Haupt Ursachen und BedenkenDiagnose und Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit

Diagnose und Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit

Ursachen und Bedenken : Diagnose und Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit

Diagnose und Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit

Von Rachel Gurevich Aktualisiert am 18. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Tom Merton / Getty Images

Mehr in Fruchtbarkeitsproblemen

  • Ursachen und Bedenken
    • Diagnose & Prüfung
    • Behandlung
    • Bewältigen und vorankommen

    Männliche Unfruchtbarkeit ist nichts, wovon Sie in den Nachrichten viel hören. Sie werden überrascht sein, dass männliche Unfruchtbarkeit fast genauso wahrscheinlich ist wie weibliche Unfruchtbarkeit, wenn ein Paar nicht schwanger werden kann.

    Die gute Nachricht ist, dass die meisten Fälle männlicher Unfruchtbarkeit entweder durch die Behandlung des Problems oder durch die Anwendung von Fruchtbarkeitsbehandlungen behoben werden können. Wenn dies nicht der Fall ist, kann sich ein Paar, das mit männlicher Unfruchtbarkeit konfrontiert ist, an einen Samenspender oder eine Adoption wenden, um beim Aufbau seiner Familie zu helfen.

    Wie häufig ist männliche Unfruchtbarkeit ">

    Ungefähr 10% bis 15% der Paare werden nach einem Jahr ungeschützten Geschlechtsverkehrs keine Schwangerschaft erreichen können. Aus dieser Gruppe gelten in der Regel folgende Statistiken zur Ursache der Unfruchtbarkeit:

    • Ein Drittel der Paare wird Fruchtbarkeitsprobleme nur beim Mann feststellen.
    • Ein Drittel der Paare wird Fruchtbarkeitsprobleme bei beiden Partnern feststellen oder ihre Unfruchtbarkeit bleibt ungeklärt.
    • Ein Drittel der Paare wird Fruchtbarkeitsprobleme nur bei der Frau feststellen.

    Diagnose

    Männliche Unfruchtbarkeit wird normalerweise durch eine Samenanalyse diagnostiziert. Bei diesem relativ einfachen Test stellt der Mann eine Samenprobe zur Verfügung, die ein Labor auswerten kann. Das Labor verwendet diese Probe, um die Samenmenge und die Anzahl der Spermien zu messen und die Form und Bewegung der Spermien zu bewerten.

    Idealerweise sollte der Test mindestens zweimal durchgeführt werden, um die Ergebnisse zu bestätigen.

    Meistens genügt eine grundlegende Samenanalyse, um die männliche Unfruchtbarkeit zu diagnostizieren. Weitere Tests können jedoch Folgendes umfassen:

    • Eine allgemeine körperliche Untersuchung durch einen Urologen.
    • Spezialisierte Samenanalyse, einschließlich genetischer Tests der Spermien (auf das Vorhandensein von Antikörpern) und Bewertung der unbeweglichen Spermien (um festzustellen, ob sie tot oder lebendig sind).
    • Blutuntersuchungen zur Kontrolle der Hormonspiegel, normalerweise von FSH und Testosteron, manchmal aber auch von LH, Östradiol oder Prolaktin.
    • Genetische Karyotypisierung, wenn eine wiederkehrende Fehlgeburt ein Problem darstellt.
    • Ultraschall.
    • Postejakulatorische Urinanalyse (Urintest) zur Überprüfung der retrograden Ejakulation.
    • Hodenbiopsie.
    • Vasographie.

    Symptome

    Wenn ein Paar nach einem Jahr ungeschützten Geschlechtsverkehrs nicht schwanger wird, sollten sowohl der Mann als auch die Frau untersucht werden.

    Im Gegensatz zur weiblichen Unfruchtbarkeit (bei der unregelmäßige Perioden auf ein Problem hindeuten können) sind offensichtliche Symptome bei der männlichen Unfruchtbarkeit nicht häufig.

    In einigen Fällen können hormonelle Probleme vermutet werden, wenn ein Mann anormales Haarwachstum, geringe Libido oder andere Anzeichen einer sexuellen Funktionsstörung hat.

    Risikofaktoren für männliche Unfruchtbarkeit sind Fettleibigkeit, Alter (über 40 - ja, Männer haben auch biologische Uhren), aktuelle oder frühere Infektion einer sexuell übertragbaren Krankheit, Rauchen oder übermäßiges Trinken. Einige Medikamente können auch die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

    Ursachen

    Mögliche Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit sind:

    • Das völlige Fehlen von Sperma (Azoospermie)
    • Geringe Spermienzahl (Oligospermie)
    • Abnorme Spermienform (Teratozoospermie)
    • Probleme mit der Spermienbewegung (Asthenozoospermie)
    • Sperma, das völlig unbeweglich ist (Nekrozoospermie); Das Sperma ist möglicherweise am Leben und bewegt sich nicht oder es ist tot
    • Probleme mit der Spermienabgabe aufgrund einer sexuellen Dysfunktion, einer Obstruktion, einer vorherigen Vasektomie oder einer retrograden Ejakulation
    • Probleme mit Erektionen oder anderen sexuellen Problemen

    Es gibt eine Vielzahl von Zuständen, die zu männlicher Unfruchtbarkeit führen können. Die häufigste Ursache für männliche Unfruchtbarkeit sind Varikozelen. Eine Varikozele ist eine Krampfader im Hodensack. Die zusätzliche Hitze, die durch die Vene verursacht wird, kann zu einer geringen Spermienzahl und einer beeinträchtigten Spermienbewegung führen.

    Optionen für die Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit

    Einige Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit können durch chirurgische Eingriffe behandelt oder behoben werden. Optionen für die Behandlung können sein:

    • Behandlung mit Antibiotika bei Infektionen
    • Chirurgische Korrektur, um eine Varikozele zu entfernen, eine Vasektomie rückgängig zu machen oder eine Ductusobstruktion zu reparieren
    • Medikamente oder Fruchtbarkeitsmedikamente zur Verbesserung der Spermienproduktion

    In Fällen, in denen die obigen Behandlungen erfolglos sind oder wenn die Ursache der männlichen Unfruchtbarkeit unbekannt oder unbehandelbar ist, kann eine IUI-Behandlung oder IVF-Behandlung vorgeschlagen werden.

    Eine IUI-Behandlung, bei der das Sperma über den Gebärmutterhals in die Gebärmutter gelangt, wird häufig bei geringer Spermienzahl oder -qualität angewendet. IVF-Behandlung kann vorgeschlagen werden, wenn IUI nicht erfolgreich oder angemessen ist oder wenn weibliche Unfruchtbarkeit ein mitwirkendes Problem ist.

    In einigen Fällen kann Ihr Arzt ein Verfahren empfehlen, das als intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) bezeichnet wird. Bei der ICSI wird im Rahmen einer IVF-Behandlung ein einzelnes Sperma in eine Eizelle injiziert.

    Wenn das Ejakulat keine Spermien enthält, diese aber produziert werden, kann der Arzt die Spermien möglicherweise direkt aus den Hoden oder der Blase (bei retrograder Ejakulation) entnehmen und diese Spermien zur Befruchtung der Eizelle in der Blase verwenden Labor. Dies würde im Rahmen einer IVF-Behandlung erfolgen.

    Wenn jedoch keine dieser Optionen zur Verfügung steht oder diese nicht erfolgreich sind, kann Ihr Arzt mit Ihnen über die Verwendung eines Samenspenders sprechen oder eine Adoption in Betracht ziehen, um Ihre Familie aufzubauen.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Eine Übersicht über Fehlgeburten
    Kinder dazu bringen, mehr Gemüse zu essen