Haupt Adoption & PflegeFragen an eine Eltern-Lehrer-Konferenz

Fragen an eine Eltern-Lehrer-Konferenz

Adoption & Pflege : Fragen an eine Eltern-Lehrer-Konferenz

Fragen an eine Eltern-Lehrer-Konferenz

Nutzen Sie diese kostbare Zeit optimal

Von Amanda Morin Aktualisiert am 22. Juli 2019

Steve Debenport / Vetta / Getty Images

Mehr in der Schule

  • Einbezogen werden
    • Bereitschaft
    • Lernen
    • Zu Hause und nach der Schule
    • Lernschwächen
    • Besondere Bildung

    Eltern-Lehrer-Konferenzen bieten den dringend benötigten Einblick in den Lernstil, die Wachstumschancen, die sozialen und Interaktionsstile, Vorlieben, Abneigungen und die Vielzahl von Herausforderungen, die Sie ansonsten möglicherweise nicht kennen. Der Trick, um Ihre sehr begrenzte zugewiesene Zeit zu maximieren, besteht darin, sich vor Beginn des Meetings ein Bild davon zu machen, welche Fragen Sie für wesentlich halten.

    Fragen zum Schultag

    Es ist immer eine gute Idee, sich mit dem Lehrplan vertraut zu machen und zu lernen, wie der Lehrer den Unterricht im Allgemeinen angeht, wenn Ihnen dies noch nicht klar ist.

    Zu den Fragen, die Sie möglicherweise stellen sollten, gehören:

    1. Können Sie den Zeitplan eines typischen Tages oder Unterrichtszeitraums umreißen? ">

      Allgemeine Fragen zur Leistung

      Natürlich sind Eltern in der Regel am meisten daran interessiert, zu erfahren, wie es ihrem Kind konkret geht. Möglicherweise sind Sie sich bereits einiger Herausforderungen bewusst, über die Sie nachfragen möchten. Andernfalls können einige allgemeine Fragen für den Einstieg hilfreich sein:

      1. Was sind einige der Stärken meines Kindes?
      2. Hält mein Kind den Lehrplan insgesamt und in den einzelnen Fächern (Lesen, Schreiben, Mathematik und Naturwissenschaften) ein?
      3. Welche Herausforderungen haben Sie bei meinem Kind beobachtet? Wie helfen Sie ihm, diese Kämpfe zu meistern?
      4. Wie geht mein Kind mit den zugewiesenen Hausaufgaben um? Aufgaben in der Klasse?

      Problemspezifische Fragen

      Das Anpassen weiterer Fragen an die spezifischen Bedürfnisse Ihres Kindes kann ein wirksames Mittel sein, um das Verständnis zwischen Ihnen und dem Lehrer zu fördern und eine bessere Zusammenarbeit für den Erfolg Ihres Kindes zu ermöglichen. In den folgenden Kategorien erhalten Sie verschiedene Fragen zu bestimmten Problemen, mit denen die Schüler möglicherweise konfrontiert sind.

      Denken Sie auch daran, dass Eltern-Lehrer-Konferenzen als Dialog konzipiert sind, in dem Eltern den Lehrern Einblicke und Ratschläge geben können, wenn sie das Gefühl haben, dass eine akademische Gelegenheit versäumt wird.

      Wenn Ihr Kind nicht genug herausgefordert wird

      Sie können vermuten, dass Ihr Kind aus einer Reihe von Gründen nicht angemessen herausgefordert wird, beispielsweise weil es durch die Hausaufgaben weht oder sich in der Schule gelangweilt fühlt.

      In solchen Fällen ist es wichtig zu fragen:

      1. Was kann ich tun, wenn mein Kind nicht genug herausgefordert wird?
      2. Hat die Schule ein begabtes und talentiertes Programm?
      3. Welche Art von Tests ist erforderlich, um festzustellen, ob mein Kind qualifiziert ist?
      4. Können Sie einige Anreicherungsaktivitäten empfehlen, um das Lernen meines Kindes zu unterstützen?
      5. Welche Möglichkeiten hat mein Kind zum selbständigen, schülergeführten Lernen?

      Wenn Ihr Kind akademisch Probleme hat

      Dies zu hören ist für einen Elternteil nie einfach, aber mehr darüber zu lernen, was die Ursache für die Herausforderungen Ihres Kindes sein kann, kann Ihnen helfen, besser zu verstehen, was Sie tun können, um zu helfen.

