Haupt Adoption & PflegeIst Kaffee für Kleinkinder unbedenklich?

Ist Kaffee für Kleinkinder unbedenklich?

Adoption & Pflege : Ist Kaffee für Kleinkinder unbedenklich?

Ist Kaffee für Kleinkinder unbedenklich?

Von Chaunie Brusie, RN Aktualisiert am 2. Juli 2019
Getty / Roberto Westbrook

Mehr in Kleinkinder

  • Gesundheit & Sicherheit
    • Wachstumsentwicklung
    • Alltagspflege
    • Essen und Trinken

    Lassen Sie uns klar sein: Ich liebe Kaffee genauso wie die nächsten vielbeschäftigten Eltern mit kleinen Kindern und einem Job, aber ich bin ein voll funktionsfähiger Erwachsener, der verantwortlich ist und erkennen kann, wann sich meine Koffeinkonsumgewohnheiten in gefährliche Gebiete verlagern. Kleinkinder sind dazu nicht in der Lage.

    Ob Sie es glauben oder nicht, Kleinkinder sind die jüngste Gruppe von Menschen, die sich dem Kaffeeverrücktheit anschließen. Laut einer Studie des Boston Medical Centers aus dem Jahr 2015 konsumieren 15 Prozent der Kleinkinder täglich etwa 300 ml Kaffee. Das ist eine halbe Tasse, was für ein Kind dieses Alters und dieser Größe keine unbedeutende Menge ist. Die Studie ergab, dass 2, 5 Prozent der Einjährigen Kaffee tranken und diese Zahl mit zwei Jahren zunahm. Aber können Kleinkinder Kaffee trinken ">

    Warum trinken Kleinkinder mehr Kaffee?

    Es gibt mehrere Faktoren, die eine Rolle spielen.

    Die ethnische Zugehörigkeit der Eltern, insbesondere der Mutter, spielt bei Kleinkindern eine große Rolle beim Kaffeekonsum. Im Vergleich zu Kindern aus hispanischen und mexikanisch-amerikanischen Familien trinken Kinder aus weißen Familien eher täglich Kaffee. Außerdem stellte die American Academy of Pediatrics (AAP) fest, dass Kinder mit höherem Einkommen häufiger Koffein trinken als Kinder aus Familien, die an oder unter der Armutsgrenze leben.

    Vor allem in der Bostoner Studie gaben hispanische Familien ihren Kleinkindern jedoch mit größerer Wahrscheinlichkeit jeden Tag ein Kaffeegetränk. Boston hat eine hohe Bevölkerung hispanischer Familien. Die Forscher erfuhren, dass diese Familien einfach keinen Grund sahen, Kleinkinder von der anfänglichen Kaffeetrink-Tradition auszuschließen. Interessanterweise tranken Kleinkinder- und Säuglingsfrauen eher täglich Kaffee als Kleinkindermänner.

    Auch die Barrierefreiheit kann eine Rolle spielen. Kleinkinder sehen heutzutage eher Kaffee im Haus oder in den Händen ihrer Eltern. Sie wollen "genau wie Mama" oder "genau wie Papa" sein und ihre morgendliche Tasse Joe schlürfen. Kleinkinder lernen von den Erwachsenen in ihrer Umgebung etwas über die Welt. Daher ist es sinnvoll, dass sie neugierig auf Kaffee sind, wenn dies im Leben ihrer Betreuer eine tägliche Gewohnheit ist.

    Auswirkungen des Kaffeetrinkens bei Kindern

    Im Jahr 2014 hat der AAP eine spezielle Task Force zusammengestellt, um dem steigenden Koffeinkonsum bei Kindern zu begegnen. In ihrem Sonderbericht stellten sie fest, dass 73 Prozent der amerikanischen Kinder jeden Tag irgendeine Form von Koffein trinken. Die häufigsten Quellen waren Limonaden. Kaffeegetränke kamen an zweiter Stelle - zwischen 2009 und 2010 stammte ungefähr ein Viertel des von Kindern konsumierten Koffeins aus Kaffee. Energy-Drinks belegten den dritten Platz, und auch ihr Verbrauch steigt. Tee war auch besonders häufig bei kleinen Kindern ab dem zweiten Lebensjahr.

