Haupt Adoption & PflegePneumovax-Impfstoff für Kinder mit hohem Risiko

Pneumovax-Impfstoff für Kinder mit hohem Risiko

Adoption & Pflege : Pneumovax-Impfstoff für Kinder mit hohem Risiko

Pneumovax-Impfstoff für Kinder mit hohem Risiko

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 12. August 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Karl Tapales / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Impfungen
    • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    Pneumovax ist ein Pneumokokken-Polysaccharid-Impfstoff, der Schutz gegen 23 Arten von Streptococcus pneumoniae- Bakterien bietet, die Lungenentzündung, Blutinfektionen (Bakteriämie) und Meningitis verursachen können.

    Pneumovax

    Pneumovax (PPSV23) wird bei Risikokindern im Alter von mindestens zwei Jahren angewendet, einschließlich Kindern mit Herzproblemen, Lungenproblemen (ausgenommen Asthma), Sichelzellenerkrankungen, Diabetes, Cochlea-Implantaten oder Liquorleckagen.

    Kinder, die sich einer Behandlung unterziehen oder an einer Krankheit oder Erkrankung leiden, die ihr Immunsystem beeinträchtigt, erhalten ebenfalls Pneumovax.

    Die meisten Kinder erhalten nur eine Dosis Pneumovax, aber Kinder mit Sichelzellenerkrankungen oder einem gestörten Immunsystem benötigen möglicherweise eine zweite Dosis fünf Jahre nach der ersten.

    Fakten

    Weitere Fakten zu Pneumovax sind:

    • Prevnar ist ein weiterer Pneumokokken-Impfstoff, der jüngeren Kindern in vier Dosen verabreicht wird. Der neueste Prevnar-Impfstoff ist ein Pneumokokken-Konjugat-Impfstoff, der vor 13 Arten von Pneumokokken-Bakterien schützt.
    • Obwohl dies kein Risikofaktor für Kinder ist, sollten Erwachsene im Alter zwischen 19 und 64 Jahren mit Asthma eine Einzeldosis Pneumovax erhalten. Alle Erwachsenen über 65 sollten auch den Pneumovax-Impfstoff erhalten, einschließlich einer zweiten Dosis fünf Jahre nach ihrer ersten Impfung.
    • Da Pneumokokkeninfektionen Grippefälle erschweren können, ist es eine gute Idee, wenn Hochrisikokinder gleichzeitig mit einer Grippeschutzimpfung eine Pneumovax-Injektion benötigen.
    • Zu den Nebenwirkungen von Pneumovax können Reaktionen an der Injektionsstelle gehören, z. B. Rötungen oder Schmerzen an der Stelle, an der der Schuss abgegeben wird. Andere Nebenwirkungen können Fieber, Muskelschmerzen oder schwerere lokale Reaktionen sein, obwohl diese bei weniger als 1% der Personen auftreten, die den Pneumovax-Impfstoff erhalten. Das Risiko schwerwiegenderer Reaktionen ist zwar möglich, jedoch äußerst gering.
    • Kinder sollten Pneumovax nicht erhalten, wenn sie eine lebensbedrohliche Reaktion auf eine vorherige Dosis von Pneumovax hatten, wenn sie eine schwere allergische Reaktion auf einen Bestandteil eines anderen Impfstoffs hatten oder wenn sie, wenn sie sollen, mäßig oder schwer krank sind Holen Sie sich ihre Pneumovax erschossen.

      Und wie die meisten Impfstoffe im aktuellen Impfschema für Kinder ist Pneumovax thimerosalfrei.

      Sollte Ihr Kind den Impfstoff bekommen ">

      Die meisten gesunden Kinder brauchen kein Pneumovax.

      Pneumovax sollte mindestens 8 Wochen nach der letzten Gabe von Prevnar 13 bei Hochrisikokindern mit bestimmten Erkrankungen angewendet werden, z.

      • Funktionelle oder anatomische Asplenie
      • Liquorlecks
      • Cochlea-Implantate
      • Chronische Herzkrankheit
      • Chronische Lungenerkrankung (außer Asthma)
      • Diabetes Mellitus
      • Chronische Lebererkrankung
      • Sichelzellenanämie
      • Die meisten immungeschwächten Erkrankungen, einschließlich HIV-Infektion
      • Chronisches Nierenversagen
      • Nephrotisches Syndrom
      • Leukämie
      • Lymphom
      • Hodgkin-Krankheit
      • Feste Organtransplantationen

      Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt oder Kinderarzt, wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind den Pneumovax-Impfstoff erhalten soll und dieser noch nicht angeboten wurde.

      Kategorie:
      Allergiesymptome bei Kindern
      Die Wichtigkeit, Kindern Selbstdisziplin beizubringen