Haupt BabynahrungIst Ihr Baby selbst entwöhnt?

Ist Ihr Baby selbst entwöhnt?

Babynahrung : Ist Ihr Baby selbst entwöhnt?

Ist Ihr Baby selbst entwöhnt?

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 27. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Wenn das Baby wächst
    • Herausforderungen
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Selbstentwöhnung ist, wenn ein Baby aufhört, selbstständig zu stillen. Selbstentwöhnung geschieht normalerweise mit der Zeit schrittweise. Wenn Kinder älter werden, sich mehr von festen Nahrungsmitteln ernähren und unabhängiger werden, beginnen sie schließlich seltener zu stillen als in jüngeren Jahren. Die eigentliche Selbstentwöhnung beginnt normalerweise erst, wenn ein Kind weit über ein Jahr alt ist.

Dein Baby und Selbstentwöhnung

Einige Babys scheinen im Alter von 6 bis 9 Monaten kein Interesse mehr am Stillen zu haben. Während dieser Zeit stillt Ihr Baby möglicherweise seltener, stillt kürzer, lässt die Fütterung aus oder hört ganz auf zu stillen. Da sich die meisten Kinder so früh nicht wirklich entwöhnen, ist das, was wie Selbstentwöhnung aussieht, eher ein Krankenpflegestreik oder eine andere Ablenkung, die Ihr Kind vom Stillen abhält.

Gründe, warum Ihr Kind anscheinend selbst entwöhnt

Neue Interessen: Wenn Ihr Kind wächst und anfängt, all die neuen und interessanten Dinge in seiner Umgebung zu bemerken, fällt es ihm möglicherweise schwerer, still zu sitzen und zu stillen. Es kann hilfreich sein, Ihr Kind in einer ruhigen Gegend fern vom Fernseher, Spielzeug, Geschwistern oder anderen Ablenkungen zu pflegen.

Der Zahnausbruch: Der Zahnschmerz kann ein Kind unwohl fühlen lassen und es möchte nicht stillen. Sie können versuchen, Zahnschmerzen zu lindern, indem Sie Ihrem Kind etwas zum Kauen oder Massieren des Zahnfleisches geben, bevor Sie mit dem Stillen beginnen.

Eine Verringerung Ihres Milchvorrats: Ihr Kind kann frustriert werden und das Stillen einstellen, wenn die von Ihnen hergestellte Muttermilchmenge abfällt. Die Rückkehr Ihrer Periode, eine neue Schwangerschaft oder andere Faktoren können zu einer Verringerung Ihrer Muttermilchversorgung führen. Es gibt Dinge, die Sie tun können, um Ihre Muttermilchversorgung zu erhöhen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, eine örtliche Stillgruppe oder eine Stillberaterin.

Ist dies ein guter Zeitpunkt, um Ihr Baby zu entwöhnen?

Einige Frauen nutzen diese natürliche Ruhepause beim Stillen, um ihr Baby ganz oder teilweise zu entwöhnen. Wenn Sie Ihr Kind vor dem ersten Lebensjahr entwöhnen möchten, geben Sie weiterhin Ihre Muttermilch oder einen Säuglingsanfangsnahrungersatz. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Entwöhnungs- und altersgerechte Ernährungsoptionen.

Tipps, wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht mit dem Stillen aufhören möchten

  • Bieten Sie Ihrem Kind weiterhin sehr oft die Brust an.
  • Versuchen Sie, Ihr Baby zu stillen, bevor Sie es mit anderen Nahrungsmitteln, Getränken oder Snacks versorgen. Wenn er hungrig oder durstig ist, ist er möglicherweise eher bereit zu stillen.
  • Halten Sie Ablenkungen auf ein Minimum, wenn es Zeit zum Stillen ist.
  • Wenn Ihre Muttermilchmenge abnimmt, müssen Sie einige Schritte unternehmen, um die Menge der von Ihnen hergestellten Muttermilch zu erhöhen. Das Pumpen kann dazu beitragen, die Milchversorgung zu erhöhen und die Versorgung aufrechtzuerhalten, insbesondere wenn Ihr Baby nicht regelmäßig stillt.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Ernährung Ihres Babys ergänzen, wenn es nicht stillt. Kinder unter einem Jahr benötigen weiterhin die Nahrung aus Muttermilch oder Babynahrung.
  • Seien Sie geduldig und denken Sie daran, dass dies nur ein normales Entwicklungsstadium ist, das manche Kinder durchmachen. Wenn Sie Hilfe oder Unterstützung benötigen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, den Arzt Ihres Babys, eine Stillberaterin oder eine örtliche Stillgruppe.
Kategorie:
Teststrategien für Studierende mit Lernschwierigkeiten
Arbeitspositionen mit einem Partner