Haupt Adoption & PflegeNährstoffquellen ohne Milch für Kleinkinder

Nährstoffquellen ohne Milch für Kleinkinder

Adoption & Pflege : Nährstoffquellen ohne Milch für Kleinkinder

Nährstoffquellen ohne Milch für Kleinkinder

Von Stephanie Brown Aktualisiert 22. Juni 2019
PeopleImages / DigitalVision / Getty Images

Mehr in Kleinkinder

  • Essen und Trinken
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege

    Kalzium, Vitamin D und Fette wirken zusammen, damit Ihr Kleinkind ein optimales Gehirnwachstum erreicht, gesunde Knochen und Haut erhält und vieles mehr. Fette helfen bei der Verarbeitung von Vitamin D, einem fettlöslichen Vitamin, und helfen dem Körper dabei, Kalzium zu verwenden. Für Eltern, die sich dafür entscheiden, ihre Familien nicht mit Milchprodukten zu füttern oder Kinder mit einer Milchallergie zu haben, ist es nicht so einfach, alle Nährstoffe, die Milch liefert, wie Kalzium, Vitamin D und Fette, zu sich zu nehmen, wie wenn Ihr Kind ein Paar trinkt Tassen Milch jeden Tag. Aber es ist auch nicht unmöglich.

    Im Folgenden finden Sie Lebensmittel, mit denen Ihr Kind täglich die erforderlichen Mengen dieser Nährstoffe erhält.

    Nichtmilchquellen von Kalzium

    Ihr Kleinkind benötigt 500 Milligramm Kalzium pro Tag.

    Nichtmilchprodukte, die reich an Kalzium sind, umfassen:

    • Tofu
    • Lachs
    • Grünes Blattgemüse wie Kohlgrün, Rübengrün, Grünkohl und Spinat
    • Bohnen
    • Brokkoli
    • Mandelmilch oder Butter
    • Papaya
    • Mit Kalzium angereichertes Getreide
    • Mit Kalzium angereicherte Sojamilch
    • Mit Kalzium angereicherter Orangensaft

    Überprüfen Sie die Etiketten der Lebensmittel, die Sie bereits gekauft haben, und wählen Sie diejenigen mit einem höheren Kalziumgehalt aus. Vitamin C hilft dem Körper dabei, Kalzium aufzunehmen, sodass die Kombination von Lebensmitteln, die reich an diesem Vitamin sind, mit den oben genannten Lebensmitteln Ihrem Kind einen Kalziumschub verleihen kann. Und denken Sie daran, auch wenn Ihr Kleinkind kein grünes Blattgemüse mag, können Sie ein paar Minuten vor dem Servieren immer ein wenig Spinat oder Grünkohl in Suppe oder Spaghetti-Sauce geben. Das macht es viel schmackhafter - sie bemerken kaum, dass sie etwas essen, was sie in der Nacht zuvor abgelehnt haben.

    Nichtmilchquellen von Vitamin D

    Im Jahr 2008 überarbeitete die American Academy of Pediatrics ihre Empfehlungen für Vitamin D von 200 IE auf 400 IE. Sogar Kleinkinder, die 2 Tassen Milch pro Tag bekommen, erreichen diese Zahl jedoch nicht. Es würde 4 Tassen Milch brauchen, um die erforderliche Menge zu erhalten. Zu viel Milch kann jedoch zu Problemen mit Eisenmangel und Fettleibigkeit führen. Selbst wenn Ihr Kind etwas Milch bekommt, ist es eine gute Idee, das benötigte Vitamin D aus der Nahrung oder einem Nahrungsergänzungsmittel zu holen.

    Nichtmilchprodukte mit hohem Vitamin D-Gehalt sind:

    • Lachs, Thunfisch, Kabeljau, Makrele, Wels und andere fette Fische
    • Garnele
    • Eier
    • Mit Vitamin D angereicherte Soja-, Reis- oder Mandelmilch
    • Mit Vitamin D angereichertes Getreide

    Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Kleinkind pro Woche etwa 5 bis 30 Minuten der Sonne ausgesetzt ist (ganzjährig, wenn Sie im Süden leben, oder während der Sommermonate, wenn Sie im Norden leben), damit sein Körper sein eigenes Vitamin D herstellen kann.

    Nichtmilchquellen von Fetten

    Das USDA empfiehlt, dass Kleinkinder 30-35 Prozent ihrer täglichen Kalorien aus Fett erhalten. Wenn man bedenkt, dass eine Kleinkindernährung aus 1.000 bis 1.500 Kalorien pro Tag bestehen sollte, ist es leicht zu erkennen, wie 2 Tassen Vollmilch (mit 144 Kalorien aus Fett) fast die Hälfte dieses Bedarfs decken. Fette sind für das Zellwachstum, die Energieversorgung und die Verarbeitung fettlöslicher Vitamine erforderlich.

    Nichtmilchprodukte, die Ihrem Kleinkind gesunde Fette liefern können, wenn sie in Maßen verwendet werden, umfassen:

    • Erdnussbutter oder andere Nussbutter
    • Avocados
    • Olivenöl
    • Rapsöl
    • Oliven (stellen Sie sicher, dass sie nicht ganz gegeben werden, um Würgen zu verhindern)
    • Gemahlene Leinsamen

    Einige Lebensmittel sind definitiv eine bessere Wahl als andere. Mandelbutter zum Beispiel ist reich an gutem Fett und Kalzium. Lachs ist reich an Vitamin D, Kalzium und hat gesündere Fette. Achten Sie bei der Auswahl von Lebensmitteln auf die nährstoffreichsten Sorten, damit Ihr Kleinkind nicht zu viele Kalorien zu sich nimmt.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Der ultimative Leitfaden für Kinder-Sommercamps
    Erhöht eine Nackenschnur das Risiko einer Totgeburt?