Haupt aktives SpielTipps zur Parkplatzsicherheit für Eltern

Tipps zur Parkplatzsicherheit für Eltern

aktives Spiel : Tipps zur Parkplatzsicherheit für Eltern

Tipps zur Parkplatzsicherheit für Eltern

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 05. März 2019
Bounce / Cultura / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Alltägliches Wohlbefinden
    • Impfungen
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    In einer Minute ist Ihr Kind an Ihrer Seite, während Sie mit dem Einkaufswagen zum Auto fahren. Das nächste, was Sie wissen, ist, dass er weggerannt ist - und Sie beginnen in Panik zu geraten. Es ist ein gruseliger Gedanke für jeden Elternteil.

    Immerhin ereignen sich jährlich mehr als 50.000 Unfälle auf Parkplätzen und Garagen, bei denen mehr als 60.000 Menschen verletzt und 500 Menschen getötet werden.

    Unfälle sind jedoch nicht das einzige Risiko auf einem Parkplatz oder in einer Garage. Schlaglöcher und Risse, Schmutz, schlechte Beleuchtung und Eis sind Risiken für Eltern und Kind.

    Weil Kinder nicht unbedingt die Reife haben, die Gefahren in diesen Situationen zu verstehen, ist es Sache der Eltern, dafür zu sorgen, dass ihr Kind in Sicherheit bleibt.

    Parkplatz Gefahren

    Selbst die sichersten Autofahrer auf der Straße könnten auf einem Parkplatz auf der Hut sein und denken, dass sie langsam genug fahren, um sich riskant zu verhalten.

    Eine Meinungsumfrage des Nationalen Sicherheitsrats ergab, dass beim Befahren eines Parkplatzes:

    • 66 Prozent der Fahrer geben an, sich beim Telefonieren wohl zu fühlen
    • 63 Prozent würden ihr GPS programmieren
    • 56 Prozent würden eine SMS senden
    • 52 Prozent würden Social Media nutzen
    • 49 Prozent machen Fotos oder schauen sich Videos an

    Daher ist es klar, dass viele Autofahrer nicht auf ihre Umgebung achten, was das Parken zu einem ernsthaften Sicherheitsproblem für Kinder (sowie für erwachsene Fußgänger) macht.

    Klare Regeln aufstellen

    Kleinkinder verstehen nicht, warum es in Ordnung ist, auf dem Spielplatz herumzulaufen, aber es ist nicht in Ordnung, dasselbe auf dem Parkplatz des Lebensmittelgeschäfts zu tun. Daher ist es wichtig, klare Regeln für Parkplätze festzulegen.

    Hier sind einige Beispielregeln, die Sie Ihrem Kind beibringen möchten:

    • Spielen Sie niemals in der Nähe von geparkten Autos. In den USA werden wöchentlich mindestens 50 Kinder in Einfahrten und auf Parkplätzen betreut. Es ist wichtig, Ihrem Kind beizubringen, dass es niemals in der Nähe von Autos spielen darf, auch wenn diese geparkt sind.
    • Sieh dich nach Autos um. Fahrer haben Schwierigkeiten, Kinder zu sehen, aber Kinder gehen oft davon aus, dass der Fahrer sie sehen kann, wenn sie das Auto sehen können. Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich nach Autos umzusehen. Machen Sie klar, dass es niemals in Ordnung ist, auf Parkplätzen zu spielen oder albern zu handeln.
    • Halten Sie die Hand eines Erwachsenen. Sagen Sie Ihrem Kind, dass es Ihre Hand halten soll, wenn Sie auf einem Parkplatz sind. Dies wird etwas komplizierter, wenn Sie auch ein Baby haben oder wenn Sie einen Einkaufswagen schieben. Suchen Sie in diesen Fällen etwas anderes für Ihr Kind, z. B. den Einkaufswagen.
    • Gehen Sie mit den Füßen auf einen Parkplatz. Betonen Sie, wie wichtig es ist, auf Parkplätzen zu laufen. Erklären Sie, dass Laufen unsicher sein kann, weil Autos sie möglicherweise nicht sehen.

