Haupt aktives SpielAnleitung für Eltern zum Festlegen von Bildschirmzeitlimits

Anleitung für Eltern zum Festlegen von Bildschirmzeitlimits

aktives Spiel : Anleitung für Eltern zum Festlegen von Bildschirmzeitlimits

Anleitung für Eltern zum Festlegen von Zeitlimits für den Bildschirm

Von Laureen Miles Brunelli Aktualisiert 17. Juni 2019

Mehr in Disziplin

  • Strategien
    • Stile
    1

    Einstellen der Bildschirmzeitlimits

    Getty / Mark Makela

    Früher gab es nur einen Bildschirm, um den sich Eltern kümmern mussten - den Fernsehbildschirm. Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Geräten, die häufig tragbar und nicht unbedingt so sichtbar sind wie das Fernsehgerät, ist das Festlegen von Zeitlimits für den Bildschirm viel komplizierter und notwendig.

    Eltern gehen oft von oben nach unten mit Regeln und Zeitplänen vor, wann Elektronik erlaubt ist. Und Kinder brauchen klare Grenzen, deshalb sind diese Regeln für die Bildschirmzeit notwendig. Aber sie sind nicht die Antwort alleine.

    Über das bloße Erstellen von Regeln für die Bildschirmzeit hinaus

    Eine der effektivsten Möglichkeiten, die Bildschirmzeit zu begrenzen, besteht darin, sicherzustellen, dass Kinder Lust auf andere praktische Aktivitäten haben. Kinder, die mit ihren Fantasien, Spielzeugen und nicht elektronischen Medien selbständig spielen können, haben den Vorteil, dass sie der Verlockung des Bildschirms widerstehen. Der Wunsch nach Kreativität und unabhängigem Spielen ist die erste Verteidigung der Eltern gegen den übermäßigen Gebrauch elektronischer Geräte.

    Eltern sollten sich jedoch nicht als Aktivitätsleiter ihres Kindes fühlen, um beschäftigt und ohne Bildschirm zu bleiben. Die Spielzeugkiste Ihres Kindes mit Spielzeugen zu füllen, die einfallsreiches Spielen fördern, ist der erste Schritt. Es ist jedoch ebenso wichtig, die Erwartungen zu setzen, dass Kinder sie verwenden, um sich selbst zu unterhalten. Wenn Sie Ihrem Kind schon in jungen Jahren vorlesen, kann dies die Liebe zu Büchern wecken. Von dem Moment an, in dem sie lernen, wie man krabbelt, bewegen sich Kinder gerne und regen sie an, körperlich aktiv zu sein und draußen zu spielen. Ermutigen Sie die Kinder, Hörbücher und Kinderpodcasts anzuhören, um ihre Hörlernfähigkeiten zu verbessern.

    Alle Bildschirmzeiten sind nicht gleich

    Die heutige Bildschirmzeit besteht aus so vielen Dingen: Geben Sie Ihrem Kind Ihr Handy, um es im Supermarkt zu beschäftigen, schauen Sie sich Fernsehsendungen oder DVDs mit Filmen an, streamen Sie Videos auf einem Tablet im Auto, spielen Sie Computerspiele (vielleicht sogar als Teil eines Computerspiels) Hausaufgabe) oder Spielen von nicht so lehrreichen Videospielen. Es zählt alles, aber es ist alles anders.

    Und obwohl nicht alle Bildschirmzeiten gleich sind, ist zu viel immer noch zu viel. Die richtige Menge herauszufinden, ist eine schwierige Aufgabe für die Eltern. Das erhöhte Risiko von Fettleibigkeit und Aufmerksamkeitsproblemen bei Kindern, die übermäßig mit Elektronik arbeiten, ist einer der Gründe für die Begrenzung der Bildschirmzeit. Auf der anderen Seite gehen elektronische Geräte nicht verloren, daher müssen Kinder lernen, sie auf vorteilhafte Weise zu verwenden.

