Haupt Adoption & PflegeIst Ihr Provider VBAC-freundlich?

Ist Ihr Provider VBAC-freundlich?

Adoption & Pflege : Ist Ihr Provider VBAC-freundlich?

Ist Ihr Provider VBAC-freundlich?

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert am 19. März 2019
Ist Ihr Provider VBAC-freundlich ">

Mehr in Arbeit und Lieferung

  • Schmerzlinderung
  • C-Abschnitte

Wenn Sie einen früheren Kaiserschnitt haben, fragen Sie sich möglicherweise, ob Ihr Arzt mit VBAC (vaginale Geburt nach Kaiserschnitt) vertraut ist. Wenn Sie sich in der frühen Phase Ihrer Schwangerschaft Zeit nehmen, um über Ihre Geburt zu sprechen, können Sie und Ihr Versorger auf die gleiche Seite gelangen und Sie darüber informieren, wenn Sie den Arzt oder die Hebamme wechseln müssen. Eine Entscheidung früh zu treffen bedeutet, dass Sie nicht an Entscheidungen gebunden sind, deren Fälligkeitsdatum unmittelbar bevorsteht. Denken Sie daran, dass der ACOG (Amerikanischer Kongress für Geburtshilfe und Gynäkologie) feststellt, dass ein Arbeitsversuch für die meisten Mütter mit einer Kaiserschnittgeburt eine sichere und vernünftige Wahl ist.

Mit Ihrem Arzt über VBAC sprechen

Das Wichtigste zuerst: Fragen Sie Ihren Arzt, wie er mit VBAC umgeht. Was Sie hören möchten, sind Diskussionen über die Risiken, Vorteile und Alternativen einer vaginalen Geburt nach einem Kaiserschnitt. Ihr Arzt oder Ihre Hebamme muss auch die Risiken, Vorteile und Alternativen eines Kaiserschnitt-Wiederholungsversuchs erörtern. Sie können ihre persönliche Philosophie beinhalten oder warum sie so fühlen, wie sie es tun. Ein Hinweis auf die ACOG-Richtlinien 2010 zur vaginalen Geburt nach einem oder mehreren Kaiserschnitten ist auch ein Indikator dafür, dass Ihr Arzt evidenzbasierte Informationen verwendet. Rote Fahnen wären: Ihr Arzt verwendet ältere Praxisrichtlinien, um mit Ihnen VBAC zu besprechen, Ihr Arzt versucht, Sie zu erschrecken oder gibt Ihnen nur persönliche Geschichten über VBACs mit Ihnen.

Fragen Sie anschließend Ihren Arzt nach der VBAC-Rate. Sie möchten wissen, wie viele Frauen im letzten Jahr in ihrer Praxis einen Versuch unternommen haben, die Wehen nach dem Kaiserschnitt zu untersuchen. Untersuchungen haben ergeben, dass von Frauen, die nach einem Kaiserschnitt eine vaginale Geburt versuchen, 70% erfolgreich sein werden. Wenn Sie herausfinden, dass nur einige wenige Frauen in der Obhut Ihres Arztes es versucht haben, könnte dies daran liegen, dass Ihr Arzt sie am Ende ihrer Schwangerschaft davon abgeraten hat. Wie viele VBACs hat Ihr Arzt im letzten Jahr persönlich von diesen versuchten VBACs besucht? ">

Informieren Sie sich über die Richtlinien Ihres Arztes zu Schwangerschaftsdauer und Einführungsmöglichkeiten, falls Sie eine benötigen. Einige Ärzte und Hebammen gestatten eine Untersuchung der Wehen nach einem Kaiserschnitt nur, wenn die Wehen von Natur aus mit 38 (oder 39, 40 oder 41 Wochen) beginnen. Diese Richtlinien stehen Ihrem Ziel wahrscheinlich nicht entgegen. Eine Schwangerschaft, die länger als 40 Wochen dauert, ist laut ACOG kein Grund für einen automatisch wiederholten elektiven Kaiserschnitt. Obwohl die Vermeidung einer elektiven Induktion die gesündeste Wahl für Sie und Ihr Baby ist, sollten Sie die Richtlinien Ihres Arztes kennen, falls während Ihrer Schwangerschaft ein medizinischer Bedarf an Induktion besteht. Obwohl das ACOG-Merkblatt feststellt, dass die Einarbeitung und Erweiterung für diejenigen, die sich in einem Arbeitsprüfungsverfahren befinden, eine Option bleibt, lehnen viele Ärzte es ab, diese in ihre persönlichen Leitlinien für die Praxis aufzunehmen.

Informieren Sie sich über Geburtspraktiken. Wenn Sie nach dem Kaiserschnitt eine Wehenprobe wählen, wo müssen Sie dann gebären? Nimmt Ihr Arzt an VBACs in einem regulären Arbeits- und Entbindungsraum teil oder müssen VBACs im Operationssaal entbinden? Welche Art von Überwachung benötigt Ihr Arzt? Ermutigt Ihr Arzt, sich im Arbeitsraum zu bewegen? Welche Komforttechniken unterstützt Ihr Arzt?

Andere Mütter nach Erfahrungen fragen

Fragen Sie andere Mütter nach ihren Erfahrungen mit Ihrem Praktiker. Das International Cesarean Awareness Network (ICAN) ist eine wunderbare Quelle für werdende Mütter. Wenn Sie an einem Meeting teilnehmen oder einer Online-Community in Ihrer Nähe beitreten, können Sie echte Geschichten von echten Müttern hören. Alles im Prüfungsraum ist theoretisch. Was Ihr Arzt Ihnen sagt, gibt Ihnen einige Informationen über seinen Übungsstil. Was andere Mütter erlebten, kann eine unschätzbare Information sein.

Höre auf deine Intuition. Hat Ihr Arzt Ihnen Hinweise gegeben, dass er Sie bei Ihrer Entscheidung für VBAC nicht unterstützen wird? Glauben Sie, dass dies eine riskante Entscheidung ist, obwohl Beweise vorliegen, die Ihre Entscheidung stützen? Ihre Intuition ist aus einem bestimmten Grund da. Wenn für Sie rote Fahnen auftauchen, befragen Sie andere Ärzte und Hebammen. Das Einzige, was Sie tun können, wenn Sie andere Pfleger befragen, ist, Sie bei Ihrer Entscheidung zu unterstützen, Ihren Arzt zu verlassen oder bei ihm zu bleiben.

Kategorie:
Labor Augmentation, um die Geburt zu beschleunigen
Wie man Babyflaschen und Brustwarzen sterilisiert