      Betrachten Sie die folgenden Fragen:

      1. Auf welchem ​​Niveau sollte mein Kind während seines Studiums Leistungen erbringen?
      2. Wo bleibt mein Kind konkret?
      3. Welche Fächer fordern mein Kind am meisten?
      4. Hat mein Kind Probleme nur bei Tests oder bei der Arbeit in der Schule im Allgemeinen?
      5. Reagiert mein Kind besser auf bestimmte Arten des Unterrichts (wie mündliche Unterweisung) und weniger auf andere (wie Lesen)?
      6. Welche Arten von Unterstützung stehen meinem Kind zur Verfügung, um mit seinen Klassenkameraden Schritt zu halten?
      7. Könnte mein Kind eine Lernbehinderung haben?
      8. Denken Sie, dass eine spezielle Bildungsbewertung erforderlich ist?
      9. Was soll ich als Elternteil tun?

      Wenn Ihr Kind mit dem Lehrer nicht zurechtkommt

      Diese Art von Treffen bieten Ihnen die Möglichkeit, einzugreifen, wenn eine Schulbeziehung den akademischen Zielen Ihres Kindes im Wege steht. Dies schließt Probleme mit Lehrern ein. Während das Thema niemals als Konfrontation behandelt werden sollte, müssen Sie möglicherweise ein Schiedsverfahren einleiten, wenn das Problem weiterhin besteht.

      Folgendes sollten Sie fragen:

      1. Wie ist die Einstellung meines Kindes im Unterricht?
      2. Scheint seine Haltung aufgrund bestimmter Faktoren zu variieren? (zB Arten von Aktivitäten, Nähe zu bestimmten Personen, bestimmte Tageszeiten)
      3. Glauben Sie, dass Sie und mein Kind produktiv miteinander auskommen?
      4. Was macht mein Kind Ihrer Meinung nach frustriert oder unglücklich?
      5. Welche Herausforderungen in Bezug auf die Beziehung zu meinem Kind sind für Sie schwer zu bewältigen?
      6. Wie reagieren Sie traditionell auf diese Herausforderungen?
      7. Was können wir als Lehrer und Eltern tun, um diese Probleme zu lösen?

      Es kann auch hilfreich sein, eigene Einsichten und ein Gefühl dafür zu vermitteln, was Sie zu Hause beobachten.

      Wenn Ihr Kind Probleme mit Gleichaltrigen hat

      Bei diesen Sitzungen sollte es nicht nur um Noten und Noten gehen. Das Schulleben kann einem Kind oft im Wege stehen, sein wahres Potenzial auszuschöpfen, insbesondere wenn Ihr Kind verzweifelt oder zurückgezogen ist.

      Nehmen Sie sich die Zeit zu fragen:

      1. Wie geht es meinem Kind im Unterricht?
      2. Was ist sein sozialer Interaktionsstil? Hat er Probleme, Kontakte zu knüpfen?
      3. Wird mein Kind gemobbt oder mobbt mein Kind andere?
      4. Wie gehen Sie mit Mobbern um und hat die Schule eine Mobbingrichtlinie?
      5. An wen kann ich mich wenden, wenn ein Mobbing-Problem nicht gelöst wird?
      6. Gibt es Peer-Group-Skills-Programme, die meinem Kind helfen können?
      7. Was kann ich tun, um meinem Kind zu helfen, Freunde zu finden und produktiver zu interagieren?

      Es ist immer hilfreich zu fragen, wie Sie besser unterstützen können, was ein Lehrer im Klassenzimmer tut.

      Tipps für ein reibungsloses Meeting

      Wenn es um Eltern-Lehrer-Konferenzen geht, gibt es Möglichkeiten, Bedenken auszudrücken, ohne wütend, konfrontativ oder anklagend zu wirken. Halten Sie die Konferenzen positiv und kollaborativ. Denken Sie daran, dass Ihr Kind diese Person möglicherweise viele Stunden am Tag sieht, und Sie möchten zeigen, wie sehr Sie darauf bedacht sind, Ihrem Kind zum Erfolg zu verhelfen. Achten Sie darauf, nach Lösungen zu suchen und sich gemeinsam mit dem Lehrer Ihres Kindes zu engagieren.

    Kategorie:
    7 Strategien zur Bewältigung des Jugenddramas
    Soziale Aggression