Haupt BabynahrungEin oppositionelles Kind erziehen

Ein oppositionelles Kind erziehen

Babynahrung : Ein oppositionelles Kind erziehen

Ein oppositionelles Kind erziehen

Von Amanda Rock Aktualisiert am 22. Juli 2019

Jason Lugo / Getty Images

Mehr in Kinder im Vorschulalter

  • Verhalten & Emotionen
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Warum Kinder "Nein" sagen
    • Überprüfen Sie Ihren eigenen Wortschatz
    • Nein Ja oder Nein Vorschläge
    • Ihr Kind als Helfer
    • Vermeiden Sie eine Schlacht
    • Zeige Empathie
    • Vermeiden Sie Essensschlachten
    • Wenn "Nein" nicht akzeptabel ist
    Alle anzeigen Nach oben

    Es gibt wahrscheinlich Zeiten, in denen Sie das Gefühl haben, dass Ihr Kind nur "Nein" sagt. Dies ist bei Kleinkindern und Vorschulkindern üblich und kann sich auf ein bestimmtes Thema beziehen. Es spielt keine Rolle, ob Sie sich anziehen oder schlafen gehen möchten, und es macht sogar Spaß, auf den Spielplatz zu gehen. All dies kann zu einem hartnäckigen "Nein!"

    Dieser Trotz kann als ein Schrei oder ein Flüstern herauskommen, sogar nur ein heftiges Kopfschütteln. Dennoch kann es für Eltern frustrierend sein. Es kann sogar etwas verwirrt und verärgert sein.

    Die Erziehung eines oppositionellen Kindes - oder zumindest eines Kindes, das sich in einer hartnäckigen Phase befindet - kann schwierig sein, aber es kann getan werden. Der Schlüssel ist Geduld und die Bereitschaft, eine Reihe von Disziplin-Techniken auszuprobieren, einschließlich ein wenig umgekehrter Psychologie.

    Warum Kinder "Nein" sagen

    Der Hauptgrund, warum Kinder im Vorschulalter "Nein" sagen, ist, weil sie können. Dies gilt insbesondere für Kinder, die 3 Jahre und jünger sind. Zu etwas Nein sagen zu können, gibt ihnen viel Kraft. Oft geht es bei ihrer Ablehnung weniger darum, etwas nicht tun zu wollen, sondern vielmehr darum, die Kontrolle über eine Situation auszuüben, zu der sie in der Vergangenheit nicht in der Lage waren.

    Wenn Ihr Kind älter wird, ist das Nein möglicherweise immer noch eine Möglichkeit, sein eigenes Schicksal zu kontrollieren und eigene Entscheidungen zu treffen. Betrachten Sie es als einen Weg, ihre Unabhängigkeit zu erklären, selbst wenn das, was sie mit "Nein" sagen, etwas ist, das sie möchten.

    Also, was ist ein Elternteil zu tun ">

    Überprüfen Sie Ihren eigenen Wortschatz

    Wie oft am Tag sagst du das Wort Nein? Dies kann sich auf die Verwendung Ihres Kindes auswirken. Das heißt nicht, dass Sie anfangen sollten, jede Bitte Ihres Kindes zu bejahen. Verwenden Sie stattdessen andere Phrasen und Wörter, wenn die Antwort negativ ist.

    Zum Beispiel könnten Sie versuchen "Stop!" oder "Bitte tu das nicht." Manchmal ist es auch besser zu erklären, warum Sie die Entscheidung getroffen haben: "Wir haben bereits zwei Geschichten gelesen, jetzt ist es Zeit, ins Bett zu gehen. Ich verspreche, wir können morgen eine andere lesen."

    Machen Sie keine Ja- oder Nein-Vorschläge

    Anstatt Ihrem Vorschulkind mitzuteilen, dass es Zeit ist, sich fürs Bett fertig zu machen, fragen Sie sie, was sie lieber zuerst tun würde, ziehen Sie ihren Schlafanzug an oder putzen Sie ihre Zähne. Wenn es Zeit ist, das Spielzimmer aufzuräumen, fragen Sie, ob er zuerst die Blöcke oder die Autos einsammeln möchte.

    Indem Sie den Anschein einer Wahl erwecken, wird die Situation positiv dargestellt und Ihr Kind ist eher kooperativ. Stellen Sie einfach sicher, dass die von Ihnen angebotenen Optionen für Sie akzeptabel sind, unabhängig davon, welche Ihr Kind auswählt. Wenn Sie wirklich möchten, dass Ihr Kind seinen Schlafanzug anzieht, bevor es sich die Zähne putzt, lassen Sie sich eine Reihe weiterer Optionen einfallen, zwischen denen es wählen kann.

