Haupt Adoption & PflegeEltern sollten frühzeitig gegen Fettleibigkeit bei Kindern vorgehen

Eltern sollten frühzeitig gegen Fettleibigkeit bei Kindern vorgehen

Adoption & Pflege : Eltern sollten frühzeitig gegen Fettleibigkeit bei Kindern vorgehen

Eltern sollten frühzeitig gegen Fettleibigkeit bei Kindern vorgehen

Von Louisa Fitzgerald Aktualisiert am 9. August 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Sally Anscombe / Getty Images

Mehr in Kleinkinder

  • Gesundheit & Sicherheit
    • Wachstumsentwicklung
    • Alltagspflege
    • Essen und Trinken

    Es ist kein Geheimnis, dass Fettleibigkeit in den letzten drei Jahrzehnten in den Vereinigten Staaten auf dem Vormarsch war und Kinder nicht immun dagegen waren. Laut den Centers for Disease Control (CDC) stieg der Anteil fettleibiger Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren in den USA von 7 Prozent im Jahr 1980 auf fast 18 Prozent im Jahr 2012. Als Elternteil von a Kleinkind, Sie waren wahrscheinlich so damit beschäftigt, mit Ihrem aktiven Kind Schritt zu halten, dass die Möglichkeit, dass Ihr Kleinkind übergewichtig oder fettleibig ist, wahrscheinlich eines der letzten Dinge in Ihrem Kopf ist.

    Fettleibigkeit bei Kleinkindern

    "Leider ist Adipositas bei Kleinkindern in unserem Land weit verbreitet", sagt Dr. Amanda Staiano, Sprecherin der Adipositas-Gesellschaft und Assistenzprofessorin am Pennington Biomedical Research Center der Louisiana State University (LSU). „Die jüngsten Schätzungen basieren auf national repräsentativen Daten, wonach 9, 4 Prozent der Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren übergewichtig sind. Die gute Nachricht ist, dass diese Zahl zwar immer noch über der Prävalenz vor 25 Jahren liegt, tatsächlich aber von 13, 9 Prozent vor etwa 10 Jahren abgenommen hat. Dennoch ist die Fettleibigkeit bei Kindern, die ethnischen Minderheiten angehören oder aus einkommensschwachen Haushalten stammen, nach wie vor besonders hoch, und die Rate schwerer Fettleibigkeit (das sehr hohe Ende des Gewichtsspektrums) nimmt weiter zu. “

    Es ist wichtig, dass die Eltern das Gewicht ihres Kindes nicht ignorieren. Wenn ein Kind übergewichtig ist, besteht ein höheres Risiko für mehrere schwerwiegende Erkrankungen, einschließlich solcher, die im Kindes- und Jugendalter auftreten können, einschließlich Diabetes, Herzerkrankungen, Asthma und bestimmten Krebsarten. Laut Staiano sehen sich auch viele Kinder mit Adipositas Mobbing von Gleichaltrigen ausgesetzt, was sich negativ auf das Selbstwertgefühl des Kindes auswirken kann.

    Während ein Kleinkind möglicherweise keiner dieser unmittelbaren Konsequenzen ausgesetzt ist, ist es wichtig zu beachten, dass es mit zunehmendem Alter eines Kindes immer schwieriger wird, ein Kind von der Fettleibigkeits- in die gesunde Gewichtsklasse zu bringen, da Ess- und Aktivitätsgewohnheiten bestehen verwurzelt und der Gewichtsunterschied wird größer, sagt Staiano. "Ein 2-jähriges Kind muss möglicherweise nur ein paar Monate lang das gleiche Gewicht halten, damit die Größe„ aufholt “, während ein 10-jähriges Kind möglicherweise mehrere Pfund verlieren muss."

    So erkennen Sie, ob Ihr Kleinkind fettleibig ist

    Aber woher wissen Sie überhaupt, ob Ihr Kleinkind übergewichtig oder fettleibig ist? Der Bereich des "normalen" Gewichts eines Kleinkinds ist sehr unterschiedlich, und ein paar Pfund können je nach Körpergröße einen großen Unterschied ausmachen Es kommt nicht selten vor, dass ein untersetztes Kind lang und mager wird, sobald es das Laufen lernt.

    Laut Staiano können sich Eltern weiterbilden, indem sie online gehen und die Gewichtsklasse ihres Kindes herausfinden. Ab 2 Jahren bietet die CDC einen Taschenrechner an, mit dem Eltern die Daten ihres Kindes eingeben und feststellen können, ob ihr Kleinkind als untergewichtig, normalgewichtig, übergewichtig oder fettleibig eingestuft ist. Hinweis: Dieser Taschenrechner funktioniert nur für Kinder ab 2 Jahren, da Angehörige von Gesundheitsberufen ab diesem Zeitpunkt die Wachstumsdiagramme des Body Mass Index (BMI) verwenden.

