Haupt BabynahrungMariendistel zur Erhöhung der Milchmenge

Mariendistel zur Erhöhung der Milchmenge

Babynahrung : Mariendistel zur Erhöhung der Milchmenge

Mariendistel zur Erhöhung der Milchmenge

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 29. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Anna Yu / Stockbyte / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Herausforderungen
    • Wenn das Baby wächst
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

In diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis Erweitern
  • Was ist Mariendistel "> Mariendistel und Stillen
  • Mariendistel und Muttermilch Versorgung
  • Wie stillende Frauen Mariendistel verwenden können, um mehr Muttermilch herzustellen
  • Nutzen für die Gesundheit
  • Warnungen und Nebenwirkungen
  • Andere Möglichkeiten zur Steigerung Ihres Angebots
  • Wann Sie Hilfe suchen sollten
Alle anzeigen Nach oben

Frauen verwenden seit Tausenden von Jahren Kräuter, um die Produktion von Muttermilch anzuregen und zu steigern. Eines dieser natürlichen Heilmittel ist Mariendistel. Aber was ist Mariendistel? Hilft es tatsächlich stillenden Müttern, mehr Muttermilch zu produzieren, und ist es sicher? Hier ist, was Sie über dieses legendäre Kraut wissen müssen.

Was ist Mariendistel?

Mariendistel ( Silybum marianum ) ist eine große, violett blühende Pflanze mit stacheligen Dornen. Die ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammende Mariendistel hat eine lange Tradition in der Medizin und Heilung. Diese Pflanze wird seit Jahrhunderten zur Behandlung von Gesundheitsproblemen der Leber und der Gallenblase eingesetzt. Es ist auch eine bekannte Galaktagoge, die stillende Mütter einnehmen, um die Versorgung mit Muttermilch zu verbessern.

Wie man eine Galaktagoge benutzt, um die Muttermilch zu erhöhen

Mariendistel und Stillen

Mariendistel ist seit sehr langer Zeit mit dem Stillen verbunden. Dieses Kraut, das auch als Mariendistel und Mariendistel bekannt ist, ist eine legendäre Pflanze. Geschichten aus langer Zeit deuten darauf hin, dass die Blätter der Mariendistelpflanze weiße Adern aufwiesen, als die Muttergottesmilch auf die Pflanze spritzte. Für manche symbolisieren diese weißen Venen die Muttermilch, und es wird angenommen, dass eine stillende Mutter, wenn sie dieses Kraut verwendet, zu einer Erhöhung ihrer Muttermilchversorgung führt.

Mariendistel und Muttermilch Versorgung

Jenseits der Legenden wird Mariendistel seit Generationen von stillenden Müttern in Indien und Europa mit positiven Ergebnissen verwendet. Und obwohl es keine echten wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass Mariendistel einer stillenden Mutter helfen kann, mehr Muttermilch zu produzieren, hat sich gezeigt, dass sie die Milchproduktion bei Milchkühen erhöht. Es wird auch angenommen, dass die in Mariendistel enthaltenen pflanzlichen Östrogene einer der Gründe sein könnten, warum einige Frauen berichten, dass sie mehr Muttermilch zubereiten, wenn sie dieses Kraut einnehmen.

Wie stillende Frauen Mariendistel verwenden können, um mehr Muttermilch herzustellen

Mariendistel-Tee : Aus den Samen der Mariendistel-Pflanze können Sie einen Tee zubereiten und zwei- bis dreimal täglich trinken. Geben Sie einfach einen Teelöffel zerkleinerte, gemahlene oder gehackte Mariendistelsamen in 240 ml kochendes Wasser. 10 bis 20 Minuten ruhen lassen oder ziehen lassen und dann genießen.

Mariendistel-Ergänzungsmittel : Mariendistel-Ergänzungsmittel sind in Kapseln, Weichgels, Pulver und einem flüssigen Extrakt erhältlich. Es ist online und in Naturkost- oder Vitamingeschäften erhältlich. Wenn Sie sich für eine Kräuterergänzung entscheiden, kaufen Sie sie unbedingt bei einer seriösen Quelle und befolgen Sie alle Anweisungen für das jeweilige Kräuterprodukt. Sie sollten auch mit Ihrem Arzt oder einem Stillberater sprechen, um die richtigen Dosierungsinformationen zu erhalten.

Mariendistel als Nahrung : Sobald Sie die Stacheln entfernt haben, können Sie jeden Teil der Mariendistelpflanze essen. Die Samen können geröstet oder zu Tee verarbeitet werden, die Blätter können roh oder gekocht gegessen werden und die Knospen können ähnlich wie kleine Artischocken genossen werden.