    Positionieren Sie Ihr Kind als Helfer

    Oft sagt ein Kind nein, weil es nichts tun möchte - aufräumen, den Hund füttern oder eine andere einfache Haushaltsaufgabe. Dies ist die perfekte Gelegenheit, um ihren Wunsch zu erfüllen, Ihnen zu gefallen. Sagen Sie etwas wie: "Es würde mich so glücklich machen - und Sie wären ein so großer Helfer -, wenn Sie Ihre Kleidung in den Wäschekorb legen könnten. Danke!"

    Versuche eine Schlacht zu vermeiden

    Wenn Sie bereits spüren, dass Ihr Kind alles ablehnen wird, was Sie sagen, werden Sie natürlich angespannt sein. Versuchen Sie stattdessen, die Dinge in ein positives Licht zu rücken und zu sehen, wie sich dies auf Sie beide auswirkt.

    Versuchen Sie nicht zu sagen: "Wir können nicht zum Pool gehen, bis Sie Ihr Mittagessen essen." Dreh es herum zu: "Sobald du dein Sandwich fertig hast, können wir schwimmen gehen!" Wenn Sie es positiv halten, wird Ihr Kind eher zustimmen.

    Zeige Empathie

    Wenn Sie sich einem Raum mit Spielzeug oder einem lustigen Bad gegenübersehen, aus dem Ihr Kind eindeutig nicht mehr heraus will, versuchen Sie, es aus seiner Sicht zu betrachten. Auf diese Weise können Sie möglicherweise verstehen, warum es so ist Eine natürliche Neigung wäre, negativ auf das zu reagieren, was Sie sagen.

    Sagen Sie Ihrem Kind, dass Sie auf spielerische Weise erkennen, wie es sich fühlt, und sagen Sie es: "Ich kann verstehen, warum Sie nicht aus dem Bad wollen - wir haben so viel Spaß beim gemeinsamen Spielen! Aber wenn Sie jetzt aussteigen wir können einen Imbiss essen und eine Geschichte lesen, bevor wir schlafen gehen. "

    Vermeiden Sie Essensschlachten

    Für viele Familien kann der Esstisch eine Quelle der Angst sein. Egal wie gut das zubereitete Essen auch sein mag, ein wählerischer Esser kann leicht alles dämpfen.

    Wenn Ihr Kind konsequent Nein zu allem sagt, was Sie tun, ist es Zeit, eine neue Strategie zu finden. Eine gute Möglichkeit, sie zu ermutigen, etwas Neues auszuprobieren, besteht darin, es immer anzubieten. Versuchen Sie nicht, anzunehmen, dass sie sofort nein sagen wird.

    Wenn sie ablehnt, was Sie servieren, bieten Sie eine Alternative an, aber machen Sie es jedes Mal das gleiche Essen. Ein kaltes nicht-zuckerhaltiges Getreide kann zum Beispiel eine große Abschreckung sein. Nach ein paar Mahlzeiten wird sie wahrscheinlich müde, dasselbe zu essen, und ist möglicherweise bereit, etwas Neues auszuprobieren.

    Nimm es nicht persönlich. Ihr Kind sagt Ihnen nicht nein, weil es Sie nicht mag. Wie bei den meisten Verhaltensweisen im Vorschulalter dreht sich auch hier alles um ihn. Versuchen Sie also, geduldig zu sein. Wenn Ihr Kind reift, wird es wahrscheinlich aus dieser Phase herauswachsen.

    Wenn Sie immer noch besorgt sind, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt oder an die Vorschullehrerin oder den Tagespfleger Ihres Kindes. Möglicherweise haben sie einige Ideen, die auch Ihnen helfen können.

    Wenn "Nein" nicht akzeptabel ist

    Es gibt Zeiten, in denen das Wort "Nein" von Ihrem Vorschulkind nicht gehört werden kann. Dies gilt insbesondere dann, wenn es um ihre Sicherheit geht. Wenn er beispielsweise Ihre Hand nicht auf dem Parkplatz halten möchte oder etwas Heißes anfassen möchte, müssen Sie "Nein" sagen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind in Sicherheit ist, und erklären Sie, warum es wichtig ist, dass es auf Sie hört.

    Sie möchten auch sicherstellen, dass Sie in Ihrer Elternschaft fest sind. Wenn Ihr Kind immer noch Nein sagt, ist es in Ordnung, Ihre Autorität auszuüben. "Ich weiß, dass du nicht glücklich bist, aber ich bin deine Eltern und treffe die Entscheidungen."

    Ein Wort von Verywell

    Der ständige Widerstand Ihres Kindes kann frustrierend sein, aber es ist oft eine Phase, die mit der Zeit besser wird. Denken Sie daran und probieren Sie einige der Strategien aus, die wir besprochen haben. Sie werden überrascht sein, welcher von ihnen mit Ihrem Kind zusammenarbeitet.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Grundlegende Schreibbehinderungen
    Sollten Sie Ihr Kind unterbringen?