Haupt Adoption & PflegeIst zuckerfreier Saft gesünder für Kinder?

Ist zuckerfreier Saft gesünder für Kinder?

Adoption & Pflege : Ist zuckerfreier Saft gesünder für Kinder?

Ist zuckerfreier Saft gesünder für Kinder?

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 27. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

JGI / Tom Grill / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Lebensmittel & Ernährung
    • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Fitness

    Bei all dem Gerede über die Adipositas-Epidemie in der Kindheit und die Besorgnis über Karies und Karies ist es keine Überraschung, dass Eltern ihren Kindern zuckerfreien Fruchtsaft geben möchten.

    Leider gibt es keinen zuckerfreien Fruchtsaft, obwohl dies von der Lebensmittelindustrie vermarktet zu werden scheint und viele Eltern denken, dass sie dies kaufen.

    Was "zuckerfreier" Fruchtsaft wirklich bedeutet

    Warum die Verwirrung "> Fruchtsaft, die Art von Saft, die von der American Academy of Pediatrics für Kinder empfohlen wird, besagt, dass sie" keinen zusätzlichen Zucker "haben, obwohl sie bis zu 35 Gramm Zucker pro Portion haben können .

    Um das in die richtige Perspektive zu rücken: Eine Dose Coca-Cola enthält 39 Gramm Zucker pro Portion.

    Der Unterschied zwischen einer Dose Cola und zuckerfreien Getränken

    Wenn Sie die Zutatenliste überprüfen, listet die Dose von Coca-Cola den Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt als Süßstoff und Quelle für den zugesetzten Zucker auf. Auf der anderen Seite wird der 100-prozentige Fruchtsaft wahrscheinlich seinen gesamten "keinen zugesetzten Zucker" aus der Frucht selbst oder einem Fruchtsaftkonzentrat erhalten.

    In diesem Fall bedeutet "kein zugesetzter Zucker" einfach, dass während der Verarbeitung oder Herstellung des Fruchtsafts kein Zucker oder zuckerhaltiger Bestandteil zugesetzt wurde. Der Saft hat jedoch noch viel Zucker.

    Im Allgemeinen enthält ein Fruchtgetränk oder Fruchtpunsch zusätzlich zu künstlichen Aromen und Farben Zucker aus Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt. Bedenken Sie, dass einige Ernährungsexperten der Meinung sind, dass Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt möglicherweise zur aktuellen Adipositas-Epidemie beiträgt, da er vom Körper anders verarbeitet wird als andere Zuckerarten.

    Zucker, auch in 100 Prozent Apfelsaft, bedeutet immer noch Kalorien, daher ist es wichtig, die Aufnahme Ihrer Kinder zu begrenzen, wenn diese unter Übergewicht leiden. Wenn Ihre Kinder jedoch zusätzliche Kalorien aus Getränken erhalten, ist es am besten, wenn Sie ihnen Getränke ohne Zuckerzusatz wie fettarme Milch und 100 Prozent Fruchtsaft geben, solange Sie dies in Maßen tun.

    100 Prozent Fruchtsaft

    Für viele Kinder ist es in Ordnung, 100 Prozent Fruchtsaft zu trinken, obwohl er Zucker und Kalorien enthält, solange Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

    Empfehlungen der American Academy of Pediatrics Juice

    • Kein Saft, wenn Ihr Kind unter sechs Monaten alt ist
    • Maximal 4 bis 6 Unzen pro Tag für Kleinkinder im Alter von 6 bis 12 Monaten, jedoch nur in einer Tasse und nicht in einer Flasche
    • Ein Maximum von 4 bis 6 Unzen pro Tag für Kinder von 1 bis 6 Jahren
    • Ein Maximum von 8 bis 12 Unzen pro Tag für Kinder von 7 bis 18 Jahren

    Denken Sie daran, dass dies die maximale Menge an Fruchtsaft ist, die ein Kind täglich trinken sollte, und nicht die tatsächlichen Empfehlungen, Saft zu trinken. Es ist für Kinder immer gesünder, stattdessen ganze Früchte zu essen, damit sie auch Ballaststoffe in ihre Ernährung aufnehmen. (Bei der Herstellung von Saft aus ganzen Früchten wird die gesunde Faser abgebaut.)

    Zuckerfreie Getränke

    Wenn Ihr Kind übergewichtig ist oder das Risiko besteht, übergewichtig zu werden, ist es möglicherweise keine gute Idee, zusätzliche Kalorien und Zucker aus Fruchtsäften zu gewinnen.

    Fettleibigkeit ist eine Situation, in der es wichtig ist zu wissen, dass "kein zugesetzter Zucker" eigentlich nicht zuckerfrei bedeutet. Für Eltern von Kindern mit Diabetes ist es auch wichtig, dieses Prinzip zu verstehen, da sie daran arbeiten, die Kalorien- und Zuckerquellen ihres Kindes im Auge zu behalten

    Obwohl es sich nicht zu 100 Prozent um Fruchtsaft handelt, gibt es eine Reihe von Getränken, die wirklich "zuckerfrei" sind und für Kinder mit Übergewicht oder Übergewicht eine Option sein können (hoffentlich eher als Leckerbissen als als regelmäßiger Bestandteil der Ernährung) Diabetes haben. Einige davon sind:

    • Wasser
    • Aromatisiertes Wasser wie Propel, Aquafina FlavorSplash und Dasani Flavored Water
    • Kristall Licht
    • Kool-Aid zuckerfrei
    • Hawaiian Punch zuckerfrei
    • Koffeinfreies Diät-Soda

