Haupt Adoption & PflegeÜberblick über Totgeborene

Überblick über Totgeborene

Adoption & Pflege : Überblick über Totgeborene

Überblick über Totgeborene

Was von Arbeit und Genesung zu erwarten ist

Von Elizabeth Czukas Aktualisiert am 13. März 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Bilder von Tang Ming Tung / Getty Images

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Körperliche Erholung
    • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Deine Optionen
    • Bewältigen und vorankommen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Das Baby zur Welt bringen
    • Entscheidung über die Versandart
    • Wird die Lieferung schaden? "> Was wird passieren?
    • Arbeitsunterschiede
    • Was passiert als nächstes?
    Alle anzeigen Nach oben

    Das Undenkbare ist passiert; Sie haben erfahren, dass Ihr Baby erst Wochen oder sogar Tage vor der Geburt eines gesunden Neugeborenen tot sein wird. Möglicherweise stehen Sie unter Schock oder beginnen bereits mit Ihrem Trauerprozess.

    Es gibt viele Dinge in Ihrem Kopf. Warum ist das passiert? Was hättest du anders machen können? Wie wirst du es deiner Familie und deinen Freunden erzählen? Was wirst du mit den Geschenken machen, die du bei deiner Dusche bekommen hast? Im Moment ist es wahrscheinlich schwierig, sich auf etwas zu konzentrieren.

    Eine Sache, die Ihnen vielleicht nicht in den Sinn gekommen ist, ist, was Ihnen physisch passieren wird. Anders als bei einer Fehlgeburt sind Ihre Möglichkeiten bei einem Verlust der späten Schwangerschaft (auch bekannt als Totgeburt oder fetaler Tod) wesentlich eingeschränkter. Sie müssen das Baby vaginal oder in einigen Fällen per Kaiserschnitt zur Welt bringen.

    Das Baby zur Welt bringen

    Sobald Ihr Baby fast oder vollständig groß geworden ist, sind chirurgische Eingriffe, die Ihnen bei einer Fehlgeburt zu einem früheren Zeitpunkt in der Schwangerschaft zur Verfügung standen, nicht mehr möglich. Die einzige Möglichkeit ist, dass Sie das Baby wie geplant zur Welt bringen.

    Entscheiden, wie geliefert werden soll

    Ihr Arzt wird in den meisten Fällen eine vaginale Entbindung empfehlen. Es ist der sicherste Weg für die meisten Frauen. Es gibt natürlich Ausnahmen, bei denen ein Kaiserschnitt die beste Option ist.

    Diese Gründe schließen eine Verschlusspräsentation ein. Wenn sich Ihr Baby mit den Füßen oder dem Po am Gebärmutterhals befindet, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise einen Kaiserschnitt. Auch wenn bei einer Totgeburt kein Risiko für das Baby besteht, besteht immer noch ein höheres Risiko, dass die Mutter schwierige Eingriffe, möglicherweise sogar Operationen, erfordert, wenn der Kopf des Babys nicht nach der Geburt entbunden wird.

    Wenn Sie zuvor Kaiserschnitte hatten, wird Ihnen Ihr Arzt wahrscheinlich einen Kaiserschnitt anbieten, wenn Sie bereits andere Kinder auf diese Weise zur Welt gebracht haben. Dies kann auch der Fall sein, wenn Sie Operationen an Ihrer Gebärmutter hatten.

    Unabhängig davon, ob eines oder mehrere Ihrer Babys gestorben sind, kann eine Mehrlingsschwangerschaft häufig einen Kaiserschnitt erfordern, um zu verhindern, dass sich die Nabelschnüre verwickelt. Wenn Sie eine Plazenta-Unterbrechung erlebt haben oder Ihre Plazenta über Ihrem Gebärmutterhals liegt, besteht ein erhöhtes Blutungsrisiko. Ein Kaiserschnitt kann die sicherste Option sein.

    Wenn Sie sich einer Weheninduktion unterzogen haben oder selbständig zur Wehen gezwungen wurden, Ihr Baby jedoch aus irgendeinem Grund keine Wehen bekommt (z. B. wenn die Kopfgröße Ihres Babys von der Größe Ihres Beckens abweicht), benötigen Sie möglicherweise einen Kaiserschnitt .