Still-Tees und Stillzusätze: Mariendistel ist eine häufige Zutat in einigen der bereits zubereiteten Still-Tees oder Stillzusätzen, die im Handel erhältlich sind. Es wird oft mit anderen Stillkräutern wie Bockshornklee, Fenchel, Ziegenraute, Eibischwurzel und Eisenkraut kombiniert.

Nutzen für die Gesundheit

  • Silymarin, ein Bestandteil der Mariendistel, kann dem Körper helfen, die Leberzellen wieder aufzubauen und zu reparieren.
  • Mariendistel wird verwendet, um die Leber zu entgiften und zu reinigen.
  • Dieses Kraut kann helfen, Leberschäden vorzubeugen, wenn es direkt nach Aufnahme bestimmter Arten von Giften in den Körper verabreicht wird.
  • Es wird angenommen, dass es bei Patienten mit Gelbsucht, Leberzirrhose oder Hepatitis hilfreich ist, da es die Schwellung der Leber verringern kann.
  • Mariendistel kann bei der Senkung des Blutzuckerspiegels von Menschen mit Typ-2-Diabetes hilfreich sein.
  • Es wird zur Senkung eines hohen Cholesterinspiegels eingenommen.
  • Es wird angenommen, dass es antioxidative und krebsbekämpfende Eigenschaften hat, die dazu beitragen können, das Risiko für Brustkrebs, Prostatakrebs und Gebärmutterhalskrebs zu verringern.
  • Wenn Krebspatienten bei Krebsbehandlungen Mariendistel verwenden, können Leber und Nieren vor einigen negativen Auswirkungen einer Chemotherapie geschützt werden.

Warnungen und Nebenwirkungen

Mariendistel kann verschiedene Vorteile für Ihre Gesundheit und Ihre Muttermilchproduktion haben, aber es gibt nur begrenzte wissenschaftliche Forschung zu diesem Kraut. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie dieses oder ein anderes Ergänzungsmittel einnehmen. Viele Kräuter haben Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

  • Mariendistel sollte nicht mit Mariendistel verwechselt werden, die eine ganz andere Pflanze ist.
  • Allergische Reaktionen auf Mariendistel sind selten. Wenn Sie jedoch an Allergien gegen Ragweed, Gänseblümchen, Ringelblumen oder Chrysanthemen leiden, sollten Sie keine Mariendistel verwenden. Es gehört zur selben Pflanzenfamilie.
  • Mariendistel gilt allgemein als sicheres Kraut. Die häufigsten Nebenwirkungen sind mild und magenbedingt. Bei übermäßiger Einnahme können Stuhlgang, Magenverstimmung, Übelkeit und Erbrechen auftreten.
Mehr über Mariendistel
  • Mariendistel wurde verwendet, um die Leber zu reinigen und den Körper zu entgiften. Während des Reinigungsprozesses werden Giftstoffe aus Ihrem Körper in Ihren Blutkreislauf freigesetzt, damit sie entfernt werden können. Wenn diese Giftstoffe in Ihrem Blut sind, können sie in Ihre Muttermilch gelangen und auf Ihr Baby übertragen werden. Wenn in Ihrer Leber Toxine durch starkes Rauchen, Alkohol oder den Konsum von Drogen gespeichert sind, sollten Sie während des Stillens keine Mariendistel verwenden.
  • Nehmen Sie keine Mariendistel ein, wenn Sie das Anfallsmedikament Dilantin (Phenytoin) anwenden.
  • Mariendistel kann die Antibabypille beeinträchtigen und sie weniger wirksam machen. Es kann auch zu Problemen führen, wenn Sie Antipsychotika, Angstmedikamente, bestimmte Krebsmedikamente oder Blutverdünner einnehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Arzt über alle Medikamente sprechen, die Sie einnehmen, bevor Sie Mariendistel verwenden.

Andere Möglichkeiten zur Steigerung Ihres Angebots

Mariendistel und andere Stillkräuter helfen manchen Frauen, die Milchmenge zu verringern. Diese Behandlungen wirken jedoch nicht bei jedem. Andere Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihren Körper zu stimulieren und Ihre Muttermilchversorgung zu verbessern, umfassen häufigeres Stillen, längeres Stillen bei jeder Fütterung und die Verwendung einer Milchpumpe nach oder zwischen dem Stillen.

Wann Sie Hilfe suchen sollten

Wenn Sie glauben, dass Ihr Muttermilchvorrat niedrig ist und die natürlichen und pflanzlichen Behandlungen nicht zu helfen scheinen, ist es Zeit, um Hilfe zu bitten. Fragen Sie Ihren Arzt oder einen Stillberater. Je schneller Sie herausfinden, warum Sie nicht genug Muttermilch zu sich nehmen, desto schneller können Sie das Problem beheben und wieder erfolgreich stillen.

Lebensmittel zur Steigerung der Milchversorgung $config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Die 8 besten Stilleinlagen von 2019
Die 8 besten Babyflaschen für Gas von 2019