Haupt Pflege leistenFrühzeitiger vorzeitiger Bruch der Membranbehandlung

Frühzeitiger vorzeitiger Bruch der Membranbehandlung

Pflege leisten : Frühzeitiger vorzeitiger Bruch der Membranbehandlung

Frühzeitiger vorzeitiger Bruch der Membranbehandlung

Von Krissi Danielsson Aktualisiert 9. August 2019
Westend61 / Getty Images

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung
    • Bewältigen und vorankommen

    Ein vorzeitiger Membranbruch, der oft als PROM abgekürzt wird, bedeutet, dass der Fruchtblasenbeutel einer Mutter bricht oder Flüssigkeit ausläuft, bevor sie tatsächlich Wehen bekommt. Bei den meisten Frauen brechen die Membranen - die Erfahrung, die als "Wasser brechen" bekannt ist - irgendwann während der Wehen und nicht bevor sie beginnen.

    Trotz des Wortes "verfrüht" ist PROM am häufigsten nach 37 Wochen - zu diesem Zeitpunkt würde das Baby nicht mehr als verfrüht angesehen. Bei etwa 3% der Schwangerschaften reißen die Membranen jedoch vor 37 Wochen und verursachen einen Zustand, der als "Frühgeborenen" -PROM bezeichnet wird. Ein vorzeitiger PROM kann ein Risikofaktor für Totgeburten oder vorzeitigen Kinderverlust sein.

    Warum PROM ist riskant

    Zerrissene Membranen führen oft dazu, dass die Mutter Wehen bekommt. Dies ist nach 37 Wochen kein Problem, aber mit Frühgeborenen-PROM sind die Risiken viel höher. Babys, die vor 37 Wochen geboren wurden, leiden unter möglichen Komplikationen der Frühgeburt. Sehr frühe Frühgeburten können den Verlust des Babys bedeuten.

    Wenn Ärzte die Geburt von Frauen mit Frühgeborenen-PROM verschieben müssen, besteht darüber hinaus ein erhöhtes Infektionsrisiko sowie ein erhöhtes Risiko für die Kompression der Nabelschnur und gesundheitliche Probleme des Babys.

    Symptome von PROM

    Zu den Symptomen von PROM gehören ein plötzlicher Flüssigkeitsschwall aus der Vagina oder ein kontinuierlicher Flüssigkeitsverlust. Manchmal scheint PROM eine Unfähigkeit zu sein, mit dem Wasserlassen aufzuhören. (Wenn Sie Bedenken haben, PROM zu haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.)

    Risikofaktoren und Ursachen

    Bestimmte Arten von Infektionen scheinen in der Lage zu sein, ein vorzeitiges PROM zu verursachen, und in seltenen Fällen können Verfahren wie Amniozentese ein PROM verursachen, aber die Forscher glauben nicht, dass es eine einzige Ursache für die Erkrankung gibt. Im Folgenden sind einige bekannte Risikofaktoren aufgeführt:

    • Niedrigerer sozioökonomischer Status
    • Geschichte von PPROM
    • Blutungen während der Schwangerschaft
    • Rauchen
    • Frühgeburt
    • Sexuell übertragbare Krankheiten
    • Multiple Schwangerschaft
    • Polyhydramnios

    Behandlung

    Wenn PROM nach 37 Wochen auftritt, besteht die übliche Behandlung darin, Wehen auszulösen, wenn die Mutter auf natürliche Weise keine Wehen bekommt. Zu diesem Zeitpunkt kann das Baby ohne weitere Komplikationen zur Welt kommen.

    Vor 37 Wochen mit Frühgeborenen-PROM ist die Behandlung komplizierter. Wenn die Mutter zwischen 34 und 36 Wochen alt ist, wird der Arzt Antibiotika gegen Strep-Bakterien der Gruppe B verabreichen und dann das Baby zur Welt bringen. Babys, die zwischen der 34. und 36. Woche geboren wurden, haben normalerweise keine ernsthaften Probleme, obwohl sie möglicherweise einige Tage oder Wochen in einem speziellen Kindergarten bleiben müssen.

    Bei einem Frühgeborenen-PROM vor 34 Wochen wird der Arzt in der Regel die Mutter ins Krankenhaus bringen und dann versuchen, die Wehen zu verschieben, bis die Lungen des Babys reif sind, und Steroide verabreichen, um die Lungenentwicklung zu fördern, zusammen mit Antibiotika und der Überwachung auf Anzeichen einer Infektion. Wenn eine Infektion in der Gebärmutter auftritt, muss das Baby möglicherweise sofort entbunden werden. Obwohl Ärzte Medikamente geben können, um die Geburt hinauszuschieben, bringt die Mehrheit der Frauen mit Frühgeborenen-PROM ihre Babys innerhalb einer Woche zur Welt. Abhängig vom Zeitpunkt der Geburt kann dies ein erhöhtes Risiko für den Verlust des Kindes bedeuten. Die Ansätze variieren auch, wenn die PPROM zwischen 32 und 34 Wochen auftritt. Einige Ärzte befürworten die sofortige Entbindung des Kindes, während andere die Verschiebung der Wehen und die Verabreichung von Steroiden vorziehen.

    Ein vorzeitiger PROM vor 24 Wochen hat die schlechtesten Chancen für ein gutes Ergebnis. Die Überlebenschancen für das Baby sind viel geringer, insbesondere wenn Ärzte den Beginn der Wehen nicht hinauszögern können oder wenn bereits eine Infektion vorliegt, wenn die Krankheit diagnostiziert wird. Generell haben Babys, die vor 22 Wochen geboren wurden, keine Überlebenschancen. Wenn Ärzte die Geburt auf mindestens 23 oder 24 Wochen hinauszögern können, kann das Baby in einigen Fällen überleben, wobei die Wahrscheinlichkeit von langfristigen Entwicklungsproblemen aufgrund der Frühgeburt hoch ist.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    10 Sorgerechtstipps für Väter
    Beste Möglichkeiten zur Verbesserung der Feinmotorik