Haupt Pflege leistenÜbersicht und Hilfe zur Schwangerschaft nach 35

Übersicht und Hilfe zur Schwangerschaft nach 35

Pflege leisten : Übersicht und Hilfe zur Schwangerschaft nach 35

Übersicht und Hilfe zur Schwangerschaft nach 35

Was sind Ihre Wahrscheinlichkeiten und was tun, wenn Sie nicht begreifen können?

Von Rachel Gurevich Aktualisiert 26. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Mehr in Fruchtbarkeitsproblemen

  • Ursachen und Bedenken
    • Diagnose & Prüfung
    • Behandlung
    • Bewältigen und vorankommen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Fruchtbarkeit und Alter
    • Männliche Fruchtbarkeit und Alter
    • Erhöhte Risiken
    • Warum die Fruchtbarkeit abnimmt
    • Erfolgsraten der Fruchtbarkeitsbehandlung
    • Nahrungsergänzungsmittel und Eierstockalterung
    • Was tun, wenn Sie nicht begreifen können?
    Alle anzeigen Nach oben

    Nach 35 schwanger zu werden mag schwieriger sein als mit 25 ... aber es ist nicht unmöglich . Sie können wahrscheinlich an mindestens ein paar Freunde denken, die nach 35 oder sogar nach 40 schwanger wurden.

    Wenn Sie jedoch verstehen möchten, warum es schwieriger ist, nach 35 schwanger zu werden, informieren Sie sich über die verschiedenen Schwangerschaftsrisiken nach 35 und finden Sie heraus, wie Ihre tatsächlichen Chancen auf einen erfolgreichen Schwangerschaftsverlauf aussehen - lesen Sie weiter!

    Fruchtbarkeit und Alter

    Sie haben zweifellos die Vielzahl von Funktionen gesehen, die sich auf Frauen konzentrieren, die bis nach dem 35. Lebensjahr auf Kinder warten und Probleme haben, schwanger zu werden.

    Das erste, was Sie wissen müssen, ist, dass Frauen (und Männer) jeden Alters an Unfruchtbarkeit leiden können. Paare in den Zwanzigern können genauso unfruchtbar sein wie Paare in den frühen Vierzigern. Alter ist nur ein Aspekt der Fruchtbarkeit.

    Nehmen wir jedoch an, dass die Fruchtbarkeit einer Frau in Ordnung ist. Das einzige, worüber man sich Sorgen machen muss, ist ihr Alter. Fruchtbarkeitsspitzen bei den meisten Frauen in den 20er Jahren. Ab dem 32. Lebensjahr beginnt ein allmählicher, aber deutlicher Rückgang. Ja, Ihre Chancen auf eine Empfängnis sind mit 33 Jahren nicht so gut wie mit 28. Ab dem 37. Lebensjahr beginnt die Fruchtbarkeit mit einem viel schnelleren Tempo abzunehmen.

    Untersuchungen haben ergeben, dass Ihre Chancen, im Alter von 30 Jahren schwanger zu werden, in einem bestimmten Monat bei etwa 20 Prozent liegen. Vergleichen Sie das mit Ihren Chancen im Alter von 40, die nur 5 Prozent sind. Verwechseln Sie dies nicht mit Ihren Chancen, insgesamt schwanger zu werden. Dies ist eine monatliche Statistik, nicht pro Jahr.

    Viele Studien haben auch Schwierigkeiten zu unterscheiden, ob die Schwangerschaftsaussichten aufgrund der Fruchtbarkeit oder aufgrund von Paaren mit weniger häufigem Sex sinken. Eine Studie mit 782 Paaren untersuchte die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis basierend auf dem Tag des Geschlechtsverkehrs vor dem Eisprung. Die Frauen verwendeten Basaltemperatur-Diagramme, um den Eisprung zu verfolgen und fanden:

    • Für jüngere und etwas ältere Frauen war zwei Tage vor dem Eisprung der fruchtbarste Tag.
    • Frauen im Alter von 19 bis 26 Jahren hatten beim fruchtbarsten Geschlecht eine Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent, schwanger zu werden.
    • Für Frauen im Alter von 35 bis 39 waren die Chancen 29 Prozent.

    Männliche Fruchtbarkeit und Alter

    Während wir über die Auswirkungen des weiblichen Alters sprechen, ist es wichtig zu erwähnen, dass auch das Alter Ihres Partners von Bedeutung ist. Die männliche Fruchtbarkeit sinkt nicht so wie die weibliche Fruchtbarkeit, aber das männliche Alter spielt eine Rolle.

