Haupt Adoption & PflegeLernmultiplikation: Auswendiglernen oder Auswendiglernen?

Lernmultiplikation: Auswendiglernen oder Auswendiglernen?

Adoption & Pflege : Lernmultiplikation: Auswendiglernen oder Auswendiglernen?

Lernmultiplikation: Auswendiglernen oder Auswendiglernen?

Machen Sie das Multiplizieren einfacher

Von Amanda Morin Aktualisiert am 25. Mai 2019

XiXinXing / Getty Images

Mehr in der Schule

  • Lernen
    • Einbezogen werden
    • Bereitschaft
    • Zu Hause und nach der Schule
    • Lernschwächen
    • Besondere Bildung

    Die Kenntnis der Multiplikationsfakten ist eine wichtige Grundlage, um alle Arten von übergeordneten mathematischen Problemen lösen zu können, aber es ist nicht immer einfach, sie zu lernen. Seit Jahrzehnten verlassen sich Lehrer beim Unterrichten der Multiplikationstabellen auf Auswendiglernen oder Auswendiglernen.

    Funktioniert Rote Lernen ">

    Während diese Auswendiglernen-Strategie bei einigen Schülern funktioniert, haben Untersuchungen in den letzten zehn Jahren ergeben, dass dies nicht der effektivste Weg ist, Multiplikation zu lehren. Die Schüler lernen Multiplikation besser, wenn sie in der Lage sind, Wege zu finden, Verbindungen herzustellen, Bedeutung zu schaffen oder die Regeln für die Multiplikation auf andere Weise zu verstehen.

    In einer Forschungsstudie wurden diese verschiedenen Arten des Mathematiklernens als Erklärungen aus der Praxis und als Erklärungen aus der Mathematik bezeichnet (Levenson, 2009). Praktische Erklärungen sind die Art und Weise, wie die Schüler mathematische Konzepte auf ihre realen Erfahrungen beziehen. Einige dieser Erklärungen sind praktische Strategien, die auch formal vermittelt werden können.

    Praktische Multiplikationsstrategien

    1. Visuelle Darstellung: Viele Kinder verwenden beim ersten Erlernen der Multiplikation Manipulationen oder Zeichnungen, um jede Gruppe darzustellen. Beispielsweise würde 3 × 2 als drei Gruppen mit jeweils zwei Würfeln dargestellt. Ihr Kind kann dann visuell nachvollziehen, dass Sie es bitten, die Zahl zu sehen, die aus drei Zweien besteht.
    2. Doppel: Es ist einfach zu lernen, mit zwei zu multiplizieren, wenn Ihr Kind an seine „Doppel“ -Zusatzfakten erinnert wird. Das Multiplizieren einer Zahl mit zwei entspricht dem Addieren einer Zahl zu sich selbst.
    3. Null: Manchmal hat Ihr Kind Schwierigkeiten zu verstehen, warum eine mit Null multiplizierte Zahl immer Null ist. Ihn daran zu erinnern, dass gefragt wird, ob „Null Gruppen von [welcher Zahl auch immer]“ angezeigt werden sollen, kann ihm helfen, zu erkennen, dass keine Gruppe gleich nichts ist.
    4. Fives: Die meisten Kinder wissen, wie man das Zählen um fünf überspringt. Was sie tatsächlich tun, ist das Multiplizieren mit fünf. Mithilfe eines Platzhalters (Finger funktionieren gut) können Sie nachverfolgen, wie oft Ihr Kind gezählt hat. Ihr Kind kann automatisch mit fünf multiplizieren.
    5. Zehn: Da das Multiplizieren mit Zehn im Wesentlichen die Ziffer über eine Stelle bewegt, muss Ihr Kind am Ende der Zahl lediglich eine 0 hinzufügen. 5 x 10 = 50; Durch das Hinzufügen von 0 am Ende werden die fünf von der Einerstelle zur Zehnerstelle verschoben.
    1. Erhöhungen: Wenn Sie mit einer einzelnen Ziffer multiplizieren, muss Ihr Kind diese Zahl nur an die Zehner- und Einerstelle setzen. (11 x 3 = 33)

    Sobald Ihr Kind diese praktischen Multiplikationsstrategien gelernt hat, hat es Möglichkeiten, die Antworten auf fast die Hälfte der Multiplikationstabellen zu finden. Es gibt einige andere Strategien oder Tricks, mit denen er, obwohl etwas komplizierter, den Rest der Tabellen herausarbeiten kann.

    Kompliziertere Multiplikationstricks

    1. Fours: Viermal kann alles als „Verdoppelung der Verdoppelung“ betrachtet werden. Zum Beispiel ist 2 x 3 das Gleiche wie das Verdoppeln von drei oder 6. Wenn Sie dies als Basisstrategie verwenden, ist 4 x 3 einfach eine Sache des Verdoppelns von oder 3 + 3 = 6 (das Doppelte) und 6 + 6 = 12 (das Doppelte).
    2. Fünfer (gerade Zahl): Wenn das Zählen mit Fünfern fehlschlägt, muss Ihr Kind beim Multiplizieren einer geraden Zahl nur die Hälfte dieser Zahl nehmen und danach eine 0 hinzufügen. Zum Beispiel 5 x 6 = 30, was der Hälfte von 6 mit einer Null am Ende entspricht.
    3. Fünfer (ungerade Zahl): Lassen Sie Ihr Kind 1 von der Zahl, mit der es multipliziert, abziehen, halbieren und 5 danach setzen. Beispiel: 5 x 7 = 35 entspricht 7-1 und wird mit einer 5 danach halbiert.
    4. Neuner (Fingermethode): Lassen Sie Ihr Kind die Hände vor sich ausstrecken. Die Finger auf der linken Hand sind die Nummern 1 bis 5; Die rechte Hand ist 6 bis 10. Für das Problem 9 x 2 würde er seinen zweiten Finger nach unten beugen. Die Anzahl der Finger links vom abgebogenen Finger ist die Zahl an der Zehnerstelle und die Anzahl der Finger rechts vom abgebogenen Finger ist diejenige an der Stelle. 9 x 2 = ein Finger links und acht Finger rechts oder 18.
    1. Neunen (addiert zu 9-Methode): Lassen Sie Ihr Kind 1 von der Zahl abziehen, mit der es multipliziert. Für 9 x 4 würde er also 3 bekommen, was er an die Zehnerstelle setzt. Jetzt stellt er ein Additionsproblem auf, um herauszufinden, was dazu beiträgt, um neun zu machen, und das an die richtige Stelle zu setzen. 3 + 6 = 9, also 9 x 4 = 36.
    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    100 keltische Babynamen: Bedeutungen & Ursprünge
    Die 8 besten Lern-DVDs für Kleinkinder von 2019