    Lesen Sie die Regeln, bevor Sie aus dem Auto steigen. Sagen Sie: "Wir sind im Laden, aber reden wir über die Sicherheitsregeln für Parkplätze, bevor wir aussteigen."

    Stellen Sie sicher, dass Sie auch über die für Ihren Standort spezifischen Regeln sprechen. Die Schule Ihres Kindes kann beispielsweise Regeln für das Laden oder Entladen enthalten.

    Und stellen Sie sicher, dass Sie die Regeln selbst befolgen. Wenn die Einkaufswagen des Lebensmittelladens Anweisungen dazu enthalten, wo Ihr Kind fahren darf, befolgen Sie die Regeln. Karren können umkippen oder Kinder können herausfallen, wenn sie nicht richtig benutzt werden.

    Lehren Sie die STAR-Methode

    Kinder können gut mit leicht auswendig zu lernenden Sätzen umgehen. Wenn Ihr Kind also wahrscheinlich ein Akronym versteht, unterrichten Sie die STAR-Methode:

    • S: Halten Sie an und bleiben Sie stehen, wenn Sie aus dem Auto steigen.
    • T: Berühren Sie eine bestimmte Stelle am Auto und warten Sie.
    • A: Achte darauf, was um dich herum vorgeht, und höre deinen Eltern zu.
    • R: Sei bereit, die Hand eines Elternteils zu ergreifen, wenn sie dir sagen, dass es Zeit ist zu gehen.

    Natürlich gibt es auch Sicherheit, um die Sie sich Sorgen machen müssen, wenn Sie zum Auto zurückkehren. Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber, was Sie von ihm erwarten, wenn Sie das Gebäude verlassen, damit es auf dem Rückweg zum Auto die Sicherheit im Auge behält.

    Belohnung für gutes Benehmen

    Wenn Sie sehen, wie Ihr Kind auf einem Parkplatz oder in der Nähe von Autos Sicherheitsmaßnahmen ergreift, sollten Sie viel Lob aussprechen. Kinder reagieren in der Regel gut darauf, gelobt zu werden, wenn sie etwas Gutes tun, und das Lob wird ihnen in Erinnerung bleiben und diese Sicherheitsmaßnahmen verstärken.

    Sagen Sie Dinge wie "Großartige Arbeit, wenn Sie sich daran erinnern, heute meine Hand zu halten" oder "Ich mag es wirklich, wie Sie in beide Richtungen ausgesehen haben, als wir den Bürgersteig verlassen wollten."

    Wenn Ihr Kind große Probleme mit der Parkplatzsicherheit hat, kann ein Belohnungssystem Abhilfe schaffen. Erstellen Sie eine Aufkleberkarte und bringen Sie sie mit ins Auto, damit Sie bei Ihrer Rückkehr sofort einen Aufkleber auf die Karte kleben können.

    Bevor Sie aus dem Auto aussteigen, sagen Sie: „Sie können sich einen Aufkleber verdienen, wenn Sie zu Fuß gehen und meine Hand heute halten.“ Für Kinder im Vorschulalter sind Aufkleber oft genug, um sie zum Befolgen der Regeln zu motivieren. Wenn Ihr Kind jedoch etwas älter ist oder sich nicht von Aufklebern beeindrucken lässt, bieten Sie möglicherweise eine substanziellere Belohnung an, z. B. die Möglichkeit, ein Spiel zu spielen, wenn Sie zu Hause sind.

    Folgen für Fehlverhalten angeben

    Wenn Ihr Kind auf einen Parkplatz schießt oder sich weigert, in den Pfützen zu spielen, geben Sie ihm eine Konsequenz. Sagen Sie: "Das ist auf dem Parkplatz nicht sicher."