    „Der Grund, warum ich den Taschenrechner für wichtig halte, ist, dass es nicht immer leicht ist, Fettleibigkeit zu erkennen, insbesondere bei Kleinkindern, die so schnell wachsen. Ärzte, Eltern und Lehrer haben es schwer, Fettleibigkeit anhand des Sehvermögens zu klassifizieren “, sagt Staiano. „Stellen wir uns ein Beispiel vor: Ein 2-jähriges Mädchen mit einer durchschnittlichen Körpergröße (37 Zoll) würde als untergewichtig angesehen, wenn es weniger als 29 Pfund wiegt, übergewichtig, wenn es zwischen 35 und 37 Pfund wiegt, und fettleibig, wenn es mehr als 38 Pfund wiegt. Es kann schwierig sein, den Unterschied zwischen ein paar Pfund visuell zu erkennen, daher ist der Taschenrechner wirklich hilfreich. “

    Was tun, wenn Ihr Kleinkind übergewichtig ist?

    Was sollten Sie also tun, wenn Ihr Kleinkind als übergewichtig oder fettleibig eingestuft ist? Laut Staiano besteht kein Grund zur Panik.

    "Wenn Sie lernen, dass Ihr Kind als übergewichtig oder fettleibig eingestuft ist, verfügen Sie nur über Kenntnisse über die Gesundheit Ihres Kindes", erklärt Staiano. Sobald Sie über diese Kenntnisse verfügen, können Sie Maßnahmen ergreifen.

    Als Eltern, die sich Sorgen um das Gewicht ihres Kindes machen, sollten Sie zunächst einen Termin mit dem Kinderarzt Ihres Kindes vereinbaren. Zusammen können Sie einen Plan ausarbeiten.

    "Der Kinderarzt sollte die Größe und das Gewicht des Kindes in einer Wachstumstabelle festhalten und mit den Eltern darüber sprechen, wie sie ihrem Kind helfen können, gesund zu essen und sich zu bewegen", sagt Staiano. "Im jungen Alter von 1 oder 2 Jahren ist es nicht das Ziel des Kindes, Gewicht zu verlieren, sondern entweder die Gewichtszunahme zu verlangsamen oder das Gewicht gleich zu halten. Dadurch kann die Körpergröße des Kindes erfasst werden bis zum Gewicht des Kindes.

    Es ist auch hilfreich, wenn sich die Eltern im Voraus auf ein Gespräch mit dem Arzt ihres Kindes vorbereiten. "Im Pennington Biomedical Research Center der LSU haben wir ein Toolkit speziell für Kinderärzte in Louisiana entwickelt. Dieses Toolkit ist jedoch auch für Eltern überall kostenlos verfügbar. Es gibt eine Vorstellung davon, was Ärzte tun sollten, um auf Adipositas zu überprüfen, und berät Familien bei der Gewichtskontrolle. Eltern können das Toolkit herunterladen und es gerne ausdrucken und einige Seiten zu ihrem Arzt bringen, um das Gespräch zu unterstützen ", sagt Staiano.

    Tipps für ein gesundes Kleinkind

    Die Eltern sollten sich auch befugt fühlen, Änderungen zu Hause vorzunehmen, unabhängig von der Gewichtsklasse, in die ein Kind fällt. Gesunde Veränderungen können dazu beitragen, das Risiko für Fettleibigkeit bei Kindern zu verringern. Hier sind einige Vorschläge, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