    Zucker hinzugefügt

    Neben Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt sollten Sie auf der Zutatenliste der Getränke, nach denen Ihre Kinder suchen, auch die folgenden Namen für zugesetzten Zucker beachten:

    • brauner Zucker
    • Maissüßstoff
    • Maissirup
    • Traubenzucker
    • Fruchtzucker
    • Fruchtsaftkonzentrate
    • Glucose
    • Honig
    • Zucker umkehren
    • Laktose
    • Maltose
    • Malzsirup
    • Melasse
    • Rohzucker
    • Saccharose
    • Zucker
    • Sirup

    Die Suche nach zugesetzten Zuckern ist besonders wichtig, da viele Lebensmittel Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt entfernen und stattdessen andere Zucker hinzufügen. Da dies immer noch Zucker und Kalorien enthält und nicht unbedingt gesünder ist, lesen Sie unbedingt die Etiketten auf den Lebensmitteln, die Sie Ihren Kindern geben.

    Sie können auch vermuten, dass einem Getränk Zucker zugesetzt wurde, wenn es zu weniger als 100 Prozent aus Saft besteht, oder das Etikett besagt, dass es sich um ein Getränk, einen Cocktail, einen verdünnten Saft, ein Getränk, einen Punsch oder eine Limonade handelt.

    Die Verbindung zwischen Zucker und Fettleibigkeit

    Wie wir bereits bemerkt haben, haben sogar 100 Prozent der Säfte viele Kalorien, und eine Zunahme der Kalorien ist stark mit dem zunehmenden Problem der Fettleibigkeit bei Kindern verbunden.

    Während die Rolle von Fruchtsäften und anderen Getränken bei der Entstehung von Fettleibigkeit im Kindesalter kontrovers diskutiert wurde, trug eine Studie aus dem Jahr 2017 dazu bei, die Rolle von 100 Prozent Fruchtsäften bei diesen Getränken zu klären. Bei Kindern zwischen 1 und 6 Jahren hatten diejenigen, die größere Mengen Saft tranken, eine geringe Gewichtszunahme. Bei Kindern zwischen 7 und 18 Jahren korrelierte die Saftaufnahme (100 Prozent Fruchtsaft) jedoch nicht mit der Gewichtszunahme.

    Was Sie über das Trinken Ihrer Kalorien wissen müssen

    Weitere wichtige Informationen zu Fruchtsäften und zuckerfreien Getränken:

    • Es gibt keinen zuckerfreien Orangensaft, keinen zuckerfreien Traubensaft oder keinen zuckerfreien Apfelsaft, da die Früchte, aus denen die Säfte hergestellt werden, ihren eigenen natürlichen Zucker enthalten.
    • Wie 100 Prozent Fruchtsaft ist Milch ein weiteres Getränk ohne Zuckerzusatz, es sei denn, Sie fügen Schokoladen- oder Erdbeeraroma hinzu, wodurch der Milch Ihres Kindes zusätzlicher Zucker hinzugefügt wird.
    • Fettarme Milch ist normalerweise kein Getränk, das Sie einschränken müssen, es sei denn, Ihr Kind trinkt mehr als die empfohlenen Tagesmengen für sein Alter.
    • Bieten Sie Ihren Kindern Saft zu den Mahlzeiten oder Snacks an und lassen Sie sie nicht den ganzen Tag über trinken, auch wenn Sie ihren Saft verwässern. Zu häufiges Trinken von Saft kann das Risiko für Karies erhöhen.
    • Zuckerfreie Getränke mit Ausnahme von einfachem, nicht aromatisiertem Wasser werden mit einem künstlichen Süßstoff wie Aspartam (NutraSweet) oder Splenda (Sucralose) gesüßt. Nur wenige Produkte führen diese künstlichen Süßstoffe noch auf dem Etikett auf. Sie müssen möglicherweise die Zutatenliste überprüfen, wenn Sie wissen möchten, ob ein Produkt einen künstlichen Süßstoff enthält oder nicht. Obwohl einige Eltern über die Sicherheit dieser künstlichen Süßstoffe besorgt sind, betrachten die FDA und die meisten Gesundheitsexperten sie als unbedenklich für Kinder in Maßen.
    • Wenn Sie versuchen, Ihre Kinder so gesund wie möglich zu halten, sollten Sie Getränke mit künstlichen Lebensmittelfarbstoffen wie Tartrazin (FD und C Yellow Nr. 5) einschränken. Einige dieser "versteckten" Inhaltsstoffe sind möglicherweise besorgniserregender für die Gesundheit auf der ganzen Linie als das Vorhandensein von Zucker oder sogar künstlichen Süßungsmitteln.

    Ein letzter und wichtiger Punkt über Säfte für Kinder

    Abschließend schauen sich viele Ernährungsexperten nicht an, was Ihre Kinder davon haben, zu viele Getränke zu trinken, sondern was ihnen durch das Trinken dieser Getränke entgeht.

    Wenn Ihre Kinder viel Fruchtsaft oder zuckerfreie Getränke trinken, anstatt einen gesunden Snack mit ganzen Früchten zu essen (eine Banane, einige Orangenscheiben oder einige Blaubeeren, Erdbeeren oder Himbeeren), bekommen sie möglicherweise nicht mehr von einem Problem als das, was sie bekommen.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Warum ist es der beste Ansatz, ein maßgeblicher Elternteil zu sein?
    Hochschulstipendien für Zwillinge und Vielfache