    Wird die Geburt schmerzen, obwohl mein Baby tot geboren ist?

    Die körperliche Erfahrung der Arbeit wird für Sie nicht viel anders sein. Sie werden immer noch Kontraktionen in der gleichen Rate haben, die Sie bei einer normalen Wehen haben würden. Die gleichen Schmerzkontrolloptionen sind verfügbar.

    Bei "natürlicher" oder nicht medizinischer Arbeit verwenden Sie Atem- und andere Entspannungstechniken, um Ihre Schmerzen zu kontrollieren, in der Regel mithilfe Ihres Partners oder Arbeitstrainers. Weitere Optionen sind Massage, Whirlpool-Therapie, Gehen, geführte Bilder und Selbsthypnose.

    Es gibt viele Schmerzmittel, die in kleinen Dosen verabreicht werden und einige Minuten bis einige Stunden anhalten können. Im Falle einer Totgeburt haben Sie bei dieser Methode tatsächlich eine größere Auswahl an Möglichkeiten, da für das Baby kein Risiko besteht.

    Mit PCA oder patientengesteuerter Analgesie wird Ihre IV an eine spezielle computergesteuerte Pumpe angeschlossen, mit der Sie sich Schmerzmittel dosieren können, wenn Sie dies für nötig halten.

    Bei einer Epiduralanästhesie legt ein Anästhesist einen kleinen Katheter in die Flüssigkeitstasche um die Wirbelsäule, um Ihnen eine kontinuierliche, niedrige Dosis betäubender Medikamente zu geben, die Ihr Schmerzempfinden von der Oberseite Ihres Bauches nach unten verringern sollen.

    Was passiert im Krankenhaus?

    Sie werden von einer Krankenschwester aufgenommen und Ihr Arzt wird Ihnen die erforderlichen Behandlungen aufschreiben. Dies kann alles umfassen, von der Art der verfügbaren Schmerzmittel bis hin zu der Frage, ob Sie vor der Entbindung etwas essen können oder nicht.

    Wahrscheinlich haben Sie eine IV und Ihre Vitalfunktionen überprüft. Wenn Sie induziert werden, wird Ihr Arzt oder Ihre Krankenschwester Ihnen Medikamente geben, um Kontraktionen auszulösen. Sie werden wahrscheinlich bald nach Ihrer Ankunft viele neue Gesichter treffen. Selbst in einem kleinen Gemeindekrankenhaus müssen Sie möglicherweise mehr als eine Krankenschwester, einen Anästhesisten und möglicherweise einen Sozialarbeiter oder einen Trauerberater treffen.

    Während der Einleitung der Wehen treten Kontraktionen auf, wenn die Medikamente wirken. Im Verlauf der Wehen können Sie entscheiden, wie Sie Ihre Schmerzen kontrollieren möchten.

    Wenn Ihr Gebärmutterhals vollständig erweitert ist, wird Sie Ihre Krankenschwester durch das Stoßen begleiten. Ihre Krankenschwester und Ihr Arbeitstrainer (Ehemann, Freund, Mutter, Schwester, Freund usw.) helfen Ihnen dabei, bequeme Stellungen einzunehmen. Der Arzt wird eintreffen, wenn Sie kurz vor der Entbindung stehen und Ihnen helfen, den Vorgang abzuschließen.

    Der letzte Schritt ist das Austreiben der Plazenta. Dies geschieht normalerweise innerhalb von 15 Minuten nach der Ankunft des Babys. Ihr Arzt repariert alle Tränen oder Episiotomien, die Nähte benötigen. Ihre Krankenschwester wird Ihnen dabei helfen, Ihren Po und Ihre Bettwäsche zu reinigen und Eisbeutel und Pads anzuziehen, um die Schmerzen zu lindern und Schwellungen zu reduzieren. Wenn Sie an einer Nebenhodenerkrankung leiden, wird diese an dieser Stelle ausgeschaltet und Sie fühlen sich wieder in Beinen und Bauch.

