Haupt Adoption & PflegeÜberblick über Salz in der Kindernahrung

Überblick über Salz in der Kindernahrung

Adoption & Pflege : Überblick über Salz in der Kindernahrung

Überblick über Salz in der Kindernahrung

Gemeinsame Lebensmittel mit viel Salz

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 05. August 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

GMVozd / E + / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Lebensmittel & Ernährung
    • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Fitness

    Erwachsene wissen oft, dass sie auf viel zugefügtes Salz in ihrer Ernährung verzichten sollten, und nehmen in der Tat manchmal wegen gesundheitlicher Probleme, insbesondere Bluthochdruck, eine salzreduzierende Diät ein.

    Das Essen von Salz wird oft als weniger problematisch für Kinder angesehen, da viele Eltern davon ausgehen, dass ihre Kinder nicht viel Salz in ihrer Ernährung haben. Dies gilt nur, wenn Sie den zubereiteten Lebensmitteln nicht viel Salz hinzufügen. Denken Sie daran, dass viele der verarbeiteten und zubereiteten Lebensmittel, die bei Eltern und Kindern beliebt sind - normalerweise, weil sie schnell und einfach sind - häufig mit Salz beladen sind.

    Einige der Oscar Meyer Lunchables können beispielsweise bis zu 1440 mg Natrium pro Portion enthalten.

    Einige Studien haben berichtet, dass Kinder mit salzarmer Ernährung als Erwachsene einen hohen Blutdruck vermeiden können. Und vielleicht noch wichtiger ist, dass Salzkonsum mit Fettleibigkeit bei Kindern in Verbindung gebracht wurde, da Kinder mit stark salzhaltiger Ernährung Berichten zufolge viel zuckerhaltige und kalorienreiche Getränke zu sich nehmen, was ihr Risiko für Fettleibigkeit erhöht.

    Lebensmittel reich an Salz

    Natürlich enthalten alle Lebensmittel, denen Sie Kochsalz (Natriumchlorid) hinzufügen, viel Salz.

    Darüber hinaus enthalten Lebensmittel, die normalerweise einen hohen Natriumgehalt aufweisen (mehr als 400 mg pro Portion):

    • Zwiebelsuppe
    • Lebensmittel aus gewürztem Semmelbrösel
    • Sauerkraut
    • Spaghettisauce (servierfertig)
    • Kartoffelsalat
    • Käsesoße
    • Gebackene Bohnen mit franks
    • Makaroni und Käse
    • Pizza Stück
    • Cheeseburger, Hamburger, Hot Dogs, Tacos und viele andere Fastfoods
    • Rindfleischeintopf (aus der Dose)
    • Hüttenkäse
    • Minestrone-Suppe
    • U-Boot-Sandwiches
    • Thunfischsalat
    • Brezeln, Kartoffelchips und andere Snacks
    • Geschnittener Schinken, Bologna, Salami und andere Wurstwaren
    • Creme-Mais (aus der Dose)
    • Essiggurken
    • Trockenfleisch vom Rind
    • Eierbagels

    Dies ist nur eine unvollständige Liste, aber wenn Sie sie lesen und sich dann daran gewöhnen, Lebensmitteletiketten zu lesen, können Sie andere salzreiche Lebensmittel leichter erkennen. Wie Sie jetzt sehen können, sind salzreiche Produkte in der Regel viele Konserven (insbesondere Suppen), Aufschnitt, Snacks und Fast Food.

    Top Salzquellen

    Leider sind viele der Hauptquellen für Salz in unserer Ernährung kinderfreundliche Lebensmittel, die Kinder gerne essen, wie zum Beispiel:

    • Abgepacktes Mittagsfleisch
    • Pizza
    • Panierte Hähnchenstreifen
    • Hühnernuggets
    • In Büchsen konservierte Hühnernudelsuppe
    • Cheeseburger
    • In Büchsen konservierte Teigwaren mit Fleischsoße
    • Maishunde
    • amerikanischer Käse

    Sogar eine Scheibe Weißbrot kann bis zu 230 mg Salz enthalten. Wenn Sie also nicht aufpassen, kann ein Sandwich schnell mehr als die Hälfte Ihrer täglichen Verzehrsempfehlung für Salz ergeben, wenn Sie zwei Scheiben Brot hinzufügen, Mittagessenfleisch, Käse und etwas Senf oder Mayo.

    Low Salt Diets

    Die meisten Kinder brauchen eigentlich keine salzarme Diät. Stattdessen benötigen sie eine normale Salzdiät und lernen, zu viele salzreiche Lebensmittel zu meiden und sich stattdessen gesund mit einer Vielzahl von Lebensmitteln zu ernähren.

    Die meisten Kinder bekommen jedoch zu viel Salz in ihrer Ernährung.

    Obwohl es bei Kindern keine spezifische empfohlene Tagesdosis für Natrium gibt, würde eine typische Salzaufnahme für Kinder im Gegensatz zur empfohlenen Tagesdosis von 2.300 mg Natrium für Erwachsene normalerweise bis zu etwa:

    • 1000-1500mg für Kinder von 2-3 Jahren
    • 1200-1900mg für Kinder von 4-8 Jahren
    • 1500-2200 mg für Kinder im Alter von 9-13 Jahren
    • 1500-2300mg für Kinder von 14-18 Jahren

    Die American Heart Association empfiehlt Kindern, wie Erwachsenen, nicht mehr als 1500 mg Natrium pro Tag zu sich zu nehmen.

    Wenn Sie den zubereiteten Lebensmitteln einfach kein zusätzliches Salz hinzufügen und Ihr Kind viele salzreiche Lebensmittel isst und meidet, sollten Sie sich im Allgemeinen keine Gedanken über die Salzaufnahme Ihres Kindes machen müssen. Überprüfen Sie auch die Lebensmitteletiketten, um nach natriumärmeren Versionen von Lebensmitteln zu suchen. Dies kann manchmal bedeuten, einfach eine andere Marke für dasselbe Lebensmittel zu wählen, mehr Vollwertlebensmittel und weniger verarbeitete und verpackte Lebensmittel zu essen und mehr frisches Obst und Gemüse zu essen.

    Denken Sie daran, dass Kinder wie Erwachsene einen Geschmack oder eine Vorliebe für salzige Lebensmittel entwickeln können. Aus diesem Grund ist es wichtig, salzige Lebensmittel zu vermeiden und den Lebensmitteln kein zusätzliches Salz zuzusetzen, wenn Ihr Kind als Säugling und Kleinkind zum ersten Mal feste Nahrung zu sich nimmt.

    Wenn Sie sich Sorgen über die Salzaufnahme Ihres Kindes machen, insbesondere wenn es übergewichtig ist, suchen Sie nach mehr salzarmen Lebensmitteln mit weniger als 140 mg Salz pro Portion.

    Salz gegen Natrium

    Obwohl die Leute die Wörter Salz und Natrium oft synonym verwenden, sind sie unterschiedlich. Salz besteht eigentlich aus Natriumchlorid (NaCl).

    Ein Teelöffel Salz (3 g) entspricht etwa 1200 mg Natrium, und es sind die mg Natrium, die auf dem Nährwertkennsatz eines Lebensmittels angegeben sind.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Worüber sagt die Forschung, wenn Babys in ihrem eigenen Zimmer schlafen?
    Krafttraining für Kinder