    Angesichts der Kompliziertheit dieses Themas ist weder ein völliges Verbot der Bildschirmzeit noch eine unbegrenzte Bildschirmzeit der richtige Weg. Die Realität ist, dass wir flexibel bei der Festlegung von Regeln sein müssen, unter Berücksichtigung der Zwecke, des Timings und der Vorteile der elektronischen Geräte, die unsere Kinder verwenden. Und wir müssen aktiv Kinder in Gespräche über sie einbeziehen. Lesen Sie weiter, um weitere Ressourcen zu erhalten, die Sie zu Beginn dieser Konversationen verwenden können.

    • Warum Zeitlimits für den Bildschirm festlegen?
    • So begrenzen Sie die Bildschirmzeit
    2

    Warum Zeitlimits für den Bildschirm festlegen?

    Getty / Tara Moore

    Auswirkungen übermäßiger Bildschirmzeiten

    Laut der American Academy of Pediatrics (AAP) „haben Studien gezeigt, dass übermäßiger Medienkonsum zu Aufmerksamkeitsproblemen, Schulschwierigkeiten, Schlaf- und Essstörungen sowie Übergewicht führen kann. Darüber hinaus können das Internet und Mobiltelefone Plattformen für illegales und riskantes Verhalten bieten. “

    Es ist jedoch nicht nur so, dass eine übermäßige Bildschirmzeit zu all diesen potenziellen Problemen führen kann. Kinder brauchen Balance in ihrem Leben. Zu viel Zeit auf dem Bildschirm bedeutet zu wenig von etwas anderem, wie z. B. persönliche Kontakte mit Freunden, körperliche Aktivität, Lesen, einfallsreiches Spielen und so weiter.

    Übermäßig definieren

    Also, was ist "exzessiv"?

    Ein einfacher Weg, um zu sehen, was zu viel ist, ist, wenn die kumulative Nutzung elektronischer Geräte das wirkliche Leben stört. Dies könnte Schlafprobleme oder soziale Probleme in der Schule bedeuten, aber es könnte so einfach sein wie ein Kind, dem nichts anderes einfällt, als mit Elektronik zu spielen. Vielleicht ist es schwierig, ein Kind zur Teilnahme an körperlichen Aktivitäten zu bewegen.

    Was dies für Ihre Familie bedeutet

    Wenn Sie entscheiden, wie Sie die Zeitlimits für den Bildschirm festlegen, sehen Sie sich das gesamte Problem an, aber auch die Einzelheiten für jedes Kind. Was ist das Ergebnis, das Sie mit weniger Bildschirmzeit erreichen möchten? Wenn es das übergeordnete Ziel ist, Ihrem Kind dabei zu helfen, in einer Welt mit so vielen elektronischen Ablenkungen ein Gleichgewicht zu finden, sollten Sie dies als Richtschnur für den Verlauf Ihrer Familie verwenden.

    • So begrenzen Sie die Bildschirmzeit
    3

    Festlegen von Bildschirmzeitlimits

    Getty / Hero Images

    Und während der beste Weg, die Bildschirmzeit zu begrenzen, darin besteht, Kindern beizubringen, dass sie spielen möchten, müssen Eltern einige Strategien vor Ort anwenden, um ein Gleichgewicht zu erreichen. Langfristig wollen wir, dass unsere Kinder erwachsen werden und sich selbst ins Gleichgewicht bringen. Kurzfristig werden die meisten Kinder jedoch eine Menge Anleitung benötigen, um dies zu erreichen.

    Das ist aber nicht einfach. Es gibt kein einheitliches Edikt, das für einen Zweijährigen und einen Jugendlichen geeignet wäre. Die Regeln müssen altersgerecht sein, und sie müssen von Zeit zu Zeit überarbeitet werden, wenn Kinder wachsen und sich die Technologie ändert. Hier einige Strategien, die Sie berücksichtigen sollten:

    Ein gutes Beispiel geben. Achten Sie auf Ihren eigenen Gebrauch von Elektronik, besonders wenn Sie mit Ihren Kindern zusammen sind. Erwachsene müssen nicht genau den gleichen Regeln wie Kinder unterworfen sein, sondern müssen dem Geist Ihrer Bildschirmzeitregeln folgen. Seien Sie besonders vorsichtig beim Multitasking mit einem Bildschirm, während Sie mit Ihren Kindern zusammen sind.