    Erinnern Sie sich an die oben erwähnte Studie, in der Frauen im Alter von 35 bis 39 Jahren eine Wahrscheinlichkeit von 29 Prozent hatten, an ihrem fruchtbarsten Tag zu schwanger zu werden ">

    Denken Sie daran, dass dies die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis ist. Nur weil du schwanger wirst, heißt das nicht, dass du gebären wirst. Fehlgeburtenraten sind bei älteren Müttern und Vätern höher.

    Wie Alter männliche Ergiebigkeit beeinflußt

    Erhöhtes Risiko für Geburtsfehler und Fehlgeburten

    Das Alter erhöht auch die Wahrscheinlichkeit genetischer Probleme. Dies ist der Grund für das erhöhte Risiko von Down-Syndrom-Babys bei Frauen über 35:

    • Im Alter von 25 Jahren bringt eine von 1.250 Frauen ein Kind mit Down-Syndrom zur Welt.
    • Mit 30 ist es ein Risiko von 1 zu 952.
    • Mit 35 ist die Chance 1 in 378.

    Ihr Risiko für eine Fehlgeburt steigt auch mit dem Alter:

    • Ungefähr 10 Prozent der Schwangerschaften enden mit einer Fehlgeburt bei Frauen Anfang 20.
    • In den frühen 30er Jahren leiden 12 Prozent der Frauen an Fehlgeburten.
    • Nach dem 35. Lebensjahr enden 18 Prozent der Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt.
    • In den frühen 40er Jahren enden 34 Prozent der Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt.

    Warum die Fruchtbarkeit abnimmt

    Frauen werden mit all den Eiern geboren, die sie jemals haben werden. Die höchste Anzahl von Eizellen (oder Eiern) tritt auf, wenn sich ein kleines Mädchen noch in der Gebärmutter befindet.

    Bei einer Schwangerschaft von ungefähr 20 Wochen hat ein Mädchenfötus sechs bis sieben Millionen Eier in ihren Eierstöcken. Bei der Geburt wird sie mit etwas mehr als einer Million Eiern geboren. Bis zur Pubertät bleiben zwischen 300.000 und 500.000 übrig.

    Aus dieser riesigen Anzahl von Eiern werden immer nur 300 reif und werden bei dem als Eisprung bekannten Prozess freigesetzt.

    Einige Leute denken, dass die Menopause der Beginn des Fruchtbarkeitsabfalls ist. Das ist nicht so. Die Fortpflanzungsfähigkeit unseres Körpers verlangsamt sich viel früher. Die Eierstöcke verlieren an Wirksamkeit bei der Erzeugung reifer, gesunder Eier.

    Wenn Sie älter werden und sich den Wechseljahren nähern, reagieren Ihre Eierstöcke auch weniger gut auf die Hormone, die für die Auslösung des Eisprungs verantwortlich sind. Dies schließt Fruchtbarkeitsmedikamente ein und ist der Grund, warum die Fruchtbarkeitsbehandlung bei Frauen mit geringen Eierstockreserven weniger erfolgreich ist.

    Was ist, wenn Sie einen gesunden Lebensstil führen? Was ist, wenn Sie trainieren, richtig essen, ein gesundes Gewicht halten und schlechte Gesundheitsgewohnheiten vermeiden? Selbst dann werden Sie den natürlichen Fruchtbarkeitsverlust mit zunehmendem Alter erleben.

    Ungünstige Gesundheitsgewohnheiten können sich jedoch negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken. Beispielsweise wurde festgestellt, dass Rauchen den natürlichen Alterungsprozess der Fruchtbarkeit bei Frauen beschleunigt.

    Erfolgsraten der Fruchtbarkeitsbehandlung nach dem 35. Lebensjahr

    Vielleicht denken Sie, Sie können einfach Fruchtbarkeitsbehandlungen anwenden. Warum sollten Sie sich wegen des Alters Sorgen machen, wenn IVF verfügbar ist? Leider funktioniert das nicht so.

    So wie Ihr Körper nicht so gut auf Ihre eigenen Hormone (die, die für den Eisprung verantwortlich sind) reagiert, reagiert Ihr Körper auch nicht so gut auf Fruchtbarkeitshormone.

    Laut Statistiken des Centers for Disease Control sinkt der Prozentsatz der Lebendgeburten aus IVF-Eingriffen mit den Eiern der Mutter mit dem Alter. Die Lebendgeburtenraten nach IVF-Behandlung betragen:

    • 41, 5 Prozent für Frauen unter 35 Jahren
    • 31, 9 Prozent für Frauen im Alter von 35 bis 37 Jahren
    • 22, 1 Prozent für Frauen im Alter von 38 bis 40 Jahren
    • 12, 4 Prozent bei Frauen im Alter von 41 bis 42 Jahren
    • 5 Prozent für Frauen im Alter von 43 bis 44 Jahren
    • 1 Prozent für Frauen über 44 Jahre

    Die gute Nachricht ist, dass die Eierstöcke zwar nicht so gut funktionieren wie die Frauen, die Gebärmutter jedoch nicht so dramatisch unter dem Altern zu leiden scheint. Frauen, die nicht mit ihren eigenen Eiern schwanger werden können, können sich an die Eizellenspenderin IVF wenden.

