Haupt Adoption & PflegeVerursacht die Ernährung Ihres Kindes Verstopfung?

Verursacht die Ernährung Ihres Kindes Verstopfung?

Adoption & Pflege : Verursacht die Ernährung Ihres Kindes Verstopfung?

Verursacht die Ernährung Ihres Kindes Verstopfung?

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 27. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Bambu Productions / Iconica / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Lebensmittel & Ernährung
    • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Fitness

    Verstopfung bei Kindern ist für viele Eltern ein frustrierendes Problem, aber Ernährungsumstellungen können Abhilfe schaffen. Manchmal bemerken Eltern jedoch nicht, dass ihre Kinder verstopft sind, sondern verwechseln die Symptome mit einem Übungsproblem bei jüngeren Kindern. Und Eltern älterer Kinder wissen nicht unbedingt, wie oft ihre Kinder Stuhlgang haben.

    Was verursacht Verstopfung ">

    Für ein durchschnittliches Kind wird Verstopfung normalerweise durch eine Kombination aus fettreicher und ballaststoffarmer Ernährung verursacht. Dies könnte beinhalten, zu viel Vollmilch zu trinken, viel andere Milchprodukte zu essen und nicht viel Obst und Gemüse zu essen.

    Einige schnelle und einfache Änderungen an der Ernährung Ihres Kindes, die möglicherweise zu weniger Verstopfung führen, können die Umstellung auf fettarme Milch oder Sojamilch (sofern Ihr Kind mindestens 2 Jahre alt ist) umfassen, wobei beide weniger Verstopfung verursachen können als Vollmilch .

    Die Eltern sollten auch versuchen, die Milchaufnahme des Kindes auf etwa 2 Tassen pro Tag zu begrenzen und andere Lebensmittel, von denen traditionell angenommen wird, dass sie Verstopfung verursachen, einschließlich Bananen und der meisten Milchprodukte wie Käse, Joghurt und Eiscreme, meiden. Wenn Sie Milchprodukte aufgrund von Verstopfung einschränken, sollten Sie eine alternative Quelle für Kalzium finden, z. B. mit Kalzium angereicherten Orangensaft.

    Wenn Ihr Kind Verstopfung hat, sollten Sie sich auch von gekochten Möhren verabschieden, den meisten fettreichen Lebensmitteln, wie Pommes Frites, verarbeiteten Lebensmitteln und weißem Reis. Auf der anderen Seite sollten Sie die Menge an Ballaststoffen und Kleie in der Ernährung Ihres Kindes erhöhen, indem Sie ihm mehr ballaststoffreiche Lebensmittel geben.

    Erhöhen Sie täglich die Flüssigkeitsaufnahme Ihres Kindes, insbesondere Wasser und Apfel-, Birnen- und / oder Pflaumensaft.

    Verhütung

    Zu den Nahrungsmitteln und Getränken, von denen häufig angenommen wird, dass sie Verstopfung vorbeugen, gehören viele frische Früchte, die Sie mit der Haut zu sich nehmen, darunter Äpfel, Trauben, Pfirsiche usw. (und achten Sie dann darauf, die Haut tatsächlich zu essen und die Früchte nicht zu schälen). Hilfreich sind auch viele frische Früchte mit hohem Wassergehalt wie Wassermelone und Melone.

    Fügen Sie weitere der folgenden ballaststoffreichen Lebensmittel hinzu:

    • Rohes Gemüse
    • Hülsenfrüchte (Bohnen)
    • Rosinen
    • Pflaumen und Feigen
    • Vollkornprodukte (Vollkornbrot usw.)
    • Weizenschrot
    • Popcorn (dies ist jedoch eine Erstickungsgefahr für jüngere Kinder)
    • Kleiemüsli und Kleiemuffins
    • Fiber Wafer
    • Gemüsesuppe

    Tipps zur Behandlung von Verstopfung

    Wenden Sie sich an den Kinderarzt Ihres Kindes, um weitere Hilfe bei der Behandlung oder Vorbeugung von Verstopfung bei Kindern zu erhalten. In der Zwischenzeit sollten Sie lernen, Lebensmitteletiketten zu lesen, um Lebensmittel mit hohem Fasergehalt auszuwählen.

    Ziehen Sie die Verwendung eines Stuhlweichmachers oder eines Abführmittels in Betracht, wenn Ernährungsumstellungen die Verstopfung Ihres Kindes nicht schnell lindern. Obwohl es viele OTC-Medikamente gibt, ist Miralax (Polyethylenglykol) eine beliebte Option, da es weder Geschmack noch Geruch hat, gut wirkt und von den meisten Kindern toleriert wird.

    Ein Zeitplan, nach dem Ihr Kind zweimal am Tag versucht, sich im Darm zu bewegen, kann hilfreich sein, um sich daran zu gewöhnen, zu gehen. Wählen Sie eine Zeit, zum Beispiel nach dem Essen, in der er am ehesten Stuhlgang hat, erzwingen Sie ihn nicht und ermutigen Sie ihn einfach, ein paar Minuten zu versuchen.

    Regelmäßige Bewegung kann manchmal dazu beitragen, dass Kinder einen regelmäßigeren Stuhlgang haben. Überprüfen Sie, ob Verstopfung als Nebenwirkung von Arzneimitteln aufgeführt ist, die Ihr Kind regelmäßig einnimmt.

    Eine Encopresis, bei der Ihr Kind einen Stuhlgang hat, kann eine Komplikation bei Verstopfung sein.

    Denken Sie daran, dass Verstopfung oft Monate und Monate (wenn nicht länger) dauert, bis sie beseitigt ist, dass Verstopfung manchmal durch etwas Schwerwiegenderes als ein einfaches Diätproblem verursacht werden kann und dass Verstopfung manchmal eine Untersuchung durch einen pädiatrischen Gastroenterologen erfordert, um weitere Hilfe zu erhalten.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    6 Möglichkeiten, Kindern dabei zu helfen, sich selbst zu unterhalten
    Spaß beim Schreiben Aktivitäten für Kinder im Vorschulalter