    • Ermutigen Sie Ihr Kind, Nahrungsmittel zu probieren. Jeder weiß, dass Kleinkinder den Ruf haben, pingelig zu sein, aber schieben Sie die Früchte, Gemüse, Vollkornprodukte und mageren Proteine. Untersuchungen haben ergeben, dass es mehrere Male dauern kann, bis ein Kind von einem neuen Lebensmittel überzeugt wird, es zu probieren, geschweige denn, es zu mögen. Probieren Sie verschiedene Gemüsezubereitungen aus, die die Art und Weise verändern, wie sich das Essen im Mund anfühlt (denken Sie an knusprig oder püriert oder geröstet oder püriert). Etwas so Einfaches wie die Vorbereitung kann helfen, die Chancen zu erhöhen, dass Ihr "wählerisches" Kind irgendwann vorbeikommt.
    • Wenn Sie Zweifel haben, verwandeln Sie das Gemüse in Lebensmittel, von denen Sie wissen, dass Ihr Kind sie essen wird. Fügen Sie fein gehacktes Gemüse zu Mac und Käse hinzu oder mischen Sie einen grünen Smoothie mit Bananen, Erdbeeren und Spinat. Die Frucht sollte süß genug sein, um wie ein Genuss zu schmecken.
    • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind seine Eltern sieht, die nahrhafte Lebensmittel essen. Beginnen Sie jetzt mit gesunden Essensgewohnheiten in der Familie - je früher, desto besser. Kochen Sie nahrhafte Lebensmittel. Schalten Sie Handys, Fernseher und andere Geräte aus und setzen Sie sich zum Abendessen mit der Familie zusammen.
    • Halten Sie die Bildschirmzeit auf ein Minimum. Nicht nur eine Verlängerung der Bildschirmzeit bedeutet in der Regel eine Verkürzung der aktiven Zeit, sondern auch, dass Ihr Kind Werbespots für zuckerhaltige Snacks und Müsli mit bunten (und möglicherweise verlockenden) Comicfiguren und eingängigen Jingles sieht. "Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter verstehen nicht, dass Werbung überzeugend sein soll", sagt Staiano. "Wenn Ihr Kind fernsehen will, schalten Sie die Werbespots stumm und machen Sie in der Pause ein unterhaltsames interaktives Spiel!" Oder nutzen Sie einen Dienst wie Netflix oder Hulu und überspringen Sie die Werbung insgesamt.
    • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind an den meisten, wenn nicht allen Wochentagen viel Bewegung hat - und wenn möglich auch draußen. Natürlich ist keine "formelle" Übungsroutine mit einem Kleinkind oder Vorschulkind erforderlich. Nehmen Sie Ihr Kind mit auf die örtlichen Spielplätze, melden Sie es für einen Kleinkindunterricht an, wie Stolpern, Fußball oder Tanzen, oder lassen Sie es einfach im Garten herumlaufen. Sie können sich auch regelmäßig in der Familie sportlich betätigen. Nehmen Sie an einem Eltern-Kind-Yoga-Kurs teil, fahren Sie mit dem Fahrrad zum Bauernmarkt und treiben Sie Sport, wann immer Sie können.
    • Halten Sie den Fruchtsaft auf ein Minimum. Fruchtsäfte können gelegentlich in die gesunde Ernährung eines Kleinkindes einbezogen werden. Wenn möglich, ist es jedoch besser, sich an Wasser zu halten. Fruchtsaft enthält oft künstliche Süßstoffe und Zuckerzusätze, was leeren Kalorien entspricht, die Ihren Kleinen nicht satt machen.
    • Erzwingen Sie einen Zeitplan, der Ihrem Kleinkind ausreichend Schlaf ermöglicht. Nickerchen und eine frühe Schlafenszeit tragen dazu bei, dass ein Kind gut ausgeruht ist, was bedeutet, dass Ihr Kleinkind weniger anfällig ist oder einen Wutanfall hat, wenn es neue Lebensmittel probiert oder an Aktivitäten teilnimmt (neben vielen anderen wichtigen Gründen, Ihr Kleinkind zu halten) nach einem Zeitplan).
    • Seien Sie ein Anwalt für Ihr Kind, wenn es nicht in Ihrer Obhut ist. "Überlegen Sie, wo Ihr Kind Zeit verbringt und wie es es gesünder machen kann", sagt Staiano. "Wenn Ihr Kind in eine Vorschule oder in eine Kindertagesstätte geht, finden Sie heraus, was das Kind füttert, welche Art von körperlicher Aktivität das Kind täglich durchführt und wie viel (wenn überhaupt) Zeit für die Bildschirmprüfung zur Verfügung steht. Dann finden Sie Möglichkeiten, dem Kind zu helfen Zentrum verbessern Strategien und Praktiken, um ein gesünderes Umfeld für alle Kinder zu schaffen. "

      Schließlich sollten Sie als Elternteil eines Kleinkindes daran denken, dass Sie jetzt Gewohnheiten unterrichten können, die das Risiko von Fettleibigkeit bei Kindern oder Fettleibigkeit im späteren Leben verringern. Darüber hinaus ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Ihre kleinen Kinder Sie beobachten und Sie üben müssen, was Sie predigen.

      "Gesundes Leben ist für die ganze Familie", sagt Staiano. "Wenn ein Kind mit Übergewicht zu kämpfen hat, sollte die ganze Familie gesünder essen und sich mehr zusammen bewegen. Es ist schädlich, ein Kind als Zielgruppe zu wählen, wenn die Geschwister (oder Eltern!) Nicht gesund essen oder sich nicht körperlich betätigen."

      Kategorie:
      So schützen Sie Kinder jeden Alters während des Schwimmunterrichts
      Warum Bananen gut für Babys sind (und auch für große Kinder)