Haupt BabynahrungIst Getreide eine gute erste feste Nahrung für Ihr Baby?

Ist Getreide eine gute erste feste Nahrung für Ihr Baby?

Babynahrung : Ist Getreide eine gute erste feste Nahrung für Ihr Baby?

Ist Getreide eine gute erste feste Nahrung für Ihr Baby?

Von Jennifer White Aktualisiert am 15. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Thomas Northcut / Stein / Getty Images

Mehr in Babys

  • Babynahrung
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege
    • Formel
    • Stillen
    • Frühchen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Baby-Müsli ist eine häufige erste Wahl für viele Eltern, insbesondere in den Vereinigten Staaten. Meistens handelt es sich dabei um Reismüsli, obwohl Sie sich vielleicht fragen, ob dies die beste und einzige Option für Ihr Baby ist.

    Es wird zwar empfohlen, dass Babys etwa 6 Monate lang feste Nahrung zu sich nehmen und häufig Müsli für Säuglinge zu sich nehmen. Es ist jedoch möglicherweise am besten, die Ernährung Ihres Babys zu diversifizieren. Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt, Ihrem Baby eine Vielzahl von Farben, Aromen und Texturen anzubieten, sobald Sie anfangen, feste Lebensmittel anzubieten. Dies kann Ihrem Baby helfen, gesund zu bleiben, die lebenswichtigen Nährstoffe zu erhalten und in Zukunft sogar wählerischen Essern vorzubeugen.

    Baby-Müsli als erste Nahrung

    Es kann hilfreich sein, einen Blick auf die ersten Lebensmittel in der Geschichte zu werfen. Jahrhunderte lang galt es, ein Jahr oder länger zu stillen und erste Lebensmittel einzuführen, die die Lebensmittel der Region später im ersten Lebensjahr widerspiegeln. Bei diesen Nahrungsmitteln handelte es sich in der Regel um Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Fleisch. In den letzten zwei Generationen der Eltern wurde die Norm jedoch auf Flaschennahrung und die Einführung von Müsli für Neugeborene umgestellt.

    Ein Teil des Grundes, warum Müsli für Säuglinge zu einem Bestandteil der Ernährung eines Babys wurde, hing mit der Qualität der Formel zusammen. In jenen Tagen war die Formel nicht die gleiche Qualität wie heute, und Getreide schien zu helfen, dass die Formel im Magen des Babys blieb. Wir wissen jetzt, dass die Einführung von Getreide vor dem 3. Lebensmonat das Risiko für Gesundheitsprobleme wie Übergewicht im späteren Leben erhöht.

    Die Wirkung der letzten zwei Generationen hat die heutige Fütterungspraxis beeinflusst. Es gibt sicherlich Gründe, warum Müsli eine logische Wahl für das erste Essen ist. Es ist im Allgemeinen leicht zu verdauen und mit Eisen angereichert, was die meisten Babys brauchen. Es gilt auch als allergenarmes Lebensmittel (insbesondere Reisgetreide).

    Baby-Müsli

    Es gibt viele gesunde Optionen, wenn es um feste Lebensmittel geht, die Ihr Baby essen kann. Mit Eisen angereichertes Babygetreide ist eine gute Wahl. Sie können ein einkörniges Säuglingsgetreide wie Reis, Hafer oder Gerste oder eine mehrkörnige Option auswählen.

    2013 veröffentlichte die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) erstmals eine Warnung bezüglich des Gehalts an anorganischem Arsen in Reisprodukten, einschließlich der beliebten Säuglingsgetreideprodukte. Dies führte zu verständlicher Besorgnis unter den Eltern, aber ein Follow-up der FDA aus dem Jahr 2016 schlug einen neuen Grenzwert für das Arsen in diesen Lebensmitteln vor und wurde vom AAP gebilligt.

    Angesichts dieser Entwicklungen lautet die Empfehlung des AAP, dass Eltern Reisgetreide nur als eine Quelle für feste Nahrung und ein Stück gesunde Ernährung verwenden sollten. Es ist ein guter erster Schritt, neben Reis auch andere Getreidearten anzubieten, aber Sie können noch weiter gehen.

    Feste Nahrungsmittelalternativen

    Das Ziel bei festen Lebensmitteln ist, dass Ihr Baby alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe erhält, die für eine gesunde Ernährung erforderlich sind. Dies verbessert nicht nur die allgemeine Gesundheit, sondern kann auch dazu beitragen, den Gaumen Ihres Babys für ein Leben lang zu diversifizieren und nahrhafte Lebensmittel zu genießen. Das AAP stellt fest, dass Babys ihre Geschmacksmuster nach 9 Monaten entwickeln. Sie haben also nur drei Monate Zeit, um wählerische Essgewohnheiten zu vermeiden.