    Die Erfahrung kann sich von einer typischen Arbeit unterscheiden

    Der wichtigste Unterschied ist, dass Sie keinen Monitor am Bauch haben, um den Herzschlag des Babys zu verfolgen. Einige Frauen empfinden dies als störend, insbesondere wenn sie schon einmal Kinder hatten oder während ihrer Schwangerschaft häufig fetale Überwachung hatten. Leider muss nach dem Tod Ihres Babys kein Herzschlag mehr überwacht werden. Möglicherweise haben Sie immer noch einen Monitor am Bauch, um die Kontraktionen im Auge zu behalten.

    Wie bereits erwähnt, steht Ihnen eine größere Auswahl an Schmerzmitteln zur Verfügung als bei einer typischen Wehenoperation. Wenn Ihr Wasserbeutel platzt, ist er möglicherweise dunkel oder blutig. Dies wird erwartet, nachdem ein Baby gestorben ist.

    Einer der schwierigsten Teile einer Totgeburt kommt im Moment unmittelbar nach der Lieferung. Wir sind konditioniert, auf diesen ersten Schrei zu hören, sobald ein Baby geboren wird. Bei der Totgeburt ist die Stille herzzerreißend.

    In einigen Krankenhausumgebungen werden Sie möglicherweise nicht zur Postpartum- oder Mama / Baby-Einheit weitergeleitet. Wenn Sie keine weiteren medizinischen Probleme und eine unkomplizierte Lieferung haben, können Sie bereits sechs Stunden nach der Lieferung als "stabil" eingestuft werden. Wenn Sie möchten, können Sie am selben Tag nach Hause gehen, obwohl die meisten Ärzte und Krankenhäuser es Ihnen erlauben, länger zu bleiben, wenn Sie sich nicht bereit fühlen, zu gehen.

    Nach der Entbindung müssen Sie die endgültigen Vorkehrungen für Ihr Baby besprechen. Die Sozialarbeiterin des Krankenhauses hilft Ihnen gerne weiter. Abhängig von Ihrem Landesgesetz benötigen Sie höchstwahrscheinlich ein Bestattungsunternehmen, um den Transport und die Bestattung oder Einäscherung Ihres Babys zu unterstützen. Möglicherweise möchten Sie mit der Auswahl eines Bestattungsunternehmens beginnen, bevor Sie liefern.

    Was passiert als nächstes?

    Sie haben wahrscheinlich die Möglichkeit, Ihr Baby zu sehen und zu halten und sogar Fotos, Fußabdrücke und andere Erinnerungsstücke mit Ihrem Baby zu erhalten. Dies ist eine gute Zeit, um Familienmitglieder zu besuchen, wenn Sie dies wünschen.

    Ihre körperliche Erholung beginnt sofort. Sie werden vaginale Blutungen, einige Uteruskrämpfe und wahrscheinlich perineale Schmerzen erleben. Ihre Krankenschwester hilft Ihnen, Ihre Schmerzen zu lindern, während Sie noch im Krankenhaus sind. Auf der positiven Seite können Sie wieder essen und trinken, wenn Sie eingeschränkt wurden.

    Wenn Sie den Grund für den Tod Ihres Babys noch nicht kennen, wird Ihr Arzt Ihre Möglichkeiten bezüglich einer Autopsie und anderer Untersuchungen des Babys erörtern. Möglicherweise müssen Sie selbst Blut abnehmen oder andere Tests durchführen lassen.

    Ihr Arzt wird einen Kontrollbesuch mit Ihnen vereinbaren, um sicherzustellen, dass sich Ihr Körper von Ihrer Schwangerschaft erholt, und um die Ergebnisse von Tests zur Bestimmung der Todesursache des Babys zu besprechen. Er oder sie möchte auch über Ihre emotionale Genesung sprechen und Sie auf Anzeichen und Symptome einer Depression untersuchen.

    Emotionale Erholung ist ein langer, persönlicher Prozess, der von Person zu Person sehr unterschiedlich ist. Trauer ist ein natürlicher Teil des Verlusts eines Babys. Sei geduldig mit dir selbst, nimm Hilfe an, wenn du sie brauchst, und arbeite deine Trauer in deinem eigenen Tempo und in deinem eigenen Stil aus.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Krankheitsfreie Kindertagesstätten
    Wie man Stress und Angst bei Kindern erkennt