    Das AAP hat bisher keine speziellen Richtlinien für Koffein bei Kindern festgelegt, obwohl es Kindern unter 12 Jahren empfiehlt, keinerlei Koffein zu sich zu nehmen. Diese Empfehlung kam nach dem Anstieg des Energy-Drink-Konsums, insbesondere bei Teenagern. Andere Studien haben ergeben, dass der Konsum von Kaffee und Koffein in Kombination mit anderen Lebensgewohnheiten zu negativen Ergebnissen führen kann, wie zum Beispiel:

    • Depression
    • Diabetes Typ 1
    • Schlafstörungen
    • Drogenmissbrauch
    • Fettleibigkeit
    • Angst
    • Erhöhte Herzfrequenz
    • Der Blutdruck ändert sich
    • Nervosität
    • Magenprobleme
    • Durchfall
    • Konzentrationsschwierigkeiten
    • Erbrechen
    • Unruhe
    • Häufiges Wasserlassen
    • Austrocknung

    Vor allem bei Kleinkindern hatten Zweijährige, die zwischen den Mahlzeiten Kaffee oder Tee tranken, die dreifache Wahrscheinlichkeit, im Kindergarten fettleibig zu werden. Extrem hohe Dosen von Koffein können sowohl Anfälle als auch Herzstillstand verursachen, was zum Tod führen kann. Und Kinder, insbesondere Kleinkinder, sind offensichtlich einem höheren Risiko ausgesetzt, negative gesundheitliche Auswirkungen von Koffein zu spüren, da sie weniger Körpermasse haben und ihre Körper das Koffein nicht so gut verarbeiten können.

    Das größte und unbekannteste Risiko besteht darin, dass Wissenschaftler einfach nicht wissen, welche langfristigen Auswirkungen Koffein auf ein sich entwickelndes Gehirn hat, insbesondere in den Kleinkindjahren, in denen so viel Wachstum und Entwicklung stattfindet. Es mag sofort offensichtlich sein, dass eine Tasse Kaffee bei einem Zweijährigen viel zusätzliche Energie verursacht, aber was passiert mit dem Gehirn eines Kleinkindes, wenn er oder sie jahrelang jeden Tag dieselbe Tasse Kaffee trinkt ? Es ist schwer zu sagen, welche langfristigen Folgen dies haben könnte.

    Was du tun kannst

    Insgesamt spiegelt der steigende Trend bei Kindern, die Kaffee und Koffein trinken, wider, wie viele Amerikaner Koffein als etwas betrachten, das "normal" und ohne Risiko ist. Die Wahrheit ist, Koffein ist ein starkes Medikament und Stimulans und sollte trotz seiner weit verbreiteten Verfügbarkeit und Verwendung als solches behandelt werden. Koffeinsucht ist immer noch eine Sucht.

    Bedeutet ein Schluck Kaffee ein Leben lang negative gesundheitliche Folgen für Ihr Kleinkind? Nein wahrscheinlich nicht. Eine tägliche Angewohnheit von Kaffee oder Tee kann jedoch die Gesundheit Ihres Kindes beeinträchtigen. Wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, jeden Tag Kaffee oder Tee zu trinken, sollten Sie mit Ihrem Arzt über die möglichen Auswirkungen auf die Entwicklung Ihres Kindes sprechen.

    Es ist auch wichtig, mit Ihrem Kind über gesunde Koffeingewohnheiten zu sprechen, insbesondere wenn Koffein in Ihrem Haushalt häufig vorkommt. Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber, warum Kaffee für sie möglicherweise keine gesunde Wahl ist, und prüfen Sie die Etiketten von Getränken oder Lebensmitteln, die Koffein enthalten. Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind an der Familientradition teilnimmt, eine heiße Tasse Kaffee zusammen zu trinken, ziehen Sie eine Lösung in Betracht ein besonderes Getränk, das kein Koffein enthält. Sie können beispielsweise Milch dämpfen, heiße Schokolade aufrühren oder einen Kräutertee in Betracht ziehen, anstatt sie mit einer Tasse Joe zu servieren.

    Das wegnehmen

    Obwohl noch vieles unbekannt ist, sollten Sie bis zum Alter von 12 Jahren warten und dann den Koffeinkonsum Ihres Kindes auf nicht mehr als 100 Milligramm begrenzen, wenn Sie sich fragen, wann ein "sichereres" Alter für die Verabreichung von Koffein für Ihr Kind möglich ist Koffein pro Tag, typisch für eine Tasse hausgemachten Kaffee. Achten Sie auf die Sorten von Coffeeshops, die möglicherweise viel mehr Koffein enthalten!

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Die 7 besten Stillkissen von 2019
    Wie man die rechte Windel-Hautausschlag-Creme wählt