Haupt alltägliches WohlbefindenVorbeugung von Urlaubsstress und Angst bei Kindern

Vorbeugung von Urlaubsstress und Angst bei Kindern

alltägliches Wohlbefinden : Vorbeugung von Urlaubsstress und Angst bei Kindern

Vorbeugung von Urlaubsstress und Angst bei Kindern

Von Katherine Lee Aktualisiert am 04. August 2019
Um den Urlaubsstress bei Kindern zu verringern, bringen Sie sie rechtzeitig ins Bett. RubberBall Productions / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    Die Ferien sind eine lustige und fröhliche Zeit, aber auch eine sehr geschäftige, und bei Kindern kann und muss es zu Urlaubsstress und Angst kommen. Während der Ferien gibt es viele lustige Aktivitäten und Veranstaltungen, sowohl zu Hause als auch in der Schule. Und während das eine gute Sache sein kann, ist die Realität, dass all diese Hektik bedeutet, dass die Zeitpläne oft aus dem Ruder laufen, die Schlafenszeiten zurückgedrängt werden und die Routinen gestört werden. Infolgedessen ist es unvermeidlich, dass Kinder ein gewisses Maß an Urlaubsstress spüren.

    Setze ein ruhiges Beispiel

    Das Wichtigste, was Eltern tun können, um die Angst der Kinder in den Ferien zu lindern, ist, die Dinge so entspannt wie möglich zu halten. Wie in so vielen Situationen kann die Art und Weise, wie Eltern mit einem Problem umgehen, den Ton angeben, wie sich ihre Kinder verhalten. Wenn Sie Urlaubsstress über sich ergehen lassen, werden Ihre Kinder ihn auf jeden Fall in den Griff bekommen, und Kinderangst ist in Ihrem Haus mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Problem. Um die Angst bei Kindern während der Ferien zu minimieren, sollten Sie Maßnahmen ergreifen, um mit Ihrem eigenen Stress und Ihrer Angst umzugehen.

    Richten Sie die Bedingungen für gutes Benehmen ein

    Bringen Sie Ihr Kind nicht zu Orten wie dem Einkaufszentrum oder Feiertagsversammlungen, wenn es hungrig oder müde ist. Es ist selbst für Erwachsene schwierig, mit Lärm und viel Stimulation umzugehen, wenn sie sich nicht gut fühlen. Kinder bekommen häufiger Hunger und werden leichter müde. Verständlicherweise kann es schwierig sein, sich bestmöglich zu verhalten, und es ist wahrscheinlicher, dass sie Urlaubsstress erleben, wenn sie erschöpft oder hungrig sind.

    Denken Sie an die Bedeutung von Routinen

    Die Feiertage können einen großen Einfluss auf die Haushaltsabläufe haben, und dies kann bei Kindern eine Rolle bei der Angst spielen. Versuchen Sie, den Alltagsstress Ihrer Kinder zu minimieren, sobald ein Ereignis oder eine Party vorüber ist. Wenn beispielsweise ein Schulferienkonzert oder eine Versammlung in der Kirche an der Schlafenszeit Ihres Kindes vorbeigeht, versuchen Sie, sich am nächsten Tag an ruhige Aktivitäten zu halten und Ihr Kind am nächsten Abend pünktlich ins Bett zu bringen.

    Beobachten Sie, was sie essen

    Eine andere Sache, die inmitten des Feiertagsrummels auf der Strecke bleiben kann, ist die gesunde Ernährung. Zwischen all den zusätzlichen zuckerhaltigen Weihnachtssnacks und dem Mangel an Zeit, sich zu regelmäßigen Mahlzeiten zu setzen, kann es für Kinder allzu einfach sein, weniger gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen, was zu Urlaubsstress und Angst bei Kindern führen kann. Versuchen Sie, gesunde Snacks einzupacken, wenn Sie einkaufen gehen oder andere Urlaubstage erledigen müssen, und versuchen Sie, die Anzahl der süßen Leckereien zu Hause zu minimieren. Bieten Sie nach Möglichkeit gesunde Snacks an, z. B. Popcorn aus der Luft oder Apfelscheiben mit Käse und Crackern, und beschränken Sie Kekse und Süßigkeiten auf Leckereien nach dem Snack.

    Bringen Sie Ihr Kind in Bewegung

    Frische Luft und Bewegung sind unerlässlich, um die Stimmung zu verbessern und den Geist wiederherzustellen, was den Stress und die Angst in den Ferien bei Kindern lindern kann. Stellen Sie sicher, dass Sie etwas Zeit einplanen, damit Ihr Kind draußen herumläuft und spielt.

    Vermeiden Sie Terminüberschreitungen

    So verlockend es auch sein mag, jede Einladung von Freunden und Familie anzunehmen, versuchen Sie doch, Ihre Feiertagsfeiern und Aktivitäten einzuschränken, damit Sie und Ihr Kind nicht überfordert sind. Ein paar Ereignisse pro Woche mögen in Ordnung sein, aber die tägliche Verpflichtung kann bei Kindern zu Urlaubsstress und Angstzuständen führen.

    Lassen Sie sich von Ihrem Grundschüler helfen

    Große Kinder lieben es, Mama und Papa zu helfen, besonders wenn sie viel Lob dafür bekommen, dass sie verantwortlich und hilfsbereit sind. Wenn Sie einkaufen müssen, bitten Sie Ihr Kind, Ihnen bei der Suche nach einem Artikel im Geschäft zu helfen (zum Beispiel mit lustigen Geschenken für Cousins). Wenn Sie Ihrem Kind eine Aufgabe geben, stärkt dies nicht nur sein Selbstwertgefühl, sondern lenkt es auch ab und beugt Urlaubsstress und -angst vor.

    Planen Sie eine ruhige Zeit

    Während der geschäftigen Ferienzeit ist es wichtiger denn je, mit Ihrem Kind ein bisschen Ruhe zu haben. Finden Sie eine ruhige Ecke und lesen Sie mit Ihrem Kind ein Buch oder machen Sie Urlaubsbilder für Oma und Opa. Gehen Sie draußen in der Natur spazieren, weg von Lärm, Menschenmassen und Verpflichtungen.

    Erinnern Sie Ihr Kind daran, worum es in den Ferien wirklich geht

    Ein großartiges Gegenmittel gegen Urlaubsstress und den aufgeblähten Kommerz der Saison ist, anderen zu helfen, sei es durch Schaufeln des Bürgersteigs eines älteren Nachbarn oder durch Verpacken von Geschenken für bedürftige Kinder in Ihrer örtlichen Kirche. Wenn Sie Ihrem Grundschüler helfen, ein wohltätiges Kind zu werden, wird dies dazu beitragen, den Stress und die Angst in den Ferien zu lindern.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Eine Übersicht über Fehlgeburten
    Kinder dazu bringen, mehr Gemüse zu essen