    Unabhängig vom Alter hatten Frauen, die eine Eizellenspender-IVF verwendeten, ein Schwangerschaftsrisiko von 51 Prozent. Diese Chancen stehen besser als bei den jüngeren Frauen, die IVF mit eigenen Eiern anwenden.

    Gibt es Ergänzungen, um das Altern der Eierstöcke rückgängig zu machen?

    Wenn Sie nach Informationen darüber suchen, wie Sie nach 35 oder vor allem nach 40 schwanger werden können, stoßen Sie zweifellos auf Ergänzungsmittel und „natürliche Heilmittel“, die versprechen, das Altern der Eierstöcke umzukehren.

    Die Wahrheit ist, dass es derzeit keine nachgewiesenen Nahrungsergänzungsmittel oder Fruchtbarkeitsbehandlungen gibt, die das Altern der Eierstöcke rückgängig machen oder rückgängig machen können. Die meisten dieser Produkte, die verkauft werden, haben entweder keine Forschung hinter sich, nur schwache Studien, um sie zu stützen, oder sind einfach Geschichten alter Frauen. Es gibt eine Reihe von Websites, die darauf abzielen, Männer und Frauen zu betrügen, die unbedingt ein Baby haben möchten.

    Eine DHEA-Supplementation kann den IVF-Erfolg bei Frauen im fortgeschrittenen reproduktiven Alter verbessern. Während einige kleine Studien Verbesserungen der Erfolgsrate ergaben, haben andere keine Vorteile festgestellt. Außerdem kann eine DHEA-Supplementierung ein hormonelles Ungleichgewicht verursachen. Es sollte nicht ohne die Anleitung eines reproduktiven Endokrinologen genommen werden.

    Es wurde festgestellt, dass Coenzym Q10 oder CoQ10 die Eiqualität bei alternden Mäusen verbessert. Aber es gibt noch keine Untersuchungen, die dies bei Menschen belegen.

    Eine Fruchtbarkeitsergänzung, die jede Frau unabhängig vom Alter einnehmen sollte, ist Folsäure oder Folsäure. Während Sie immer mit Ihrem Arzt sprechen sollten, bevor Sie ein Fruchtbarkeitsergänzungsmittel einnehmen, ist es wichtig, dass Sie genügend Folsäure erhalten, um bestimmte Geburtsfehler zu vermeiden, und kann eine Rolle bei der Verhinderung von Schwangerschaftsverlust spielen.

    Was sollten Sie tun, wenn Sie nach 35 nicht mehr begreifen können?

    Vorausgesetzt, Sie haben keine Symptome oder Risikofaktoren für Unfruchtbarkeit, können Sie versuchen, auf natürliche Weise schwanger zu werden. Stellen Sie sicher, dass Sie über eine Schwangerschaft nach 35 Jahren aufgeklärt sind. Wenn Sie jedoch nach sechs Monaten nicht mehr schwanger sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

    Frauen, die jünger als 35 Jahre sind, sollen normalerweise ein Jahr lang versuchen, schwanger zu werden, bevor sie Hilfe suchen. Ein Jahr ist jedoch zu lang, um nach dem 35. Lebensjahr zu warten.

    Der Grund, warum Sie nicht schwanger werden können, hängt möglicherweise mit Ihrem Alter zusammen. Da sich jedoch mit zunehmendem Alter die Chancen auf einen Schwangerschaftserfolg verringern, selbst wenn die Fruchtbarkeitsbehandlung durchgeführt wird, ist es wichtig, schnell Hilfe zu erhalten.

    Wenn Sie 40 Jahre alt sind und schwanger werden möchten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Sie müssen nicht erst anfangen, es selbst zu versuchen.

    Sie können nach grundlegenden Fruchtbarkeitstests fragen. Insbesondere möchten Sie, dass sie Ihre AMH- und FSH-Werte testen. Dies gibt Ihrem Arzt einen Überblick über Ihre derzeitigen Eierstockreserven.

    Was auch immer Sie tun, verschwenden Sie Ihre Zeit oder Ihr Geld nicht mit FSH- oder Menopause-Tests zu Hause. Sie können Sie beruhigen, dass Ihre Fruchtbarkeit in Ordnung ist, wenn es wirklich nicht ist.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Identitätsleistung und Ihr jugendlich
    9 Gespräche mit einem zukünftigen Studenten