Haupt aktives SpielIst es jemals zu spät für ein Kind, einen neuen Sport zu beginnen?

Ist es jemals zu spät für ein Kind, einen neuen Sport zu beginnen?

aktives Spiel : Ist es jemals zu spät für ein Kind, einen neuen Sport zu beginnen?

Ist es jemals zu spät für ein Kind, einen neuen Sport zu beginnen?

Von Catherine Holecko Aktualisiert am 10. August 2019
Rebecca Nelson / Getty Images

Mehr in Fitness

  • Sport
    • Aktives Spielen

    Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Wettbewerben bei jüngeren Kindern ist es leicht, dass alles, was älter als 5 Jahre ist, "zu spät" für ein Kind ist, um einen Sport zu beginnen. Ob es eine gute Idee ist oder nicht, Kinder spielen schon in jungen Jahren konkurrenzfähig und wählen nur eine Sportart aus, auf die sie sich früher als je zuvor spezialisiert haben. So kann Ihr Kind als Spätblüher erfolgreich sein ">

    Warum es für ein Kind nie zu spät ist, einen neuen Sport zu beginnen

    Wenn Ihr Kind es einfach versuchen möchte Eine neue Sportart, oder spielen Sie sie zum Spaß, es ist nie zu spät. Schließlich versuchen wir, herauszufinden, was uns gefällt.

    Ihrem Kind dabei zu helfen, eine körperliche Aktivität zu finden, an der es Spaß hat, ist für seine lebenslange Gesundheit viel wichtiger, als es in ein hochrangiges Team zu holen oder ihm zu helfen, ein Hochschulstipendium zu erhalten.

    Wenn dies die Situation Ihres Kindes ist, suchen Sie nach Lehrprogrammen, Klassen oder Ligen. Sie können einen Gymnasiasten einstellen, der Einzel- oder Kleingruppenunterricht erteilt, um Ihrem Kind einen Eindruck von einem Sport zu vermitteln, auf den es neugierig ist.

    Auf der anderen Seite: Strebt Ihr Kind nach einem Platz in einer Elite-Mannschaft in einer beliebten Sportart wie Fußball, Basketball, Gymnastik oder Baseball? In diesem Fall kann der erstmalige Beginn des Sports mit 12, 10 oder sogar 8 Jahren zu spät sein, abhängig von den in Ihrer Community verfügbaren Optionen.

    Ein Kind, das hart arbeitet, leidenschaftlich ist und ein natürliches Talent für das Spiel besitzt, kann sich möglicherweise immer noch durchsetzen. Aber es könnte eine herausfordernde und frustrierende Erfahrung sein. Ob absichtlich oder nicht, Trainer und Teamkollegen belohnen oft Spieler, die früh anfangen und sich bereits in jungen Jahren spezialisieren.

    So helfen Sie einem Spätstarter beim Erfolg

    Frühes Starten garantiert keinen Erfolg, und spätes Starten schließt dies nicht aus. Es gibt einige Schritte, die Sie unternehmen können, um die Erfahrung Ihres Kindes zu verbessern, wenn es spät in den Sport einsteigt. Wenn es ihr Traum ist, auf Elite-Niveau zu spielen, könnte sie eine weniger beliebte Sportart wie Golf, Rudern oder Langlaufen in Betracht ziehen (obwohl der Bekanntheitsgrad und die Nachfrage von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich sind).

    Oder suchen Sie nach einer Sportart, bei der sie individuell antreten kann, anstatt sich in ein Team wie Kampfsport oder Eiskunstlauf einmischen zu müssen. Sobald sie einen Vorgeschmack auf den Sport hat und weiß, dass sie ihn wirklich mag, könnte ein privater Trainer hilfreich oder sogar unerlässlich sein.

    Sprechen Sie offen darüber, was Ihr spätes Kind erwartet, bevor es sich einem Team anschließt oder es ausprobiert. Andere Kinder mögen einen Neuling weniger als willkommen heißen oder sogar geradezu einschüchtern. Leider unterstützen einige Eltern und Trainer dieses Verhalten. Es kann hilfreich sein, wenn Ihr Kind im Voraus einen Plan zur Bewältigung dieses Drucks erstellt.

    Versuchen Sie es mit Rollenspielen und anderen "Was wäre wenn ..." - Chats. Wenn Ihr Kind einen Freund hat, der bereits im Team ist, kann dies hilfreich sein. Und wenn Sie die Wahl zwischen Trainern, Teams oder Ligen haben, sollten Sie nach Trainern suchen, bei denen Kompetenzentwicklung und Sportlichkeit im Vordergrund stehen, anstatt um jeden Preis zu gewinnen.

    Sobald Ihr Kind anfängt, seinen neuen Sport zu treiben, stärken Sie sein Selbstwertgefühl, indem Sie es für seine harte Arbeit und seinen Mut loben. Geben Sie ihr zusätzliches Coaching und üben Sie Zeit, wenn Sie können. Betonen Sie ihren Einsatz und ihre Entschlossenheit mehr als die erzielten Punkte oder Ergebnisse. Helfen Sie ihr, Enttäuschungen mit Feingefühl zu bewältigen, und holen Sie sich die Hilfe des Trainers, wenn Sie sie brauchen.

    Tun Sie, was Sie können, um ihr zu helfen, zu gedeihen, und lassen Sie dann ihre Leidenschaft für den von ihr gewählten Sport wirken. Viel Glück für Sie und Ihren Sportler!

    Wie man die gute Art des Sportelternteils ist
    Kategorie:
    Stillen Verwenden der C-Hold- und V-Hold-Handpositionen
    Meilensteine ​​der 13-jährigen Kinderentwicklung