    Sie können sich entscheiden, für eine kurze Auszeit zum Auto zurückzukehren. Dann hat Ihr Kind eine weitere Gelegenheit, es erneut zu versuchen.

    Oder Sie entziehen sich ein Privileg - wie sein Lieblingsspielzeug für kurze Zeit. Halten Sie sich an Ihre Disziplin, damit Ihr Kind weiß, dass die Sicherheit von Parkplätzen eine große Rolle spielt.

    Wenn Ihr Kind regelmäßig vorausläuft oder sein Verhalten zu einer ernsthaften Sicherheitsbedenken geworden ist, müssen Sie möglicherweise seine Fahrten einschränken, wenn Parkplätze betroffen sind. Wenn möglich, bringen Sie ihn nicht in die Läden, wenn Sie Gegenstände zum Auto bringen wollen. Das könnte die Überwachung seines Verhaltens etwas komplizierter machen.

    Stattdessen können Sie ihn auf einige Übungsreisen mitnehmen, wenn Ihre Arme leer sind und Sie genügend Zeit haben, um ihn gegebenenfalls auszuruhen. Suchen Sie sich einen Parkplatz, der wahrscheinlich nicht überfüllt ist, und überprüfen Sie die Regeln, bevor Sie aussteigen.

    Wenn Sie Ihrem Kind dabei helfen, ein paar erfolgreiche Fahrten hinter sich zu bringen, kann es sich sicherer verhalten, wenn Sie das nächste Mal auf einem viel befahrenen Parkplatz aus dem Auto steigen.

    Sei ein gutes Vorbild

    Es ist wichtig, als Fußgänger ein Vorbild für sichere Fähigkeiten zu sein. Vermeiden Sie es, am Telefon zu telefonieren, während Sie über Parkplätze gehen. Und senden Sie auch keine Textnachrichten. Andernfalls wird Ihr Kind Ihre Gewohnheiten wieder aufnehmen. Zeigen Sie ihm, dass Sie genau darauf achten, was um Sie herum vor sich geht, und üben Sie auch, auf Nummer sicher zu gehen.

    Tipps für sicheres Fahren auf Parkplätzen

    Auch für die Parkplatzsicherheit spielen Sie als Fahrer eine wichtige Rolle. Der Nationale Sicherheitsrat stellt fest, dass mehr als ein Drittel der Todesfälle durch Fußgänger beim Parken auf Sicherheitsvorfälle zurückzuführen sind.

    Machen Sie vor dem Einsteigen in den Fahrersitz einen kurzen Kreis um das Auto, um sicherzustellen, dass nichts und niemand im Weg ist. Denken Sie daran, dass Sicherungskameras manchmal kleine Kinder nicht erkennen können, auch wenn Sie eine Sicherungskamera haben.

    Wenn Sie im Auto sind, schauen Sie über die Schulter und verwenden Sie Ihre Spiegel, wenn Sie zurückfahren. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie ein Fahrzeug wie einen Geländewagen oder einen Minivan fahren, da die Sicht schwierig ist und tote Winkel ein noch größeres Problem darstellen. Bewegen Sie sich langsam, während Sie Ihre Autoreise beginnen.

    Wenn Sie den Parkplatz verlassen, betonen Sie, dass Sie immer noch auf Sicherheit bedacht sind. Sagen Sie Ihrem Kind Dinge wie: „Ich halte Ausschau nach Menschen, die laufen, weil ich ein sicherer Fahrer sein möchte.“

    Sie können auch auf andere Personen hinweisen, die in Sicherheit sind. Sagen Sie Dinge wie: „Ich werde aufhören und diese Familie vorbeigehen lassen. Ich bin froh zu sehen, dass der kleine Junge die Hand seines Vaters hält, während sie über den Parkplatz gehen. “

    Kategorie:
    So beantragen Sie Kindesunterhalt
    Daten zur Mehrlingsschwangerschaft und zum Geburtsgewicht