    Haben Sie bestimmte Zeiten / Tage, an denen Bildschirme gesperrt sind. Vielleicht ist das so, bis die Hausaufgaben erledigt sind oder bis nach dem Abendessen oder wenn Freunde zu Besuch sind. Dies hilft Kindern zu verstehen, dass Elektronik manchmal einfach nicht angemessen ist. Der Sommer und das Schuljahr sind sehr unterschiedlich. Daher sollten Sie überlegen, für jedes Schuljahr andere Regeln festzulegen.

    Haben Sie bestimmte Orte, an denen Bildschirme nicht willkommen sind. Vielleicht würden Sie eine Regel über den Esstisch haben, oder vielleicht möchten Sie nicht, dass sie sie unbeaufsichtigt in ihren Zimmern benutzen. Wieder sendet dies das Signal, dass Bildschirme keine allgegenwärtige Präsenz in ihrem Leben sein sollen.

    Wissen Sie, was Ihre Kinder mit diesen Bildschirmen vorhaben. Es gibt so viel zu wissen, besonders wenn sie älter werden. Es ist jedoch so wichtig, die Technologie zu verstehen, um zu verstehen, was unsere Kinder tun. Dies bedeutet, dass Sie Video- oder Computerspiele lesen, bevor Sie sie kaufen, und sie tatsächlich spielen, nachdem Sie dies getan haben. Dies bedeutet zu verstehen, welche Kindersicherungen für jedes Gerät verfügbar sind, das Ihr Kind verwendet. Und es bedeutet manchmal, sich ihnen anzuschließen.

    Vielfalt fördern. Sie möchten zwar die gesamte Bildschirmdauer begrenzen, achten Sie aber auch darauf, dass Ihre Kinder nicht von einem Spiel oder immer von einer bestimmten Social-Media-Plattform besessen sind oder den ganzen Tag auf der Couch vor dem Fernseher sitzen.

    Sprich mit deinen Kindern. Seien Sie offen für Ihre Bedenken und warum Sie die Regeln festlegen, die Sie sind. Zu verstehen, warum Sie Bedenken hinsichtlich der Bildschirmzeit haben, ist entscheidend, um Ihren Kindern beizubringen, sich eines Tages selbst zu regulieren. Und es ist wichtig, dass sie sich einiger negativer Aspekte der Elektronik und des Internets bewusst sind, wie z. B. Gewalt in Spielen und Filmen, Mobbing und Sexting in sozialen Medien, bevor sie ihnen begegnen. Wenn Sie derjenige sind, der mit ihnen über diese Dinge spricht, haben Sie eine bessere Chance, die Person zu sein, die sie sprechen, wenn sie ihnen begegnen.

    Wachsam sein. Welche Regeln oder Richtlinien Sie auch immer festlegen, halten Sie sich daran. Es ist schwer für Eltern, immer der Vollstrecker zu sein, aber das ist unser Job. Und wenn Sie konsequent sind, wird es einfacher.

    Aber sei flexibel. Wenn Kinder wachsen, ändern sie sich und auch die Technologie. Die Eltern müssen bereit sein, neue Regeln zu erlassen oder alte zu ändern, wenn es zu Änderungen kommt. Beachten Sie jedoch diesen Grundsatz der Ausgewogenheit, wenn Sie die Regeln Ihrer Familie anpassen.

    • Warum Zeitlimits für den Bildschirm festlegen?
    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Bringen Sie Ihrem Kind die Worte des frühen Sehens bei, um das Lesen zu verbessern
    Was Sie wissen sollten, bevor Sie einen Babysitter einstellen