Haupt Pflege leistenGründe für geplante Kaiserschnitte

Gründe für geplante Kaiserschnitte

Pflege leisten : Gründe für geplante Kaiserschnitte

Gründe für geplante Kaiserschnitte

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert 28. Mai 2019
JGI / Tom Grill / Mischbilder / Getty Images

Mehr in Arbeit und Lieferung

  • C-Abschnitte
    • Schmerzlinderung

    Etwa ein Drittel aller Babys in den USA wird durch Kaiserschnitt, auch als Kaiserschnitt bekannt, geboren. Das sind viele Babys, die chirurgisch geboren werden. Die Risiken für Mutter und Kind können bei einem Kaiserschnitt größer sein, was dazu geführt hat, dass viele große medizinische Organisationen wie die Society of Maternal Fetal Medicine (SMFM) und das American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) zu dem Schluss gekommen sind, dass wir dies tun müssen was wir können, um die Anzahl der ersten Kaiserschnitte sicher zu reduzieren. Warum brauchen Sie einen geplanten Kaiserschnitt ">

    Gründe für die Kaiserschnitt-Planung

    Es gibt verschiedene Gründe dafür, dass Sie vor oder zu Beginn der Wehen einen geplanten Kaiserschnitt haben. Die meisten dieser Gründe haben mit der Sicherheit der Mutter und / oder des Babys zu tun. Dazu gehören unter anderem:

    • Plazenta Previa: Hier deckt die Plazenta den Gebärmutterhals ab. Dies blockiert den Weg für eine vaginale Geburt oder würde während der Wehen ein Blutungsrisiko darstellen.
    • Bestimmte fetale Positionen: Die Position Ihres Babys in der Gebärmutter kann bedeuten, dass eine vaginale Geburt nicht möglich und für die Geburt nicht sicher ist. Dies kann Querlügen, einige Reithosen usw. umfassen. Ihr Arzt oder Ihre Hebamme können mit Ihnen über Möglichkeiten sprechen, um das Baby in eine bessere Position zu bringen. Dies ist jedoch nicht immer möglich und auch nicht erfolgreich.
    • Vielfache höherer Ordnung: Mit jedem Baby, das Sie in der Gebärmutter haben, steigt das Risiko einer Kaiserschnittgeburt. Zwillinge und Drillinge werden vaginal geboren. Je mehr Babys, desto unwahrscheinlicher ist eine vaginale Geburt. Dies ist oft auf ungerade Positionen in der Gebärmutter zurückzuführen.
    • Aktiver Herpes mütterlicherseits: Wenn Sie Herpes haben und eine aktive Läsion an Ihren Genitalien haben, wird Ihnen möglicherweise empfohlen, einen Kaiserschnitt zu erleiden, anstatt vaginal zu entbinden. Dies dient dazu, eine Übertragung auf Ihr Baby zu verhindern.

    Andere Gründe

    Diese Gründe sind sicherlich nicht die einzigen Gründe, eine Kaiserschnittgeburt vor der Geburt zu planen. Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum ein Kaiserschnitt die beste Wahl für Sie sein kann. Einige andere Gründe, die bedeuten können, dass ein Kaiserschnitt der sicherste Geburtsweg ist, können sein:

    • Frühere invasive Gebärmutteroperation, einschließlich einer früheren klassischen Kaiserschnitt
    • Bestimmte fetale Zustände
    • Krankheiten, die eine vaginale Geburt erschweren können, wie Lungen- oder Herzkrankheiten der Mutter
    • HIV-positiv mit einer hohen Viruslast zum Zeitpunkt der Geburt

    Wenn ein geplanter Kaiserschnitt besprochen wird, müssen Sie Fragen zum Verfahren stellen, einschließlich des Grundes, der Vorteile, der Risiken und der Alternativen für Sie und Ihre Familie. Sie sollten auch unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen und ihm erklären, wie Sie zu dieser Entscheidung stehen. Wenn Sie dies wirklich vermeiden wollten, kann es einige Zeit dauern, bis Sie sich emotional an die Nachrichten gewöhnt haben. Das bedeutet nicht, dass Sie egoistisch oder falsch sind, es ist einfach eine Anpassungsphase nach einer harten Entscheidung.

    Kategorie:
    Ein Notenleitfaden für das, was Ihr Kind lernen wird
    So entscheiden Sie, ob die Familienberatung für Sie geeignet ist