Haupt Adoption & PflegeIst mein Baby bereit für eine Tasse?

Ist mein Baby bereit für eine Tasse?

Adoption & Pflege : Ist mein Baby bereit für eine Tasse?

Ist mein Baby bereit für eine Tasse?

Von Stephanie Brown Aktualisiert 7. November 2017
Klee Nr. 7 Fotografie / Getty Images

Mehr in Kleinkinder

  • Essen und Trinken
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege

    "Mein kleines Mädchen ist 6 Monate alt. Wir haben sie gerade mit Müsli und Obst angefangen. Sie ist größtenteils gestillt, aber wenn wir ihr eine Flasche geben, hält sie sie selbst in der Hand. Wir fragen uns, wann wir anfangen sollten, ihr eine Tasse zu geben trinke aus und was wir in die Tasse tun sollen. "

    Wirklich ist jede Zeit zwischen ungefähr 5-9 Monaten Hauptschalenzeit. Das ist eine ziemlich große Bandbreite, denn natürlich sind alle Kinder unterschiedlich und bringen unterschiedliche Fähigkeiten mit. Kinder, die bereits eine Flasche in der Hand haben, nehmen eine Tasse möglicherweise leichter in die Hand als ein Kind, das zum Beispiel ausschließlich aus der Brust gefüttert wurde, obwohl dies nicht immer der Fall ist. Motorik spielt eine Rolle und das Interesse auch.

    Beachten Sie Folgendes, unabhängig von Alter oder Können eines Babys in dieser Produktreihe: Eine Tasse sollte Stillen oder Flaschen nicht ersetzen. Sie sollten es nur als Ergänzung zu Ihrer Ernährung betrachten, als etwas, um die neuen Mahlzeiten herunterzuspülen oder für den Tag zu üben, an dem das Absetzen der Flasche oder der Brust beginnt.

    Welche Art von Cup ">

    Einige Eltern mögen die sippy Tassen mit Ventilen, die verhindern, dass die Tasse verschüttet wird, egal in welcher Position sie sich befindet. Diese Tassen erfordern ein bisschen Saugen, um die Flüssigkeit herauszubekommen, an die die meisten Kinder mit Brust oder Flasche gewöhnt sind. Sie halten auch Baby und alles rund um Baby Cleaner. Denken Sie daran, dass Sie bei Verwendung dieser Becher möglicherweise ein zweites Bechertraining absolvieren müssen, wenn Ihr Kind älter ist und zu Bechern ohne Deckel wechselt. Die Abhängigkeit von verschüttungsfreien Deckeln kann Ihr Kind davon abhalten, das Vermeiden von Verschüttungen zu lernen. Aus diesem Grund empfehle ich, dass Sie bei Bedarf (wie im Auto) verschüttungsfreie Becher verwenden und einen Becher ohne Deckel oder mit einem Deckel ohne Ventil (der ein wenig Verschütten zulässt) zu Hause oder in der Wohnung verwenden der Hochstuhl. Eine andere Art von Tasse, die manche Kinder wirklich nehmen, ist die, die einen Strohhalm hat. Der Vorteil ist, wenn Sie häufig auswärts essen - Ihr Kind kann bereits mit einem Strohhalm trinken.

    Welche Arten von Flüssigkeit?

    Sie sollten mit Wasser beginnen. Dies gilt insbesondere, wenn Sie einen Becher ohne Deckel oder Ventile verwenden. Nur ein bisschen nach dem anderen - vielleicht ein paar Löffel oder eine viertel Tasse, um damit zu beginnen. Es wird Verschüttungen geben und es wird möglicherweise nicht viel wirkliches Trinken stattfinden, daher hilft dies auch dabei, Abfall zu beseitigen. Sobald Ihr Kind versteht, wofür die Tasse gedacht ist, und ein wenig Erfahrung mit ihrer Verwendung hat, können Sie beginnen, andere Flüssigkeiten wie Milch oder Milchnahrung hinzuzufügen. Sobald Ihr Kind 6 Monate alt ist, können Sie anfangen, etwas Saft anzubieten. Seien Sie vorsichtig - 4 Unzen oder so ist das Limit (das ist nur 1/2 Tasse) für den ganzen Tag. Wenn Sie mehr Saft geben, kann dies zu Problemen wie Karies und Durchfall führen. Möglicherweise stellt sich auch heraus, dass Ihr Baby nicht mehr all die gesunden Lebensmittel isst, die Sie anbieten. Ich habe gesehen, dass das letztere auch mit nur kleinen Mengen Saft passiert, also versuche zuerst, das nahrhafte Zeug hineinzuholen und dann die Tasse anzubieten. Mein Sohn blieb mit der Tasse unterhalten und ich bekam einige dringend benötigte Reinigung, als ich ihm die Tasse nach dem Essen anstatt vor oder während gab, und auf diese Weise lehnte er nicht die weniger süßen Speisen ab oder füllte Saft auf.

    Weitere Tipps zur Einführung eines Bechers

    • Erzwingen Sie nicht die Tasse - wenn Ihr Kind nicht interessiert ist, versuchen Sie es später erneut. Denken Sie daran, dass das, was in der Tasse ist, die Ernährung, die Ihr Kind zu diesem Zeitpunkt erhält, noch nicht ersetzt. Daher ist dies keine Notwendigkeit.
    • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind immer aufrecht sitzt, um ein Ersticken zu vermeiden. Trinkbecher können auch dann verwendet werden, wenn sie nicht aufrecht stehen. Ermutigen Sie Ihr Kind, im Sitzen zu trinken.
    • Denken Sie an das alte Sprichwort "Weine nicht über verschüttete Milch." Das Erlernen des Gebrauchs des Bechers ist wie jede Fähigkeit, die Übung erfordert, Übung zu üben. Werden Sie Ihrem Kind nicht böse und bestrafen Sie es nicht wegen Verschüttungen oder Unfällen.
    • Halte es nahrhaft. Cola, zuckerhaltige Saftcocktails und andere alkoholfreie Getränke tragen nicht zur Ernährung Ihres Kindes bei, nehmen Sie sie also nicht in die Tasse Ihres Kindes auf. Wenn Sie Fruchtsaft verwenden, stellen Sie sicher, dass es sich um 100 Prozent Saft ohne Süßstoffe handelt.
    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Die 8 besten Wickeltaschen von 2019
    Woche 23 Ihrer Schwangerschaft