    Obst- und Gemüsepürees, einschließlich Babynahrung in Gläsern, sowie fein gehacktes Eiweißfleisch können der Ernährung Ihres Babys zugesetzt werden. Die gute Nachricht ist, dass zu jeder Mahlzeit nur ein oder zwei Esslöffel eines Lebensmittels benötigt werden, um diese gesunden Essgewohnheiten einzuführen.

    Diese Lebensmittel müssen auch nicht komplex sein, und es ist oft am besten, mit einem einzigen Lebensmittel pro Portion zu beginnen (z. B. Püree aus grünen Bohnen). Einige, wie Bananen und Süßkartoffeln, können sogar mit einer Gabel zerdrückt werden, sodass Sie die Küchenmaschine nicht bei jeder Mahlzeit herausziehen müssen. Außerdem können Sie im Voraus kleine Mengen einer Vielzahl von babyfreundlichen Lebensmitteln zubereiten, damit diese für jede Mahlzeit bereit sind.

    Babys können jedoch wählerische Esser sein, und dies kann für Eltern frustrierend sein! In den AAP-Empfehlungen ist die Bestätigung enthalten, dass Sie möglicherweise 10 bis 15 Mal benötigen, um ein neues Lebensmittel erfolgreich einzuführen. Geduld ist der Schlüssel, ebenso wie die schrittweise Einführung neuer Lebensmittel.

    Denken Sie daran, dass Muttermilch in erster Linie aus Kohlenhydraten besteht und dass Getreide dies ermöglicht, wenn Sie mit festen Lebensmitteln beginnen. Das Hinzufügen dieser Früchte, Gemüse und Fleisch kann die Nährstoffe erweitern, die Babys ab einem Alter von 6 Monaten erhalten:

    • Reife Bananen, Avocados, Yamswurzeln oder Süßkartoffeln (6 Monate)
    • Fleisch; Gut gekocht und fein gehackt, damit das Baby nicht erstickt
    • Vollkornbrot und Müsli im Gegensatz zu Baby-Müsli
    • Frisches Obst (Verzögerung der Zitrusfrüchte bis 9 bis 12 Monate)
    • Gemüse
    • Milchprodukte nach 9 Monaten; Warten Sie bis nach einem Jahr auf Kuhvollmilch

    Obst und Gemüse müssen nur püriert werden, bis Ihr Baby bereit ist, weiche Lebensmittel von Hand zu essen.

    Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Kinderarzt sprechen, bevor Sie mit dem Festsetzen beginnen, insbesondere wenn in Ihrer Familie Lebensmittelallergien aufgetreten sind. Dieses Gespräch kann eine direkte Anleitung geben, welche Arten und Sorten von Nahrungsmitteln Ihrem Baby vorgestellt werden können und wann dies zu tun ist.

    Gemüse vor Früchten

    Vielleicht haben Sie gehört, dass Ihr Baby einen "süßen Zahn" entwickelt, wenn Sie süßes Obst vor Gemüse anbieten. Keine medizinische Forschung unterstützt dies und Babys werden mit einer natürlichen Vorliebe für Süßigkeiten geboren. Das ist der Grund, warum es selbst Erwachsenen schwer fällt, ihnen zu widerstehen. Berücksichtigen Sie außerdem gestillte Babys und die Tatsache, dass Muttermilch von Anfang an sehr süß ist.

    Sie müssen sich wirklich keine Sorgen machen, ob Sie mit Obst oder Gemüse beginnen. Einige Eltern stellen fest, dass die Dinge reibungsloser laufen, wenn sie ein Gemüse vor dem Obst zu einer Mahlzeit anbieten oder das Obst für einen Snack bereithalten. Es ist etwas, das Sie anhand der Gewohnheiten Ihres Babys beurteilen möchten.

    Ein Wort von Verywell

    Das erste Essen für Ihr Baby bedeutet nicht, dass Sie in den ersten Wochen oder Monaten nur ein einziges Essen füttern müssen. Getreide ist zwar eine gute Wahl, aber versuchen Sie, eine gesunde Auswahl anzubieten, und lassen Sie das Baby zur Essenszeit in die Familie kommen, um gute Essgewohnheiten zu fördern. Fragen Sie Ihren Kinderarzt, bevor Sie beginnen, und Sie und Ihr Baby werden bereit sein, eine ganz neue Welt zu entdecken.

    Kategorie:
    Warum Sie Autositze registrieren sollten
    Top-Vorschulspielzeug für das Spielen im Freien