die Meinungen über den optimalen Zeitpunkt für die Lieferung von Zwillingen oder mehr gehen auseinander. Wenn vorzeitige Wehen oder andere Komplikationen auftreten, ist das Ziel oft "je später, desto besser". In den letzten Schwangerschaftswochen können verschiedene Ärzte unterschiedliche Ansätze verfolgen. Für manche ist eine elektive Geburt mit 37 oder 38 Wochen ideal für eine ansonsten unkomplizierte Zwillingsschwangerschaft. Daher kann Ihr Arzt eine Entbindung einige Wochen früher einplanen. Andere warten lieber ab.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Die 7 besten Windeleimer von 2019
    Wie man einen Nachtschläfer für Baby wählt